Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Rote Armee Fraktion: Eine Bewährungsprobe für den Rechtsstaat? Von: Daniel Schimanek

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Rote Armee Fraktion: Eine Bewährungsprobe für den Rechtsstaat? Von: Daniel Schimanek"—  Präsentation transkript:

1 Die Rote Armee Fraktion: Eine Bewährungsprobe für den Rechtsstaat? Von: Daniel Schimanek

2 Gliederung Die Entstehungsgeschichte der RAF Die drei RAF-Generationen Die Entwicklungsgeschichte Stammheim Der „Deutsche Herbst“ Die RAF- eine Bewährungsprobe für den Rechtsstaat? Politisches Klima vor der Gründung Gefangenname

3 Politisches Klima vor der Gründung - Verbot der KPD - Wiederaufrüstung - Keine Aktionen deutscherseits gegen den Vietnamkrieg - Fehlende Auseinandersetzung mit der NS-Zeit - Polizeistaat Deutschland - Notstandsgesetze (Einschränkung der Grundrechte im Notfall) - Gewalt gegen Zivilisten durch die Polizei (Tod Benno Ohnesorgs) -Kaufhausbrände in Brüssel => Entzündung zweier Frankfurter Kaufhäuser durch u.a. Gudrun Ensslin und Andreas Baader Festname Baaders

4 Die Entstehungsgeschichte der RAF : Befreiungsaktion von Baader durch Ensslin, Mahler und Meinhof : Erklärung der „Roten Armee Fraktion“: „…dies sei das Ende der Ohnmacht, jetzt fange man an, "die Rote Armee aufzubauen", eine bewaffnete Auseinandersetzung zu führen und das Proletariat zu organisieren“ Vierwöchige Guerillaausbildung der Gründungsgeneration bei der El Fatah in Jordanien

5 Aktionen der RAF Banküberfälle Diebstähle von Amtspapieren Bombenanschläge auf: - US Hauptquartier Frankfurt - Polizeistation Augsburg - LKA München - Bundesrichter Buddenberg - Axel-Springer-Haus - Europa-Hauptquartier der US-Armee in Heidelberg Insgesamt 4 Tote und 41 Verletzte

6 Die Erste Generation: Die Hauptakteure: Ulrike Meinhof ( ) Andreas Baader ( ) Gudrun Ensslin ( ) Jan-Carl Raspe ( ) -Anfänge der RAF und Terroraktionen Die drei RAF-Generationen Bilderquelle: Die Zweite Generation: Versuch der Befreiung der verhafteten ersten Generation Die Dritte Generation: Sabotageakte und Mordanschläge - Auflösung der RAF am

7 Gefangenname Gefangenname fast aller RAF-Mitglieder im Juni Jahr in verschiedenen Gefängnissen -> Isolationshaft (Meinhof in „Totem Trakt“) Interner verstärkter Verhaltenskatalog (!!!) Kommunikation über Anwälte (Sympathisanten) 3 Hungerstreiks: => Beim 3. : Tod Holger Meins durch Unterernährung => bundesweite Proteste =>1973: nach und nach Verlegung nach Stammheim (Aufhebung der Kontaktsperre, gemeinsame Hofgänge, usw.) Unterbringung der Gefangenen im Hochsicherheitstrakt Neubau einer „Mehrzweckhalle“ für den Prozess

8 Stammheim Geiselname in der deutschen Botschaft in Stockholm -Forderung: Freilassung von 26 RAF-Terroristen (darunter Baader-Meinhof-Gruppe) -Beschluss des Bundeskanzlers Helmut Schmidt: „Meine Herren, mein ganzer Instinkt sagt mir, dass wir hier nicht nachgeben dürfen.“ (Zitat 1) =>Tod zweier Geiseln, schwere Verletzungen bei allen anderen Beteiligten (Fehlzündung eines Sprengsatzes) : Prozessbeginn, Vorsitzender: Dr. Theodor Prinzig Anfänglich Anträge auf Vertagung wegen Verhandlungsunfähigkeit der Angeklagten TOD ULRIKE MEINHOFS

9 Veränderungen im Rechtsstaat durch den RAF-Prozess Erstellung neuer Gesetze - Paragraf 129a StGB: „Bildung terroristischer Vereinigungen“ Veränderung der Prozessordnung: - Möglichkeit der Nichtzulassung von Vertrauensanwälten (§138 StPO) - Verbot der Mehrfachverteidigung eines Rechtsanwalts

10 Der „Deutsche Herbst“ Versuche der 2. Generation, die 1. Generation freizupressen Orientierung an Lorenz-Entführung der „Bewegung 2. Juni“ => Erfolgreiche Freipressung von 6 Gefangenen (ohne Mordvorwurf) : Entführungsversuch Jürgen Pontons => Tod bei Gegenwehr : Attentatsversuch auf Bundesanwaltschaft in Karlsruhe => Schlägt fehl

11 Der „Deutsche Herbst“ – Die Schleyer-Entführung : Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Hans-Martin Schleyer (dabei Mord an 3 begleitenden Polizisten und dem Chauffeur) => Forderungen:- Freilassung von 12 Mitgliedern der 1. Generation - Ausfuhr der Gefangenen in ein Land ihrer Wahl - Aushändigung von DM an jeden derer => Kontaktsperre über RAF-Häftlinge -> Kommunikation über selbstgebaute Kommunikationsanlagen Entführung der Lufthansa-Maschine „Landshut“ durch Palästinenser An Bord: 86 Passagiere und 5 Besatzungsmitglieder (hpts. Deutsche) => Forderungen:- Die gleichen wie die der Schleyer-Entführer - Freilassung 2 in der Türkei inhaftierter Palästinenser - 15 Millionen US-$

12 Reaktion des Bundesregierung Sofortige Kontaktsperre durch „rechtfertigenden Notstand“ (§34 StGB) => „Kontaktsperre-Gesetz“ durch Bundestag/Bundesrat


Herunterladen ppt "Die Rote Armee Fraktion: Eine Bewährungsprobe für den Rechtsstaat? Von: Daniel Schimanek"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen