Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachbereich Betriebswirtschaft.. 26.7.06 Seite 1 BDK WiWi - AK6 „Virtuelle Lehre“: Workshop „Strategie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachbereich Betriebswirtschaft.. 26.7.06 Seite 1 BDK WiWi - AK6 „Virtuelle Lehre“: Workshop „Strategie."—  Präsentation transkript:

1 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 1 BDK WiWi - AK6 „Virtuelle Lehre“: Workshop „Strategie und E-Learning“ Uhr: Begrüßung Präsidenten der FH Deggendorf, Prof. Dr. Reinhold Höpfl Sprecher des Arbeitskreises 6, Prof. Dr. Wolfgang Renninger Organisator vor Ort, Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Uhr: E-Learning als Teil der Zielvereinbarung von Hochschulen: Intensivierung des Studiums und partielle Entlastung der Lehrkapazitäten durch E-Learning (Referent Prof. Dr. Wolfgang Renninger) Uhr: Integrierter E-Learning Campus Passau, Dipl. Kfm. Florian Völkl vom Lehrstuhl Prof. Dr. Franz Lehner, Uni Passau Pause 12: Uhr: E-Learning und Campusinfrastruktur, Popp in Vertretung von Prof. Dr. Morisse/Prof. Dr. Hübner, FH Osnabrück Uhr Mittagspause (Besprechung 6. Trinationaler Marktplatz) Uhr: Strategischer Einsatz in E-Learning an österreichischen Hochschulen (Dr. Heidrun Allert Studiengangsleiterin Engineering in Com- puter-basiertes Lernen, FH Hagenberg) Uhr: Strategischer Einsatz von E-Learning (mit einem Wissen- managementsystem) (Martin Epple, IBM (per Videokonferenz)) Uhr Diskussion (Umsetzung an der eigenen Hochschule)

2 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 2 Success Story mit E-Learning am Fachbereich Betriebswirtschaft FH ersten akademischen Absolventen Deutschlands, die ca. 50 % virtuell studiert bieten 8 virtuelle Kurse über vhb an mit ca Belegungen pro Studiengang WI mit 70 SWS virtuell und 58 SWS präsent (180 ECTS Bachelor) (Fünf Mal schon kompletter Studiendurchgang mit jeweils ca. 40 Fernsehen strahlt Mo.-Mi. von Uhr (Wiederholung Sa Uhr) Vorlesung der bay. FHs aus – mehr als 300 halbstündige Videos, die je mindestens viermal ausgestrahlt des Trinationalen Marktplatzes am , der nun zum BDK-Portal geführt hat

3 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 3 Leistungsmodell Bachelorsituation Istsituation - Professoren werden nach Anwesendheitsvorlesungszeiten (SWS) bezahlt Bachelor basiert auf Workload (30 Arbeitsstunden je 1 ECTS) ECTS statt Semesterwochenstunden Umstellung Diplom auf Bachelor erlaubt Erbhöfe zu schleifen

4 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 4 Leistungsmodell

5 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 5 Ertragsmodell: Evaluation bei E-Learning Praktiziertes Blended Learning ist nicht betreuungsintensiv, daher geringer Kostenblock für teletutorielle Betreuung Beim Studiengang Bachelor Wirtschaftsinformatik mit 50 Studierenden: € Durchführungskosten Nach 3. Durchgang waren Erstellungs-/Lizenzkosten amortisiert Normaler Fachbereich: Einsparungen pro Jahr von 30 SWS, die f ür andere Aufgaben (z.B. Master) verwendbar sind

6 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 6 Ertragsmodell: Feldversuch von E-Learning: Fach Wirtschaftsmathematik im 1. Sem. KennzahlenFH Amberg-WeidenFH Deggendorf Studienanfänger Prüfungsteilnehmer Note 133 Note Notendurchschnitt3,53,6 Ergebnis: innerhalb Messgenauigkeit gleiche Prüfungsergebnisse

7 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 7 Kooperationsmodell - Jeder bayerische Professor kann den Broker vhb nutzen Einzelne wählen Fächer, die es gerade an ihrer Hochschule nicht gibt Studierende vertiefen sich in Aspekte einer Vorlesung, die es an ihrer Hochschule gibt Ein ganzes Semester wählt den vhb-Kurs, da Professor dieses Sem. Forschungssemester hat –Dozent kommt persönlich an Hochschule (Kick-off) –Bezahlt evtl. benötigte Tutoren vor Ort –Stellt und korrigiert Klausur

8 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 8

9 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 9 Lernertypen im IT- Kompaktkurs

10 Fachbereich Betriebswirtschaft Seite 10 BDK WiWi - AK6 „Virtuelle Lehre“: Workshop „Strategie und E-Learning“ Uhr: Begrüßung Präsidenten der FH Deggendorf, Prof. Dr. Reinhold Höpfl Sprecher des Arbeitskreises 6, Prof. Dr. Wolfgang Renninger Organisator vor Ort, Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Uhr: E-Learning als Teil der Zielvereinbarung von Hochschulen: Intensivierung des Studiums und partielle Entlastung der Lehrkapazitäten durch E-Learning (Referent Prof. Dr. Wolfgang Renninger) Uhr: Integrierter E-Learning Campus Passau, Dipl. Kfm. Florian Völkl vom Lehrstuhl Prof. Dr. Franz Lehner, Uni Passau Pause 12: Uhr: E-Learning und Campusinfrastruktur, Popp in Vertretung von Prof. Dr. Morisse/Prof. Dr. Hübner, FH Osnabrück Uhr Mittagspause (Besprechung 6. Trinationaler Marktplatz) Uhr: Strategischer Einsatz in E-Learning an österreichischen Hochschulen (Dr. Heidrun Allert Studiengangsleiterin Engineering in Com- puter-basiertes Lernen, FH Hagenberg) Uhr: Strategischer Einsatz von E-Learning (mit einem Wissen- managementsystem) (Martin Epple, IBM (per Videokonferenz)) Uhr Diskussion (Umsetzung an der eigenen Hochschule)


Herunterladen ppt "Fachbereich Betriebswirtschaft.. 26.7.06 Seite 1 BDK WiWi - AK6 „Virtuelle Lehre“: Workshop „Strategie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen