Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projekt Comenius Deutschland 2014. Wirtschaft und Handel Italien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projekt Comenius Deutschland 2014. Wirtschaft und Handel Italien."—  Präsentation transkript:

1 Projekt Comenius Deutschland 2014

2 Wirtschaft und Handel Italien

3 Was den Umfang anbelangt, ist die italienische Wirtschaft eine der wichtigsten auf der Welt. Beim nominellen Bruttoinlandsprodukt steht Italien an der neunten Stelle, bei der Kaufkraft an der zehnten Stelle. Italien setzt aut Außenhandel. Was den Export angeht, besitzt Italien den neunten Platz. Beim Import steht Italien an der zwölften Stelle.

4 Besonders kleine Unternehmen und Betriebe mittlerer Größe charakterisieren die italienische Industrie. Es handelt sich vor allem um Verarbeitungsfirmen. Es gibt wenig große Unternehmen. Das hat zur sogenannten “Spaltung” der italienischen Industrie geführt. In den letzen Jahren leiden die kleinen und mittleren Unternehmen unter dem Druck der Konkurrenz aus den Schwellenländern. Die italienischen Unternehmen haben auf folgende Weise reagiert:  “Outsourcing”: einige Teile der Produkte werden von anderen Firmen im Ausland hergestellt  Umzug in Entwicklungsländer  Qualitätsproduktion Seit Ende der 90er Jahre hat man Normen eingeführt, um den Arbeitsmarkt flexiber zu machen.

5 Das italienische Wirtschaftssystem charakterisiert sich durch folgende Merkmale: Hohe Staatsverschuldung im Vergleich zu dem Bruttoinlandsprodukt (127%) Hoher Steuerdruck (44%) Weit verbreitete Schwarzwirtschaft, die teilweise mit der politischen Korruption und der organisierten Kriminalität verbunden ist.

6

7 Laut Daten aus dem Jahr 2010 arbeitet 3,71% der tätigen Bevölkerung in der Landwirtschaft, 27,78% in der Industrie und 68,51% in den Dienstleistungen. Einteilung der Arbeitskräfte

8 Spaltung zwischen Norden und Süden Italien kann mit einer Arbeitskraft von über 25 Millionen Leute rechnen. Diese Arbeitskraft ist aber in Nord- Mittel- und Süditalien unterschiedlich eingeteilt. Infolge einer Beschäftigungsanalyse der Jugendlichen (vom 19. bis zum 29. Jahresalter) ergab sich zum Jahresende 2013 folgende Situation: Berufstätig sind im Norden 46,1%, in Mittelitalien, 37,3% und im Süden nur 24,&%. Hinzu kommt, dass 23,3% der Berufstätigen selbständig sind.

9 In den Jahrzehnten nach der Vereinigung Italiens beginnen die Nordregion des Landes, insbesondere Lombardei, Piemont und Ligurien einen Industrialisierung- und Wirtschaftsentwicklungsprozess, während die Südregionen zurückbleiben. Wegen des wachsenden wirtschaftlichen und sozialen Unterschiedes, beginnt man von der “Frage Süditaliens” zu sprechen. Die Spaltung zwischen Nord- und SüdItalien, die sich ständig im ersten Jahrhundert nach der Vereinigung Italiens erweitert hat, verringerte sich in den 60er und 70er Jahren auch durch Staatsbau – arbeiten und eine Landwirtschaft – und Schulreform, durch die Industrialisierungserweiterung und die verbesserten Lebensbedingungen der Bevölkerung. Dieser Konvergenz-Prozess unterbrach sich in den 80er Jahren. Heute ist das BIP pro Person in Süditalien nur 58% von dem in Mittel – und Norditalien, während der Arbeitslosigkeitsanteil mehr als doppelt so groß ist (6,7% im Norden und 14,9% im Süden). Die Analyse der Istat Daten über das BIP zeigt, wie die Krise den Unterschied zwischen Nord – und Süditalien größer gemacht hat, indem sie schwere Auswirkungen auf die Wirtschaft Süditaliens hatte. Während der schwersten Jahre (von 2008 bis 2013) sind die Unteschiede wegen Rezession, Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung größer geworden. Die Krise hat vor allem Jugendliche und Frauen betroffen. In Sizilien sind Leute arbeitlos.

10

11 Rohstoffe Italien hat den wichtigsten „Rohstoff“ im Tourismus Kunst- und Kulturerbe: 3400 Museen 2100 Archäologische Parkanlagen 43 Unesco- Stätten 7500 Km Küste

12 Dazu verfűgt Italien Über : Lagerstätten von Quecksilver, Eisen, Kohle Bimsstein, um Stahl zu produzieren Marmor, Granit, Zementsand Lagerstätten von Antimon, Titan für die Produktion von Photovoltaik-Zellen, Windkraftanlagen, Smartphones

13 Wenn man die Wirtschaftsdaten Italiens berücksichtigt, erkennt man, dass der Tourismus eine der gewinnbringendsten Aktivitäten unseres Landes ist. Er trägt mit fast 10 % zum BIP des Landes bei und beschäftigt mehr als 10 / der nationalen Arbeitskraft. Unser Land ist der fünfte meistbesuchte Staat der Welt mit etwa 46 Millionen internationaler Touristen pro Jahr: eine Anzahl, die seit mehreren Jahren steigt und im Jahre 2012 um 8,5% gestiegen ist.

14 Energiewirtschaft In Italien wurden vor Jahren groβe Mengen an Geld für den Bau von Gasturbinenkraftwerke investiert, die die alte Ölkraftwerke ersetzen sollten. Heute sind diese Systeme im geringsten Betrieb, weil man lieber Strom aus erneuerbaren Quellen produziert.

15 Wie die Grafiken zeigen, hat der Verbrauch von Energie aus erneuerbaren Quellen fast 33,9% vom Gesamtverbrauch erreicht. Der Anteil von erneuerbaren Quellen hat sich in den letzten 5 Jahren verdoppelt. Die Nachfrage nach elektrischen Energie wird 89,1% von der inländlichen Energieproduktion befriedigt. 10,9 % der Energie wird importiert.  Andere Kraftstoffe  Heizöl  Kohle  Gas  Photovoltaik  Windenergie  Geothermische Energie  Biomassen  Wasserkraft

16 Einkommen Das Staatseinkommen kann auf folgende Weise eingeteilt werden: 1)Steuereinnahmen: sie sind der Hauptteil der Staatseinnahmen und bestehen aus: Steuer: Pflichtabgaben, die vom Staat durchgeführt werden (zu Lasten aller Bürger) Gebühren: sie werden vom Staat verlangt, wenn man auf Wunsch der Bürger Diensleistungen liefert. Beiträge: Pflichtabgaben zu Lasten der Bürger, die aus einem öffentlichen Dienst einen Nutzen ziehen

17 2) Zusätzliche Steuern: Einkommen von anderen Tätigkeiten und Unternehmen, die vom Staat verwaltet werden (Tabakprodukte und öffentliche Verkehrsmittel) 3) Kapitaleinnahmen: aus dem Verkauf oder der Vermietung von Immobilien und aus dem Einzug von Darlehen. 4) Einnahmen durch Aufnahme von Darlehen: von Wertpapierenausgaben der Staatsverschuldung (BOT, BTP, CCT)

18 Import/Export der Waren, welche Waren werden geschickt, und wohin? Die wichtigsten italienischen Exporte betreffen Fahrzeuge und Geräte ( 19,42 % des Exports insgesamt ), Textilien, Bekleidung, Lederwaren und Zubehör ( 11,66% ), Grundmetalle und Metallprodukte ( 11,36 % ), Transportmittel ( 10,42% ) und Lebensmittel, Getränke und Tabakwaren ( 7,05% ).

19 In der Lebensmittelbranche zeichnet sich Italien durch seine Weine, Pizza, Käse und Aufschnitte. Viele von diesen Produkten, auf die Italien spezialisiert ist, werden als DOC Produkte bezeichnet. Diese Auszeichnung DOC, die von der EU zugeschrieben wird, bestätigt, dass der Ort des ganzen Produktionsprozesses anerkannt wird. Italien ist auch weltbekannt für seine zahlreiche Mode häuser (Armani, Dolce & Gabbana, Fendi, Gucci, Prada, Versace, Valentino, Cavalli und viele andere. Ferrari, Maserati, Lamborghini, aber auch Alfa Romeo werden mit der höchsten Technologie der Autoherstellung assoziiert. Der größte italienische Autohersteller in Italien ist der FIAT, der einen guten Ruf in Italien und im Ausland genießt. In der Rüstungsbranche nimmt Italien den achten Platz ein, was der Export von Verteidigungs- und leichten Waffen betrifft und besitzt multinationale Unternehmen wie Finmechanik, Augusta Westland ( weltmarktführend in der Hubschrauberherstellung ), Oto Melara, Fabbrica d’Armi Pietro Beretta. Auch in der Werftindustrie spielt Italien eine wichtige Rolle, mit Unternehmen wie Fincantieri ( Weltmarktführer in derKategorie, Isotta Fraschini Motori, C.R.D.A., usw.. Der italienische Export wirkt aber auch in anderen Industriebranchen, wie in der Herstellung elektronischer Bauteile für Auto und Haushalt und der Herstellung und Export von Motorfahrrädern mit Unternehmen wie Piaggio, Aprilia, Ducati, Italjet, Cagiva, Garelli, usw. Italien ist auch einer der wichtigsten Hersteller in der Stahlindustrie. In dem Gebiet um Taranto gibt es z. B. die größte Stahlanlage in Europa. Das Unternehmen Riva ist gegenwärtig das vierzehnte Unternehmen auf Weltniveau in der Herstellung von Stahl. Der italienische Export deckt auch Bereiche wie die Produktion von Elektrohaushaltsgeräten mit Marken wie Rex, Smeg, Indesit, Ariete, San Giorgio oder die Elextronik mit Unternehmen wie St Microelectronics.

20 Die Exporte wenden sich hauptsächlich an die EU-Länder, an Deutschland ( 12,8% ), an Frankreich (11, 2 %), an Spanien (6,6%) und an Großbritannien (5,3% ). Der Anteil des Exports in die Vereinigten Staaten beträgt ( 6,3 %). Es lohnt sich auch Russland (7,3%), Slowenien (6,8%), Bosnien und Erzegovinen (6,1%), sowie österreich (5,2%) und China (4,9%) zu erwähnen. 16% Prozent des Imports kommen aus Deutschland, im Folgenden aus Frankreich (8,6%), China (6,2% Die meisten Handelspartner Italiens

21 Handelsbeziehungen mit den Comenius-Partnern Deutschland Ware A = Maschinen und Geräte Ware B = Hüttenwesenprodukte Ware C = Kraftfahrzeuge, Anhänger, Sattelanhänger Investieren in Deutschland: Textilien Maschinen und Geräte Elextrizität, Gas, Dampf, Klimaanlagen ( auch aus erneuerbarer Energie ) Ausfuhr nach Deutschland: Bauwerke Chemische Produkte Pharmaerzeugnisse und pharmazeutische Präparate. Export von Italien nach Deutschland (euro)

22 Bulgarien Ware A = Textilien Ware B = Maschinen und Geräte Ware C = Elektrogeräte und Haushaltsgeräte Investieren in Bulgrarien: Elektrizität, Gas, Dampf und Klimaanlagen ( auch aus erneuerbarer Energie. Bauwerke. Wasserleitungen, Abfallbehandlung und Sanierung. Ausfuhr nach Bulgarien: Textilien Maschinen und Geräte Lebensmittel Export von Italien nach Bulgarien (euro)

23 Polen Ware A = Maschinen und Geräte. Ware B = Kraftfahrzeuge, Anhänger, Sattelanhänger. Ware C = Chemische Produkte. Investieren in Polen: Elektrizität, Gas, Dampf, Klimaanlagen ( auch aus erneuerbarer Energie ). Transportmittel ( Schiffe und Wasserfahrzeuge, Lokomotiven, Rollmaterial, Luftfahrzeuge, Raumfahrzeuge, Militärfahrzeuge ). Pharmaerzeugnisse und pharmazeutische Präparate. Ausfuhr nach Polen: Maschinen und Geräte Bauwesen Lebensmittel Export von Italien nach Polen (euro)

24 Entwicklung des Landes in den letzten zwanzig Jahren Schuld/Bip Defizit/BIP Inflation

25 Arbeitslosigkeit

26 BRUTTOSOZIALPRODUKT Das BSP ist der Gesamtwert aller Güter und Dienstleistungen, die in einer Wirtschaft und in einer bestimmten Zeitperiode produziert wird. Es kann auch als algebraische Summe von fünf Ausdrücken bezeichnet werden : BSP = KONSUM + INVESTITIONEN + ÖFFENTLICHE AUSGABEN (STAATSANGABEN ) + EXPORT - IMPORT

27 Diese graphische Darstellung zeigt die Änderungen, in quantitativen Werten ausgedrückt, d.h. abzüglich der Inflationswirkung, des BIP Italiens und der Eu von 2000 bis 2013 Jahr.

28 Verhältnis Import&Export zum Bruttosozialprodukt Die Region Lombardei weist eine Aktivbilanz im Auslandsverkehr (im Verhältnis zum BSP, einschließlich Waren und Dienstleistungen und auch zum Import/Export mit den anderen Regionen) von 11,5% auf, was ein entschiedender Wert Deutschland (4%) und jeder Wirklichkeit im Osten gegenüber darstellt. Die Daten von der Region Lazio überraschen, aber sie verdanken ihren Wert dem Export von öffentlichen Diensleistungen oder staatlichen Anstalten, die ein starkes Ausfuhrdefizit kompesieren. Emilien und Venetien folgen mit Aktivbilanzen von 5,6% und 4,2%. Im Gleichgewicht befinden sich die anderen Nordmittelregionen, mit Ausnahme von Ligurien und Umbrien mit einem Defizit von 3 und 5% und Trentiner-Südtirol sowie das Aostatal, deren Daten sich dem Süden annähern. Das Nordmittel besitz eine bemerkenswerte Aktivbilanz von 5%, die, wie schon erklärt, höher als die von Ländern wie Deutschland, Japan und Holland ist. Süditalien weist ein Defizit von 21,6% auf, das nicht ranggleich mit Ländern mit katastrophalen Bilanzen ist. (die USA diesbezüglich ohne weiteres Weltkranken mit 4% und Länder wie Griechenland haben deutlich ein viel weniger katastrophales Defizit). Im Süden bildet eine Ausnahme Abruzzen, wohl negativ, aber nicht katastrophal.

29 Danke für die Aufmerksamkeit D


Herunterladen ppt "Projekt Comenius Deutschland 2014. Wirtschaft und Handel Italien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen