Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: ""—  Präsentation transkript:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27 Ich lieb dich, ich lieb dich nicht… Herausforderung Freundschaft

28

29

30 Alle haben Sehnsucht nach Liebe und träumen von einer glücklichen Partnerschaft… Alle Beziehungen fangen schön an, viele hören schlecht auf… Warum?

31 Herausforderung Freundschaft 6 Aussagen – antworte mit ja oder nein:  Eine Freundschaft macht immer glücklich…  Liebe ist ein Gefühl…  Gefühle kommen und gehen…  Mit 18 Jahren ist man reif genug für eine Freundschaft…  Wenn man verliebt ist, sollte man versuchen eine Beziehung aufzubauen…  Ich bin verliebt… Ich bin nicht verliebt…

32 1. Wichtigkeit des Themas  Alle haben Sehnsucht nach Liebe und glücklicher Partnerschaft.  Ehe kann „Himmel auf Erden“ oder „Hölle auf Erden“ sein.  Alle Beziehungen fangen schön an, doch viele gehen kaputt  Es gibt viele Meinungen, Trends, Vorbilder…  Wer prägt Deine Einstellung und Haltung?  Wir müssen jemanden fragen, der sich da gut auskennt: Gott unseren Schöpfer!

33 2. Viele Fragen  Was? Wozu? Wann? Wen? Wie?  Um zu wissen, wie Du heute leben und was Du in Bezug auf Freundschaft denken sollst, musst Du wissen, wo Du in ein paar Jahren stehen möchtest!  Es geht jetzt also nicht nur um dein „jetzt“, sondern auch um dein „morgen“. „Nur wer sein Ziel kennt, kann auch die richtige Entscheidung auf seinem Weg treffen!“ ALSO: Was ist das Ziel einer Freundschaft?

34 3. Ziel einer Freundschaft Mose 1,27+31; 2,18 / Sprüche 18,22/ Epheser 5,25-33  Liebe hat bei Gott einen hohen Stellenwert! Gott selbst ist der Schöpfer der Ehe.  Gott sieht die Liebe zwischen Mann und Frau aber immer im Zusammenhang mit der Ehe.  Somit sollte das Ziel einer Freundschaft immer die EHE sein!  Die Qualität einer Freundschaft hängt von ihrem Ziel ab! Wenn etwas anderes als die Ehe das eigentliche Ziel darstellt (Spaß, Sex, Anerkennung,...), ist es egal, wann und wie die Freundschaft gepflegt wird und wer der Partner ist.

35 4. Was ist Ehe?  Ehe ist ein Entwurf, ein Geschenk Gottes 1. Mo. 1,27+ 31; 2,18).  Ehe ist eine lebenslange Lebensgemeinschaft zwischen einem Mann und einer Frau.  Diese Lebensgemeinschaft kann man in drei Bereiche einteilen:  Arbeitsgemeinschaft  Liebesgemeinschaft  Anbetungsgemeinschaft

36 4. Was ist Ehe? Arbeitsgemeinschaft  Die Arbeitsgemeinschaft beinhaltet die Fähigkeit, selbstständig und verantwortungsvoll den Alltag zu gestalten und zu bewältigen.  Arbeitsgemeinschaft beinhaltet zudem auch weitgehend finanzielle Unabhängigkeit.

37 4. Was ist Ehe? Liebesgemeinschaft  Liebe ist zunächst weder Verliebtsein, Romantik, oder Sex. Liebe ist auch viel mehr als ein Gefühl, oft ist sie sogar gar kein Gefühl.  Liebe bedeutet Hingabe, Opfer, lebenslange Verpflichtung, betrifft unseren Willen, besteht in der Entscheidung für den Partner und muss erlernt und erarbeitet werden.  Liebe sucht die wahren Bedürfnisse des Partners und versucht, diese zu stillen.  Zärtlichkeit, Sexualität, Geborgenheit, Romantik und Gefühl sind Zugaben, aber keine Grundlage.  Diese Liebe kann nur von Gott kommen, deshalb hat es auch keinen Sinn, ohne Gott über dieses Thema nachzudenken.

38 4. Was ist Ehe? Anbetungsgemeinschaft  Die Anbetungsgemeinschaft bildet in einer Ehe das Fundament.  Gott steht mit seinen Maßstäben und Plänen an erster Stelle (Mt 6,33).  Glaube, Vertrauen, Gemeinschaft mit Gott, treuer Dienst und leidenschaftliche Liebe zu Gott und Mitmenschen sind die Kennzeichen der Anbetungs-Gemeinschaft.  Deshalb kommt als Ehepartner nur ein Christ in Frage!!

39 5. Bedeutung für dich heute  Training für die Ehe: Arbeitsgemeinschaft:  Schulabschluss, Ausbildung, Studium; lerne Verantwortung zu tragen und Dinge durchzuziehen, auch wenn es keinen Spaß macht; lerne den Umgang mit Geld; übe Dich im Haushalt; lerne, Herausforderungen nicht gleich als Probleme zu betrachten... Liebesgemeinschaft:  Entwickle für dich ein richtiges Verständnis von Liebe; lerne zu lieben (Trainingsfeld: Familie, Freunde, Schule, Arbeitskollegen); lerne deine Gefühle zu kontrollieren; kämpfe um Reinheit... Anbetungsgemeinschaft:  Arbeite an deiner Beziehung zu Gott; diene Ihm treu und leidenschaftlich mit deinen Gaben; pflege Gemeinschaft mit anderen Christen.

40 6.Vom Ziel her denken/ handeln Ab wann mit einer Freundschaft beginnen?  Erst dann, wenn du in absehbarer Zeit wirklich heiraten willst und heiraten kannst. Ab wann darf man laut der Bibel heiraten? (1. Mose 2,24)  Du musst eine Frau, ein Mann sein! Ab wann ist man eine Frau, ein Mann?  Frau oder Mann bist Du dann, wenn Du selbstständig für jede Art der Gemeinschaft die Dir zugeteilte Verantwortung tragen kannst.  Dies musst Du vorher üben! Frau-, Mann-Sein ist nicht unbedingt vom Alter abhängig.

41 6.Vom Ziel her denken/ handeln Wie lange sollte eine Freundschaft geführt werden? In der Bibel gibt es kein Pauschalgebot für eine Freundschaft. Sie dient der Vorbereitung auf die Ehe und kann dabei wenige Monate oder unter Umständen auch einige Jahre dauern. Das Ziel ist entscheidend. Eine langjährig intensive Freundschaft wird erfahrungsgemäß dem Ziel meistens eher schaden. Wir können die Freundschaft mit einer leeren Flasche vergleichen, die in der Vorbereitungszeit gefüllt werden muss. Wenn das Volumen der Flasche voll ist und der Inhalt überläuft, ergibt sich eine gefährliche und schwere Situation. Die Beziehung ist dann schon so tief, dass man wirklich heiraten möchte und sollte, aber aufgrund von Ausbildung usw. aufgeschoben wird. Wir können den emotionalen Bereich einer Beziehung nicht einfach abschalten! Er wächst mit, und je länger eine Freundschaft hinausgezögert wird, umso schwerer wird es dann, z.B. im Bereich der Zärtlichkeit und Sexualität rein zu bleiben. Egal wie „fromm“ Du bist! Dies musst du vor dem Beginn einer Freundschaft bedenken und eventuell warten.

42 7. Der Mensch als Gemeinschaftswesen körperliche Gemeinschaft seelische Gemeinschaft geistige Gemeinschaft geistliche Gemeinschaft Leider wird es in unserer Gesellschaft meistens genau andersherum praktiziert. Folge: „Wackelige“ Beziehungen ohne festes Fundament und damit Probleme in allen Bereichen.

43 8. Was nun?  Liebe Gott!!  Verträume deine Zeit nicht! Mach deine Träume zu Gebeten.  Abwarten und Tee trinken geht nicht. Sei aktiv und nutze deine Zeit!  Arbeite an deiner Persönlichkeit! Werde ein attraktiver und wertvoller Lebenspartner.  Gehe weise und behutsam mit dem anderen Geschlecht um.  Bemüh dich um einen guten Schulabschluss und eine gute Ausbildung.  Setze dir feste Ziele und sei konsequent.

44 „Nur zwei Glückliche werden zusammen glücklich!“ „Ehe macht nicht automatisch glücklich und ist keine Flucht aus dem langweiligen oder traurigen Leben!! Echtes Glück ist nur in Gott!!“


Herunterladen ppt ""

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen