Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einsatz bestandsspezifischer Vakzine gegen HPS Dr. Anton Pressing Nutztierpraxis Dr. A. Engels - Bönen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einsatz bestandsspezifischer Vakzine gegen HPS Dr. Anton Pressing Nutztierpraxis Dr. A. Engels - Bönen."—  Präsentation transkript:

1 Einsatz bestandsspezifischer Vakzine gegen HPS Dr. Anton Pressing Nutztierpraxis Dr. A. Engels - Bönen

2 A. Frühere Erfahrungen mit bestandsspezifischen Impfstoffen 1)1990 – Betrieb MJ: App – Serotyp 1 Charge 1 ohne Wirkung Charge 2 deutliche Besserung nach 2 Jahren Räumung empfohlen 2)1995 – Betrieb BA: E.coli gute Wirkung für 24 Mon. zweimalige Korrektur (5 Isolate) Rückkehr zur kommerziellen Vakzine 2

3 A. Frühere Erfahrungen mit bestandsspezifischen Impfstoffen 3) 1996 – Betrieb ÖA: E.coli für 12 Monate gute Wirkung danach rechtzeitige Anpassung versäumt 4) 1995 – Betrieb SS: Strep. suis ca. 6 Isolate kurze Wirkung, wenn überhaupt Einstellung der Impfung nach 6 Monaten 3

4 B. Erfolgreicher Einsatz kommerzieller Impfstoffe gegen HPS 1. Betrieb BB -- Mai 2009 Kom. Vakz. St. 5 Kom. Vakz. St. 4 & 5 plus Mhyo 2. Betrieb SI -- Febr Kom. Vakz. St. 4 & 5 plus Mhyo 4

5 B.1) BB: Trachealtupfer – Sept Ferkel von Jungsauen (W 1) 5 Fe 1 (-) Fe 2 Strep. s. (+) Fe 3 HPS (++) Fe 4 HPS (+++) Fe 1 (-) Fe 2 Strep.s. (+) Fe 3 (-) Fe 4 HPS (+++) Fe 1 (-) Fe 2 (-) Fe 3 Strep.s. (+) Fe 4 HPS (++) Betrieb BB: Sept W1.Fe, 4 Wch, unbehandelt aus d. Abferkelb. T 1 T 2 T 3

6 B.1) BB: Hps - Isolate 1)Stammbronchus Fe 3: nicht serotypisierbar Fe 4: Serotyp 4 2) Zweigbronchus - links Fe 4: Serotyp 4 3) Zweigbronchus - rechts Fe 4: Serotyp 4 6

7 B.1) BB: Impfschema - Hps 1)Jungsauen in der Eingliederung 2 x kommerziell: Serotyp 4 & 5 + Mhyo 2) Ante partum Jungsauen 2 x Altsauen 1 x 3) Saugferkel Mhyo: 1. Lebenswoche Serotyp 4 & 5 + Mhyo: 3. Lebensw. 7

8 Flatdeck BB – Kw 42 8

9 9

10 C. Erfolgreicher Einsatz bestandsspezifischer Impfstoffe gegen Hps 1.Betrieb CDW - Dez Sauen feste Mastanbindung 1.Betrieb SKB - Dez Sauen feste Mastanbindung 10

11 C.1) CDW: Impfstoff-Einsatz 1)Kommerziell (Serotyp 5) 3 Monate 2) Kommerziell (Serotyp 4 & 5) Monate 3)Bestandsspezifische Vakzine 2 x Hps-Isolate + Bordetella bronchisep. Gruppenweise Grundimmunisierung a.p Monate bis zum akzeptablen Erfolg 11

12 C.1) CDW: Trachealtupfer 8 Absetzferkel – Sept Fe 1 Hps, Bbs (3+), Scs (1+) Fe 2 Scs (3+) Fe 3 Sca (1+) Fe 4 (- -) Fe 5 (- -) Fe 6 Hps, Scs (3+) Fe 7 Hps, Bbs (3+) Fe 8 Scs (3+) Fe 1 Hps, Bbs, Scs (3+) Fe 2 Scs (3+) Fe 3 (- -) Fe 4 (- -) Fe 5 (- -) Fe 6 Hps, Scs (3+) Fe 7 Hps, Bbs (3+) Fe 8 Scs (3+) T 1 T 2 Betrieb CDW: Sept Sauen unterschiedlicher Wurfzahl

13 C.1) CDW: Hps – Isolate Sept. 09 1)Stammbronchus Fe 1: nicht typisierbar Fe 6: Serotyp 1 Fe 7: nicht typisierbar 2) Zweigbronchus Isolate Fe 1, 6, 7 nur konserviert 13

14 C.1) CDW: Trachealtupfer 6 Absetzferkel – Aug Fe 1 Hps (2+) Fe 2 Hps (3+) Fe 3 Hps (3+) Fe 4 Hps (3+) Fe 5 Hps (3+) Fe 6 Hps (3+) Fe 1 (- -) Fe 2 Hps (3+) Fe 3 Hps (3+) Fe 4 (- -) Fe 5 Hps (3+) Fe 6 Hps (2+) T 1 T 2 Betrieb CDW: Aug Ferkel von Sauen im 2. Wurf T 3 Fe 1 Hps (3+) Fe 2 Hps (1+) Fe 3 Hps (3+) Fe 4 (- -) Fe 5 Hps (1+) Fe 6 Hps (3+)

15 C.1) CDW: Hps – Isolate Aug. 10 1)Stammbronchus Fe 3: Serotyp 4 & 15 Fe 4: St. 3 & 15 2) Zweigbronchus links+ rechts Fe 2: nicht typisierb. + nicht typisierb. Fe 3: St. 4 & & 15 Fe 5: St.3 & & 15 15

16 C.1) CDW: Ferkel Nr. 3 Trachealtupfer & Isolate Stammbronchus 4 15 Zweigbronchus, li 4 15 Zweigbronchus re 4 3 Isolate Aug. 2010

17 C.1) CDW: Diagnostik 17

18 Lunge – Fe Nr. 4 18

19 Lunge – Fe Nr. 4 Pathogene Keime – Kein Nachweis 19

20 C.2) SKB: Trachealtupfer 6 Absetzferkel – Nov Fe 1 (- -) Fe 2 (- -) Fe 3 Hps (3+) Fe 4 Hps (3+) Fe 5 (- -) Fe 6 (- -) Fe 1 (- -) Fe 2 (- -) Fe 3 (- -) Fe 4 Hps (3+) Fe 5 (- -) Fe 6 Hps (3+) T 1 T 2 Betrieb SKB: Nov Sauen unterschiedlicher Wurfzahl

21 C.2) SKB: Hps – Isolate Nov. 09 1)Stammbronchus Fe 3: Serotyp5 Fe 4: St.5 2) Zweigbronchus Fe 4: St.5 Fe 6: St.5 21

22 C.2) SKP: Impfstoff-Einsatz 1)Kommerziell - Serotyp 5 3 Monate 2)Kommerziell - Serotyp 4 & Monate 3)Bestandsspezifisch - Serotyp Monate Grundimunisierung der ganzen Herde 22

23 C) Laborkosten für 6 Ferkel

24 C.1 & C.2) – Ferkelimpfung ? # Ungehaltener Widerstand # 1) Arbeitsaufwand 2)Kosten 3)Bestandsspezifische Vakzine für Ferkel Strategie schlecht Impfstoff schlecht Wer noch ? 24

25 D. Keimgewinnung bei Hps 1) Trachealtupfer Tötung und gezielte Probengewinnung bleibt für Tierarzt und Landwirt unakzeptabel. Gewinnung eines Trachealtupfers unter Narkose - Zweigbronchus EINES Zwerfell- lappens genügt! 2) Bronchoalveoläre Lavage PCR plus Erhalt des Keimes auf Tupfer? 25

26 D. Keimgewinnung bei Hps 3)Serosa-, Synoviatupfer, (Menningen) 4)Frischverendete Saugferkel > 10 Tage 5)Frischverendete Läufer 12 – 16 kg >>> schnellstens gut gekühlt verbringen <<< 26

27 E. Unsere Tierärztliche Motivation 1)Tierschutz und Empathie 2)Verbraucherschutz & Verbrauchervertrauen 3)Ökonomie der tierischen Produktion 27

28 28 E.3) Wirtschaftliche Daten 2500 Fe: 6 – 28 kg: Kosten/Monat CDW - / Mon. 08/09 09/102010

29 E.3) Tägliche Zunahmen g 29

30 E.3) Tägliche Zunahmen Durchlaufzeit kg: 6 Wch 30

31 F) Bestandsbuch – Gruppe 22 / Kw 42 31

32 F) Bestandsbuch – Gruppe 21 / Kw 40 32

33 F) Bestandsbuch Gr. 20 – Kw 38 33

34 F) Bestandsbuch Gr. 19 – Kw 36 34

35 G) Antibiotika - Einsatz 1. Absetzwoche 35

36 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 36


Herunterladen ppt "Einsatz bestandsspezifischer Vakzine gegen HPS Dr. Anton Pressing Nutztierpraxis Dr. A. Engels - Bönen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen