Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die schwarze Kunst Definition und Funktion der Druckgrafik

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die schwarze Kunst Definition und Funktion der Druckgrafik"—  Präsentation transkript:

1 Die schwarze Kunst Definition und Funktion der Druckgrafik
Wiederholung der druckgrafischen Grundtechniken und ihrer Entstehungsgeschichte Anwendungsbereiche früher und heute Analyse von druckgrafischer Kunst

2 Die schwarze Kunst Definition und Funktion der Druckgrafik
(Kowalski S. 20 ff.) Technik, Handhabung, Chemie, Tricks -> umfangreiches Fachwisssen notwendig Abheben von Malerei- und Zeichentechniken zeit- und kostenintensiv Wiederholbarkeit druckgrafischer Erzeugnisse (Reproduzierbarkeit)

3 Die schwarze Kunst Wiederholung der druckgrafischen Grundtechniken und ihrer Entstehungsgeschichte Arbeitsauftrag: Exzerpieren Sie arbeitsteilig den Hoch-, Tief-, Flach-, Durchdruck.

4 Arbeitsauftrag: Exzerpieren Sie arbeitsteilig die Texte zum Hoch-, Tief-, Flach-, Durchdruck. Hochdruck Herkunft S. 1 Hochdruck: Linolschnitt u. Holzschnitt S. 4,5 Hochdruck: Mehrplattenschnitt S. 6,7 Tiefdruck: Herkunft S. 1 Tiefdruck: Kupferstich S. 8,9 Tiefdruck: Kaltnadelradierung S. 10, 11 Tiefdruck: Aquatinta (Ätzradierung) S. 14, 15 Flachdruck Herkunft S. 1 Flachdruck Lithografie S. 16 Monotypie (Hübner) Durchdruck (Siebdruck) Papier- u. Abdeckschablonendruck S. 18, 19

5 Druckverfahren im fachpraktischen Versuch: 1. Verfahren
Tiefdruck Kaltnadelradierung (auch Kupferstich), Strichätzung, Aquatinta, Hochdruck Linoleum*-, Holzschnitt; Holzstich Pappdruck, Kordeldruck Stempel, Materialdruck *linum ‚Lein‘+ oleum ‚Öl‘ Durchdruck Siebdruck Flachdruck Lithografie, Monotypie

6 Druckverfahren im fachpraktischen Versuch: 2. Druckstöcke und Medien
Hochdruck Linol(-eum), Holz, Pappe, Kordel, Stempelfähriges Material, strukturstarkes Material für Materialdruck Trockenes Paier, Hochdruckfarbe, wasserlöslich Linolmesser, Holzschnittmesser, Kleber, Schere, Walze Tiefdruck ritz- und ätzbare Platten Ritzungen: Rhenalon, Zink, Kupfer Ätzungen: Kupfer, Zink Feuchtes Papier, Schlämmkreide, Tiefdruckfarbe, öllöslich, Bitumen (Abdecklack), Asphalt, Salzsäure Pinsel, Radiernadel Flachdruck Stabile, plane Untergrundfläche: Kunststoff, Glas, Stein; Druckfarbe auf Leinölbasis; Lithotusche, Lithofeder – u. Kreiden Walze, motivgebendes Medium Durchdruck Sieb aus Gaze o. Nylon, je enger die Maschen, desto Schärfer die Abbildung Siebdruckrahmen; Siebfüller, Siebdruckfarbe, Wasserbasis

7 Druckverfahren im fachpraktischen Versuch: 3. Studie anlegen
Tiefdruck Ritzung: feine Linien, Tusche und Feder, Fineliner; Ätzung: Bleistifte in verschiedenen Härtegraden für verschiedene Graustufen Hochdruck flächig, Pinsel und Ausziehtusche; bei Mehrfarbendruck: farbige Tusche o. Malfarben wie Temp., Acryl Durchdruck Grobmaschige Textilien: Gaze o. Sieb Flachdruck Finelinder, Pinsel u. Tusche,

8 Druckverfahren im fachpraktischen Versuch: 4. grafische Wirkung
Tiefdruck Kaltnadelradierung: feine Bleistift- o. Linerzeichnung; Stirchätzung: s. o. Aquatinta: lavierte Hochdruck Linol- u, Holzschnitt, Pappdruck: wie kräftige (Einfarben-) Malerei Holzstich: wie feine Zeichnung Durchdruck Siebdruck Flächige Malerei ohne erkennbaren Dukturs Flachdruck Monotypie: Mischtechnik Zeichnung und Pinsel(-duktus)-Malerei Lithografie: Kohlezeichnung

9 Druckverfahren im fachpraktischen Versuch: 5. Stationenlernen
Tiefdruck Fertigen Sie ein Studie und die Kaltnadelradierung an* Studie: 45 Min. Ritzung 45 Min., Drucke variant. Hochdruck Fertigen Sie eine Studie zu einem Pappdruck an * St: 20 Min. Druckstock 20 Min. Drucke variant Ihr Thema: 22. April 2015 Stellen Sie diesen für Sie wichtigen Termin abstrahiert oder abstrakt dar Fertigen Sie die Monotypie und *einen Papp- oder Radierung an Flachdruck Fertigen Sie eine Monotypie (ohne Studie) an: Farbe auf Untergrundplatte walzen (Glas), Papier drauf, blind mit Daumen oder sehend z.B. mit Bleistift Motiv auf Rückseite, Handdruck ca. 5 Min. HA Durchdruck Informieren Sie sich über Käthe Kollwitz und Andy Warhol (Kurzbio, Druckverfahren Vedeo)

10 Analysebeispiele Druckgrafik
Analysiert wird nach den Strukturbereichen der Malerei (siehe Übersicht Jg. 11) Anstelle der Bildfarbe wird in der Druckgrafik besonderes Augenmerk auf die Strukturen und Schraffuren gelegt  Käthe Kollwitz; Selbstbildnis, Galerie Vetter

11 Lithografien von Käthe Kollwitz
Naturalismus, akademische Manier, obschon Zeit des künstl. Experimentes angebrochen ist (Dada und Expr. ebben ab, Neue Sachlichkeit in Mode) Portrait, angeschnitten, Strukturen, Schraffuren, Wirkung wie Bleistiftzeichnung Sehr hoher Grad der Nachahmung Betonung der Grauwerte Schatten unter den Auge, Leidensfalten im Gesicht, Augen blicken traurig sinnend, geschlossener Mund zeugt von Festigkeit

12 Lithografien von Käthe Kollwitz
Kurzbiografie selbständig erarbeiten! Hist. Kontext: 1933: Machtübernahme der Nationalsozialisten Kollwitz zusammen mit ihrem Mann Karl und anderen Künstlern und Intellektuellen Aufruf zur Bildung einer Vereinigung von KPD und SPD für die kommenden Wahlen unterzeichnet, um die rechtsradikale Entwicklung noch einmal aufzuhalten Als Plakat an allen Litfasssäulen zu sehen vor letzten „freien“ Wahlen Deutschlands wurde Kommunistische Partei verboten; Verbot der Sozialdemokraten; Selbstauflösung der übrigen Parteien; iktatur etabliert sich; Kollwitz kurz nach Unterzeichnung des Aufrufes aus Akademie der Künste ausgeschlossen

13 Lithografien von Käthe Kollwitz
Verlor ihren Professorentitel u. sichere Einkünfte u. Atelier Arbeit schwer behindert ihre Werke nun nicht mehr öffentlich gezeigt Möglichkeit, nach außen hin wirksam zu werden, war ihr versperrt „Ich will und muss bei den Gemaßregelten stehen.“

14 Käthe Kollwitz: 6teiliger Zyklus Ein Weberaufstand 1897
Blatt 1: „Not“

15 Käthe Kollwitz: 6teiliger Zyklus Ein Weberaufstand 1897
Blatt 3: „Beratung“, Litho

16 Käthe Kollwitz: 6teiliger Zyklus Ein Weberaufstand 1897
Sehr gut:

17 Ernst Ludwig Kirchner 1880 - 1938
Bildnis Dr. Huggler 1935

18 Aquatinta-Meister Francisco de Goya 1746 - 1828
Kleine Kobolde 1820

19 Aquatinta-Meister Francesco de Goya 1746 - 1828
Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer, 1828

20

21

22

23

24 Die Monotypie Griech. Monos (allein oder einzig) + typ (art-ig) = einzigartig Jede auf diese Weise gearbeiteter Druck = Unikat Im 17. Jahrhundert von Giovanni Castiglione perfektioniert, später von namhaften Künstlern wie William Blake oder Edgar Degas eingesetzt.  Vorgehensweise: 1.   Druckstock (Glas- o. Kunststoffplatte) mit Linoldruckfarbe einwalzen 2. leeres Blatt darauf legen 3. mit leichtem Druck Motiv auf Rückseite des Blattes geben blind zeichnen: Sie arbeiten mit Daumen oder Stift ohne Mine)  sichtbar zeichnen: mit Stift 4. Papier vom Druckstock abheben: Motiv zeigt sich durch strukturierte Besonderheiten der aufgewalzten Farbe

25 Kaltnadelradierung Vorgehensweise 1. Vorzeichnung (welche die Ausmaße Ihrer Platte hat) unter die Platte legen; Schraffuren und Strukturen mit der kalten Nadel nachziehen 2. Nach dem Probedrucken sind Hinzufügungen möglich, Löschungen nicht! 3. Einmassieren der Tiefdruckfarbe in die Ritzen (Pad) 4. Polieren der überstehenden Farbe (Handballen o. Papiertuch) 5. Getränktes (mit Wasser voll gesogenes, aber trocken gedrücktes Papier) auf die Platte, Ausrichten auf Kanten, damit nicht „schief“ gedruckt wird, Schichten von Zeitungen darauf und… 6. … durch die Tiefdruckpresse ziehen 7. Papier abziehen, zum Glätten zwischen Papier lagern, anschließend zum Trocknen auslegen

26 Bsp. Für Hochdruck Paul Sinkwitz
Nächste Weitere PP


Herunterladen ppt "Die schwarze Kunst Definition und Funktion der Druckgrafik"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen