Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Ludwig Nastansky Universität Paderborn Wirtschaftsinformatik 2 – Fachbereich 5 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburgerstr. 100, 33098 Paderborn.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Ludwig Nastansky Universität Paderborn Wirtschaftsinformatik 2 – Fachbereich 5 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburgerstr. 100, 33098 Paderborn."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Universität Paderborn Wirtschaftsinformatik 2 – Fachbereich 5 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburgerstr. 100, Paderborn Tel.: Konzeption und prototypische Umsetzung einer objektorientierten Workflow-Schnittstelle für PAVONE Espresso vor dem Hintergrund einer Anbindung an Web Services Mohammad-Reza Brojerdi

2 Agenda  Motivation für den objektorientierten Workflow- Ansatz  Lösungsansatz mit Web Services  XML-Workflowschnittstelle  Warum Kommunikation mit XML?  Demonstration Prototyp  Ausblick

3 Motivation für den objektorientierten Workflow-Ansatz  Ziel: unternehmensübergreifendes Workflow- Management  Restriktionen aktueller Workflow-Management- Systeme:  Setzen homogene Software Plattform voraus  Unflexible Verzahnung der Unternehmen  Geschäftsprozesse müssen als Ganzes modelliert werden

4 Lösungsansatz mit Web Services unter Lotus Domino  Web Services ist ein Versuch zur Standardisierung von elektronischen Dienstleistungen  Schnittstelle zum Starten von Workflows  Es gibt keine funktionierende Web Service- Schnittstelle unter Lotus Domino

5 XML-Workflowschnittstelle Abnehmer Bestellung generieren XML- versenden XML- interpretieren und Workflow „fortsetzen“ Internet Posteingang Lieferant Bestellung bearbeiten

6 Warum Kommunikation über XML?  Es gibt die Möglichkeit Geschäftsdaten über EDI auszutauschen. EDI 33661FP380 FSF FORMSCHAUM SIT.KL. A7/B7G K HR.HEIZMANN

7 Warum Kommunikation über XML?  Es gibt die Möglichkeit Geschäftsdaten über EDI auszutauschen. EDI 33661FP380 FSF FORMSCHAUM SIT.KL. A7/B7G K HR.HEIZMANN Bestellmenge Transportbehälter

8 Warum Kommunikation über XML?  Es gibt die Möglichkeit Geschäftsdaten über EDI auszutauschen. Aber:  XML ermöglicht…  …die integrierte Übertragung von Datentypen  …die Nutzung von flexiblen Feldlängen  …Plattformunabhängigkeit

9 Demonstration Prototyp

10 Was ist bisher geschehen? Abnehmer Bestellung generieren XML- versenden XML- interpretieren und Workflow „fortsetzen“ Internet Posteingang Lieferant Bestellung bearbeiten

11 Ausblick  Pilotinstallation Anfang Dezember bei der Sedus Stoll AG  XML-Workflowschnittstelle in Richtung Standard Web Services ausbauen  Weiterbeobachtung der Entwicklung standardisierter Workflow- Schnittstellen (SOAP/WDSL)

12 … Fragen? Diskussion …

13 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Ludwig Nastansky Universität Paderborn Wirtschaftsinformatik 2 – Fachbereich 5 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburgerstr. 100, 33098 Paderborn."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen