Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 1 Demands made on agricultural tyres  The.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 1 Demands made on agricultural tyres  The."—  Präsentation transkript:

1 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 1 Demands made on agricultural tyres  The contact patch pressure between the tyre and the ground creates compressive strain in the ground.  This compressive strain leads to an increase in ground compactness and reduces the proportion of air and water pores in the ground. Linien gleichen Druckes Gentle ground handling 1,0 0,2 0,4 0,6 0,8 1,2

2 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 2 Demands made on agricultural tyres  Driving along the same track with both front and rear wheels is referred to as the multi-pass effect.  Pre-compaction of the ground by the front wheels allows higher tractive forces to be transmitted by the rear wheels.  The use of the widest tyres possible on the front axle improves the multi-pass effect.  All-wheel drive tractors with four equally large wheels achieve the best multi-pass effect. Multi-pass effect Gentle ground handling

3 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 3 Demands made on agricultural tyres Specific ground pressure = Tyre inflation pressure [bar] + addition for lateral rigidity Determining the specific ground pressure with the same tyre diameters and identical wheel load ( here 3650 kg ) Gentle ground handling Product line SizeLIInflation press. [bar] Addition (lateral rigidity) [bar] Ground press. (daN/cm²) Reduction vs. standard [%] AC 90 Standard old 20.8 R A AC 85520/85 R A AC 70580/70 R A AC 65650/65 R A AC 70 H800/65 R A

4 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 4 Demands made on agricultural tyres  Ground contact patches with identical wheel loads of 3650 kg 800/65 R bar 20.8 R bar Gentle ground handling Ground compaction

5 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 5 Demands made on agricultural tyres Combine-harvester Forage box Dumper truck Forage trailer Field sprayer (self-propelled) Liquid manure tanker Sugar beet harvester Forage harvester Tractor – > up to 7.0* Wheel loads [t] Gentle ground handling Wheel loads and inflation pressures Inflation press. [bar] 0,6 to 1,6 1,8 to 3,2 1,6 to 2,0 2,4 to 4,0 1,0** to 4,5 2,0 to 5,0 3,0 to 5,0 2,4 to 4,4 * permitted axle load acc. to German Highway Code: 11.5 t ** with inflation pressure regulator

6 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 6 View of the sidewall Load of the tyre through inflation pressure and wheel load Demands made on agricultural tyres Gentle ground handling Deformation of the sidewall through wheel load

7 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 7 Calculating the deformation when the tyre is under load through inflation pressure, wheel load and driving torque: Demands made on agricultural tyres Gentle ground handling Deformation of the tyre through wheel load and driving torque

8 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 8 Demands made on agricultural tyres  High load capacity  Low rolling resistance  Low wear  High driving stability  High tractive force  Gentle ground handling  Protecting the turfs High inflation pressure for road use Low inflation pressure for use in the field Gentle ground handling Conflict of objectives – tyre inflation pressure

9 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 9 Demands made on agricultural tyres  Standardreifen 20.8 R 38* Strasseneinsatz 1,6 bar (3650 kg/40 km/h) Ackereinsatz 0,8 bar (2490 kg/30 km/h) Differenz: 0,8 bar  Breitreifen 650 / 65 R 38* Strasseneinsatz 1,2 bar (3560 kg/40 km/h) Ackereinsatz 0,8 bar (3210 kg/30 km/h) Differenz: 0,4 bar Fazit: Bei Verwendung von Breitreifen ist eine Annäherung der Fülldrücke für Straßen- und Ackereinsätze gegeben. Der folgende Vergleich zeigt, wie der Zielkonflikt durch die Verwendung von Breitreifen entschärft werden kann: * Mindestfülldruck für schwere Zugarbeiten im Feldeinsatz Gentle ground handling Zielkonflikt Reifenfülldruck

10 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 10 Anforderungen an Landwirtschaftsreifen  Standardreifen  Breitreifen  Superbreitreifen  80 bis 90% Bauweise  70 und 75% Bauweise  50 bis 65 % Bauweise Bodenschonung Querschnitte von Ackerschlepper Treibrad-Radial-Reifen Bodenschonung und Reifentragfähigkeit können durch den Einsatz von Breit- und Superbreitreifen deutlich verbessert werden.

11 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 11 Anforderungen an Landwirtschaftsreifen Trend zu Breitreifen Entwicklung des Höhen- / Breitenverhältnisses bei gleichem Außendurchmesser 90%85%70%65% Fülldrücke bei gleicher Last: 1,6 bar1,45 bar1,4 bar1,2 bar Bodenschonung Vergleich von Reifenquerschnitten

12 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 12 Anforderung an Landwirtschaftsreifen Diagonal Radial Bodenschonung Vergleich des Bodendrucks

13 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 13 Anforderungen an Landwirtschaftsreifen Strukturelle Haltbarkeit Tragfähigkeit Traktion Komfort Lebenserwartung / Laufleistung Bodenschonung Wirtschaftlichkeit

14 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 14 Anforderungen an Landwirtschaftsreifen  Reifen in Radialbauweise wählen  Breitreifen einsetzen  korrekte Fülldrücke bei Straßenfahrten einhalten  Reifen mit hohem Profil-Positivanteil wählen Erhöhung der Laufleistung durch die richtige Reifenwahl: Wirtschaftlichkeit Laufleistung

15 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 15 Anforderungen an Landwirtschaftsreifen  Kraftstoff sparen durch richtige Reifenwahl  im Feldeinsatz sinkt durch die geringere Spurtiefe großvolumiger Ackerschlepper- und Implement-Radialreifen der Zugkraftbedarf  im Einsatz auf befestigten Fahrbahnen führt der geringere Rollwiderstand von Radialreifen auf Anhängern und Traktoren zu einem niedrigeren Kraftstoffverbrauch Wirtschaftlichkeit Kraftstoffeinsparung

16 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 16 Vergleich von Traktorreifen mit 100% bzw. 30% Profil bei schweren Zugarbeiten Fahrzeug: Traktor 240 PS, Betriebskosten ca. 45 €/h Reifen: HA 650/65 R 42, VA 600/65 R 34 Einsatz: Pflügearbeiten auf 300 ha a) 300 ha x h = 330 h x € 50 = € ,91 ha b) 300 ha x h = 252 h x € 50 = € ,19 ha  Einsparung = € *) 35% Schlupf führt zu einem Wirkungsgrad von 0,65; 15% Schlupf führt zu einem Wirkungsgrad von 0,85 Schlupf auf Lössboden: 35% bei Reifen mit 30% Profil 15% bei Reifen mit 100% Profil Ermittlung der Wirtschaftlichkeitsdaten: 7 km/h x 2 m = 1,4 ha/h x 0,65 *) = 0,91 ha/h 7 km/h x 2 m = 1,4 ha/h x 0,85 *) = 1,19 ha/h a) b) Anforderungen an Landwirtschaftsreifen Wirtschaftlichkeit Wirtschaftlichkeitsrechnung

17 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 17 Definition von Landwirtschaftsreifen Bezeichnung von Landwirtschaftsreifen Produktion von Landwirtschaftsreifen Anforderungen an Landwirtschaftsreifen Landwirtschaftsreifen in der Praxis

18 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 18 Landwirtschaftsreifen in der Praxis  Breitreifen-Produktlinien  AC 65  AC 70 T Traction  AC 70 G Grünland  AC 70 G MPT  AC 70 H/G Harvester  AC 70 G All-Ground  Standard-Produktlinie  AC 85  Pflegereifen-Produktlinie  AC 85 C Continental verfügt über ein Treibrad-Radial-Reifen Programm, das eine hohe Marktabdeckung gewährleistet. Produktpalette AS Treibrad Radial

19 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 19 Reifen für das Befahren von Reihen- kulturen, hohe Tragfähigkeit, boden- schonend Großvolumiger Reifen, hohe Tragfähigkeit, lange Lebensdauer, ideal zur Bodendruck- reduzierung, großer Fahrkomfort Wirtschaft- licher Allrounder, universell einsetzbar, mit besseren Eigen- schaften als bisherige Standard- reifen 70%-Breit- reifen, hohe Traktion und gute Selbst- reinigung, geringer Bodendruck 70%-Breit- reifen, geringer Bodendruck grasnarben- schonendes Profil, sehr gute Straßen- eigen- schaften 65%-Breit- reifen, geringer Bodendruck, hohe Tragfähig- keit, große Zugkraft auf Acker und Grünland, hohe Laufleistung, für 65 km/h freigegeben Eigen- schaften Pflegearbeiten in Reihen- kulturen Selbstfahrende Ernte- maschinen, Traktoren Universal- reifen für Acker, Grünland und Straße AckerbauGrünland Straßen- transporte Ackerbau Grünland Straßen- transporte Einsatz- schwer- punkte Contract AC 85 C Contract AC 70 H/G Contract AC 85 Contract AC 70 T Contract AC 70 G Contract AC 65 Produkte Landwirtschaftsreifen in der Praxis Einsatzschwerpunkte von AS-Treibrad Radial-Reifen

20 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 20 Landwirtschaftsreifen in der Praxis Bewertung von Ackerschlepper Treibrad-Reifen nach Einsätzen AC 85 C 40 km/h AC 70 H/G 50 km/h AC km/h AC 70 G 50 bzw. 90 km/h AC 70 T 50 km/h AC km/h Bewertung in +++ (sehr gut), ++ (gut), + (mittel), - (bedingt) geeignet Bodenbearbeitung, Pflügen Transportarbeiten - entfällt Frontlader-Einsatz Grünlandbewirtschaftung (++) (+) Feldbestellung (Aussaat) +++ (+++) Pflegearbeiten (Spritzen, Düngen) Gülle ausbringen Bodenbearbeitung, Grubbern

21 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 21 Landwirtschaftsreifen in der Praxis Umbereifung von Traktoren Bemerkungenauf vorh. Felge möglich neue Bereifungbisherige Bereifung neinPflegereifenRadial Standard 85%, 70%, 65% ungleiche Ø neinPflegereifenRadial Standard 85%, 70%, 65% gleiche Ø neinRadial Super BreitRadial Standard 85%, 70%, 65% gleiche Ø ja85%, 70%, 65%Radial Standardgleiche Ø nur für HA und VA möglich neue Felgen erforderlich Radfaktoren müssen Original-Bereifung entsprechen (±2,5%) achsweise möglich neue Felgen erforderlich Abrollumfänge müssen übereinstimmen (±2,5%) achsweise möglich neue Felgen erforderlich Abrollumfänge müssen übereinstimmen (±2,5%) achsweise möglich bei 65%-Rfn. Felgenbreite beachten achsweise möglich bei 65%-Rfn. Felgenbreite beachten jaRadial Standard 85%, 70%, 65% Diagonalgleiche Ø

22 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 22 Landwirtschaftsreifen in der Praxis Radfaktor = Abrollumfang HA Abrollumfang VA Beispiele: 460/85 R /85 R mm 4050 mm 340/85 R /95 R mm 4291 mm = 1,30 ( Originalbereifung ) = 1,28 ( Pflegereifen ungleicher Ø ) 270/95 R /80 R mm 4015 mm = 1,30 ( Pflegereifen gleicher Ø ) Ermittlung des Radfaktors

23 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 23 VA - Bereifung bleibt, HA - Bereifung wird umgerüstet Pflegereifen müssen im Abrollumfang mit der Original-Bereifung übereinstimmen. VA - Bereifung und HA - Bereifung werden umgerüstet Pflegereifen „sollten“ im Abrollumfang mit der Originalbereifung übereinstimmen. Der Radfaktor HA zu VA muss erhalten bleiben (max. Abweichung 2,5%). Beispiel: Originalbereifung460/85 R 38 : 380/85 R 28 = 5280 : 4050 = 1,303 Pflegebereifung270/95 R 48 : 270/80 R 36 = 5220 : 4015 = 1,300 Landwirtschaftsreifen in der Praxis 1. Variante 2. Variante Umrüstung auf Pflegebereifung

24 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 24 0,6 bar0,8 bar1,6 bar Tragfähigkeit 40 km/h BreiteAbroll- umfang MessfelgeReifengröße DW 20x38650/60 – 38* DW 20x32650/75 R W 18Lx38600/65 R W 16Lx38520/70 R W 16Lx R W 16Lx38 460/85 R 38 Bereifungsalternativen zu 18.4 R 38 Landwirtschaftsreifen in der Praxis * Diagonal-Reifen ( Twin )

25 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 25 Landwirtschaftsreifen in der Praxis DW 27x32800/65 R W 18Lx38650/65 R W 18Lx38580/70 R W 18Lx R 38 0,6 bar0,8 bar1,6 bar Tragfähigkeit 40 km/h BreiteAbroll- umfang MessfelgeReifengröße W 18Lx38520/85 R 38 Bereifungsalternativen zu 20.8 R 38

26 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 26 Landwirtschaftsreifen in der Praxis  Allradantrieb einschalten  die Mitte der Bodenaufstandsfläche an Boden und Reifenflanke kennzeichnen  jede Radumdrehung von Vorder- und Hinterachse am Boden kennzeichnen  Traktor mind. 5 Hinterradumdrehungen vorfahren  den von Vorder- und Hinterrädern jeweils zurückgelegten Weg messen  Abrollumfang = Wegstrecke geteilt durch Anzahl der Radumdrehungen  Radfaktor = 1. Messen der Abrollumfänge und Ermittlung des Radfaktors mit Allradantrieb Abrollumfang HA Abrollumfang VA Ermittlung des Vorlaufs

27 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 27 Landwirtschaftsreifen in der Praxis  Allradantrieb ausschalten  die Mitte der Bodenaufstandsfläche an Boden und Reifenflanke kennzeichnen  jede Radumdrehung von Vorder- und Hinterachse am Boden kennzeichnen  Traktor mind. 5 Hinterradumdrehungen vorfahren  den von Vorder- und Hinterrädern jeweils zurückgelegten Weg messen  Abrollumfang = Wegstrecke geteilt durch Anzahl der Radumdrehungen  Radfaktor = 2. Messen der Abrollumfänge und Ermittlung des Radfaktors ohne Allradantrieb Abrollumfang HA Abrollumfang VA Ermittlung des Vorlaufs

28 CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 28 Landwirtschaftsreifen in der Praxis  Errechnen des Vorlaufs in %  Vorlauf = x 100  Beispiel: x 100 = 3,1% Radfaktor mit Allrad - Radfaktor ohne Allrad Radfaktor ohne Allrad 1, ,29 Vorlauf


Herunterladen ppt "CGS Reifen Deutschland GmbH © 2005, CGS Reifen Deutschland GmbH A trademark licensed by Continental AG Page 1 Demands made on agricultural tyres  The."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen