Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Windows Vista Benedikt Brütting 20.06.2015. Windows Vista 20. Juni 2015 2 Inhalt  Rückblick auf ältere Versionen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Windows Vista Benedikt Brütting 20.06.2015. Windows Vista 20. Juni 2015 2 Inhalt  Rückblick auf ältere Versionen."—  Präsentation transkript:

1 Windows Vista Benedikt Brütting

2 Windows Vista 20. Juni Inhalt  Rückblick auf ältere Versionen von Windows  Windows Vista Systemvoraussetzung  Verschieden Versionen von Vista  Neuerungen  Die neue Oberfläche  Quellen

3 Windows Vista 20. Juni Rückblick auf ältere Versionen von Windows

4 Windows Vista 20. Juni Windows Vista Systemvoraussetzung  CPU: min. 1.5 GHz empfohlen >2.0 GHz  Arbeitsspeicher: min. 512 MB empfohlen 1 GB  Festplatte mit min. 10 GB  Erscheinungsdatum  Für Unternehmen November 2006  Für Privat Kunden Januar 2007

5 Windows Vista 20. Juni Windows Vista Zeitplan

6 Windows Vista 20. Juni Verschieden Versionen von Vista  Windows Vista Starter  Windows Vista Home Basic  Windows Vista Home Premium  Windows Vista Business  Windows Vista Enterprise  Windows Vista Ultimate

7 Windows Vista 20. Juni Windows Vista Starter  Vista Starter soll vor allem in Entwicklungsländern vertrieben werden  Einzige neue System, das nur auf 32-Bit Systeme unterstützt  Wurde speziell für günstige PCs entwickelt  Es kommt ohne die neue Aero-Oberfläche aus

8 Windows Vista 20. Juni Windows Vista Home Basic & Premium  Windows Vista Home Basic ist für Heimanwender mit "einfachen Computer-Ansprüchen" die Version genügt für  Surfen im Internet  -Abruf  Es kommt ohne die neue Aero-Oberfläche  Windows Vista Home Premium baut auf Home Basic auf und bietet zusätzlich  Media Center Funktionen  Die Unterstützung von HDTV und das Schreiben von DVDs

9 Windows Vista 20. Juni Windows Vista Business  Wendet sich ähnlich wie XP Pro an professionelle IT-Anwender und kleine Unternehmen  Das Betriebssystem bietet  Malware-Schutz  Suche nach wichtigen Geschäftsdokumenten

10 Windows Vista 20. Juni Windows Vista Enterprise  Für größer Unternehmen ist die Premiumversion von Vista Business bestimmt  Sie enthält Funktionen wie  Virtual-PC-Express  Multi-Language Support  Verschlüsselungstechnologien wie BitLocker Drive  Ein einziges Image kann auf allen Systemen des Unternehmens zum Einsatz kommen  Subsystem für Unix-basierte Anwendungen

11 Windows Vista 20. Juni Windows Vista Ultimate  Vista Ultimate ist die eigentliche Vollversion von Vista, die die Funktionen aller anderen Versionen vereinigt  Es kombiniert die Unterhaltungsfunktionen, Mobilitätseigenschaften und geschäftsorientierten Features  Sie soll zusätzlich Podcasting unterstützen  Ebenfalls soll es einen Dienst namens "WinSAT" besitzen das die Leistung von Spielen steigern soll

12 Windows Vista 20. Juni Neuerungen  WinFX löst Win32API ab  Verbesserte Rechte- und Benutzerkonten-Verwaltung  Ein neuer -Client ("Windows Mail")  Die neue Version des Windows Internet Explorer 7.0  Parents Control  Windows Backup (ersetzt das alte NTBackup)

13 Windows Vista 20. Juni Neuerungen  Microsoft Gadgets  IPv6-Unterstützung  Ein neues Installationsprogramm, das Windows Vista mittels einer Image-Technik in etwa 15 Minuten installiert  Mit Superfetch können nun auch USB-Sticks und ähnliche schnelle Speicher als Erweiterung des Arbeitsspeichers dienen  One Button Shutdown ersetzt den Ruhezustand

14 Windows Vista 20. Juni Die neue Benutzeroberfläche Aero Glass  Dieser Grafikmodus beinhaltet die Unterstützung für 3D- Grafik  Die komplette Benutzeroberfläche wird dann nicht mehr nur von der CPU, sondern vom Grafikchip berechnet  Dieser Grafikmodus benötigt folgende Voraussetzungen  Eine Grafikkarte mit AGP oder PCI-Express  DirectX-9.0-Unterstützung  Mindestens 64 MB RAM (Bei vollen Details 256 MB)

15 Windows Vista 20. Juni Aero Glass Basic & Classic Aero Basic Grafikmodus liefert die minimale Hardware- Beschleunigung für die Oberfläche von Vista und ist die Minimalvoraussetzung für neue Systeme  mindestens 32 MB Grafikkartenspeicher  3D-Hardware-Beschleunigung, die mit DirectX 9 kompatibel ist  eine Grafikkarte mit AGP oder PCI-Express Classic  Dieser Grafikmodus entspricht der Oberfläche von Windows 2000

16 Windows Vista 20. Juni Screenshots

17 Windows Vista 20. Juni Screenshots

18 Windows Vista 20. Juni Screenshots

19 Windows Vista 20. Juni Quellen Bei weiteren Fragen:

20 Windows Vista 20. Juni Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Windows Vista Benedikt Brütting 20.06.2015. Windows Vista 20. Juni 2015 2 Inhalt  Rückblick auf ältere Versionen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen