Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Warnsystem der ZAMG Veronika Zwatz-Meise. Warum benötigt man Unwetterwarnungen ?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Warnsystem der ZAMG Veronika Zwatz-Meise. Warum benötigt man Unwetterwarnungen ?"—  Präsentation transkript:

1 Das Warnsystem der ZAMG Veronika Zwatz-Meise

2 Warum benötigt man Unwetterwarnungen ?

3 Verschiedene Warnparameter  Großräumige und länger andauernde Warnparameter  Sturm  Niederschlag  Schnee  Glatteis  Kleinräumige und kurzfristige Warnparameter  Lokale Sturmb ö en  Gewitter  Hagel  Information – Warnung möglich  Nebel  Warnsituationen, in die meteorologischen Parameter eingehen, sind:  Waldbrandgefahr  Muren – in Forschungs- und Entwicklungsstadium  Schneelast – in Planungsstadium  Hitzestress  (Hochwasser) - Hydrologie  (Lawinen) – Lawinenkommissionen

4 Kommunikationswege – Öffentlichkeit, LWZ, BWZ - Nutzen  Kommunikationswege  Sichtbarmachung in der Home Page der ZAMG:  SMS an die BWZ und die LWZ: enthält die Information dass eine Warnung für den Bereich der LWZ abgesetzt wurde  Eigenes passwortgeschütztes Portal für die LWZs  Direkte Kontaktaufnahme zwischen ZAMG KS Stellen und BWZ/LWZ  Nutzen:  Verhütung von Schäden  Gezielter Einsatz von Hilfsmaßnahmen

5

6

7

8 Die Unwetterwarnungen der ZAMG  Gelbe – orange – rote Warnungen: Was bedeuten sie  Das „Jährlichkeitenprinzip“  Meteoalarm

9

10 Das Jährlichkeitenprinzip

11 Gipfelregion des Hochgebirges inneralpine Täler und Becken außeralpines Tiefland nördlich der Alpen 148km/h 108km/h90km/h 72 km/h 180 km/h 245 km/h

12 Durch das Jährlichkeitenprinzip ist eineEinbindung In das europaweite Warntool Meteoalarm möglich

13 Die Unwetterwarnungen der ZAMG  Großräumige und längerfristige Sturmereignisse:  Sehr gute Vorhersagbarkeit  Derzeit gute Kommunikationsverfahren

14 15.01/ / /11.00 Vorwarnungen für Ostösterreich

15 Die Vorhersage der „Rapid Cyclogenesis“ („Kyril“) 2007 Sturm-Warnungen Österreich der ZAMG für die Öffentlichkeit (07.50 MEZ)

16

17 Die Unwetterwarnungen der ZAMG  Kleinräumige und kurzfristige Sturmereignisse:  Können nur sehr kurzfristig vorhergesagt werden -  Bedürfen anderer, schnellerer Kommunikationsverfahren

18 Sturmböen

19 Evening thunderstorm. Photo by Zoltan Balogh Zoltán 19:00 –19:10 UTC the storm hits Budapest

20 Warnelemente – kleinräumige und kurzlebige Ereignisse  Gewitter  Hagel  Sturmböen  (Nebel)

21 Daten  TAWES Stationen

22 Daten  TAWES Stationen  Meteosat-9

23 Daten  TAWES Stationen  Meteosat-9  ACG Radardaten

24 Daten  TAWES Stationen  Meteosat-9  ACG Radardaten  ALDIS Blitzdetektion

25 Blitzmeldungen

26 Hagelwahrscheinlichkeit

27 Extrapolation für 60 Minuten

28 ZAMG Gewitterwarnungen ZAMG Warnungen Innerhalb von 45 Minuten erhöhte Gefahr von Gewitter & Hagel

29

30

31

32

33 ZAMG Warnung PLZ :40 Innerhalb 45 Min. erhöhte Gefahr von HAGEL & GEWITTER

34 Sturmböen

35 ACG Radardaten & TAWES Böen

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53 Wie gut sind die Wetterwarnungen derzeit ?  Evaluierungsparameter  POD  Wieviele der gemessenen Sturm(Niederschlags)ereignisse wurden gewarnt  SR  Wieviele der ausgegebene Sturm(Niederschags)warnungen waren mit entsprechenden Ereignissen verbunden  ETS  Welche „Verbesserung“ bringt die Meteorologenwarnung gegenüber einer Zufallswarnung:  0 – 1  0: keine Verbesserung  1: maximal möglicher Wert  0,5 ist bereits sehr gut; die Modelle haben Werte zwischen 0,3 und 0,4

54 Ergebnisse für Warnparameter Wind - Größenordnung  Wind:  Wien/NÖ/Bgld:  POD: um 90  SR: um 70  ETS: um 0,60  Ganz Österreich: Mittelwert  POD: um 75  SR: 60  ETS 0,40

55 Ergebnisse für Warnparameter Wind und Niederschlag Größenordnung  Wind:  Wien/NÖ/Bgld:  POD: um 90  SR: um 70  ETS: um 0,60  Ganz Österreich: Mittelwert  POD: um 75  SR: 60  ETS 0,40  Regen  Wien/NÖ/Bgld  SR: 73  Kärnten:  SR 71  Steiermark  SR: 74  Ganz Österreich: Mittelwert:  SR :

56 Regen SR; mittlere SR:

57 Regen SR; mittlere SR:

58 Regen SR; mittlere SR:

59 Gewitter aus den automatischen Nowcasting Prognosen  Successrate  Wieviele der ausgegebene Gewitterwarnungen waren mit Gewitterereignissen verbunden  Vergleichsgrößen Blitzmeldungen  Toleranz: strenge Grenzen  25 % der Warnzeit  3 km  Unterteilung nach der Schwere des Gewitters (Blitzdichten) in leichte, mittlere und schwere sinnvoll

60 Einige Evaluierungsergebnisse: zusammengefasst  Warnzeiten sind von 30 – 120 Minuten  Längerfristige Warnungen sind verlässlicher, weil hier nur große, stabile Zellen derartige Warnungen auslösen können.  In gut einem Drittel der Fälle war nur eine Analyse des Gewitters aber keine Verlagerung möglich.  Insgesamt wurden im Sommer mal Gewitter- Warnungen für Gemeinden generiert.  Pro Gemeinde ergeben sich somit etwa 7 Gewitter- Warnungen pro Sommermonat.

61 Evaluierungsergebnisse 1.5. – : detailliert  Leichte Gewitter  Kurze Dauer (45 – 60 Minuten):0.40 – 0,44  Lange Dauer (75 – 135 Minuten):0,66 – 0,80  Mittelschwere Gewitter:  Kurze Dauer:0,51 – 0,53  Lange Dauer0,73 – 0,84  Schwere Gewitter  Kurze Dauer0,70 – 0,72  Lange Dauer0,95 – 1,00


Herunterladen ppt "Das Warnsystem der ZAMG Veronika Zwatz-Meise. Warum benötigt man Unwetterwarnungen ?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen