Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Real-time Business Chancen aus dem Business Networking Hubert Österle Hamburger IT Strategietage 2004 2004-02-20.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Real-time Business Chancen aus dem Business Networking Hubert Österle Hamburger IT Strategietage 2004 2004-02-20."—  Präsentation transkript:

1 Real-time Business Chancen aus dem Business Networking Hubert Österle Hamburger IT Strategietage

2  H. Österle / Slide 2 IWI-HSG Agenda l Real-time Business l Enterprise Application Integration l Enabler der Integration und Echtzeit l Konsequenzen

3  H. Österle / Slide 3 IWI-HSG Real-time Kundenprozesse verändern die Wirtschaft EVERYTHING NON-STOP ONE-TO-ONE EVERYWHERE ONE-STOP ANYHOW

4  H. Österle / Slide 4 IWI-HSG Integration ist Voraussetzung für Echtzeit Auswahl Spediteur Bestellung Preise und Frachtkosten Produktkatalog Gemeinsame Semantik Der Austausch von XML Nachrichten ist einfach. Eine gemeinsame Semantik ist die Herausforderung.

5  H. Österle / Slide 5 IWI-HSG Agenda l Real-time Business l Enterprise Application Integration l Enabler der Integration und Echtzeit l Konsequenezn

6  H. Österle / Slide 6 IWI-HSG unterstützt Turbolader Servicestationen weltweit Turbolader-Daten abfragen Verfügbarkeit ermitteln Bestellung absetzen Turbolader reparieren Ersatzteil auswählen ABB Turbo Servicestation Betriebshandbuch Lagerbestand weltweit Montageanleitung Kunden-Datenbank 60‘000 Kunden 108‘000 technische Anlagen Ersatzteilbestellung 27‘000 Ersatzteile Produkt- Konfiguration 180‘000 Turbolader 70 Servicestationen Service Netzwerk 500 Mitarbeiter 49‘000 Servicereports Servicereports Bonität abfragen

7  H. Österle / Slide 7 IWI-HSG Zumtobel Staff hatte Probleme mit dem Produktkatalog l Der gedruckte Produktkatalog war veraltet (Drucklegung bzw. CD jährlich) l Aufwendiges Management der länderspezifischen Preise l Komplexe Produktkonfiguration, dadurch viele Rücksendungen

8  H. Österle / Slide 8 IWI-HSG Das Zumtobel Staff Portal unterstützt den Akquisitions- und Angebotsprozess des Agenten Internet Communication and Integration Layer SAP Application ServerSAP Business Connector mySAP Enterprise Portal Portal Server Page Builder User Management Corporate LDAP Portal LDAP SearchPersistenceAdapteriView-Server Presentation Layer KM (TREX) Transactions and Information Layer Transaction Systems SAP R/3 (FI/CO, SD, MM, HR,...) InformationContent Data Base Files SAP BW Product Data Data Base Agent Process Acquisition Light PlanningProd. Marketing Reference Solutions Bidding Agent-specific Price List...

9  H. Österle / Slide 9 IWI-HSG Sensoren, Aktoren, Mobility, eServices und Standards ermöglichen neue Wirtschaftszweige Customer Navigation process Plan destination Plan schedule Change Traffic info Rerouting Notification Payment Preferences Reports Mapdata Traffic info 1. Tier Supplier Navigation Serv. Network Provider StarMobility Service Provider Customer Network Identity Support Services AuthentificationAccess ManagementBillingSecurityDirectory ContactsAgenda Location

10  H. Österle / Slide 10 IWI-HSG Agenda l Real-time Business l Enterprise Application Integration l Enabler der Integration und Echtzeit l Konsequenezn

11  H. Österle / Slide 11 IWI-HSG Neue Technologien ermöglichen Durchgängigkeit und Echtzeit l Sensoren und Aktoren verkürzen die Prozesse. l Mobile Geräte vermeiden Stapel. l Portal Software vereinfacht die Front-end Integration. l Die Infrastruktur für Nachrichtenaustausch etabliert sich. l Die Datensynchronisierung macht Fortschritte. (z. B. in Lotus Notes, Mobile Engine und SAP MDM) l Standard der Standard-Software erleichtert die Integration. l eServices übernehmen Koordinationsaufgaben.

12  H. Österle / Slide 12 IWI-HSG Integrationsplattformen können keine semantischen Brüche auflösen l Unterschiedliches Verständnis von „Lieferung“ Kunde bittet um „Lieferbenachrichtigung“ Lieferant meldet „Ware bereitgestellt / Versand veranlasst“ Kunde versteht „Warenausgang“ l Unterschiedliche Produkt-IDs Lieferant hat Rahmenvertrag für Produkt „XR4“ Kunde hat Produkt „XR4-Australia“ l Fehlender Bezug von Bestellung zu Bestellbestätigung Kunde bestellt 100 Einheiten des Produkts System des Lieferanten splittet Bestellung in zwei Bestellungen mit separaten Bestellbestätigungen System des Kunden kann zweite Bestätigung keiner Bestellung zuordnen

13  H. Österle / Slide 13 IWI-HSG Agenda l Real-time Business l Enterprise Application Integration l Enabler der Integration und Echtzeit l Konsequenezn

14  H. Österle / Slide 14 IWI-HSG Der Kundenprozess gibt die Wirtschaftsstruktur vor l Nahtlose Prozesse erlauben Echtzeit. l Modularisierung ist das Ziel, doch Lego-Wirtschaft gibt es nicht. l Vernetzte Wirtschaft ist ein Langfristziel. l Standardisierung (PROMET BN) ist Voraussetzung (SSW, Stammdaten, Prozesse, Frontend) l Intra-business Networking kommt vor Inter-business Networking. l Die Potentiale des Echtzeitunternehmens sind enorm.

15  H. Österle / Slide 15 IWI-HSG Hubert Österle IMG AG Fuerstenlandstrasse 101 CH-9014 St. Gallen Phone Fax URL: Institute of Information Management University of St. Gallen Mueller-Friedberg-Strasse 8 CH-9000 St. Gallen Phone Fax URL:www.iwi.unisg.ch


Herunterladen ppt "Real-time Business Chancen aus dem Business Networking Hubert Österle Hamburger IT Strategietage 2004 2004-02-20."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen