Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. Lentzeallee 107 14195 Berlin Tel. 030 - 897 81 - 0 Fax. 030 - 897 81 -249

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. Lentzeallee 107 14195 Berlin Tel. 030 - 897 81 - 0 Fax. 030 - 897 81 -249"—  Präsentation transkript:

1 Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. Lentzeallee Berlin Tel Fax BBU-Wettbewerb 2011: Bewerbungsunterlagen / Informationen für Mitgliedsunternehmen „Wir machen Unternehmen“

2 2 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” „Wir machen Unternehmen“ Der Einsatz lohnt sich Gute Personalführung und Unternehmenskultur mobilisieren Kräfte. Denn: Mit dem Unternehmen identifizierte Mitarbeiter, die sich mit Erfahrung und Fachwissen für Projekte engagieren, sind ein besonders wertvolles Kapital. Dennoch halten Wohnungsunternehmen dieses Thema oft für nicht interessant: „Das ist doch Alltagsgeschäft!“ Zeigen Sie es! Gute Personalführung und Unternehmenskultur sind aber etwas Besonderes. Sie sind nicht nur vorbildlich, sondern vor allem auch eine gute Werbung für Ihr Unternehmen: Bei Ihren Mietern und Mitgliedern, in der Öffentlichkeit – und bei Nachwuchskräften. Der BBU-Wettbewerb ist eine Plattform. Durch die Teilnahme am Wettbewerb können Sie diese Plattform für Ihr Unternehmen nutzen. Deshalb: Machen Sie mit!

3 3 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” „Wir machen Unternehmen“ Ausbildung – Investition in die Zukunft Das Motto des BBU-Wettbewerbs 2011 lautet „Wir machen Unternehmen“. Was ist damit gemeint? Modern, leistungsstark, nachhaltig: Diese Eigenschaften kennzeichnen die Wohnungswirtschaft. Mit großem Erfolg behaupten sich die BBU- Mitgliedsunternehmen auf dem schwierigen Wohnungsmarkt der Hauptstadtregion. Positive Leerstandsentwicklung, steigende Investitionen, sinkende CO 2 -Emissionen, hohe Modernisierungsstände und Mieterzufriedenheit sprechen hier eine klare Sprache. Hohe Standards müssen auch für die Unternehmenskultur gelten. Lebenslanges Lernen, Kostenbewusstsein und der Blick für das Ganze bei gleichzeitigem Wissen um das Detail sind in der Personalführung feste Größen.

4 4 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Früh übt sich… Mit der Vermittlung und Anwendung dieser hohen Personalführungsstandards muss so früh wie möglich begonnen werden: Bei der Ausbildung. Hier werden die Weichen für nachhaltigen Personal- und Unternehmenserfolg gestellt. Was die jungen Leute als Auszubildende oder als Studenten an einer Berufsakademie (BA) in Ihrem Unternehmen lernen, wird sie für ihr weiteres Berufsleben prägen. Deshalb ist die Ausbildung ein wichtiger Indikator für die Unternehmenskultur. Die Möglichkeit zum Einüben von Eigenverantwortung und Selbständigkeit sind für die jungen Leute dabei ebenso wichtig wie Führung und Unterstützung durch ihre Ausbilder und Vorgesetzte. Welche Erfahrungen haben Sie damit in Ihrem Unternehmen gemacht? „Wir machen Unternehmen“

5 5 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Wettbewerbsfähige Beiträge Sie haben Auszubildende und / oder Studenten an der Berufsakademie bei sich im Unternehmen? Sie übertragen ihnen Verantwortung, binden sie ein und lassen sie eigene Projekte durchführen? Dann sollten sie es uns zeigen! In der Bewerbung sollte bitte auf folgende Punkte eingegangen werden: Projekt: Um was für ein Projekt handelt es sich – Umfang, (Lern)Ziele, Inhalte, Einordnung in den Unternehmensablauf, Bedeutung für das Unternehmen? Selbständigkeit: Wie selbständig sind die jungen Leute bei Planung und Umsetzung? Teamwork: Welche Rolle spielt Teamwork bei dem Projekt? Einbindung: Wird das Projekt in den Ausbildungsablauf eingebunden? Begleitung: Wie werden die jungen Leute bei dem Projekt unterstützt? Nachhaltigkeit: Ist von dem Projekt ein bleibender Nutzen zu erwarten? „Wir machen Unternehmen“

6 6 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Wettbewerbsfähige Beiträge Gesucht werden Beiträge über abgeschlossene, laufende oder bis zum startende Projekte, bei denen die jungen Leute etwas über sich, den Beruf und das Unternehmen lernen. Vielleicht nehmen Sie den BBU-Wettbewerb auch zum Anlass, zusammen mit Ihren Auszubildenden und / oder Werksstudenten ein neues Projekt aufzusetzen? Vielleicht sogar in Absprache mit der Berufsschule oder der Berufsakademie? Selbstverständlich sind auch Beiträge von einzelnen Auszubildenden und / oder Werkstudenten möglich! Ein Tipp: Für die direkte Ansprache der jungen Leute können Sie die eigens für diese angepassten Bewerbungsunterlagen verwenden. „Wir machen Unternehmen“

7 7 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Motivation – der Schlüssel zur Beteiligung Als besondere Motivation gibt es für 2011 gleich drei Neuerungen: 1. die Preisträger können die Siegerprojekte bei der Preisverleihung in Bad Saarow selbst vorstellen, 2. die Gewinner-Beiträge sollen in einem doppelseitigen Artikel in der DW vorgestellt werden (Ausgabe April / Mai 2011), und 3. die Erstplatzierten erhalten neben einer Urkunde auch einen Preis. „Wir machen Unternehmen“

8 8 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Der Ablauf 1. Mit den Formblättern in dieser Präsentation können Sie Ihren Wettbewerbsbeitrag kurz, einfach und anschaulich darstellen. Einsendeschluss ist der 15. Januar Senden Sie die Unterlagen bitte möglichst per Mail sonst per Post an den BBU (Kerstin Braun, Lentzeallee 107, Berlin, Stichwort „Wettbewerb“) 3. Anfang Februar 2011 bestimmt die Wettbewerbsjury die Gewinner. 4. Die Gewinner werden auf den BBU-Tagen 2011 ( ) in Bad Saarow ausgezeichnet. Die Medien werden rechtzeitig für ihre Berichterstattung informiert. Alle Wettbewerbsbeiträge werden in Bad Saarow auf Monitoren gezeigt. Eine Serie in den BBU-Nachrichten informiert über alle Beiträge, und ein doppelseitiger Artikel in der DW über die Ausgezeichneten. „Wir machen Unternehmen“

9 9 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Ansprechpartner „BBU-Wettbewerb 2011“ Für Ihre Rückfragen steht gerne zur Verfügung: Dr. David Eberhart Sprecher des Verbandes 030 / / „Wir machen Unternehmen“

10 10 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Bitte vermerken Sie hier, welche Unterlagen Sie einreichen: [ ] Powerpoint-Formular [ ] Anlagen, und zwar: Die Formblätter | 1: Umfang der Einreichung „Wir machen Unternehmen“

11 11 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Wettbewerbskategorie[ ] Genossenschaften[ ] Gesellschaften Firma: BearbeiterIn: Straße: PLZ, Stadt: Telefon, Telefax Unterschrift und Stempel: (bei Postversand) Die Formblätter | 2: Teilnehmerdaten „Wir machen Unternehmen“

12 12 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Die Formblätter | 3: Sagen Sie es kurz! Bitte beschreiben Sie hier das Projekt. Nehmen Sie sich dafür so viel Platz, wie Sie brauchen. Bitte achten Sie darauf, dass dabei von folgenden Punkten ein Eindruck vermittelt wird:   Selbständigkeit   Teamwork   Einbindung   Begleitung   Nachhaltigkeit Vielen Dank! „Wir machen Unternehmen“

13 13 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Die Formblätter | 4: Zeigen Sie es kurz! Bilder machen alles anschaulicher und erleichtern der Jury, mit Ihrem Projekt etwas Konkretes zu verbinden. Fügen Sie bitte deshalb noch einige Bilder – Ablaufpläne, Projektskizzen, Arbeitsergebnisse – bei, die Ihr Projekt illustrieren! Nehmen Sie sich dabei so viel Platz, wie sie brauchen. „Wir machen Unternehmen“

14 14 BBU-Wettbewerb 2001 | “Wir machen Unternehmen” Danke – und viel Erfolg! Wir bedanken uns herzlich für Ihre Mühe und Ihre Teilnahme am BBU-Wettbewerb Die BBU-Preisträger 2010: „Projekte erfolgreich kommunizieren“ „Wir machen Unternehmen“


Herunterladen ppt "Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. Lentzeallee 107 14195 Berlin Tel. 030 - 897 81 - 0 Fax. 030 - 897 81 -249"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen