Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Akute Transfusionsreaktion (Sofortreaktion) Klinische Beschwerden Unwohlsein Schweißausbruch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Akute Transfusionsreaktion (Sofortreaktion) Klinische Beschwerden Unwohlsein Schweißausbruch."—  Präsentation transkript:

1 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Akute Transfusionsreaktion (Sofortreaktion) Klinische Beschwerden Unwohlsein Schweißausbruch Schüttelfrost Dyspnoe Hautjucken Schwindelgefühl Übelkeit Erbrechen Kopfschmerzen Rückenschmerzen

2 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Akute Transfusionsreaktion (Sofortreaktion) Klinische Zeichen - Urticaria/„Flush“ - Fieber (Anstieg um mehr als 1°C) - Bronchospasmus/Tachypnoe - Blutdruckabfall (um mehr als 20 mmHg) - Tachykardie/Arrhythmie - Kollaps/Schock - Purpura - Hämoglobinurie/Anurie - Ikterus

3 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Akute Transfusionsreaktion (Sofortreaktion) Pathophysiologie Im Allgemeinen handelt es sich um eine Antigen-Antikörper- Reaktion. Die Freisetzung von histaminähnlichen Substanzen führt über eine Gefäßdilatation und Erhöhung der Permeabilität der Gefäßmembranen zum vermehrten Flüssigkeitsabstrom ins Interstitium. Die Hämoglobinurie beziehungsweise Anurie sowie der Ikterus sind Folge der Hämolyse.

4 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Hämolytische Transfusionsreaktion Schwere, Alloantikörper-bedingte hämolytische Sofortreaktionen werden meistens bei intravasaler, seltener auch bei extravasaler Hämolyse (z.B. in der Leber, Milz) beobachtet. Die durch intravasale Hämolyse bedingte Sofortreaktion, die noch während der Transfusion bis hin zu zwei Stunden danach auftreten kann, ist besonders gefürchtet. Im Vordergrund stehen hierbei der Volumenmangelschock, eine Einschränkung der Lungenfunktion sowie die drohende Verbrauchskoagulopathie.

5 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Febrile nicht hämolytische Transfusionsreaktion Transfusionsbedingter Anstieg der Körpertemperatur um mindestens 1°C ohne sonstige Zeichen einer transfusionsbedingten unerwünschten Wirkung. Klinisch imponiert 30 Minuten bis 2 Stunden nach Transfusionsbeginn ein plötzliches Kältegefühl mit oder ohne Schüttelfrost, dem der Anstieg der Körpertemperatur folgt. Das Fieber geht spontan zurück, die Prognose ist gut. Ursache: Alloantikörper gegen transfundierte Leukozyten und Thrombozyten. Das Risiko wird auf 1:200 geschätzt.


Herunterladen ppt "Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Akute Transfusionsreaktion (Sofortreaktion) Klinische Beschwerden Unwohlsein Schweißausbruch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen