Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fonds für kleine Projekte (Small Project Fonds SPF) INTERREG IV A.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fonds für kleine Projekte (Small Project Fonds SPF) INTERREG IV A."—  Präsentation transkript:

1 Fonds für kleine Projekte (Small Project Fonds SPF) INTERREG IV A

2 Umsetzung V Verein der polnischen Gemeinden in der Euroregion POMERANIA (Leadpartner) Kommunalgemeinschaft Europaregion POMERANIA e.V. (Projektpartner) S Sitz des gemeinsamen Büros: Szczecin Nebenstelle: Löcknitz Nebenstelle: Löcknitz N

3 Zielsetzung der Förderung Gegenseitige Annäherung und Verständigung der Bevölkerung in der Grenzregion als Grundlage für eine stabile Zusammenarbeit Gegenseitige Annäherung und Verständigung der Bevölkerung in der Grenzregion als Grundlage für eine stabile Zusammenarbeit Aufbau neuer bzw. Festigung bestehender persönlicher Kontakte zum Abbau von Barrieren und Vorurteilen Aufbau neuer bzw. Festigung bestehender persönlicher Kontakte zum Abbau von Barrieren und Vorurteilen Aktivitäten sollen nachhaltige Auswirkungen auf die Strukturentwicklung in der Grenzregion haben Aktivitäten sollen nachhaltige Auswirkungen auf die Strukturentwicklung in der Grenzregion haben

4 Beispiele für SPF-Projekte: Kinder-, Jugend- und Seniorenbegegnung im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich Kinder-, Jugend- und Seniorenbegegnung im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich Workshops/Schulungen/Konferenzen Workshops/Schulungen/Konferenzen Durchführung gemeinsamer Übungen Durchführung gemeinsamer Übungen Begegnung von Gemeinden im Rahmen kommunaler Partnerschaften Begegnung von Gemeinden im Rahmen kommunaler Partnerschaften Aktivitäten im Umweltschutz, ökologischer Bildung Aktivitäten im Umweltschutz, ökologischer Bildung

5

6

7

8 Umsetzung 2009 bis 2011: 266 Projekte bewilligt; Zuschuss ca. 1,4 Mio Teilnehmer: PL und D davon Jugendliche/Kinder Umsetzung 2012 bis 2014: zur Verfügung stehende Mittel: 1,2 Mio

9 Deutsche Projekte müssen unter Mitarbeit und Teilnahme eines nichtgewerblichen Projektpartners aus dem polnischen Teil des Fördergebietes durchgeführt. Deutsche Projekte müssen unter Mitarbeit und Teilnahme eines nichtgewerblichen Projektpartners aus dem polnischen Teil des Fördergebietes durchgeführt. Die geplanten Maßnahmen müssen den Zielen des Fonds entsprechen – Aufbau und Vertiefung Kontakte, Abbau von Barrieren und Vorurteilen, Nachhaltigkeit. Die geplanten Maßnahmen müssen den Zielen des Fonds entsprechen – Aufbau und Vertiefung Kontakte, Abbau von Barrieren und Vorurteilen, Nachhaltigkeit. Die Aktivität muss im Fördergebiet stattfinden. Die Aktivität muss im Fördergebiet stattfinden.

10 Projekte mit dem alleinigen Ziel der Herstellung von Kunstwerken/Literatur Projekte mit dem alleinigen Ziel der Herstellung von Kunstwerken/Literatur Aktivitäten mit unternehmerischer Zielstellung Aktivitäten mit unternehmerischer Zielstellung Vorhaben mit parteipolitischer oder religiöser Zielstellung Vorhaben mit parteipolitischer oder religiöser Zielstellung Nicht förderfähig!

11 Förderhöhe Förderfähige Gesamtkosten des Projektes max Förderfähige Gesamtkosten des Projektes max Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg: Förderung max. 85% der förderfähigen Gesamtkosten = Eigenanteil min. 15% max bei max bei

12 Grundsätzlich 100 % Vorfinanzierung Grundsätzlich 100 % Vorfinanzierung d. h. Eigenanteil mind. 15 % muss in monetärer Form erbracht werden. d. h. Eigenanteil mind. 15 % muss in monetärer Form erbracht werden. Abrechnung von Projektabschnitten nicht möglich!!! Abrechnung von Projektabschnitten nicht möglich!!! Es werden nur tatsächlich getätigte Zahlungen in Form von Geldleistungen bezuschusst. Es werden nur tatsächlich getätigte Zahlungen in Form von Geldleistungen bezuschusst.

13 Der Antrag muss durch den Gastgeber gestellt werden, in dessen Land das Projekt durchgeführt wird. Der Antrag muss durch den Gastgeber gestellt werden, in dessen Land das Projekt durchgeführt wird. Der Antragsteller muss die Organisation und Durchführung des Projektes selbst übernehmen. Der Antragsteller muss die Organisation und Durchführung des Projektes selbst übernehmen. Kosten, die im Zusammenhang mit der Antragserarbeitung und Antragseinreichung stehen, sind nicht förderfähig. Kosten, die im Zusammenhang mit der Antragserarbeitung und Antragseinreichung stehen, sind nicht förderfähig.

14 Wer ist antragsberechtigt? kommunale Gebietskörperschaften (Kommune, Gemeinde) kommunale Gebietskörperschaften (Kommune, Gemeinde) Körperschaften des öffentlichen Rechts (Schule, Universität) Körperschaften des öffentlichen Rechts (Schule, Universität) gemeinnützig tätige juristische Personen (Verein, gGmbH) gemeinnützig tätige juristische Personen (Verein, gGmbH) mit Sitz im Fördergebiet

15 Was gehört zum Antrag? Antragsformular 4 Seiten Antragsformular 4 Seiten Anlage 1: Erklärung zum Beginn des Projektes, zur Eigenbeteiligung und zur Vorfinanzierung Anlage 1: Erklärung zum Beginn des Projektes, zur Eigenbeteiligung und zur Vorfinanzierung Anlage 2: gemeinsame Erklärung beider Partner Anlage 2: gemeinsame Erklärung beider Partner Anlage 3: Projektzusammenfassung in polnischer Sprache Anlage 3: Projektzusammenfassung in polnischer Sprache Anlage 4: Kosten- und Finanzierungs- plan Anlage 4: Kosten- und Finanzierungs- plan

16 weitere Anlagen - Satzung (Vereine und Verbände) - Gesellschaftervertrag (gGmbH) - Aktueller Auszug aus dem Vereins- bzw. Handelsregister - Aktueller Freistellungsbescheid

17 Antragsformular 4 Seiten

18 Projektbeschreibung WER trifft sich WANN und WO? Wie ist die Idee zum Projekt entstanden? WAS wird unternommen, Inhalte des Treffens? WELCHE Nachhaltigkeit soll erreicht werden? WIE ist der polnische Partner an der Organisation des Treffens beteiligt? Empfehlung Programmablauf beifügen

19 Statistische Informationen - Teilnehmerzahl sollte im Regelfall 20 Personen nicht unterschreiten. (Förderfähig nur Teilnehmer mit Wohnsitz im Fördergebiet!) - Angemessenes Verhältnis deutscher und polnischer Teilnehmer

20 Öffentlicher Hinweis auf die Förderung durch EU-Mittel mündlich bei Eröffnung mündlich bei Eröffnung schriftlich auf allen Druckerzeugnissen, Schreiben, Presseveröffentlichungen, Publikationen usw. im Rahmen des geförderten Projekts durch das Logo der EU, das Programmlogo sowie durch folgenden Satz: schriftlich auf allen Druckerzeugnissen, Schreiben, Presseveröffentlichungen, Publikationen usw. im Rahmen des geförderten Projekts durch das Logo der EU, das Programmlogo sowie durch folgenden Satz: Dieses Projekt wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung unterstützt – Programm INTERREG IV A (Fonds für kleine Projekte der Euroregion Pomerania.)

21 Bitte bei Planung eine Vor- und Nachbereitungszeit beachten. Bitte bei Planung eine Vor- und Nachbereitungszeit beachten. Erste verbindliche Bestellung bzw. Abschluss eines Liefer- oder Leistungs- vertrages gilt als Maßnahmebeginn. Erste verbindliche Bestellung bzw. Abschluss eines Liefer- oder Leistungs- vertrages gilt als Maßnahmebeginn. Nur innerhalb des bewilligten Durchführungszeitraumes ausgestellte und bezahlte Belege werden berücksichtigt (einschließlich Steuern und Abgaben). Nur innerhalb des bewilligten Durchführungszeitraumes ausgestellte und bezahlte Belege werden berücksichtigt (einschließlich Steuern und Abgaben).

22 Ausgaben- und Finanzierungsplan aufgegliedert nach Ausgabenarten: 1. Sach- und Organisationsausgaben 2. Fremdleistungen 3. Sonstige Ausgaben In einem detaillierten Ausgabenplan sind diese Angaben konkret und nachvollziehbar darzustellen.

23 Sach- und Organisationsausgaben Büromaterial 30 Büromaterial 30 Raummiete 500 Raummiete 500 Bastelmaterial 90 Bastelmaterial 90 Versicherung der pln. TN (10 Pers. x 5 Tage x 1 ) 50 (10 Pers. x 5 Tage x 1 ) 50 Eintritt Spaßbad (20 Pers. x 5 ) 100 Eintritt Spaßbad (20 Pers. x 5 ) Gesamtbetrag Sachausgaben 770 Gesamtbetrag Sachausgaben 770

24 Fremdleistungen BEISPIEL Dolmetscher (4 Std. x 20 ) 80 Dolmetscher (4 Std. x 20 ) 80 Fachliche Beratung Workshop (1 Pers. x 4 Std. x 30 )120 (1 Pers. x 4 Std. x 30 ) Gesamtbetrag Fremdleistungen 200 Gesamtbetrag Fremdleistungen 200

25 Sonstige Ausgaben BEISPIELVerpflegung (20 Pers. x 5 Tage x 16 ) (20 Pers. x 5 Tage x 16 ) Übernachtung (20 Pers. x 5 Tage x 40,00 )4.000 (20 Pers. x 5 Tage x 40,00 )4.000 Reisekosten der Organisation 20 Reisekosten der Organisation 20 (Anlass, Strecke x 0,25 M-V bzw. 0,20 BB) Reisekosten der dt. Teilnehmer (von A nach B, km, Bus) 450 (von A nach B, km, Bus) 450 Reisekosten der pln. Teilnehmer (von A nach B, Bus oder Auto) 400 (von A nach B, Bus oder Auto) Gesamtbetrag Sonstige Ausgaben6.470 Gesamtbetrag Sonstige Ausgaben6.470

26 Kostenzusammenstellung Gesamtkosten 7.440,00 Gesamtkosten 7.440,00 abzgl. Einnahmen 0,00 abzgl. Einnahmen 0, Förderfähige Gesamtkosten7.440,00 Förderfähige Gesamtkosten7.440,00 Eigenanteil 15 % 1.116,00 Eigenanteil 15 % 1.116, Zuschuss 85 % 6.324,00 Zuschuss 85 % 6.324,00

27 Antragsformular + Anlage 1 Rechtsverbindliche Unterschrift nicht vergessen! Anlage 1 – Erklärungen: 1. Projektbeginn 2. Eigenanteil 3. Vorfinanzierung

28 Erklärung zum Projektbeginn Wir erklären, dass wir mit dem Vorhaben nicht vor Zugang der Bewilligung durch die Kommunal- gemeinschaft Pomerania beginnen werden Das bedeutet: - Beginn = erste verbindliche Bestellung, erster Vertrag - Beginn erst nach Eintreffen der Förderzusage * Keine Ausnahme möglich: wenn eine Bestellung VOR dem genehmigten Datum liegt, kann das GESAMTE Projekt NICHT gefördert werden!

29 Erklärung zur Eigenbeteiligung Wir erklären, dass die Eigenmittel für das Vorhaben in monetärer Form vorhanden sind. Das bedeutet: mindestens 15% der förderfähigen Gesamtkosten sind als Geldbetrag vorhanden.

30 Erklärung zur Vorfinanzierung Uns ist bekannt, dass die entstehenden Projektausgaben durch uns vorzufinanzieren sind und dass die Fördermittel erst nach Zugang des Zuwendungsbescheides und nach Vorlage der Auszahlungsbelege (Rechnungen und Kontoauszüge) ausgezahlt werden. Das bedeutet: - alle Rechnungen müssen erst selbst bezahlt werden - es muss eine verbindliche Förderzusage vorliegen - alle Rechnungen, Quittungen, Kassenbelege u.ä. müssen im ORIGINAL vorliegen - Zahlungsbelege in Form von Kontoauszügen in Kopie - alle Auflagen der Förderzusage müssen erfüllt sein

31 Rechtsverbindliche Unterschrift - Vereine - - siehe Satzung (z.B. zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam) - siehe Vereinsregister: Wer ist aktuell im Vorstand? Wer ist aktuell im Vorstand?

32 Rechtsverbindliche Unterschrift kommunale Gebietskörperschaften Unterschrift und Siegel! - Gemeinde ohne eigene Rechtspersönlichkeit: zuständiges Amt - Amt: Siegelberechtigter - Schule: Schulträger

33 Wie verläuft der Antrags- und Entscheidungsprozess? Einreichen des Antrags 12 Wochen vor Projektbeginn (= vor Beginn der Vorbereitungszeit!) Einreichen des Antrags 12 Wochen vor Projektbeginn (= vor Beginn der Vorbereitungszeit!) Prüfung auf Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen Prüfung auf Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen Inhaltliche Prüfung und Prüfung des Finanzplanes Inhaltliche Prüfung und Prüfung des Finanzplanes Registrierungsschreiben mit Checkliste* Registrierungsschreiben mit Checkliste* Empfehlung der Geschäftsstelle Empfehlung der Geschäftsstelle Entscheidung durch gemeinsame Euroregionale SPF/FMP-Lenkungskommission Entscheidung durch gemeinsame Euroregionale SPF/FMP-Lenkungskommission Förderzusage bzw. Ablehnung Förderzusage bzw. Ablehnung

34 Was muss zur Abrechnung eingereicht werden? Ein Exemplar der Förderzusage rechtsverbindlich unterschrieben* Ein Exemplar der Förderzusage rechtsverbindlich unterschrieben* Ausgefülltes Formular Verwendungsnachweis / Mittelabruf Ausgefülltes Formular Verwendungsnachweis / Mittelabruf Rechnungsauflistung Rechnungsauflistung Belege (Rechnungen/Quittungen/Kassenbons) im Original Belege (Rechnungen/Quittungen/Kassenbons) im Original Kontoauszüge in Kopie Kontoauszüge in Kopie Teilnehmerlisten mit Unterschriften Teilnehmerlisten mit Unterschriften

35 Wie funktioniert die Abrechnung? Prüfung der Unterlagen Prüfung der Unterlagen Vergleich mit Kostenplan laut Förder- zusage Vergleich mit Kostenplan laut Förder- zusage Evtl. Nachforderungen Evtl. Nachforderungen Wenn alles korrekt: Weiterleitung an LFI (Landesförderinstitut Mecklenburg- Vorpommern in Schwerin) zur Artikel 16- Prüfung Wenn alles korrekt: Weiterleitung an LFI (Landesförderinstitut Mecklenburg- Vorpommern in Schwerin) zur Artikel 16- Prüfung Nach Erhalt des Testates Mittelabruf – Überweisung der Gelder an Leadpartner Nach Erhalt des Testates Mittelabruf – Überweisung der Gelder an Leadpartner Überweisung Leadpartner an Partner Überweisung Leadpartner an Partner Überweisung an Projektträger Überweisung an Projektträger

36 Kommunalgemeinschaft Europaregion POMERANIA e.V. Ernst-Thälmann-Straße Löcknitz Ansprechpartner SPF: Regina Werner Tel ; Gabriele Petersen Tel ; Izabela Kattner Tel ; Fax – Fax: –

37 Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Fonds für kleine Projekte (Small Project Fonds SPF) INTERREG IV A."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen