Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Christoph Gröpl Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universität des Saarlandes Der Informationsanspruch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Christoph Gröpl Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universität des Saarlandes Der Informationsanspruch."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Christoph Gröpl Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universität des Saarlandes Der Informationsanspruch der Medien

2 Prof. Dr. Ch. Gröpl · Universität des Saarlandes 2 Hintergrund  Volkssouveränität, Art. 20 II GG, Art. 61 I SVerf  Voraussetzung: freie individuelle Meinungs- und Willensbildung, Art. 5 I 1 F.1 GG, Art. 5 I SVerf Informationsanspruch der Medien Teilhabe des Einzelnen am demokratischen Willensbildungsprozess, Art. 38 I 1 GG, Art. 63 I SVerf gewährleistet durch Informationsfreiheit, Art. 5 I 1 F.2 GG

3 Prof. Dr. Ch. Gröpl · Universität des Saarlandes 3 enger Zusammenhang =Mittler („Medien“) von Nachrichten und Meinungen (öffentliche Aufgabe der Medien) Informationsanspruch der Medien Informationsfreiheit, Art. 5 I 2 F. 2 GG Presse- und Rundfunkfreiheit, Art. 5 I 2 GG Presse und Rundfunk =allg. zugängliche Quellen i.S.v. Art. 5 I 1 F. 2 GG

4 Prof. Dr. Ch. Gröpl · Universität des Saarlandes 4 Rechtsgrundlagen  nicht: Art. 5 I 1 oder 2 GG – str.  Art. 42 I 1 GG; Art. 72 I SVerf; § 40 I, § 171 Nr. 5, § 176 I, § 209 KSVG; § 169 GVG  § 5 I SMG, §§ 9a, 55 III RStV Informationsanspruch der Medien aber: aus Art. 5 I GG folgt eine Ausgestaltungspflicht des Gesetzgebers  daneben: § 1 IFG/SIFG, § 3 UIG/SUIG, § 20 II, § 47 VI KSVG u.a.m.

5 Prof. Dr. Ch. Gröpl · Universität des Saarlandes 5 Zu § 5 SMG a) Anspruchsberechtigte: Vertreter der Medien, § 2 I 1 SMG: Informationsanspruch der Medien (im Zweifel Ausweispflicht) auch ausländische Presseunternehmen Nachrichtenagenturen, Reporter, Redakteure, freie Journalisten, Verleger, Herausgeber auch „Sensationspresse“ restriktive Auslegung: Befassung mit der konkreten Angelegenheit

6 Prof. Dr. Ch. Gröpl · Universität des Saarlandes 6 b) Auskunftsverpflichtete:  sondern konkret-funktionelle Auslegung  öff.-rechtl. organisierte Kirchen nur in weltlichen Fragen (Kirchensteuer)  grds. nicht: öff.-rechtl. Rundfunkanstalten  nicht: Private, juristische Personen des privaten Rechts in privater Hand Informationsanspruch der Medien „die Behörden“  keine Auslegung i.S.v. § 1 II SVwVfG  auch Gerichte und juristische Personen des privaten Rechts in öffentlicher Hand (insb. i.R.d. Daseinsvorsorge)

7 Prof. Dr. Ch. Gröpl · Universität des Saarlandes 7 Amtsverschwiegenheit Problem: Informationsanspruch der Medien aber: § 60 SBG; § 70 BBG: § 37 BeamtStG i.V.m. § 59 SBG; § 67 BBG; § 3 II TV-L Auskünfte ggü. den Medien durch Behördenleiter oder Medienreferenten

8 Prof. Dr. Ch. Gröpl · Universität des Saarlandes 8 aber: Form, Inhalt und Zeitpunkt im pflichtgemäßen Ermessen der Behörde c) Wahrheits- und Vollständigkeitspflicht d) Grenzen: § 5 II SMG (behördl. Ermessen) 1.:Möglichkeit der Beeinträchtigung eines schwebenden Verfahrens 2.:Geheimhaltungsvorschriften Informationsanspruch der Medien z.B. § 30 VwVfG, § 5 MRRG, § 30 AO, § 5 BDSG/§ 6 SDSG § 35 SGB I/§§ 67 ff. SGB X u.a.

9 Prof. Dr. Ch. Gröpl · Universität des Saarlandes 9 3.:überwiegendes öffentliches oder schutzwürdiges privates Interesse 4.:unzumutbarer Umfang e)Grundsatz der Gleichbehandlung der Medien, § 5 IV SMG Folgerungen aus der öffentlichen Aufgabe von Presse und Rundfunk: zu d) Grenzen: § 5 II SMG  Abwägung insb. mit APR  Namensnennung entsprechend §§ 22, 23 KUG

10 Prof. Dr. Ch. Gröpl · Universität des Saarlandes 10 Ausgewählte Konkurrenzvorschriften zu § 5 SMG  § 29 VwVfG/SVwVfG Einsichtsrecht in Verfahrensakten, aber nur für Beteiligte i.S.v. § 13 (S)VwVfG  IFG, SIFG: Anspruch auf Zugang zu amtlichen Informationen bei Behörden →Vorrang vor § 5 SMG → gem. § 1 III IFG Nachrang ggü. § 5 SMG  UIG, SUIG: → gem. § 3 I 2 UIG Idealkonkurrenz (str.) Anspruch auf freien Zugang zu Umweltinformationen ggü. Behörden


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Christoph Gröpl Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universität des Saarlandes Der Informationsanspruch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen