Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachkonferenz Biologie/ Chemie /Physik Neustadt, 18.06.2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachkonferenz Biologie/ Chemie /Physik Neustadt, 18.06.2007."—  Präsentation transkript:

1 Fachkonferenz Biologie/ Chemie /Physik Neustadt,

2 Bildungsstandards ? Kerncurricula ? Was ist gleich? Was ändert sich? ????????? Gemeinsamkeiten in den NW? Unterschiede in den NW? Fächerverbindung?

3 Vorgaben  Ziel: Erreichen der Bildungsstandards der KMK  Weg: Entwickeln von Kerncurricula – standardorientierten Lehrplänen

4 Was sind Kompetenzen? Weinert beschreibt Kompetenzen als „bei Individuen verfügbare oder von ihnen erlernbare kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten, bestimmte Probleme zu lösen, sowie die damit verbundenen motivationalen, volitionalen und sozialen Bereitschaften und Fähigkeiten, die Problemlösungen in variablen Situationen erfolgreich und verantwortungsvoll nutzen zu können.“ (Weinert, 2001)

5 Übergreifende Kompetenzen für die Naturwissenschaften Kompetenzbereich FachwissenNaturwissenschaftliche Phänomen, Gesetze, Begriffe kennen und Konzepten zuordnen ErkenntnisgewinnungExperimentelle sowie andere Untersuchungsmethoden und Modelle nutzen KommunikationInformationen sach- und fachbezogen erschließen und austauschen BewertungNaturwissenschaftliche Sachzusammenhänge in verschiedenen Kontexten erkennen und bewerten

6 Kompetenzvergleich Kompetenzbereiche Bildungsstandards Sek I Kompetenzbereiche EPA 2004 FachwissenFachkenntnisse ErkenntnisgewinnungFachmethoden Kommunikation BewertungReflexion

7 Kompetenzbereich Fachwissen Deutung durch Basiskonzepte Stoffe – Teilchen: Perspektivwechsel, Modelle zum Aufbau der Stoffe Strukturen – Eigenschaften: Eigenschaften rückführen auf Modelle über Zusammensetzung, Wechselwirkungen, Bindungen... S. verwenden Bindungsmodelle zur Interpretation von räumlichen Strukturen. S. schließen aus den Eigenschaften der Stoffe auf ihre Verwendungsmöglichkeiten und auf damit verbundene Vor- und Nachteile.

8 Kompetenzbereich Erkenntnisgewinnung Fachmethoden kennen und anwenden Zugängliche Fragen, mögliche Verfahren Durchführen von Experimenten und andere Methoden Ergebnisauswertung (Experiment – Modell – Theorie)... S. führen experimentelle Untersuchungen durch. S. erkennen und entwickeln Fragestellungen, die mit Hilfe chemischer Kenntnisse und Untersuchungen zu beantworten sind.

9 Kompetenzbereich Kommunikation Quellen, Adressaten, Alltags- und Fachsprache Informationsrecherche und Auswertung Adressaten bezogene Präsentationen Übersetzungen und situative Anwendung von Alltags- und Fachsprache... S.... übersetzen Fachsprache in Alltagssprache und umgekehrt. S. recherchieren zu einem chemischen Sachverhalt zielgerichtet in unterschiedlichen Quellen.

10 Kompetenzbereich Bewertung Bewertung Relevanz in Alltag, Gesellschaft, Beruf Chemiekenntnisse als eine Basis für Bewertung... Berufsfelder S. stellen Anwendungsbereiche und dar, in denen chemische Kenntnisse bedeutsam sind. S. diskutieren und bewerten gesellschaftsrelevante Aussagen aus unterschiedlichen Perspektiven.

11 Konsequenzen Kerncurricula: Konkretisierung der Standards „Die Länder verpflichten sich, die Standards zu implementieren und anzuwenden. Dies betrifft die Lehrplanarbeit, die Schulentwicklung und die Lehreraus- und –fortbildung.[…]“ Bildungsstandards im Fach Chemie für den Mittleren Schulabschluss, Beschluss vom

12 Das KC Naturwissenschaften Was ist neu? Einführung für 5, 6, 7, 8 aufsteigend Struktur: es werden nicht mehr Inhalte in einer Unterrichtsfolge vorgegeben Einheitliche Begriffsliste für die Naturwissenschaften im Anhang Einheitliche Operatorenliste orientiert nach den EPA Option: Freiheit der Stundenverteilung für die 5/6

13 Das KC Naturwissenschaften - Was ist gleich? Strukturierung nach Kompetenzen Tabellenform Strukturierung nach Doppeljahrgängen Inhaltsbezogenen und prozessbezogene Kompetenzen sollen gleichermaßen gefördert werden Die Kompetenzen werden im KC konkret formuliert Der Kompetenzzuwachs wird progressiv abgebildet Fächerverbindende Bezüge sind ausgewiesen Naturwissenschaftlicher Unterricht als Basis zum reflektierten, verantwortungsvollen Handeln Nutzung von Synergien der NW

14

15 Das KC Naturwissenschaften Was ist anders? Form der Tabellen Physik: keine Strukturierung nach Basiskonzepten 2 Tabellen Neu: „Roter Faden“ Energie Biologie: keine Strukturierung nach Basiskonzepten viele Einzeltabellen, in der die jeweiligen Kompetenzbereiche einzeln aufgeschlüsselt dargestellt werden, jeweils in der Progression des Standards Chemie: eine Tabelle

16 Struktur der Tabellen

17 Stoff-Teilchen- Basiskonzept

18 Kompetenzen

19 Lehrabsichten

20

21 Kompetenzzuwachs

22

23 Fachübergreifende Bezüge

24 Durchgehenden Zeilen am Ende der Doppeljahrgänge stellen eine ergänzende inhaltliche Differenzierung dar.

25 Leere Felder in der Tabelle ergeben sich dadurch, dass nicht immer alle Kompetenzbereiche angesprochen werden. Weiterhin werden grundlegende Kompetenzen nicht dauerhaft wiederholt, z.B. Beachten von Sicherheitsaspekten beim Experimentieren. Begriffspaare, die durch einen Schrägstrich getrennt sind, z.B. Teilchenmodell/Bausteinmodell, können alternativ verwendet werden.

26 Der Dokumentationsbogen

27

28 Ausblick: Erstellung eines Fachcurriculums Jg. 5/6 Jg. 7/8 Jg. 9/10 F: BKEKB EKB EKB

29 Was gilt es zu tun? Fortbildungsveranstaltungen (dreiteilig) starten pro Fach im nächsten Schuljahr Fortbildungsveranstaltungen (dreiteilig) starten pro Fach im nächsten Schuljahr Es gilt ein jeweiliges Fachcurriculum zu entwickeln Es gilt ein jeweiliges Fachcurriculum zu entwickeln „im Blick“: Fächerverbindung „im Blick“: Fächerverbindung „im Blick“: neue Aufgabenkultur „im Blick“: neue Aufgabenkultur

30 Umsetzung des KC‘s NW – eine große Herausforderung, die wir im Team schaffen können!

31 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

32 Folien, die vielleicht zur Diskussion hilfreich sein können Folien, die vielleicht zur Diskussion hilfreich sein können

33 Basiskonzepte und RRL Bildungsstandards Chemie (2004) RRL Chemie (2002/2003) Basiskonzepte Stoff-Teilchen-Konzept Stoff-Teilchen-Konzept Struktur-Eigenschafts- Konzept Struktur-Eigenschafts- Konzept Konzept der chemischen Reaktion Konzept der chemischen Reaktion Energiekonzept Energiekonzept Themenbereiche Stoffe aus phänomenologischer Sicht Reaktionen aus phänomenologischer Sicht Stoffe und Reaktionen auf der Teilchenebene Chemische Symbole und Formeln Gasförmige und leicht flüchtige Stoffe Systematisieren von Stoffen und Teilchen [....]

34 Erkenntnisgewinnung und RRL Bildungsstandards Chemie (2004) RRL Chemie (2002/2003) Schülerinnen und Schüler erkennen und entwickeln Fragestellungen, die […] insbesondere durch Experimente zu beantworten sind erkennen und entwickeln Fragestellungen, die […] insbesondere durch Experimente zu beantworten sind planen geeignete Untersuchungen zur Überprüfung von Vermutungen […] planen geeignete Untersuchungen zur Überprüfung von Vermutungen […] Führen qualitative und einfache quantitative […] Untersuchungen durch und protokollieren Führen qualitative und einfache quantitative […] Untersuchungen durch und protokollieren erheben bei Untersuchungen […] relevante Daten erheben bei Untersuchungen […] relevante Daten finden in [..] Daten [..] Strukturen und erklären diese […] finden in [..] Daten [..] Strukturen und erklären diese […] nutzen geeignete Modelle […] nutzen geeignete Modelle […] Zeigen Verknüpfungen zwischen […] gesellschaftlichen Entwicklungen mit Fragestellungen […] der Chemie auf Zeigen Verknüpfungen zwischen […] gesellschaftlichen Entwicklungen mit Fragestellungen […] der Chemie auf […] […] In Vorbemerkungen „[…] soll der Schwerpunkt auf dem Beobachten, Beschreiben und Auswerten von Versuchen liegen.“ [RRL, S. 3] „Schülerinnen und Schüler sollen […] ein Bewusstsein für den Wert von Modellen als auch eine kritische Haltung gegenüber deren Leistungsfähigkeit entwickeln.“ [RRR, S. 7] […]


Herunterladen ppt "Fachkonferenz Biologie/ Chemie /Physik Neustadt, 18.06.2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen