Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Aktuelle Herausforderungen an die Finanzpolitik Peter Siegenthaler Direktor,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Aktuelle Herausforderungen an die Finanzpolitik Peter Siegenthaler Direktor,"—  Präsentation transkript:

1 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Aktuelle Herausforderungen an die Finanzpolitik Peter Siegenthaler Direktor, Eidg. Finanzverwaltung Ökonomenlunch OEC ALUMNI UZH, 5. November 2009

2 2 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Inhalt 1.Regelgebundene Fiskalpolitik 2.Finanzmarkt als Ausgangspunkt der Krise 3.Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe für …... den Staatshaushalt … die Regulierung … die Vielfalt der staatlichen Rollen … die Systemstabilität 4.Ein kurzes Fazit

3 3 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Regelgebundene Fiskalpolitik Schuldenentwicklung seit 1985

4 4 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Regelgebundene Fiskalpolitik Stabilisierung dank Schuldenbremse Zeit Einnahmen / Ausgaben Ausgaben- plafond = strukturelle Einnahmen Konjunkturzyklus Schuldenstand bleibt über Konjunktur- zyklus konstant Schuld Überschuss Defizit Zeit Schulden fällt steigt Hochkonjunktur Rezession

5 5 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Regelgebundene Fiskalpolitik Erfolgsbilanz der Schuldenbremse

6 6 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Regelgebundene Fiskalpolitik Saldo des ausserordentlichen Haushalts

7 7 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Regelgebundene Fiskalpolitik H erau sforderungen für den Bundeshaushalt Bund AlV- Fonds Finanz- system Umwelt Infra- struktur- fonds FinöV- Fonds AHV/IV- Fonds Risiko aus Defiziten der übrigen Finanzierungsgefässe des Bundes: Sozialversicherungen (insb. AHV, IV und AlV) Infrastrukturausbauten für Schiene und Strasse (FinöV- /Infrastrukturfonds) Schwer quantifizierbare Risiken: Finanzsystem (Gross- banken) Umwelt (z.B. Folgen der Klimaerwärmung) Weitere...

8 8 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Regelgebundene Fiskalpolitik Zwischenbeurteilung Vorteile Regeln verpflichten Regeln erhöhen Berechenbarkeit und schaffen Vertrauen Nachteile Regeln brauchen Ausnahmen/Flexibilität Über die Einhaltung der Regel wird diskretionär entschieden  Glaubwürdigkeit ist die nötige Basis für eine Fiskalregel

9 9 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanzmarktkrise als Ausgangspunkt Ursachen der Krise Billiges Geld / aggressive Geldpolitik der USA Hoher Verschuldungsgrad der Banken Mangelhaftes Risikomanagement Falsche Anreizsysteme Ungenügende Transparenz / zweifelhafte Rolle der Ratingagenturen

10 10 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Quelle: Seco Finanzmarktkrise als Ausgangspunkt Finanzsektor: Vergleich mit BIP-Wachstum

11 11 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanzmarktkrise als Ausgangspunkt Finanzsektor: Vergleich Wachstumsbeitrag

12 12 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanzmarktkrise als Ausgangspunkt Mögliche Ansatzpunkte für Bankenhilfe Fazit:Massnahmenpaket je nach Bankenmarkt / Institut gestalten Fremdkapital Eigenkapital AktivenPassiven Garantien für Bankanleihen Rekapitalisierung Illiquide Anlagen versichern oder auslagern ……

13 13 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe Massnahmenpaket zur Stärkung des Schweizer Finanzsystems Einlegerschutz Stärkung und Bereinigung der Bilanz der UBS Stabilisierungsfonds der SNB Bund stärkt Eigenkapitalbasis der UBS Eigenmittelanforderungen Verschärfung Eigenmittelanforderungen Einführung Leverage Ratio  Vertrauen als zentraler Faktor für Stabilität des Finanzsystems

14 14 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe Der Ausstieg aus der Bundesbeteiligung an der UBS Ausbau Eigenkapitalausstattung dank Eigenkapitalerhöhung und Abbau risikobehafteter Aktiven. Aussergerichtliche Einigung im US-Verfahren. Planmässige Umsetzung der Repositionierung bzw. Restrukturierung mit dem Ziel einer normalisierten Ertragslage.  Konklusion: Wesentliche Zielsetzung der Bundesbeteiligung erreicht: die Stabilisierung der UBS.

15 15 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe Der Ausstieg aus der Bundesbeteiligung an der UBS Umfassender Verkauf der Bundesbeteiligung (Aktien und Coupons). Sekundäre Aktienplatzierung (accelerated bookbuilding) innerhalb von 12 Stunden/Tagen von rund 10% des Aktienkapitals. Zuteilungspreis: CHF Abschlag zum vorherrschenden Aktienkurs: 2.3% Vorwiegend institutionelle Investoren. Rückführung der ursprünglichen Investition mit angemessener Verzinsung (Gewinn CHF 1.24 Mrd., annualisierte Rendite für 8 Monate > 30%)

16 16 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV 2.Krisenmassnahmen Umfang der Staatsinterventionen 283

17 17 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe für den Staatshaushalt

18 18 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe für den Staatshaushalt

19 19 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe für die Regulierung Krise zeigt grundsätzliche Probleme über Annahmen zur Funktionsweise der Finanzmärkte auf. Die Ursachenanalyse zeitigte in verschiedenen Bereichen einen Paradigmenwechsel: Selbstregulierungskraft des Marktes überschätzt. Marktdisziplin ist nicht notwendigerweise gegeben. Irrationalität existiert und führt zu Übertreibungen. Übermässige Abstützung auf quantitative Modelle birgt Risiken. Anreizsysteme (z.B. durch Vergütungen) fördern das Eingehen von übermässigen Risiken. Die Verbriefung von Forderungen stabilisiert Märkte nicht notwendigerweise und ist möglicherweise inhärent risikoreich.

20 20 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe für die Regulierung: Neuausrichtung der Finanzplatzstrategie Die Änderung der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen erfordern eine Anpassung der Finanzplatzstrategie (parlamentarische Aufträge). Zwei Komponenten: Regulierung zur Erhöhung der Finanzstabilität und der Sicherheit für Einleger und Investoren; Antworten auf das veränderte internationale Wettbewerbsumfeld. Entwicklung einer ganzheitlichen Strategie für alle relevanten Akteure des Finanzplatzes: Enge Zusammenarbeit Behörden – Privatsektor; Bericht bis Ende 2009.

21 21 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe für die Vielfalt der staatlichen Rollen Mit den Eingriffen zur Milderung der Finanzkrise hat der Staat umfassende, teilweise neue Aufgaben übernommen. Funktionen: Bankier vs. Bankkunde Garant vs. Kassenwart Wirtschaftsmotor vs. Wettbewerbshüter Aufsichtsbehörde/Regulator vs. Eigentümer Dies führt zu inhärenten Problemen: Interessenkonflikte Know-how politische Einflussnahme Wirksamkeit von Massnahmen

22 22 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe für die Systemstabilität

23 23 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Ein kurzes Fazit in 4 Punkten 1.CH: Bisheriger Leistungsausweis kann sich sehen lassen 2.Wo stehen wir heute?  grosse Unsicherheit  Preis ist zu grossen Teilen noch zu bezahlen  Staatsverschuldung  Steuererhöhungen  Inflation?  Zinsanstieg  Regulierungswelle vs. Beharrungsvermögen 3.Was steht an?  Exit der Staaten  Sicherung der Systemstabilität  CH: Neuorientierung der Finanzplatzstrategie 4.Konzentration auf die zentrale Herausforderung der Demografie

24 24 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanz- und Wirtschaftskrise als Bewährungsprobe

25 25 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Langfristige Perspektiven Demografische Herausforderung Quelle: Economist, 25. Juni 2009

26 26 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV


Herunterladen ppt "Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Aktuelle Herausforderungen an die Finanzpolitik Peter Siegenthaler Direktor,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen