Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mehr Schafe als Flieger: Airport B..... schmiert ab K.........: Flugplatz droht endgültiges aus C...... Airport kriegt den Geldhahn zugedreht S......:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mehr Schafe als Flieger: Airport B..... schmiert ab K.........: Flugplatz droht endgültiges aus C...... Airport kriegt den Geldhahn zugedreht S......:"—  Präsentation transkript:

1 Mehr Schafe als Flieger: Airport B..... schmiert ab K : Flugplatz droht endgültiges aus C Airport kriegt den Geldhahn zugedreht S......: Flughafengesellschaft soll aufgelöst werden Regionalflughafen H.....: Vor dem Aus Endgültiges Aus für den Flugplatz F P......: Teure Fehlinvestition Headlines der letzten 14 Tage

2 1. Situationsbeschreibung  Zur Zeit rasante Änderung der Gesetzes- und Vorschriftenlage auf europäischer und nationaler Ebene  Förderung öffentlicher Infrastruktur in den Regionen nur sehr erschwert möglich (Verfügbarkeit, Effektivität, Flugsicherheit)  Zugang zu Entscheidern in Politik und Behörden unzureichend  Wahrnehmung der Luftfahrt außerhalb Lufthansa und AirBerlin in der Öffentlichkeit und bei o.g. Entscheidern oft falsch  Starke Bündelung der Interessen und Kräfte der Linienluftfahrt (z. Bsp. Initiative Luftverkehr für Deutschland, BDL)  Mögliche Verteuerung der GA (Kraftstoff, Behördenauflagen, Infrastruktur, Lufträume…)  Kostensituation und Verschärfung der Vorschriftenlage beeinträchtigt die Lage der GA, führt zu Verkehrsrückgang und wird zu Sekundärfolgen bei allen Beteiligten führen

3 2. Problemsituation / Lösung  Verbände der GA sind spezialisiert auf eigenen Kernkompetenzen  Wenige aktuelle gemeinsame Aktivitäten (z. Bsp. Luftsicherheit)  Zeitkritische Entscheidungen stehen an (Änderung OPS, LuftVG, Total System Approach EASA, Abschaffung Airspace Class F)  Fachliche Unterstützung der Entscheider national und international meist besetzt durch Verbände der selbsternannten "Luftfahrtindustrie Deutschlands“  Keine gemeinsame und schlagkräftige Imagepflege der GA Notwendigkeit der Bündelung der Kompetenzen der Verbände der allgemeinen und regionalen Luftfahrt ist notwendig und möglich

4 Situationsbeschreibung /Problemanalyse Dachverband der allgemeinen und regionalen Luftfahrt

5 Aircraft Owners and Pilots Association Verband der Allgemeinen Luftfahrt e.V. Interessenvertretung auf nationaler und internationaler politischer Ebene Aufklärung der Öffentlichkeit über die Funktion der allgemeinen Luftfahrt Förderung von Sicherheit, Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit sowie Umweltverträglichkeit der GA Mitwirkung bei Vereinheitlichung und Vereinfachung von Vorschriften Kostenreduzierung Erhalt bestehender Flugplätze und Flughäfen Vertiefung der internationalen Beziehungen durch Anschluss an das europäische Luftverkehrsnetz (z.B. SESAR)

6 Bundesverband der Betriebe der Allgemeinen Luftfahrt Wahrnehmung der Interessen der Wirtschaftsbetriebe der Allgemeinen Luftfahrt Vertretung der Interessen der Mitglieder auf politischer Ebene Verbesserung und Mitgestaltung der Rahmenbedingungen der Allgemeinen Luftfahrt Verdeutlichung der Funktion der Allgemeinen Luftfahrt in der Öffentlichkeit Erhalt bestehender Betriebe der General Aviation in Europa

7 German Business Aviation Association Freier Zugang auf europäischen Flughäfen Berücksichtigung der Business Aviation bei Slot-Vergabe Kostenreduzierung Erhalt bestehender Flughäfen und Flugplätze Verdeutlichung der Funktion der Business Aviation in der Öffentlichkeit Mitwirkung am Gesetzgebungsprozess

8 Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze Vertretung der gemeinsamen Interessen auf politischer Ebene Optimale Nutzung vorhandener Anlagen und Kapazitäten Erhalt und Ausbau bestehender Flughäfen und Flugplätze Kostenreduzierung Mitwirkung am Luftverkehrs-Gesetzgebungsprozess Förderung der Zusammenarbeit der Verbände Förderung der Zusammenarbeit auf internationaler Ebene

9 Deutscher Aero Club Förderung des Zusammenschlusses aller Luftsporttreibenden Pflege ständiger Kontakte zu politischen Entscheidungsgremien und Behörden Vertretung des Luftsports in nationalen und internationalen Organisationen Die Unterstützung und Förderung der Jugendbildungsarbeit Luftsport im Sinne der Ziele des Naturschutzes, der Landschaftspflege und des Umweltschutzes Maßnahmen zur Erhöhung der Flugsicherheit. Betreuung und Unterstützung technischer Entwicklungen für den Luftsport

10 Deutscher Ultraleichtflugverband Vertretung der gemeinsamen Interessen auf politischer Ebene Optimale Nutzung vorhandener Anlagen und Kapazitäten Erhalt und Ausbau bestehender Flughäfen und Flugplätze Kostenreduzierung Mitwirkung am Luftverkehrs-Gesetzgebungsprozess Förderung der Zusammenarbeit der Verbände Förderung der Zusammenarbeit auf internationaler Ebene

11 Mitglieder der Verbände German Business Aviation Association 15 Luftfahrtunternehmen (AOC), 11 Werkflugbetriebe und 31 weitere Unternehmen wie Werften, Finanzunternehmen, Broker, Ground Handling und Flight Support Bundesverband der Betriebe der Allgemeinen Luftfahrt 80 Unternehmen wie Luftfahrttechnische Betriebe, Luftfahrtunternehmen, Betriebe des Flugzeug- und Flugzeugzubehörhandels, Flugschulen sowie Betriebe mit Werkluftverkehr Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze Z. Zt. 56 Verkehrsflughäfen und Verkehrslandeplätze, 15 flughafenaffine Partner, Kooperation mit europäischen Flugplätzen und Verbänden Aircraft Owners and Pilots Association Privat- und Berufspiloten, 90 Unternehmen, 20 Flugplätze und 58 Luftfahrtvereine in Deutschland, Mitglieder in 66 Staaten weltweit Deutscher Aero Club Mitglieder Deutscher Ultraleichtflugverband Mitglieder

12 NBAA-USA Jahresbudget: USD Feste Mitarbeiter: 75 AOPA-USA Jahresbudget: USD Feste Mitarbeiter: IDRF Jahresbudget Euro Festew Mitarbeiter 1 ^AOPA-Deutschland Jahresbudget: Euro Feste Mitarbeiter: 6 Geballte Kampfkraft in den USA – bescheidener Auftritt in Deutschland

13 Bereits heute ähnliche oder gleichlautende Ziele der Verbände Förderung von Sicherheit, Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit sowie Umweltverträglichkeit der Luftfahrt Aufklärung der Öffentlichkeit über die Funktion der allgemeinen und regionalen Luftfahrt Interessenvertretung auf politischer Ebene Kostenreduzierung und Abwehr übermäßiger Bürokratie Erhalt bestehender Flughäfen und Flugplätze

14 5. Mögliche Organisationsform Dachverband der allgemeinen und regionalen Luftfahrt  Bündelung der Kompetenzen der beteiligten Verbände  Schaffung einer intelligenten, einfachen und schnellen Informationsplattform (quick response)  Rückgriff auf vorhandene personelle Ressourcen der Verbände (keine eigenen Strukturen schaffen, vergl. ERAC )  Arbeit des Dachverbandes konzentrieren auf projektbasierte Arbeit  Bei Notwendigkeit Facharbeitsgruppen schaffen und bei Entscheidern etablieren (national und international)  Gegenseitige Mitgliedschaft in den Verbänden

15 GBAABBALIDRFAOPADAECDULV 5. Mögliche Organisationsform

16 Partner europäisch Verbände Firmen … Verbände national DULV Reginalverb., IHK … Partner national Firmen Vereine …

17 6. Aufgabenbereiche  Formulierung gemeinsamer Branchenziele und Aufgaben  Gemeinsame Informationsplattform und Informationsaustausch  Erarbeitung gemeinsamer Lösungsvorschläge bei Konsensthemen  Gemeinsamer und stärkerer Auftritt gegenüber Behörden, Politik, Medien, Kunden und Öffentlichkeit  Verbesserung des Zuganges bei aktuellen Rulemakingprozessen  Verhinderung von Einschränkungen und Behinderungen der GA  Mitwirkung und Mitgestaltung beim Gesetzgebungsprozess  Vereinheitlichung und Vereinfachung der Vorschriften  Vertiefung der internationalen Beziehungen durch Anschluss an das europäische Luftverkehrsnetz  Konsensfindung bei Dissensen zwischen den Beteiligten

18 6. Aufgabenbereiche  Sicherung und Verbesserung des Marktzuganges und einer kostengünstigen und sicheren Infrastruktur  Vorzüge der dezentralen Luftverkehrsinfrastruktur und der GA besser herausarbeiten und kommunizieren  Klare Abgrenzung gegenüber der sog. „Luftfahrtindustrie“  Erhöhung der Sicherheit der Luftfahrt  Koordinierte Einhaltung der Umwelt- und Klimaauflagen  … Dezentrale Luftverkehrsstruktur ist ein integraler Bestandteil der Mobilität

19 7. Zeitrahmen Erste Absprache mit Vorständen der Verbände Ansprache der anderen möglichen PartnerFebruar 2011 Formulierung gemeinsamer Ziele und AufgabenMärz 2011 Schaffung einer gemeinsamen ArbeitsplattformMärz 2011 Zustimmung der Mitglieder der VerbändeMai 2011 Benennung der Ansprechpartner Mai 2011 Gründung des DachverbandesJuni 2011 Bekanntmachung und erste gemeinsame Projekte Juni 2011

20 Dachverband der allgemeinen und regionalen Luftfahrt … …


Herunterladen ppt "Mehr Schafe als Flieger: Airport B..... schmiert ab K.........: Flugplatz droht endgültiges aus C...... Airport kriegt den Geldhahn zugedreht S......:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen