Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Nephrologische u. diabetologische Schwerpunktpraxis Bochum Schulungsprogramm.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Nephrologische u. diabetologische Schwerpunktpraxis Bochum Schulungsprogramm."—  Präsentation transkript:

1 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Nephrologische u. diabetologische Schwerpunktpraxis Bochum Schulungsprogramm für Patienten mit Nierenschwäche Ernährung

2 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Ich freue mich, dass Sie gekommen sind. Bitte seien Sie mutig und stellen Sie Fragen

3 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen! Deshalb: So wenig Einschränkungen wie nötig – so viel Lebensqualität wie möglich!

4 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Ziele der Ernährungstherapie -Vergiftungserscheinungen vermeiden -Mangelernährung vermeiden -Erhaltung/Steigerung der Lebensqualität -Verzögerung der Nierenfunktions- verschlechterung durch bewusstes Essen und Trinken bzw. „Dialyse gut vertragen“

5 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Unser Angebot Ernährungsberatung durch geschultes Personal: Sr. Birte, Sr. Silke,D. Kirchhoff Eingehen auf individuelle Problematiken ist nur in Einzelberatungen möglich!! SPRECHEN SIE UNS AN!!

6 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Folgende Nährstoffe sollten bewusst beachtet werden Eiweiß Kalium, Phosphat, Natrium (Salz) Ausreichende Kalorienzufuhr Flüssigkeitszufuhr

7 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes GANZ WICHTIG !!! Die Ernährungsempfehlungen ändern sich im Verlauf der Erkrankung !!!!

8 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Energiebedarf Besprechen Sie eine evt. Reduktionskost mit Ihrem Arzt!! Denn wenn Sie zuwenig Energie aufnehmen greift der Körper auf seine Reserven zurück – dabei wird auch körpereigenes Kalium freigesetzt.

9 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Eiweiß ist lebensnotwendig vor der Dialyse: normalisiert – reduziert Soll: 0,6-0,75 g EW/kg KG/Tag Ist: ca. 1,3 g EW/kg KG/Tag an der Dialyse: eiweißreich

10 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Eiweiß ist v.a. enthalten in... Fleisch,Wurst,-waren Fisch, -waren Milch, -produkte, Käse Soja, -produkte Hülsenfrüchte pflanzlich tierisch

11 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Eiweißgehalt – wieviel tippen Sie? Frühstück 1,5 Brötchen belegt mit Butter, 1 Scheibe Gouda, 1 Scheibe Mortadella und Honig Mittag- essen 1 Schweinekotelett, 3 Kartoffeln, 1 Port.Blumenkohl, 1 Fruchtjoghurt Zwischen- mahlzeit 1 Stück Apfelkuchen mit Sahne Abend- essen 1,5 Scheiben Brot belegt mit Butter, Schinken, Salami und Gouda 17 g 49 g 3 g 25 g Gesamt : 94 g

12 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Eiweißgehalt tierischer Lebensmittel Fleisch/Fisch, 150g30 g Wurst, 25g 5 g Milchprodukte, 150g 5 g Quark, 50g 5 g Käse, 30g 8 g 1 Hühnerei 8 g

13 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Flüssigkeitszufuhr vor der Dialyse: viel trinken (2,5-3l) an der Dialyse: wenig trinken

14 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Salzzufuhr reduziert 2g Kochsalz enthalten in:1,5 Scheiben Brot 1 Scheibe Gouda 1 Scheibe Mortadella Umrechnung:Natriumgehalt/100gx2,5=Salzgehalt/100g Soll: g / Tag Ist: ca. 10 g / Tag

15 1 Prise Salz =

16 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Kaliumzufuhr kaliumarm

17 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Kaliumreiche Lebensmittel - Vollkornprodukte - Gemüse, Gemüsesäfte, Hülsenfrüchte - Kartoffeln, produkte - Obst, Trockenobst, Fruchtsäfte - Nüsse, Mandeln - Diätsalz, Salzersatz

18 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Achtung: Kaliumbomben !!! - Obst- und Gemüsesäfte - Trockenfrüchte - Hülsenfrüchte - Tomatenmark, -ketchup - Pellkartoffeln, Pommes frites, Kartoffel- fertigprodukte, Trockenprodukte - Nüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne - Kakao - Diätsalz, Salzersatz

19 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Tipps zur Kaliumreduktion - Wässern ( %) - Weißmehlprodukte statt Vollkorn- produkte - Öfters Reis/Nudeln statt Kartoffeln - Obst bevorzugt als Kompott - kaliumreiche mit kaliumarmen Lebens- mitteln kombinieren

20 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Phosphatzufuhr phosphatarm

21 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Phosphatreiche Lebensmittel -Schmelz-,Koch-,Hartkäse -Milch -Innereien -Brühwurst -Eigelb - - Hülsenfrüchte - Vollkornprodukte - Nüsse - Hefe - Schokolade, Bier - Backpulver

22 Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Tipps zur Phosphatreduktion - Geeignete Käsesorten: Quark, Frisch- käse, Brie, Camembert, Limburger - Sahne-Wasser-Gemisch statt Milch - auf E-Nummern achten: - E322, 338, 341, 343, E450a-c,540, 543, Phosphatbinder einnehmen


Herunterladen ppt "Dres. Gäckler / Jäkel / Fricke / Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Nephrologische u. diabetologische Schwerpunktpraxis Bochum Schulungsprogramm."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen