Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Berufsorientierung an Hauptschulen Der Praxistag - eine mögliche Organisationsform! Hauptschule Ampfing GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung www.isb.bayern.de.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Berufsorientierung an Hauptschulen Der Praxistag - eine mögliche Organisationsform! Hauptschule Ampfing GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung www.isb.bayern.de."—  Präsentation transkript:

1 Berufsorientierung an Hauptschulen Der Praxistag - eine mögliche Organisationsform! Hauptschule Ampfing GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – Schierl, Hajek Impuls- und Ratgeber für die Organisation

2 Was ist ein Praxistag? Der schulische Praxistag ist ein, vom Stundenplan festgelegter Wochentag, an dem die Schüler einer Jahrgangsstufe in den „Berufsorientierende Bereiche“ Technik, (AWT + GtB) Wirtschaft, (AWT + KtB) Soziales (AWT + HsB) unterrichtet werden. Dieser Tag kann auch als betrieblicher Praxistag genutzt werden. D.h. Der Schüler verbringt diesen Tag in einem Praktikumsbetrieb. Der pädagogische Mehrwert des Praxistags ermöglicht die Kooperation des AWT- und Fachlehrers (Projektplanung und Schülerbeobachtungen) Zeit und Raum für berufsorientierende Projekte und Aktionen. z. B. Betriebserkundungen, Berufsinformationstag,... ermöglicht Organisationsformen z. B. modularer Unterricht, Semesterlösungen etc., die eine breites und vertieftes Angebot für den Schüler an Berufsorientierung ermöglichen. 6 h Berufsorientierung AWT + Praxis- fächer schulischer Praxistag auch als betrieblicher Praxistag möglich Ausbildungsreife Berufsorientierung ggf. AG GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – Schierl, Hajek

3 Beispiel für einen Praxistag in der 5./6. Jgst. GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – AK Berufsorientierung

4 Beispiel für einen Praxistag in der 5./6. Jgst Stundenplan Deutsch 10-Finger- Tastschreiben Werken/Textiles Gestalten Arbeit-Wirtschaft- Technik Mathematik 10-Finger- Tastschreiben Arbeit-Wirtschaft- Technik Mathematik Deutsch Werken/Textiles Gestalten Klasse 5bKlasse 5c Lehrpersonal Klasse 5a Werken/Textiles Gestalten Mathematik Deutsch Arbeit-Wirtschaft- Technik 10-Finger- Tastschreiben FachlehrerInnen Klassenlehrer Fachlehrer/Klasslehrer mit Ausbildung GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – Kollar, Falck

5 Beispiele für einen Praxistag in der 7. Jgst. GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – AK Berufsorientierung

6 1 UStd. Arbeit-Wirtschaft-Technik 5 UStd. Praxisfacher (2 UStd GtB + 2 UStd HsB + 1 UStd KtB) Beispiel 1 – Gestaltung eines Praxistages in der 7. Jgst. GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – AK Berufsorientierung HsB GtB AWT KtB Stundenplan je nach Anzahl der Gruppen und vorhandenen Fachräumen. AWT KtB HsB GtB 6 h Berufsorientierung AWT + Praxis- fächer schulischer Praxistag auch als betrieblicher Praxistag möglich Ausbildungsreife Berufsorientierung ggf. AG

7 Unterteilung des Schulhalbjahrs in Trimester (Module) GtBKtBHsB 1 W oder 1 Tag betr. Praxis GtBKtBHsB 1 W oder 1 Tag betr. Praxis AWT Rechenmodell: 2Std. GtB + 2 Std. HsB + 1 Std. KtB=5 Std. Bo/Woche 5Std. Bo/Woche x 30 Schulwochen=150 Std. Bo/Jahr 150Std. Bo/Jahr/3 Bo-Bereiche=50Std. je Bereich GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – Brem, Tittus, Lisson Beispiel 2 – Gestaltung eines Praxistages in der 7. Jgst. 1. Halbjahr2. Halbjahr Vorteil: Bereiche gleichwertig, 5 Stunden i. einem Bereich arbeiten...

8 Beispiele für einen Praxistag in der 8. Jgst. GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – AK Berufsorientierung

9 2 UStd. Arbeit-Wirtschaft-Technik 4 UStd. 1 Praxisfach (GtB, HsB oder KtB) + max. 4 Wochen Praktikum + evt. betriebliche Praxistage Voraussetzung: In der 7. Jgst. muss eine intensive Vorbereitung der Schüler auf eine fachbezogene Entscheidungsfindung erfolgt sein. Beispiel 1 – Gestaltung eines Praxistages in der 8. Jgst. GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – AK Berufsorientierung 6 h Berufsorientierung AWT + Praxis- fächer schulischer Praxistag auch als betrieblicher Praxistag möglich Ausbildungsreife Berufsorientierung ggf. AG Stundenplan je nach Anzahl der Gruppen und vorhandenen Fachräumen. AWT GtB AWT HsB AWT KtB

10 Beispiel 2 – Gestaltung eines Praxistages in der 8. Jgst. GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – AK Berufsorientierung 6 h Berufsorientierung AWT + Praxis- fächer schulischer Praxistag auch als betrieblicher Praxistag möglich Ausbildungsreife Berufsorientierung ggf. AG Stundenplan je nach Anzahl der Gruppen und vorhandenen Fachräumen. 2 UStd. Arbeit-Wirtschaft-Technik 2 UStd. Praxisfach 1 und 2 UStd. Praxisfach Wochen Praktikum + 1 Woche Praktikum + evtl. betriebliche Praxistage AWT GtB HsB AWT KtB GtB AWT GtB HsB

11 Mögliche Organisationsform: Modularer Fachunterricht GtB HsB KtB AWT GtB HsB KtB GtB HsB KtB GtB HsB KtB GtB HsB KtB GtB HsB KtB Projekttage, Betriebs- erkundungen, Praktika oder sonstige berufs- orientierende Aktionen GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – Hajek Beispiel 2 – Gestaltung eines Praxistages in der 8. Jgst. 1. Halbjahr 2. Halbjahr Vorteil: 4 Std. Fachunterricht – trotzdem zwei Fächer; Reflexion nach jedem Modul durch Zertifikat, Wahl nach Themen – breites Angebot, Kombination mit vertiefte Berufsorientierung möglich z. B. AiS Herausforderung: Lehrplan in modularer Form – genaue Absprache - Zeitplan

12 Beispiel 3 – Gestaltung eines Praxistages in der 8. Jgst. 2 UStd. Arbeit-Wirtschaft-Technik 1. Halbjahr2. Halbjahr + 2 UStd. Praxisfach Woche Praktikum + 4 UStd. Praxisfach 1 oder – 2 Wochen Praktikum + evtl.betriebl. Praxistage + 2 UStd. Praxisfach Woche Praktikum GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – AK Berufsorientierung 6 h Berufsorientierung AWT + Praxis- fächer schulischer Praxistag auch als betrieblicher Praxistag möglich Ausbildungsreife Berufsorientierung ggf. AG hoher organisatorischer Aufwand – ermöglicht der Fachunterricht in modularer Form.

13 GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – AK Berufsorientierung 6 h Berufsorientierung AWT + Praxis- fächer schulischer Praxistag auch als betrieblicher Praxistag möglich Ausbildungsreife Berufsorientierung ggf. AG Stundenplan je nach Anzahl der Gruppen und vorhandenen Fachräumen. Beispiel - Gestaltung eines Praxistages in der 9. Jgst. 2 UStd. Arbeit-Wirtschaft-Technik 4 UStd. 1 Praxisfach + max. 4 Wochen Praktikum + betriebliche Praxistage AWT GtB AWT HsB AWT KtB

14 GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung Stand: Januar 2009 – Schierl, Haberberger Warum ist der Praxistag so wichtig? Am Praxistag können Schüler bei der Arbeit verweilen. Am Praxistag machen Schüler große Fortschritte im praktischen Tun. Am Praxistag erfahren Schüler, was berufliches Arbeiten ist…. Am Praxistag ist Raum für einen nachhaltigen Berufsorientierungsprozess. Schüler Unterricht Lehrer Organisation Am Praxistag ist individuelle Förderung gut möglich Am Praxistag wird ganzheitliches Lernen leichter möglich Am Praxistag können die berufsorientierende Bereiche umgesetzt werden. Der Praxistag ist Kooperationstag (AWT- und Fachlehrer) Der Praxistag ist der Berufsorientierungstag Der Praxistag bereitet auf die Projektprüfung vor … Der Praxistag ist der Projekttag Der Praxistag ist der Betriebserkundungstag Der Praxistag ist der Berufsberatertag Der Praxistag ist der Tag im BIZ Der Praxistag ist der Tag mit den Ausbildern in Schulen Der Praxistag ist auch der betriebliche Praxistag Der Praxistag ist der Tag für Bewerbungstraining … Er bietet Mehrwert für:


Herunterladen ppt "Berufsorientierung an Hauptschulen Der Praxistag - eine mögliche Organisationsform! Hauptschule Ampfing GHF – Arbeitskreis Berufsorientierung www.isb.bayern.de."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen