Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einschätzungen von Wirtschaft und Gesellschaft in Ost- und Westdeutschland Johannes Gutenberg-Universität Mainz Seminar im Hauptstudium Politische Kultur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einschätzungen von Wirtschaft und Gesellschaft in Ost- und Westdeutschland Johannes Gutenberg-Universität Mainz Seminar im Hauptstudium Politische Kultur."—  Präsentation transkript:

1 Einschätzungen von Wirtschaft und Gesellschaft in Ost- und Westdeutschland Johannes Gutenberg-Universität Mainz Seminar im Hauptstudium Politische Kultur in Ost- und Westdeutschland Leitung: Prof. Dr. Jürgen W. Falter Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 20. Dezember 2005

2 Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 2 Problemstellung 1.Welche Gerechtigkeitsvorstellungen haben die Bürger in beiden Landesteilen? 2. Besteht eine Gerechtigkeitskluft? 3. Was prägt die Einstellungen zur Gerechtigkeit?

3 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 3 Gliederung Theoretische Grundlagen –Was ist Gerechtigkeit? –Sozialisationshypothese –Transformationshypothese Empirische Daten –Einschätzung der Gerechtigkeit der Gesellschaftsordnung –Einschätzung der individuellen und allgemeinen wirtschaftlichen Lage –Subjektive Benachteiligung Welche Zusammenhänge bestehen zwischen den drei Bereichen? Fazit

4 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 4 Gerechtigkeit nach Rawls „Grundsätze für die Zuweisung von Rechten und Pflichten und die richtige Verteilung gesellschaftlicher Güter.“ Festlegung der Grundsätze „hinter einem Schleier des Nichtwissens“ Zwei Grundsätze bestehen im Urzustand –Gleichheit der Grundrechte und –pflichten –Ungleichheiten nur, wenn sich daraus Vorteile für alle ergeben, insbesondere die schwächsten der Gesellschaft

5 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 5 Hypothesen Sozialisationshypothese: –Prägung durch DDR-Regime –Bürger im Osten haben grundsätzlich andere Einstellungen zur Gerechtigkeit als Westdeutsche Transformationshypothese –Enttäuschung über nicht erfüllte Erwartungen nach der Wiedervereinigung –Bürger im Osten schätzen Gesellschaft als ungerechter ein

6 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 6 Einstellungen zur Gerechtigkeit der Gesellschaftsordnung ABLNBLABLNBLABLNBL Mittel wert Stdab w Aggregatebene: empirische Daten bestätigen Gerechtigkeitskluft zwischen Ost und West, aber mikroanalytische Betrachtung notwendig

7 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 7 Gerechtigkeit der Gesellschaftsordnung, (Angaben: Prozent) ABLNBL stabil Zunahme Abnahme Diskontin uität Entscheidend für die Bewertung der Gerechtigkeit ist nicht Trennung in Ost und West, sondern wahrscheinlich die aktuelle persönliche Situation

8 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 8 Determinanten zur Einschätzung der sozialen Gerechtigkeit 1.Einschätzung der wirtschaftlichen Situation Messung: Bewertung der gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage des Landes und des Einzelnen sowie über den pro- und retrospektiven Vergleich Vorteil: Decken einen zentralen Bereich der individuellen wirtschaftlichen Einstellungen ab, unabhängig von Bildung und politischer Involvierung

9 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 9 Allgemeine wirtschaftliche Lage ABLNBLABLNBLABLNBL Mittelw ert Stdab w

10 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 10 Individuelle wirtschaftliche Lage ABLNBLABLNBLABLNBL Mittelw ert Stdab w Trotz negativen Trends lässt sich eine dramatische Zu- nahme der Unzufriedenheit mit den Lebensverhältnissen im Osten nicht bestätigen

11 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 11 Einstellungen zur wirtschaftlichen Situation - weitere Ergebnisse Bei Betrachtung der Trenddaten ( ) zeigt sich sowohl für die allgemeine als auch die individuelle Einschätzung ein Abwärtstrend, der jeweils zuerst im Osten zum Tragen kommt Insgesamt sind die Einstellungen gegenüber der individuellen Lage wesentlich stabiler als gegenüber der allgemeinen Gegenseitige Beeinflussung der ind. und der allg. wirtschaftlichen Einstellung

12 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 12 Determinanten zur Einschätzung der sozialen Gerechtigkeit Subjektive Benachteiligung Messung: durch Frage nach Zuordnung zu bevorzugter oder benachteiligter Gruppe

13 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 13 Zugehörigkeit zu benachteiligten und bevorzugten Gruppen ABL 94NBL 94ABL 98NBL 98ABL 02NBL 02 benachteilig t19,132,819,327, weder noch65,861,772,167, bevorzugt15,15,68,64,8 6,74 Unterschiede trotz Angleichung sichtbar (Aggregatebene), aber keine dauerhaften Verfestigung ungleicher Verteilungsmuster (Paneldaten, nicht ausgewiesen)

14 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 14 Vier Dimensionen sozialer Gerechtigkeit nach Koller Verteilungsgerechtigkeit –Gerechte Verteilung von Gütern und Lasten einer Gesellschaft Tauschgerechtigkeit –Faire Austauschbedingungen, wechselseitige Vorteilhaftigkeit des Tauschs wird vorausgesetzt Politische Gerechtigkeit –Herrschaft über ein Land muss gewissen Anforderungen genügen Korrektive Gerechtigkeit –Befasst sich mit Normeinhaltung und ihrer Sanktionierung

15 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 15 Zusammenhang zwischen wirtschaftlicher Einschätzung, subjektiver Benachteiligung und Gerechtigkeit Einschätzung der individuellen wirtschaftlichen Lage Einschätzung der allgemeinen wirtschaftlichen Lage Subjektive Benachteiligung Perzipierte Einflussmöglichkeit auf die Politik Indikatoren für Verteilungs- und Tausch- gerechtigkeit Indikator für politische Gerechti- gkeit

16 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 16 Zusammenhang zwischen Gerechtigkeit, wirtschaftlicher Lage und subjektiver Benachteiligung Zusammenhang 1994 ABLNBL bbetab Benach **.43.30** AWL.41.26***.34.26*** IWL n.s n.s.

17 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 17 Zusammenhang zwischen Gerechtigkeit, wirtschaftlicher Lage und subjektiver Benachteiligung Zusammenhang 1998 ABLNBL bbetab Benach n.s *** AWL.20.16***.26.23*** IWL n.s n.s.

18 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 18 Zusammenhang zwischen Gerechtigkeit, wirtschaftlicher Lage und subjektiver Benachteiligung Zusammenhang 2002 ABLNBL bbetab Benacht ***.29.23*** AWL.15.12***.10.09* IWL.14.10* n.s.

19 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 19 Betrachtung über den gesamten Zeitraum Zusammenhang 1994Zusammenhang 1998Zusammenhang 2002 ABLNBLABLNBLABLNBL bbetab b b b b Benach.23.16**.43.30** n.s ***.23.16***.29.23*** AWL.41.26***.34.26***.20.16***.26.23***.15.12***.10.09* IWL n.s n.s n.s n.s * n.s. Ökonomische Einstellungen können somit weder im Westen noch im Osten die Einschätzung der Gerechtigkeit hinreichend erklären

20 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 20 Fazit Hauptsächlich ist die subjektive Benachteiligung für die Beurteilung der sozialen Gerechtigkeit der Gesellschaft relevant Abkopplung des Gerechtigkeitsempfindens von der ökonomischen Lage –Welche neuen Faktoren in die Erklärung einbezogen werden können, kann anhand der Datenbasis nicht beantwortet werden Bei Betrachtung des Aggregats kann man davon ausgehen, dass sowohl die Sozialisations- als auch die Transformationshypothese zutreffen

21 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 21

22 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 22 Unklarheiten betreffend Einschätzung der allgemeinen wirtschaftlichen Lage %ABL 94NBL 94ABL 98NBL 98 sehr gut1,50,11,30,3 gut27,516,427,111,5 teils/teils50,75350,949,9 schlecht1824,717,532,4 sehr schlec ht2,45,83,25, ABLNBLABLNBLABLNBL Mittelwert Stdabw ABL- 94/98 NBL- 94/98 besser 34,7 / 28,7 51,6 / 26,3 gleich 46,5 / 48,1 41,5 / 55,5 schlechter 18,9 / 32,37,0 / 18,2

23 20. Dezember 2005Referenten: Stephan Hellkamp und Alena Kölsch 23 Unklarheiten betreffend Einschätzung der allgemeinen wirtschaftlichen Lage Für 1994 sprechen Abold und Wenzel davon, dass sich „die „Gerechtigkeitskluft“ und die Kluft der ökonomischen Einschätzung in Ost und West gegenseitig bedingen“ → das spricht aber gegen das Ergebnis aus der eben gezeigten Tabelle oder wird sich hier auf die Daten ohne Pro- und Retrospektive bezogen„ „Unterschiede zwischen den beiden Landesteilen sind bei den Bewertungen der allgemeinen und individuellen wirtschaftlichen Lage eher gering. Von einer Einstellungskluft kann also nicht die Rede sein.“ → dies widerspricht der oben gemachten Aussage


Herunterladen ppt "Einschätzungen von Wirtschaft und Gesellschaft in Ost- und Westdeutschland Johannes Gutenberg-Universität Mainz Seminar im Hauptstudium Politische Kultur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen