Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aktuelle Bilanzierungs- und Prüfungsfragen aus der Facharbeit des IDW IDW EPS 910: Grundsätze für die Erteilung eines Comfort Letter (in: WPg 2003, S.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aktuelle Bilanzierungs- und Prüfungsfragen aus der Facharbeit des IDW IDW EPS 910: Grundsätze für die Erteilung eines Comfort Letter (in: WPg 2003, S."—  Präsentation transkript:

1 Aktuelle Bilanzierungs- und Prüfungsfragen aus der Facharbeit des IDW IDW EPS 910: Grundsätze für die Erteilung eines Comfort Letter (in: WPg 2003, S. 353 ff., Heft-Nr. 7/2003) IDW EPS 910: Grundsätze für die Erteilung eines Comfort Letter (in: WPg 2003, S. 353 ff., Heft-Nr. 7/2003)

2 2 Inhalt des IDW EPS 910  Vorbemerkungen  Funktion des Comfort Letter  Auftragsinhalt und Auftragsdurchführung  Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter  Besonderheiten  Anlagen: Formulierungsbeispiele für Comfort Letter  Vorbemerkungen  Funktion des Comfort Letter  Auftragsinhalt und Auftragsdurchführung  Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter  Besonderheiten  Anlagen: Formulierungsbeispiele für Comfort Letter

3 3 Vorbemerkungen  Berufsauffassung zu Erteilung, Funktion und Grenzen eines Comfort Letter im Zusammenhang mit der Platzierung von Aktien/Anleihen  Comfort Letter i.S.d. IDW EPS 910 Zusammenfassung der Ergebnisse gesondert vereinbarter Untersuchungshandlungen zu bestimmten Finanzangaben, die Eingang in einen Prospekt finden Emissionsbanken und Emittentin als Empfänger Berufsgrundsätze des AICPA zusätzlich relevant für Platzierungen in den USA keine Prospektbegutachtung i.S.v. IDW S 4  Berufsauffassung zu Erteilung, Funktion und Grenzen eines Comfort Letter im Zusammenhang mit der Platzierung von Aktien/Anleihen  Comfort Letter i.S.d. IDW EPS 910 Zusammenfassung der Ergebnisse gesondert vereinbarter Untersuchungshandlungen zu bestimmten Finanzangaben, die Eingang in einen Prospekt finden Emissionsbanken und Emittentin als Empfänger Berufsgrundsätze des AICPA zusätzlich relevant für Platzierungen in den USA keine Prospektbegutachtung i.S.v. IDW S 4

4 4 Funktion des Comfort Letter  Einholung eines Comfort Letter dient den für die Erstellung des Prospekts verantwortlichen Emittenten und Emissionsbanken als Nachweis für die sorgfältige Prospekterstellung bezüglich der im Comfort Letter getroffenen Aussagen  Verantwortung für Vollständigkeit und Richtigkeit der Prospektangaben zur Information potenzieller Erwerber von Wertpapieren tragen Emittentin und Emissionsbanken  keine Prospektverantwortung des Wirtschaftsprüfers  Einholung eines Comfort Letter dient den für die Erstellung des Prospekts verantwortlichen Emittenten und Emissionsbanken als Nachweis für die sorgfältige Prospekterstellung bezüglich der im Comfort Letter getroffenen Aussagen  Verantwortung für Vollständigkeit und Richtigkeit der Prospektangaben zur Information potenzieller Erwerber von Wertpapieren tragen Emittentin und Emissionsbanken  keine Prospektverantwortung des Wirtschaftsprüfers

5 5 Auftragsinhalt und Auftragsdurchführung (I)  Erteilung eines Comfort Letter gesetzlich nicht geregelt  Tätigkeit des Prüfers hängt ab von der Ausgestaltung des Auftragsverhältnisses zwischen Prüfer und Emittentin  Beauftragung erfolgt entsprechend IDW PS 220  Besondere Aspekte der Gestaltung des Auftragsverhältnisses Vereinbarung der Tätigkeiten wie Erteilung, Zeitpunkt der Erteilung und Inhalt des Comfort Letter Regelung des Verwendungszwecks und Hinweis, dass keine Aussage getroffen werden kann, ob der Comfort Letter tatsächlich für die Zwecke des Auftraggebers ausreichend ist Entbindung von der Verschwiegenheitsverpflichtung Hinweis, dass keine Beurteilung der Vollständigkeit und Richtigkeit des Prospektes oder Prüfung auf Erfüllung gesetzlicher Anforderungen erfolgt  Erteilung eines Comfort Letter gesetzlich nicht geregelt  Tätigkeit des Prüfers hängt ab von der Ausgestaltung des Auftragsverhältnisses zwischen Prüfer und Emittentin  Beauftragung erfolgt entsprechend IDW PS 220  Besondere Aspekte der Gestaltung des Auftragsverhältnisses Vereinbarung der Tätigkeiten wie Erteilung, Zeitpunkt der Erteilung und Inhalt des Comfort Letter Regelung des Verwendungszwecks und Hinweis, dass keine Aussage getroffen werden kann, ob der Comfort Letter tatsächlich für die Zwecke des Auftraggebers ausreichend ist Entbindung von der Verschwiegenheitsverpflichtung Hinweis, dass keine Beurteilung der Vollständigkeit und Richtigkeit des Prospektes oder Prüfung auf Erfüllung gesetzlicher Anforderungen erfolgt

6 6 Auftragsinhalt und Auftragsdurchführung (II)  Haftung des Wirtschaftsprüfers gegenüber der Emittentin und der Emissionsbank wird gesondert vereinbart, denn die Regelungen des § 323 HGB gelten nicht  Auftragsgestaltung und Risikobeurteilung sind abhängig von Zeitplan, Struktur und Platzierungsvolumen der Transaktion  Festlegung des Zeitpunkts der Erteilung des Comfort Letter  i.d.R. Beauftragung des Prüfers des letzten Abschlusses mit ausreichenden Kenntnissen über die Gesellschaft  Bestimmung der zu untersuchenden Finanzangaben  Mitwirkungspflichten des Auftraggebers zeitgerechte Überlassung von Prospektentwürfen und weiterer untersuchungs- bzw. prüffähiger Unterlagen Vollständigkeitserklärung der Emittentin  Haftung des Wirtschaftsprüfers gegenüber der Emittentin und der Emissionsbank wird gesondert vereinbart, denn die Regelungen des § 323 HGB gelten nicht  Auftragsgestaltung und Risikobeurteilung sind abhängig von Zeitplan, Struktur und Platzierungsvolumen der Transaktion  Festlegung des Zeitpunkts der Erteilung des Comfort Letter  i.d.R. Beauftragung des Prüfers des letzten Abschlusses mit ausreichenden Kenntnissen über die Gesellschaft  Bestimmung der zu untersuchenden Finanzangaben  Mitwirkungspflichten des Auftraggebers zeitgerechte Überlassung von Prospektentwürfen und weiterer untersuchungs- bzw. prüffähiger Unterlagen Vollständigkeitserklärung der Emittentin

7 7 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (I)  Regelmäßige Angaben im Comfort Letter Feststellung zur Unabhängigkeit des Wirtschaftsprüfers Verwendungszweck Datum des Abschlusses der Untersuchungshandlungen anwendbares Recht und Gerichtsstand  Auftragsspezifische Angaben und Aussagen Daten der Bestätigungsvermerke zu Abschlüssen im Prospekt kritisches Lesen von Anhängen der Vorjahresabschlüsse, von Monatsberichten und Sitzungsprotokollen der Organe prüferische Durchsicht von Zwischenabschlüssen Untersuchungshandlungen nach Erteilung des Bestätigungs- vermerks, in Bezug auf Pro-Forma-Angaben und Kapitalfluss- rechnungen formeller Zahlenabgleich und Befragung von Mitarbeitern  Regelmäßige Angaben im Comfort Letter Feststellung zur Unabhängigkeit des Wirtschaftsprüfers Verwendungszweck Datum des Abschlusses der Untersuchungshandlungen anwendbares Recht und Gerichtsstand  Auftragsspezifische Angaben und Aussagen Daten der Bestätigungsvermerke zu Abschlüssen im Prospekt kritisches Lesen von Anhängen der Vorjahresabschlüsse, von Monatsberichten und Sitzungsprotokollen der Organe prüferische Durchsicht von Zwischenabschlüssen Untersuchungshandlungen nach Erteilung des Bestätigungs- vermerks, in Bezug auf Pro-Forma-Angaben und Kapitalfluss- rechnungen formeller Zahlenabgleich und Befragung von Mitarbeitern

8 8 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (II)  Adressatenkreis entsprechend dem Auftragsverhältnis  Datum und Betreff Datierung auf den Tag der Erteilung des Comfort Letter Tag des Abschlusses der Untersuchungen (Cutoff Date) liegt i.d.R. ein bis drei Tage vor der Erteilung Kurzbeschreibung der Kapitalmarkttransaktion im Betreff  Einleitender Abschnitt Nennung der im Prospekt enthaltenen Abschlüsse, für die der Wirtschaftsprüfer einen Bestätigungsvermerk erteilt hat Angabe der für die Abschlüsse maßgeblichen Rechnungs- legungsvorschriften und Prüfungsgrundsätze keine materiellen Aussagen zum Inhalt der Abschlüsse  Adressatenkreis entsprechend dem Auftragsverhältnis  Datum und Betreff Datierung auf den Tag der Erteilung des Comfort Letter Tag des Abschlusses der Untersuchungen (Cutoff Date) liegt i.d.R. ein bis drei Tage vor der Erteilung Kurzbeschreibung der Kapitalmarkttransaktion im Betreff  Einleitender Abschnitt Nennung der im Prospekt enthaltenen Abschlüsse, für die der Wirtschaftsprüfer einen Bestätigungsvermerk erteilt hat Angabe der für die Abschlüsse maßgeblichen Rechnungs- legungsvorschriften und Prüfungsgrundsätze keine materiellen Aussagen zum Inhalt der Abschlüsse

9 9 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (III)  Feststellung der Unabhängigkeit Bestätigung der beruflichen Unabhängigkeit des Prüfers Bezeichnung Wirtschaftsprüfer statt Abschlussprüfer  Verweis auf erfolgte Prüfungen Datum der Bestätigungsvermerke bzw. Bescheinigungen für die im einleitenden Abschnitt aufgeführten Abschlüsse keine Wiedergabe des Wortlauts, da keine Neuerteilung des Bestätigungsvermerks erfolgt Hinweis, dass keine aktuelleren Abschlüsse geprüft wurden und dass keine Prüfungsurteile für die Zeit nach Abschluss des letzten Geschäftsjahres abgegeben werden  Feststellung der Unabhängigkeit Bestätigung der beruflichen Unabhängigkeit des Prüfers Bezeichnung Wirtschaftsprüfer statt Abschlussprüfer  Verweis auf erfolgte Prüfungen Datum der Bestätigungsvermerke bzw. Bescheinigungen für die im einleitenden Abschnitt aufgeführten Abschlüsse keine Wiedergabe des Wortlauts, da keine Neuerteilung des Bestätigungsvermerks erfolgt Hinweis, dass keine aktuelleren Abschlüsse geprüft wurden und dass keine Prüfungsurteile für die Zeit nach Abschluss des letzten Geschäftsjahres abgegeben werden

10 10 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (IV)  kritisches Lesen der Anhänge von Jahres-/Konzernab- schlüssen auf in laufender Rechnung korrigierte Fehler Angabe der in lfd. Rechnung korrigierten Fehler Aussagen im Anhang sind wörtlich wiederzugeben  Untersuchungshandlungen nach Erteilung des Bestätigungsvermerks Gesonderte Beauftragung des Abschlussprüfers zur Abgabe entsprechender Erklärungen  negativ formulierte Aussage (negative assurance)  Feststellungen zum Sachverhalt (factual findings) auf der Grundlage festgelegter Untersuchungen innerhalb eines festgelegten Untersuchungszeitraums  kritisches Lesen der Anhänge von Jahres-/Konzernab- schlüssen auf in laufender Rechnung korrigierte Fehler Angabe der in lfd. Rechnung korrigierten Fehler Aussagen im Anhang sind wörtlich wiederzugeben  Untersuchungshandlungen nach Erteilung des Bestätigungsvermerks Gesonderte Beauftragung des Abschlussprüfers zur Abgabe entsprechender Erklärungen  negativ formulierte Aussage (negative assurance)  Feststellungen zum Sachverhalt (factual findings) auf der Grundlage festgelegter Untersuchungen innerhalb eines festgelegten Untersuchungszeitraums

11 11 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (V)  Untersuchung von Ereignissen nach Erteilung des BV Feststellung bestätigungsvermerksrelevanter Ereignisse innerhalb des Untersuchungszeitraums zwischen Erteilung des Bestätigungsvermerks und Cutoff Date Bestätigungsvermerksrelevant sind Ereignisse, die wertauf- hellend, nicht aber wertbegründend sind und die dem Ab- schlussprüfer nach Erteilung des BV bekannt geworden sind  Untersuchungshandlungen zur Feststellung bestätigungs- vermerksrelevanter Ereignisse keine Abschlussprüfung oder prüferische Durchsicht Befragung der Unternehmensleitung zu geänderten Erwartungen und Einschätzungen sowie kritisches Lesen von Unterlagen  Untersuchung von Ereignissen nach Erteilung des BV Feststellung bestätigungsvermerksrelevanter Ereignisse innerhalb des Untersuchungszeitraums zwischen Erteilung des Bestätigungsvermerks und Cutoff Date Bestätigungsvermerksrelevant sind Ereignisse, die wertauf- hellend, nicht aber wertbegründend sind und die dem Ab- schlussprüfer nach Erteilung des BV bekannt geworden sind  Untersuchungshandlungen zur Feststellung bestätigungs- vermerksrelevanter Ereignisse keine Abschlussprüfung oder prüferische Durchsicht Befragung der Unternehmensleitung zu geänderten Erwartungen und Einschätzungen sowie kritisches Lesen von Unterlagen

12 12 Befragungen zu  bislang vorläufigen oder geschätzten Daten sowie vormals schwebenden Geschäften  durchgeführten oder geplanten Umstrukturierungen  Änderungen der Beschaffungskonditionen  Ausfällen von Aufträgen, Wertverfall, Rückrufen, Unregelmäßigkeiten, Haftungsfällen oder relevanten Gesetzesänderungen Kritisches Lesen von  Protokollen über Sitzungen der Organe  Zwischenabschlüssen und Vergleich mit dem Jahresabschluss  Vorstandsberichten an den Aufsichtsrat Vergleich mit den Kenntnissen aus der Abschlussprüfung und Einholung einer Vollständigkeitserklärung Befragungen zu  bislang vorläufigen oder geschätzten Daten sowie vormals schwebenden Geschäften  durchgeführten oder geplanten Umstrukturierungen  Änderungen der Beschaffungskonditionen  Ausfällen von Aufträgen, Wertverfall, Rückrufen, Unregelmäßigkeiten, Haftungsfällen oder relevanten Gesetzesänderungen Kritisches Lesen von  Protokollen über Sitzungen der Organe  Zwischenabschlüssen und Vergleich mit dem Jahresabschluss  Vorstandsberichten an den Aufsichtsrat Vergleich mit den Kenntnissen aus der Abschlussprüfung und Einholung einer Vollständigkeitserklärung Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (VI)

13 13 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (VII)  Berichte über die Untersuchungshandlungen nach Erteilung des Bestätigungsvermerks negativ formulierte Aussage (negative assurance)  keine bestätigungsvermerksrelevanten Ereignisse zur Kenntnis gelangt  oder Darstellung bestätigungsvermerksrelevanter Ereignisse Bericht über die tatsächlichen Ereignisse  Ergebnisse der im Einzelnen festgelegten Untersuchungen  keine Abgabe einer negative assurance  Untersuchungshandlungen für die Folgeperiode  Zeitraum zwischen Abschlussstichtag und Cutoff Date  keine Abschlussprüfung, aber Kenntnis des IKS erforderlich  prüferische Durchsicht von Zwischenabschlüssen  kritisches Lesen der Monatsberichte und Sitzungsprotokolle  Berichte über die Untersuchungshandlungen nach Erteilung des Bestätigungsvermerks negativ formulierte Aussage (negative assurance)  keine bestätigungsvermerksrelevanten Ereignisse zur Kenntnis gelangt  oder Darstellung bestätigungsvermerksrelevanter Ereignisse Bericht über die tatsächlichen Ereignisse  Ergebnisse der im Einzelnen festgelegten Untersuchungen  keine Abgabe einer negative assurance  Untersuchungshandlungen für die Folgeperiode  Zeitraum zwischen Abschlussstichtag und Cutoff Date  keine Abschlussprüfung, aber Kenntnis des IKS erforderlich  prüferische Durchsicht von Zwischenabschlüssen  kritisches Lesen der Monatsberichte und Sitzungsprotokolle

14 14 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (VIII)  Untersuchungshandlungen für die Folgeperiode kritisches Lesen von Sitzungsprotokollen der Organe von Emittentin und evtl. Tochterunternehmen prüferische Durchsicht von Zwischenabschlüssen (IDW PS 900)  Auswahl der Abschlüsse gemäß Beauftragung  kritische Würdigung durch Plausibilitätsbeurteilung, keine Abschlussprüfung  Abweichungen von den angewandten Rechnungslegungs- grundsätzen sollen festgestellt werden  Erteilung einer negative assurance oder ggf. Darstellung der wesentlichen Abweichungen und Quantifizierung der Auswirkungen auf den Zwischenabschluss  Untersuchungshandlungen für die Folgeperiode kritisches Lesen von Sitzungsprotokollen der Organe von Emittentin und evtl. Tochterunternehmen prüferische Durchsicht von Zwischenabschlüssen (IDW PS 900)  Auswahl der Abschlüsse gemäß Beauftragung  kritische Würdigung durch Plausibilitätsbeurteilung, keine Abschlussprüfung  Abweichungen von den angewandten Rechnungslegungs- grundsätzen sollen festgestellt werden  Erteilung einer negative assurance oder ggf. Darstellung der wesentlichen Abweichungen und Quantifizierung der Auswirkungen auf den Zwischenabschluss

15 15 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (IX)  Untersuchungshandlungen für die change period  Periode zwischen letztem geprüftem oder einer prüferischen Durchsicht unterzogenem Abschluss und dem Cutoff Date  Hinweis auf eingeschränkten Umfang der Untersuchungen 135-Tage-Regel  mit Ablauf von 134 Tagen darf für diesen Zeitraum keine negative assurance mehr abgegeben werden  nach dieser Frist Vornahme bestimmter, festgelegter Unter-suchungen und Bericht über factual findings möglich kritisches Lesen der Monatsberichterstattung  verkürzte Bilanz und GuV als Mindestanforderung  Vergleich mit bestimmten Abschlussposten  Untersuchungshandlungen für die change period  Periode zwischen letztem geprüftem oder einer prüferischen Durchsicht unterzogenem Abschluss und dem Cutoff Date  Hinweis auf eingeschränkten Umfang der Untersuchungen 135-Tage-Regel  mit Ablauf von 134 Tagen darf für diesen Zeitraum keine negative assurance mehr abgegeben werden  nach dieser Frist Vornahme bestimmter, festgelegter Unter-suchungen und Bericht über factual findings möglich kritisches Lesen der Monatsberichterstattung  verkürzte Bilanz und GuV als Mindestanforderung  Vergleich mit bestimmten Abschlussposten

16 16 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (X)  Untersuchungshandlungen für die change period Befragung des Managements zu Veränderungen von im Einzelfall zu bestimmenden Abschlussposten  Ableitung der Abschlussposten aus dem Rechnungswesen der Emittentin zum Cutoff Date –Veränderung des gezeichneten Kapitals –Zunahme von Verbindlichkeiten mit einer Laufzeit > 1 Jahr –Verringerung des Eigenkapitals, der Umsatzerlöse, des Periodenergebnisses  Möglichkeit zur Beschränkung der Berichterstattung auf Veränderungen in den Abschlussposten, die nicht bereits in den Prospekten aufgeführt sind  Untersuchungshandlungen für die change period Befragung des Managements zu Veränderungen von im Einzelfall zu bestimmenden Abschlussposten  Ableitung der Abschlussposten aus dem Rechnungswesen der Emittentin zum Cutoff Date –Veränderung des gezeichneten Kapitals –Zunahme von Verbindlichkeiten mit einer Laufzeit > 1 Jahr –Verringerung des Eigenkapitals, der Umsatzerlöse, des Periodenergebnisses  Möglichkeit zur Beschränkung der Berichterstattung auf Veränderungen in den Abschlussposten, die nicht bereits in den Prospekten aufgeführt sind

17 17 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (XI)  Vereinbarte Untersuchungshandlungen zu einzelnen Sachverhalten (agreed upon procedures) Bericht über die Feststellungen zum Sachverhalt Wiedergabe von Auskünften der Verantwortlichen der Emittentin und Mitteilung von unrichtigen Informationen  Pro-Forma-Angaben kritisches Lesen und Prüfung der rechnerisch richtigen Ab- leitung der Pro-Forma-Angaben aus historischen Abschlüssen Ermittlung der Annahmen zu den Pro-Forma-Anpassungen  Kapitalflussrechnung Untersuchung der Ableitung aus dem bereits geprüften Abschluss nach gesonderter Beauftragung  Vereinbarte Untersuchungshandlungen zu einzelnen Sachverhalten (agreed upon procedures) Bericht über die Feststellungen zum Sachverhalt Wiedergabe von Auskünften der Verantwortlichen der Emittentin und Mitteilung von unrichtigen Informationen  Pro-Forma-Angaben kritisches Lesen und Prüfung der rechnerisch richtigen Ab- leitung der Pro-Forma-Angaben aus historischen Abschlüssen Ermittlung der Annahmen zu den Pro-Forma-Anpassungen  Kapitalflussrechnung Untersuchung der Ableitung aus dem bereits geprüften Abschluss nach gesonderter Beauftragung

18 18 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (XII)  Formeller Zahlenabgleich Bestätigung der Übereinstimmung der Zahlen im Prospekt mit denjenigen in den zugrunde liegenden Abschlüssen keine inhaltliche Prüfung oder prüferische Durchsicht Überprüfung der zutreffenden Übertragung nur von Beträgen aus der vom IKS erfassten Finanzbuchhaltung der Emittentin  z.B. Daten aus Jahres-, Konzern- und Zwischenabschlüssen sowie aus Pro-Forma-Angaben  keine Überprüfung z.B. der Daten aus Verträgen der Emittentin Form der Übereinstimmung mit Abschlüssen oder anderen Unterlagen ist für jede abgestimmte Zahl bzw. Zahlengruppe zu verdeutlichen  Definition der unterschiedlichen Abstimmungshandlungen und Kennzeichnung im Prospekt mit spezifischen Symbolen  Formeller Zahlenabgleich Bestätigung der Übereinstimmung der Zahlen im Prospekt mit denjenigen in den zugrunde liegenden Abschlüssen keine inhaltliche Prüfung oder prüferische Durchsicht Überprüfung der zutreffenden Übertragung nur von Beträgen aus der vom IKS erfassten Finanzbuchhaltung der Emittentin  z.B. Daten aus Jahres-, Konzern- und Zwischenabschlüssen sowie aus Pro-Forma-Angaben  keine Überprüfung z.B. der Daten aus Verträgen der Emittentin Form der Übereinstimmung mit Abschlüssen oder anderen Unterlagen ist für jede abgestimmte Zahl bzw. Zahlengruppe zu verdeutlichen  Definition der unterschiedlichen Abstimmungshandlungen und Kennzeichnung im Prospekt mit spezifischen Symbolen

19 19 Inhalt und Bestandteile des Comfort Letter (XIII)  Schlussabschnitt  Hinweis: keine Abschlussprüfung und keine Erteilung eines Prüfungsurteils über die Finanzangaben im Comfort Letter Verwendungszweck  entsprechend der Auftragsvereinbarung  Hinweis auf Weitergabebeschränkung und Vertraulichkeit  keine Bezugnahme auf den Comfort Letter im Prospekt Datum des Abschlusses der Untersuchungshandlungen (Cutoff Date)  i.d.R. ein bis drei Tage vor Erteilung des Comfort Letter Grundlage der Erstellung des Comfort Letter (IDW PS 910) anwendbares Recht/Gerichtsstand  mit Formulierungsempfehlung für deutsches Recht/Gericht  Schlussabschnitt  Hinweis: keine Abschlussprüfung und keine Erteilung eines Prüfungsurteils über die Finanzangaben im Comfort Letter Verwendungszweck  entsprechend der Auftragsvereinbarung  Hinweis auf Weitergabebeschränkung und Vertraulichkeit  keine Bezugnahme auf den Comfort Letter im Prospekt Datum des Abschlusses der Untersuchungshandlungen (Cutoff Date)  i.d.R. ein bis drei Tage vor Erteilung des Comfort Letter Grundlage der Erstellung des Comfort Letter (IDW PS 910) anwendbares Recht/Gerichtsstand  mit Formulierungsempfehlung für deutsches Recht/Gericht

20 20 Besonderheiten (I)  Unterschiede zwischen Rechnungslegungsstandards kritisches Lesen dieser Darstellungen in Prospekten und Stellungnahme gemäß dem Wortlaut des (US-)Berufsstands  Beteiligung mehrerer Abschlussprüfer  Wechsel des Abschlussprüfers  Konzernsachverhalte  Gemeinschaftsprüfung  Wechsel des Abschlussprüfers keine Aussagen zu Jahres- und Konzernabschlüssen, die der Wirtschaftsprüfer nicht selbst geprüft hat bei Wechsel kann der Abschlussprüfer der Vorjahre zur Erteilung eines Comfort Letter beauftragt werden  Unterschiede zwischen Rechnungslegungsstandards kritisches Lesen dieser Darstellungen in Prospekten und Stellungnahme gemäß dem Wortlaut des (US-)Berufsstands  Beteiligung mehrerer Abschlussprüfer  Wechsel des Abschlussprüfers  Konzernsachverhalte  Gemeinschaftsprüfung  Wechsel des Abschlussprüfers keine Aussagen zu Jahres- und Konzernabschlüssen, die der Wirtschaftsprüfer nicht selbst geprüft hat bei Wechsel kann der Abschlussprüfer der Vorjahre zur Erteilung eines Comfort Letter beauftragt werden

21 21 Besonderheiten (II)  Konzernsachverhalte keine Aufnahme von Abschlüssen von TU  Beauftragung des Konzernabschlussprüfers  Abschlussprüfer des TU erstellt einen Reporting Letter und stimmt Auftragsinhalte mit dem Konzernprüfer ab Aufnahme von Abschlüssen von TU  Erteilung eines Comfort Letter für das TU durch den Abschlussprüfer des TU  Gemeinschaftsprüfung Beauftragung beider Wirtschaftsprüfer Verständigung über einheitliche Auftragsinhalte Erstellung eines gemeinsamen Comfort Letter zur Darstellung der Untersuchungsergebnisse beider Prüfer  Konzernsachverhalte keine Aufnahme von Abschlüssen von TU  Beauftragung des Konzernabschlussprüfers  Abschlussprüfer des TU erstellt einen Reporting Letter und stimmt Auftragsinhalte mit dem Konzernprüfer ab Aufnahme von Abschlüssen von TU  Erteilung eines Comfort Letter für das TU durch den Abschlussprüfer des TU  Gemeinschaftsprüfung Beauftragung beider Wirtschaftsprüfer Verständigung über einheitliche Auftragsinhalte Erstellung eines gemeinsamen Comfort Letter zur Darstellung der Untersuchungsergebnisse beider Prüfer

22 22 Besonderheiten (III)  Bring Down Comfort Letter Erteilung eines aktualisierten, neuen Comfort Letter ggf. in verkürzter Form unter Bezugnahme auf denselben Prospekt verlängerte change period, Cutoff Date wird neu bestimmt Gültigkeit der 135-Tage-Regel und Einholung einer neuen Vollständigkeitserklärung erforderlich  Vollständigkeitserklärung zum Comfort Letter Vorstand bzw. Geschäftsführung anerkennt schriftlich die Verantwortung für die wahrheitsgetreue und vollständige Vorlage der Unterlagen und Informationen Datierung auf Cutoff Date Vollständigkeitserklärung ggf. auch von gesetzlichen Vertretern der Tochterunternehmen einzuholen  Bring Down Comfort Letter Erteilung eines aktualisierten, neuen Comfort Letter ggf. in verkürzter Form unter Bezugnahme auf denselben Prospekt verlängerte change period, Cutoff Date wird neu bestimmt Gültigkeit der 135-Tage-Regel und Einholung einer neuen Vollständigkeitserklärung erforderlich  Vollständigkeitserklärung zum Comfort Letter Vorstand bzw. Geschäftsführung anerkennt schriftlich die Verantwortung für die wahrheitsgetreue und vollständige Vorlage der Unterlagen und Informationen Datierung auf Cutoff Date Vollständigkeitserklärung ggf. auch von gesetzlichen Vertretern der Tochterunternehmen einzuholen

23 23 Anlagen: Formulierungsbeispiele für Comfort Letter (I)  Grundfall eines Comfort Letter  Comfort Letter bei Durchführung von Untersuchungshandlungen nach Erteilung des Bestätigungsvermerks  Bring Down Comfort Letter  Comfort Letter ohne negative assurance in der change period (135-Tage-Regel)  Grundfall eines Comfort Letter  Comfort Letter bei Durchführung von Untersuchungshandlungen nach Erteilung des Bestätigungsvermerks  Bring Down Comfort Letter  Comfort Letter ohne negative assurance in der change period (135-Tage-Regel)

24 24 Anlagen: Formulierungsbeispiele für Comfort Letter (II)  Vollständigkeitserklärungen zum Comfort Letter Vollständigkeitserklärung zum Grundfall eines Comfort Letter Module zur Vollständigkeitserklärung  „Pro-Forma-Angaben“  „Kapitalflussrechnung“  „In laufender Rechnung korrigierte Fehler“  „Bestätigungsvermerksrelevante Ereignisse“  „Bring Down Comfort Letter“  Vollständigkeitserklärungen zum Comfort Letter Vollständigkeitserklärung zum Grundfall eines Comfort Letter Module zur Vollständigkeitserklärung  „Pro-Forma-Angaben“  „Kapitalflussrechnung“  „In laufender Rechnung korrigierte Fehler“  „Bestätigungsvermerksrelevante Ereignisse“  „Bring Down Comfort Letter“


Herunterladen ppt "Aktuelle Bilanzierungs- und Prüfungsfragen aus der Facharbeit des IDW IDW EPS 910: Grundsätze für die Erteilung eines Comfort Letter (in: WPg 2003, S."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen