Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Komplexe Verbstrukturen Teil 1   Verbformen des Englischen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Komplexe Verbstrukturen Teil 1   Verbformen des Englischen."—  Präsentation transkript:

1 Komplexe Verbstrukturen Teil 1   Verbformen des Englischen

2 Einfache und komplexe Verbformen des Englischen 1 took/ did take 1 took/ did take 2 takes/ does take 2 takes/ does take 3 will take 3 will take 4 had taken 4 had taken 5 has taken 5 has taken 6 will have taken 6 will have taken 7 was taking 7 was taking 8 is taking 8 is taking 9 will be taking 9 will be taking 10 was going to take 11 is going to take 12 will be going to take 13 was going to have taken 14 is going to have taken 15 will be going to have taken 16 had been taking 17 has been taking 18 will have been taking 19 was going to be taking 20 is going to be taking 21 will be going to be taking 22 had been going to take 23 has been going to take 24 will have been going to take

3 Einfache und komplexe Verbformen des Englischen 25 had been going to have taken 26 has been going to have taken 27 will have been going to have taken 28 was going to have been taken 29 is going to have been taken 30 will be going to have been taking 31 had been going to be taking 32 has been going to be taking 33 will have been going to be taking 34 had been going to have been taking 35 has been going to have been taking 36 will have been going to have been taking

4 Einfache und komplexe Verbformen des Englischen  will have been going to be being tested  must have been going to have finished  is going to have been being discussed  'Can I use that machine when I come in at this time tomorrow?'  'No - it's going to be being tested.'  'It'll have been going to be being tested every day for a fortnight soon.'

5 Komplexe Verbstrukturen Teil 1   Dependenzgrammatische Beschreibung nach Ulrich Engel am Beispiel des Deutschen

6 Die deutsche Verbalphrase nach Ulrich Engel  Verbklassifikation  Hauptverben  Funktionsverben  Nebenverben  Subklassifikation der Nebenverben  Infinitiv-Verben  Modalverben  Modalitätsverben  sonstige Infinitiv-Verben  Partizip-Verben  Auxiliarverben  sonstige Partizip-Verben

7 Hauptverben Hauptverben ('Vollverben') sind autonome Verben mit eigener lexikalischer Bedeutung:  Nicht alle Vögel singen  Er hat keine Wohnung  Bierhoff tritt den Ball  Der Ausschuß überreichte der Studentin eine Urkunde usw.

8 Funktionsverben Funktionsverben sind Verben, die in Funktionsverbgefügen ihre 'normale' Bedeutung aufgeben zugunsten einer neuen Satzfunktion, in der sie mehr oder weniger Hilfsverbcharakter haben. Funktionsverben gehen zusammen mit nominalen oder präpositionalen Syntagmen eine Bindung ein und können in solchen Konstruktionen beispielsweise Träger für Aspekt– oder Aktionsartmerkmale sein.

9 Funktionsverben: Beispiele  Sie setzten die Lok in Bewegung (Sie bewegten die Lok)  Er brachte das Problem zur Sprache (Er sprach das Problem an)  Sie haben die Absicht, zu heiraten (Sie beabsichtigen, zu heiraten)  Sein Vortrag fand Zustimmung (Seinem Vortrag wurde zugestimmt)

10 Nebenverben Nebenverben ('Hilfsverben') sind Verben, die nicht selbständig in Verbalkomplexen auftreten und keine eigene lexikalische Bedeutung aufweisen, sondern stattdessen Träger für unterschiedliche grammatische Information (Tempus, Passiv, div. Modalität usw.) sind.  Er soll die Hausarbeit machen  Sie sind bereits angekommen  Die Küche wurde frisch gestrichen  Er hat die Puppen tanzen lassen.

11 Subklassifikation der Nebenverben Die Klasse der Nebenverben zerfällt in Unterklassen. Das Ordnungsprinzip für die Unterteilung der Nebenverben in verschiedene Unterklassen sind die Dependenzeigenschaften, welche die jeweiligen Verben aufweisen. Dependenz ist eine zweistellige Relation zwischen zwei Wörtern w 1 und w 2 in einer Kette, wobei das Vorkommen oder die Form oder allgemein das grammatische Verhalten von w 1 durch w 2 kontrolliert wird. Das Wort w 2 regiert das Wort w 1.

12 Subklassifikation der Nebenverben In der Kette [ist gekommen] regiert das ist das gekommen, denn es bestimmt dessen Form (Partizip Perfekt). Analog verhalten sich die Ketten [hat gelacht], [wird getreten], [ist geschlossen] usw. In der Kette [kann kommen] regiert das kann das kommen, denn es bestimmt dessen Form (Infinitiv). Analog verhalten sich die Ketten [darf kommen], [wird kommen], [soll kommen], [muß kommen] usw.

13 Subklassifikation der Nebenverben Nebenverben (Hilfsverben, die ein Verb im Infinitiv regieren) (Hilfsverben, die ein Verb im Partizip Perfekt regieren) Infinitivverben: V Partizip–(II)–Verben

14 Infinitivverben: Modal– und Modalitätsverben Sowohl können als auch scheinen regieren ein Verb im Infinitiv. Der Unterschied besteht darin, daß der Infinitiv bei scheinen mit 'zu' auftreten muß, bei können aber nicht.

15 Infinitivverben: Modal– und Modalitätsverben Analog zu können verhalten sich werden, sollen, wollen, mögen usw.; analog zu scheinen verhalten sich belieben, pflegen, beschließen usw. Infinitivverben Modalitätsverben (Hilfsverben, die einen Infintiv ohne 'zu' regieren) (Hilfsverben, die einen Infinitiv mit 'zu' regieren) Modalverben

16 Infinitivverben: sonstige Infinitivverben 1) Holger scheint zu schlafen 2) Angela wird schlafen 3) Holger bittet Angela, zu schlafen 4) Angela läßt Holger schlafen. Wer schläft? 1): Holger, 2): Angela, 3) Angela, 4) Holger bitten und lassen regieren, wie scheinen und werden, eine Infinitivkonstruktion mit und ohne 'zu' respektive. Während bei den Modal– und Modalitätsverben in 1) und 2) das Subjekt des Matrix­satzes auch das Subjekt der Infinitivkonstruktion ist; ist dieses in den Sätzen 3) und 4) aber nicht der Fall. bitten und lassen regieren, wie scheinen und werden, eine Infinitivkonstruktion mit und ohne 'zu' respektive. Während bei den Modal– und Modalitätsverben in 1) und 2) das Subjekt des Matrix­satzes auch das Subjekt der Infinitivkonstruktion ist; ist dieses in den Sätzen 3) und 4) aber nicht der Fall.

17 Infinitivverben: sonstige Infinitivverben Infinitivverben mögen können sollen pflegen beschließen anfangen bitten lassen Modalverben sonst. Inf.Verben Modalitätsverben

18 Problematisierung  Relativ unumstritten ist eigentlich nur die (geschlossene) Klasse der Modalverben, die z.B. in der Duden-Grammatik die Verben dürfen, können, mögen, müssen, sollen und wollen umfaßt.  Die Engelschen Modalitätsverben werden teilweise als Sonderfall der Modalverben behandelt; die 'sonstigen Infinitivverben' könnten auch als Verben gesehen werden, die einen Infinitiv–Small–Clause als Komplement haben.  Insbesondere scheinen, engl. seem, verhält sich anders als die anderen Modal– bzw. Modalitätsverben. Hier können in beiden Sprachen Konstruktionen mit expletivem Es gebildet werden:  Holger scheint zu schlafen / Es scheint, als schlafe Holger  John seems to be asleep / It seems that John is asleep.

19 Partizipverben: Auxiliarverben und sonstige Partizipverben haben in der Perfektbildung  Ich habe die Wand gestrichen (Perfekt)  Ich hatte die Wand gestrichen (Plusquamperfekt) sein in der Perfektbildung sein in der Perfektbildung  Ich bin geschwommen (Perfekt)  Ich war geschwommen (Plusquamperfekt) sein in der Passivbildung (Zustandspassiv) sein in der Passivbildung (Zustandspassiv)  Die Tür ist geöffnet  Das Bein war gebrochen werden in der Passivbildung (Vorgangspassiv) werden in der Passivbildung (Vorgangspassiv)  Die Katze wird gefüttert  Die Kinder wurden gescholten

20 Partizipverben: Auxiliarverben Engel faßt die Passiv– und Perfektbildenden Verben haben, sein und werden in einer Klasse, den Auxiliarverben, zusammen. Darunter fallen auch bekommen, gehören etc. für Passivkonstruktionen wie  Er bekommt ein Auto geschenkt  Ihm gehört der Hintern versohlt. Eine (vernachlässigbare) Unterklasse bilden bei Engel die sonstigen Partizipverben kommen und stehen in Konstruktion wie  es steht geschrieben oder  ein Mann kommt gelaufen

21 Partizipverben: sonstige Partizipverben Partizipverben V Perfekt– und passivbildende Hilfsverben Auxiliarverben Va sonstige Partizipverben V haben sein werden bekommen etc. kommen stehen

22 Verbklassifikation nach Engel: Gesamtdarstellung

23 Die Dependenzstruktur deutscher Verbalkomplexe à la Engel: Der Repräsentationsformalismus  Das Subklassensymbol bezeichnet die Verbklasse, der das jeweilige Verb angehört (also V, Vm, Va, Vn usw.);  Der Kategorialindex bezeichnet die Form des jeweiligen Verbs: f für finites Verb, p für Verb im Partizip II oder i für Infintiv.  Der Valenzindex bezieht sich auf das Dependens des jeweiligen Verbs und gibt an, welche Form dieses aufweisen muß: = Infinitiv, = Partizip II V m f Kategorialindex Subklassen­ symbol Valenzindex Die Indizes

24 Der Repräsentationsformalismus: Beispiele Vm f Kategorialindex Subklassen­ symbol Valenzindex hat Va f muß Vm f soll Vm f gegessen VpVp kommen ViVi lassen Vi i gehen ViVi Das Regens steht oberhalb seines Dependens

25 Der Repräsentationsformalismus: lineare Anordnung hat Va f gegessen VpVp muß Vm f kommen ViVi hat Va f gegessen VpVp muß Vm f kommen ViVi

26 Der Repräsentationsformalismus: lineare Anordnung soll Vm f lassen Vi i gehen ViVi soll Vm f lassen Vi i gehen ViVi

27 Deutsche Beispiele für die Analyse:  muß gehen  muß gegangen sein  hat spielen dürfen  ist geprüft worden  wird geprüft worden sein  wird gehen müssen  wird gegangen sein müssen  soll malen wollen dürfen

28 Deutsche Beispiele für die Analyse: wird Vm f müssen Vm i sein Vai gegangen Vp

29 Deutsche Beispiele für die Analyse: wird Vm f müssen Vm i sein Va i gegangen Vp

30 Das Infinitivförmige Partizip Sie hat ihn kommen lassen finites Verb:hat — Va f finites Verb:hat — Va f  Der Valenzindex von hat zeigt, daß sein Dependens im Partizip stehen muß (hat geweint, hat gegessen, hat die Vögel gezählt usw.)  Das scheint auf kommen aber nicht zuzutreffen: dieses erscheint als Infinitiv. Engel erläutert dazu, daß die Modalverben ein infinitivförmiges Partzip aufweisen (dargestellt als V ip ).  Der Duden-Grammatik drückt diesen Sachverhalt so aus:  Wenn den Modalverben ein reiner Infinitiv vorangeht [wie in oa. Beispiel, Vf.], dann wird von den Modalverben als 2. Partizip die Form des Infinitivs gebraucht: Peter hat ins Kino gehen dürfen.

31 Das Infinitivförmige Partizip Sie hat ihn kommen lassen hat Va f lassen Vn ip kommen ViVi hat Va f kommen ViVi lassen Vn ip

32 Deutsche Beispiele für die Analyse:  muß gehen  muß gegangen sein  hat spielen dürfen  ist geprüft worden  wird geprüft worden sein  wird gehen müssen  wird gegangen sein müssen  soll malen wollen dürfen

33 Der Repräsentationsformalismus: lineare Anordnung muß Vm f gehen ViVi gegangen VpVp muß Vm f sein Va i

34 Der Repräsentationsformalismus: lineare Anordnung Va f Vm ip hatspielen dürfen ViVi

35 Der Repräsentationsformalismus: lineare Anordnung Va f VpVp Va p wordenistgeprüft

36 Der Repräsentationsformalismus: lineare Anordnung Va i VpVp Va p wordenwirdgeprüftsein Vm f

37 Der Repräsentationsformalismus: lineare Anordnung wirdgehen Vm f müssen ViVi Vm i

38 Der Repräsentationsformalismus: lineare Anordnung wirdgegangen Vm f Va i müssen ViVi Vm i sein

39 Der Repräsentationsformalismus: lineare Anordnung malen Vm f dürfen ViVi Vm i wollen soll Vm i


Herunterladen ppt "Komplexe Verbstrukturen Teil 1   Verbformen des Englischen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen