Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Matthias Löw Diplom-Pflegepädagoge (FH) Matthias Löw - WiSe 2013/2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Matthias Löw Diplom-Pflegepädagoge (FH) Matthias Löw - WiSe 2013/2014."—  Präsentation transkript:

1 Matthias Löw Diplom-Pflegepädagoge (FH) Matthias Löw - WiSe 2013/2014

2 Mit wem haben Sie es zu tun? mit mir. Matthias Löw - WiSe 2013/2014

3 Zu mir… Jahrgang 1981 geboren im Saarland in Völklingen von 2000 bis 2003 Ausbildung zum Krankenpfleger von 2003 bis 2005 tätig als Krankenpfleger in einer Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie während des Studiums tätig in der amb. Pflege Matthias Löw - WiSe 2013/2014

4 Zu mir… seit 2009 tätig als Pflegepädagoge an der Akademie für Gesundheitsberufe am Städtischen Klinikum Karlsruhe Lehrtätigkeit zu den Themen: Pflegewissenschaft/-forschung (E/V) Pflegetheorien (E/V) Soziologie Staatsbürgerkunde / politische Bildung Pflegeprozess Matthias Löw - WiSe 2013/2014

5 Zu mir… Lehrtätigkeit zu den Themen: Allgemeine und spezielle Pharmakologie Rechtsgrundlagen (E/V) Ethik Psychiatrie, psychiatrische Pflege, Psychopharmakologie seit 2010: Lehrbeauftragter an der FH Ludwigshafen, FB 4 LV: Professionalisierung und Bildungspolitik LV: Bewerten – Beurteilen - Benoten Matthias Löw - WiSe 2013/2014

6 Zu mir… seit dem SoSe 2013: Masterstudium der Bildungswissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Fragen? Sie erreichen mich unter: Matthias Löw - WiSe 2013/2014

7 Mit wem habe ich es zu tun? beeindrucken Sie mich! Matthias Löw - WiSe 2013/2014

8 Und jetzt? Was erwarten Sie? Was interessiert Sie? Themenplanung Aufgabenteilung Informationen zum Lehrmaterial / … Matthias Löw - WiSe 2013/2014

9 Was kann ich Ihnen bieten? Ich lade Sie ein: Ein Bild von Bewertung, Beurteilung und Benotung im Kopf zu konstruieren. Dabei/hierzu die verschiedenen angebotenen Bausteine anzunehmen oder zur Seite zu legen. Somit ein eigenes schlüssiges und begründbares Konzept für die zukünftige Arbeit zu entwickeln. Matthias Löw - WiSe 2013/2014

10 Was kann ich Ihnen bieten? Themenschwerpunkte: Funktionen von Prüfungen, Zeugnissen und Zensuren Zur Messqualität von Prüfungen und Leistungsbeurteilungen Planung und Anlage von Prüfungen Benotungsmodelle (und ihre Messfehler) Was sagen Noten aus? … Matthias Löw - WiSe 2013/2014

11 Bewerten – Benoten – Beurteilen in der Pflegepädagogik? Warum ist das so? Matthias Löw - WiSe 2013/2014

12 Ein Blick in die Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen KrPflAPrV §1 Gliederung der Ausbildung (Stunden in T/P; Übungsmöglichkeiten; Nachtdienst; regelmäßige + erfolgreiche Teilnahme) §2 Praktische Ausbildung (Ausbildung muss Ziel aus KrPflG verfolgen; Praxisanleitung gezielt gefordert; Aufgaben der Lehrkräfte) §3 bis §18 beschreibt die Regularien für die Durchführung der Staatlichen Prüfung (Examen) AltPflPrV §1 Gliederung der Ausbildung (Stunden in T/P und Festschreibung des Wechsels; Einsatzorte; Urlaub in unterrichtsfreier Zeit) §2 Praktische Ausbildung (Eigenschaften der AltPfl- Einrichtung; Bedingungen an Praxisanleitung; Aufgaben der Lehrkräfte) §3 Jahreszeugnisse, Teilnahmebescheinigung (nach jedem Ausbildungsjahr wird ein Zeugnis ausgestellt; regelmäßige Teilnahme) Matthias Löw - WiSe 2013/2014

13 Ein Blick in die Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen KrPflAPrV In der APrV finden sich keine Angaben über das Durchführunen von Leistungsbewertungen während der Ausbildung! AltPflPrV Um ein Zeugnis ausstellen zu können, müssen also Leistungsbewertungen durchgeführt werden! Matthias Löw - WiSe 2013/2014

14 Schnell weg… …von der Pflege! Sacher, Werner (2009): Leistungen entwickeln, überprüfen und beurteilen. Bewährte und neue Wege für die Primar- und Sekundarstufe. 5. Aufl. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Matthias Löw - WiSe 2013/2014

15 Das kann ich mir nicht leisten Grundlage: Text A: Zum Sinn des Leistens, Prüfens und Beurteilens (vgl Sacher 2009, Seite 13 bis 32) Was versteht man denn unter Leistung? idg. "leis-" = Fußspur, Furche got. "laistjan" = einer Spur nachfolgen Der Leistungsbegriff ist also bereits historisch normativ besetzt: eine Spur ist vorgegeben, an der man sich zu orientieren hat und gemessen werden kann. Matthias Löw - WiSe 2013/2014

16 Das kann ich mir nicht leisten Demnach sind auch Leistungen eines Schülers, der Ausdruck des Grades, in dem er Maßstäben und Anforderungen zu entsprechen vermag. "Leistung ist der Vollzug und das Ergebnis einer Tätigkeit, die mit Anstrengung verbunden, auf die Erlangung eines Zieles gerichtet und auf Gütemaßstäbe und Anforderungen bezogen ist." (Klafki 1996, Seite 228) Leistung = Anstrengung? Wollen wir Menschen demnach überhaupt etwas leisten? Matthias Löw - WiSe 2013/2014

17 Das kann ich mir nicht leisten Oh ja! Leistungsstreben …ist das Bestreben, etwas zu leisten. Jeder Mensch wünscht sich Anerkennung, diese führt über Leistung: es wächst Selbstbewusstsein und Selbstachtung. Matthias Löw - WiSe 2013/2014

18 Das kann ich mir nicht leisten Leistungsbeurteilungen und Prüfungen in Schulen waren nicht immer selbstverständlich Vorläufer der heutigen Zeugnisse sind seit dem 16. Jahrhundert als Benefizienzeugnisse bekannt, eine Art Empfehlungsschreiben für bedürftige Schüler an staatlichen Schulen etablierte sich ein Prüf- und Beurteilungswesen erst im 18./19. Jahrhundert. Man unterschied zwischen frei-formulierten und schematisierten Bewertungen. Matthias Löw - WiSe 2013/2014

19 Das kann ich mir nicht leisten Beispiel: Die Abschlussprüfung für das Gymnasium wurde ebenfalls erst im 18./19. Jahrhundert eingeführt. Sie diente als Zulassungskriterium für das Studium an einer Universität. – Davor ging man so lange auf ein Gymnasium, wie man sich Gewinn davon versprach und wechselte dann auf die Universität. Mit der Einführung der allg. Schulpflicht Anfang des 19. Jh. wurden schließlich Entlassungszeugnisse ausgegeben, ohne die man keine Lehre beginnen durfte. Matthias Löw - WiSe 2013/2014

20 Beim nächsten mal… Lesen Sie bis zum nächsten Termin bitte einen Auszug aus dem Text A (Seite 11 bis 33) zum Thema: Funktionen von Prüfungen, Zeugnissen und Zensuren Bevor Sie lesen: Was halten Sie persönlich von Noten, Bewertungen, Beurteilungen in Schule, Ausbildung, Studium? Zum Text: Welche unterschiedlichen Aufgaben erfüllen Prüfungen, Noten, und Beurteilungen? Kann man daran sogar etwas kritisieren? Klären Sie beim Lesen unbekannte Begriffe. Matthias Löw - WiSe 2013/2014

21 Für heute erstmal… …vielen Dank! nächste Sitzung: Matthias Löw - WiSe 2013/2014


Herunterladen ppt "Matthias Löw Diplom-Pflegepädagoge (FH) Matthias Löw - WiSe 2013/2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen