Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gerichtliche Zuständigkeit und Anerkennung von Entscheidungen nach dem Recht der EU Prof Dr Thomas Rauscher Leipzig (D) VO (EG) Nr 44/2001 des Rates vom.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gerichtliche Zuständigkeit und Anerkennung von Entscheidungen nach dem Recht der EU Prof Dr Thomas Rauscher Leipzig (D) VO (EG) Nr 44/2001 des Rates vom."—  Präsentation transkript:

1 Gerichtliche Zuständigkeit und Anerkennung von Entscheidungen nach dem Recht der EU Prof Dr Thomas Rauscher Leipzig (D) VO (EG) Nr 44/2001 des Rates vom „Brüssel I – VO“ TR 2006 Brüssel I VO

2 Lern- und Arbeitshilfen Text Brüssel-I-VO Text Brüssel-I-VO Text anderer EG-VO zum Prozessrecht Text anderer EG-VO zum Prozessrecht Brüssel I-Ü // VO Brüssel I-Ü // VO Leitsätze des EuGH zu Brüssel I (Ü+VO) Leitsätze des EuGH zu Brüssel I (Ü+VO) Lernbuch Lernbuch Kommentar Kommentar - Studienmaterialien - EU-Materialien - EU-Dokumente …- Synopse EuGVÜ und… …- EuGH Leitsatzkartei Rauscher, IPR 2. Aufl, 2002, C.F.Müller, Hdbg Rauscher, EuZPR 2, 2006 Sellier EuLP München TR 2006 Brüssel I VO

3 VO Nr 44/2001 vom = „Brüssel I“ Themen Themen Geltung (zeitlich) Geltung (zeitlich) Internationale Zuständigkeit Anerkennung von Entscheidungen Vollstreckung von Entscheidungen Art 66 I: Klageerhebung nach (bzw. nach Beitritt zur EU) Art 66 II: Anerkennung auch bei Entscheidung nach , wenn - Klage unter EuGVÜ oder Lugano oder - „kompatible“ Zuständigkeiten TR 2006 Brüssel I VO

4 Sachlicher Anwendungsbereich (Art 1) Art 1 I: Art 1 I: Zivil- und Handelssachen Art 1 II: Art 1 II: ausdrückliche Ausnahmen EU-autonome Auslegung Gerichtsbarkeit nicht maßgeblich (zB Adhäsionsverfahren) Nicht: Behörde, die hoheitlich handelt Nicht: Steuer und Zoll Personenstand, Erbrecht, Güterrecht Konkurs Soziale Sicherheit Schiedsgerichtsbarkeit TR 2006 Brüssel I VO

5 Räumlicher Anwendungsbereich Zuständigkeit Zuständigkeit Art 3 Art 4 I Art 4 II Art 5, 22, 23 „Wohnsitz“ „Wohnsitz“ Art 59 Art 60 Anerkennung, Vollstreckung Anerkennung, Vollstreckung Art 33, 57 Art 38 Beklagter: Wohnsitz in Mitgliedstaat (EU ohne Dänemark – Art 2 III) Sonst: Zuständigkeit nach lex fori + Inländergleichstellung (Anhang I) Speziell normierte Voraussetzungen Natürliche Personen: Bestimmung nach Recht des Wohnsitzstaates Gesellschafts-Sitz: Satzung, Verwaltung, Niederlassung Entscheidungen und Urkunden aus Mitgliedstaaten TR 2006 Brüssel I VO

6 Zuständigkeitssystem (Z. =Zuständigkeit) Allgemeine Z (Art 2) Allgemeine Z (Art 2) Besondere Z. (Art 5-7) Besondere Z. (Art 5-7) Ausschließliche Z. (Art 22) Ausschließliche Z. (Art 22) Z. Vereinbarung (Art 23, 24) Z. Vereinbarung (Art 23, 24) Schutz- Z. (Art 8-14, 15-17,18-21) Schutz- Z. (Art 8-14, 15-17,18-21) Beklagtenwohnsitz für alle Verfah- ren. ABER: ausschließliche Z. Bestimmte Streitgegenstände, nach Wahl des Klägers. ABER: ausschl.Z. Bestimmte Streitgegenstände, keine Wahl. VERDRÄNGT alle anderen Vereinbarung oder Einlassung ABER: ausschließliche Z. Abgeschlossene Systeme für Versicherungssachen Verbrauchersachen Arbeitnehmersachen TR 2006 Brüssel I VO

7 Besondere Zuständigkeiten (Vertragsgerichtsstand) Generelle Voraussetzung Art 5 S 1 Generelle Voraussetzung Art 5 S 1 Vertrags- gerichtsstand Art 5 Nr 1) Vertrags- gerichtsstand Art 5 Nr 1) Art 5 Nr 1 a Art 5 Nr 1 a Art 5 Nr 1 b Art 5 Nr 1 b Beklagtenwohnsitz in einem, Prozeß in anderem Mitgliedstaat Vertrag: Ansprüche aus vertraglicher Sonderbeziehung Keine Annexzuständigkeit für Delikt Maßgebliche Verpflichtung: Hauptpflicht, Gegenstand der Klage Erfüllungsort: Nach IPR des Gerichts anwendbares Sachrecht ABER: Erfüllungsortvereinbarung ABER: Verkauf beweglicher Sachen ABER: Dienstleistungen Autonomer einheitlicher Erfüll.ort TR 2006 Brüssel I VO

8 Besondere Zuständigkeiten (Deliktsgerichtsstand) Delikts- Gerichtsstand (ART 5 Nr 3) Delikts- Gerichtsstand (ART 5 Nr 3) Unerlaubte Handlung: Schadenshaftung ohne Vertrag Kein Adhäsionsgerichtsstand für Vertrag Ort des schädigenden Ereignisses Distanzdelikte: Wahl des Geschädigten zwischen Ort der Handlung und des Erfolges Streudelikte (Presse!): Wahl, ABER: nur der im jeweiligen Staat entstandene Schaden Unterlassungsanspruch: wo Delikt „einzutreten droht“ TR 2006 Brüssel I VO

9 Besondere Zuständigkeiten (sonstige in Art 5) Unterhalt (Art 5 Nr 2) Unterhalt (Art 5 Nr 2) Adhäsion (Art 5 Nr 4) Adhäsion (Art 5 Nr 4) Agentur (Art 5 Nr 5) Agentur (Art 5 Nr 5) Trust (Nr 6) Trust (Nr 6) Bergelohn (Nr 7) Bergelohn (Nr 7) Unterhalt aus Familienrecht Klägergerichtsstand für den Unterhaltsgläubiger Schadensersatz im Strafprozeß ABER: Art 61: Verteidigungsrecht Dauernde Außenstelle mit eigener Geschäftsführung unter Aufsicht Nur für Streit aus deren Betrieb Streit zwischen Beteiligten des trust am Sitz des trust Zuständigkeit am Arrest-Ort TR 2006 Brüssel I VO

10 Besondere Zuständigkeiten: Mehrere Beteiligte (Art 6) Voraussetzung: Voraussetzung: Mehrere Beklagte (Art 6 Nr 1) Mehrere Beklagte (Art 6 Nr 1) Intervention Gewährleistung (Art 6 Nr 2) Intervention Gewährleistung (Art 6 Nr 2) Widerklage (Art 6 Nr 3) Widerklage (Art 6 Nr 3) 2.Beklagter mit Wohnsitz in Mitgliedstaat 1. Beklagter: Wohnsitz in Gerichtsstaat Enge Beziehung zwischen den Klagen (Maßstab: Art 28 Abs 3) Wegen Rückgriffsansprüchen im Fall des Prozeßverlustes gg den 1. Beklagten Nicht zur mißbräuchlichen Entziehung In A und D nicht anwendbar (Art 65) Selber Vertrag oder Sachverhalt Aufrechnung: Verteidigungsmittel, dafür keine Zuständigkeit erforderlich TR 2006 Brüssel I VO

11 Ausschließliche Zuständigkeiten (Art 22) Anwendungsbereich AnwendungsbereichzB: Dingliche Rechte, Miete, Pacht (Art 22 Nr 1) Dingliche Rechte, Miete, Pacht (Art 22 Nr 1) Ferienwohnungs- problem Ferienwohnungs- problem „ohne Rücksicht auf Wohnsitz“ Begründet aber nur Zuständig- keit in einem Mitgliedstaat dingliche Rechte: Wirkung gegen jedermann (EU-autonom) Miete, Pacht: entgeltliche Gebrauchsüberlassung (EU-aut) Unbewegliche Sache: lex fori Privat, höchstens 6 Monate Mieter natürliche Person Wohnsitz selber Mitgliedstaat: auch Wohnsitzgerichte zuständig (anders Art 16 Nr 1 Lugano) TR 2006 Brüssel I VO

12 Zuständigkeitsvereinbarung / Anwendungsbereich Reichweite Reichweite Anwendung räumlich Anwendung räumlich Anwendung zeitlich Anwendung zeitlich Zulässigkeit, Parteien, Form, AGB Bestimmtes Rechtsverhältnis/Gericht Materielle Wirksamkeit? Wohnsitz einer Partei in Mitgliedstaat Gerichte eines Mitgliedstaates kein reiner Inlandsfall (Zweck!) Grundsatz: Art 66, also auch in neuen Verfahren bei alten Vereinbarungen ABER: Vertrauensschutz: kein Wegfall der Wirksamkeit - aber Heilung vorher unwirksamer Vereinbarung TR 2006 Brüssel I VO

13 Zuständigkeitsvereinbarung / Formen Schriftlichkeit Art 23 I lit a/1 Schriftlichkeit Art 23 I lit a/1 „Halb“-schriftl. Art 23 I lit a/2 „Halb“-schriftl. Art 23 I lit a/2 Gepflogenheiten Art 23 I lit b Gepflogenheiten Art 23 I lit b Handelsbrauch Art 23 i lit c Handelsbrauch Art 23 i lit c Schriftliche Zustimmung beider belegt Vereinbarung Auch Briefe, (Art 23 II) AGB: Bezug auf mitgeteilte AGB Vereinbarung entscheidet: nicht gewahrt bei ändernder Bestätigung AGB: Vereinbarung bezieht sich nur auf vorher mitgeteilte AGB Aus früheren Geschäftsbeziehungen zB: AGB in Lieferscheinen Internationaler Handelsbrauch In Geschäftszweig regelmäßig beachtet Kennen oder Kennen müssen TR 2006 Brüssel I VO

14 Verbrauchersachen (Art 15-17) / Anwendungsbereich Bedeutung Bedeutung (Art 15 IaE) Anwendung sachlich (Art 15 I) Anwendung sachlich (Art 15 I) lit a… lit b… lit c… Anwendung räumlich Anwendung räumlich Verdrängt andere Zuständigkeiten ABER: Art 5 Nr 5 gilt: Agentur- Zuständigkeit. Jedoch nur, wenn der Hauptsitz in anderem Mitgliedstaat Verbraucher – [Unternehmer?] Vertragstyp: Teilzahlungskauf bewegliche Sachen Ratendarlehen, Finanzierungsgschäft Tätigkeit im oder Ausrichtung auf den Wohnsitzstaat des Verbrauchers Art 4 gilt, also nur gegen Beklagte mit Wohnsitz in Mitgliedstaat ABER: Art 15 II: Agentur genügt TR 2006 Brüssel I VO

15 Verbrauchersachen (Art 15-17) / Zuständigkeiten Klage des Verbrauchers (Art 16 I) Klage des Verbrauchers (Art 16 I) Klage gegen Verbraucher (Art 16 II) Klage gegen Verbraucher (Art 16 II) Gerichtsstands vereinbarung (Art 17) Gerichtsstands vereinbarung (Art 17) Gerichte im Wohnsitzstaat des Beklagten oder des Verbrauchers Bei Agentur: Art 5 Nr 5: auch Wohnsitzstaat der Agentur Nur Wohnsitzstaat Verbraucher Widerklage bleibt immer möglich Art 17 verdrängt Art 23, also nur: Nach Entstehung der Streitigkeit Zugunsten des Verbrauchers erweiternd Zugunsten der Gerichte des gemeinsamen Wohnsitzstaates bei Vertragsabschluß TR 2003 Brüssel I VO

16 Zuständigkeitsprüfung Ausschließliche Zuständigkeit anderes Gericht Ausschließliche Zuständigkeit anderes Gericht Eigene Zuständigkeit Eigene Zuständigkeit Abweisung von Amts wegen, wenn ausschließliche Zuständigkeit in anderem Mitgliedsstaat (Art 25) ABER: Priorität bei doppelter ausschließlicher Zuständigkeit (Art 29) Keine Prüfung, wenn Beklagter sich ohne Rüge einläßt (wegen Art 24) Von Amts wegen, wenn Beklagter sich nicht einläßt, ggf Abweisung (Art 26 I) Aussetzung bis Verteidigungs- möglichkeit geklärt ist (Art 26 II-IV) Art 19 EG-Zustellungs-VO (Art 26 III) Art 15 Haager ZustellungsÜbk (Art 26 IV) TR 2006 Brüssel I VO

17 Rechtshängigkeit/Verfahren im Zusammenhang „Selber“ Anspruch (Art 27) „Selber“ Anspruch (Art 27) Art 27 I Art 27 I Art 27 II Art 27 II Klagen im Zusammenhang (Art 28) Klagen im Zusammenhang (Art 28) Art 28 I Art 28 I Art 28 II Art 28 II „Anrufung“ (Art 30) „Anrufung“ (Art 30) Identität im Kern auch Klage auf Erfüllung / Feststellungsklage Selbe Parteien Folge: späteres Gericht setzt aus Weist ab, wenn früheres zuständig Gemeinsame Entscheidung wegen enger Beziehung geboten Maßstab Art 34 III Folge: späteres Ger kann aussetzen Kann auch abweisen, wenn 1. Instanz Einreichung der Klage/der Zustellung - wenn durch Kläger ordnungsgemäß weiter betrieben TR 2006 Brüssel I VO

18 Anerkennung von Urteilen / System Entscheidung (Art 33 I) Entscheidung (Art 33 I) Anerkennung (Art 33 III, II) Anerkennung (Art 33 III, II) Anerkennung als Regel (Art 33 I) Anerkennung als Regel (Art 33 I) ABER: Anerkennungs- Hindernisse ABER: Anerkennungs- Hindernisse Sachentscheidung, auch Teil-E nicht: prozeßleitende E, Beweis-E ohne besonderes Verfahren (inzident) Feststellung möglich Keine révision au fond (Art 36) Keine Prüfung des IPR (Art 36) Keine Prüfung der Zuständigkeit Art 34 (nächste Folie) Verstoß gg bestimmte Zuständigkeit: Verbraucher, Versicherte, ausschließliche nicht Arbeitnehmer TR 2006 Brüssel I VO

19 Anerkennungshindernisse (Art 34) Ordre public (Nr 1) Ordre public (Nr 1) Klage- Zustellung (Nr 2) Klage- Zustellung (Nr 2) Unverein- barkeit Unverein- barkeit Nr 3 Nr 3 Nr 4 Nr 4 Materiell oder verfahrensrechtlich Nur „offensichtlicher“ Verstoß Keine rechtzeitige Zustellung Maßstab: Verteidigungsmöglichkeit Formmängel nur bedeutsam, wenn Verteidigung behindert wird Keine Einlassung im Verfahren ABER: Rechtsbehelf im Erststaat Widersprechende Rechtsfolgen bei selben Parteien vorrangig: E aus Anerkennungsstaat immer Anzuerkennende E aus Drittstaat oder Mitgliedstaat: Priorität TR 2006 Brüssel I VO

20 Vollstreckung / System Gegenstand Gegenstand Verfahren Verfahren Voraus- setzungen Voraus- setzungen Entscheidungen (Art 38) Öffentliche Urkunden (Art 57) Nur aus Mitgliedstaaten Keine automatische Vollstreckung Vollstreckbarerklärung im Zweitstaat („Exequatur“) (Art 38-) Anerkennungsfähigkeit Vollstreckbarkeit im Urteilsstaat (Art 38 I) TR 2006 Brüssel I VO

21 VO (EG) Nr 805/2004 (Eu-Vollstreckungstitel) Brüssel I: Brüssel I: Zuständigkeitsregeln Zuständigkeitsregeln Anerkennungsregeln mit Ablehnungsgründen Anerkennungsregeln mit Ablehnungsgründen Vollstreckung nach Vollstreckbarerklärung Vollstreckung nach Vollstreckbarerklärung Zustellung nach bestehenden Regel Zustellung nach bestehenden Regel Verbraucher: Eigenes Zuständigkeitssystem Verbraucher: Eigenes Zuständigkeitssystem Eu-Vollstreckungstitel Zust. aus Brüssel I Anerkennung implizit ohne Ablehnung EU-Vollstreckungstitel durch Bestätigung im Herkunftsstaat + Mindestanforderungen + Inhalt: Unterrichtung Verbraucher: Nur Titel aus Wohnsitzstaat TR 2006 Eu-VollstrTitelVO

22 Voraussetzungen Eu-VollstrTitel Zivil-u Handelssachen (Art 2) Zivil-u Handelssachen (Art 2) Unbestrittene Forderung (Art 3) Unbestrittene Forderung (Art 3) Mindeststandards Mindeststandards Art 13, 14, 15 Art 16 Art 17 Art 18 Art 19 wie in Art 1 BrI-VO ausdrücklich (zB Vergleich oder Urkunde) nie widersprochen (Säumnis!) -Zustellungsarten -Inhalt der Klage (ua) -Unterrichtung über Verfahrensschritte -Heilung bei Rechtsbehelf -Wiedereinsetzung TR 2006 Eu-VollstrTitelVO

23 Verfahrensablauf EU-VollstrTitel Urteilsstaat Urteilsstaat Rechtsmittel gegen das Urteil selbst Rechtsmittel gegen das Urteil selbst Bestätigung als Eu- Vollstreckungstitel (Art 9, Formblatt AnhI) Bestätigung als Eu- Vollstreckungstitel (Art 9, Formblatt AnhI) Berichtigung (Irrtümer) Berichtigung (Irrtümer) Widerruf („eindeutig“ zu Unrecht erteilt) (Art 10) Widerruf („eindeutig“ zu Unrecht erteilt) (Art 10) Kein Rechtsbehelf gegen Bestätigung (Art 11) Kein Rechtsbehelf gegen Bestätigung (Art 11) Vollstreckungsstaat Keine Vollstreckbar- erklärung (Art 5) Keine Anerkennungs- prüfung/versagung Kein ordre public Kein Rechtsbehelf gegen Vollstreckung ABER: konkurrierende Entscheidung (Art 21) ABER: Aussetzung oder Beschränkung (Art 22) auch EMRK-Beschwerde TR 2006 Eu-VollstrTitelVO

24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Ich freue mich über Ihre Fragen und Anregungen: TR 2006


Herunterladen ppt "Gerichtliche Zuständigkeit und Anerkennung von Entscheidungen nach dem Recht der EU Prof Dr Thomas Rauscher Leipzig (D) VO (EG) Nr 44/2001 des Rates vom."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen