Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kids e.V. präsentiert.... 10 Jahre Design: Ulfert Meyer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kids e.V. präsentiert.... 10 Jahre Design: Ulfert Meyer."—  Präsentation transkript:

1 Kids e.V. präsentiert...

2 10 Jahre Design: Ulfert Meyer

3 Jetzt wird gefeiert! Wir haben allen Grund dazu!

4 Vor 10 Jahren war die Beratungslandschaft in Leverkusen „fast“ noch öd & leer...

5 ...und dann war es so weit: Aus der persönlichen Geschichte einer liebenden Großmutter entstand eine Sektenberatungsstelle der besonderen Art: Und ihr Thema: Die Zeugen Jehovas

6 Die Vorgeschichte:

7 Enkelkinder in der Wohnung der Großmutter – alles ist bestens, bis...

8 ...die Zeugen Jehovas in das Leben dieser Familie eingriffen.

9 Ein weltweit agierender Religionskonzern verliert nicht gern preiswerte Arbeitskräfte

10 Eine Familie wird zerbrochen:...weil Kritik auch von einer Oma nicht sein darf,...weil unangenehme Fragen nicht erwünscht sind,...weil selbständiges Denken Sünde ist und dazu führt, dass der Einfluss der Sekte schwindet!

11 ...weil Kritik auch von einer Oma nicht sein darf- zum Beispiel: „BLUTTRANSFUSION“

12 ...weil unangenehme Fragen nicht erwünscht sind – zum Beispiel: „Soziale Absicherung der Mitarbeiter der WTG“

13 Resultat: Absolute KontaktsperreAbsolute Kontaktsperre Telefonterror mit BibelzitatenTelefonterror mit Bibelzitaten und auf der anderen Seite: der Beginn einer politischen Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit und die Angst um Kinder und Enkel der Beginn einer politischen Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit und die Angst um Kinder und Enkel

14 Der Kampf mit dem Jugendamt um ein Sorgerecht für die Enkelkinder ging auch in zweiter Instanz verloren.

15 Der Kampf um die soziale Absicherung der Zeugen beginnt: Am fand im Hause der BfA zwischen Vertretern der "Wachtturm-Gesellschaft" und der BfA ein Gespräch zum Thema "Nachversicherung" statt. In diesem Gespräch legten die Vertreter der Wachtturm-Gesellschaft dar, daß die Gesellschaft vor allem den Zweck verfolgte, das Evangelium zu predigen und Bibeln drucken zu lassen und zu verbreiten. Sie werde als ordensähnliche Gemeinschaft geführt. Die in dieser Gemeinschaft tätigen Personen arbeiteten unentgeltlich. Dafür werde ihnen - auch in kranken und alten Tagen - freie gemeinschaftliche Unterkunft und Verpflegung sowie ein geringes Taschengeld (unter einem Achtel der Beitragsbemessungsgrenze) gewährt. Es bestand Einigkeit zwischen den Besprechungsteilnehmern, daß die ordinierten Mitglieder der Gesellschaft bei Ausscheiden aus der Gemeinschaft im bis zum geltenden Recht nachzuversichern waren. Wie die Vertreter der Gesellschaft versicherten, ist ihnen dies erst vor kurzem (Oktober/November 1991) bewußt geworden. In der Vergangenheit sei die Gesellschaft ihrer Nachversicherungspflicht aus Unkenntnis noch nie nachgekommen.

16 Der lange Weg durch die Instanzen... Der Bundesminister für Arbeit u. Sozialordnung Staatsanwaltschaft b. d. Landgericht Limburg a.d. Lahn Der Bundesminister für Gesundheit Deutscher Bundestag Thüringer Kultusministerium Die Kultusministerin des Landes Mecklenburg-Vorp. Deutscher Bundestag Petitionsausschuß Bayerisches Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst Rheinland Pfalz Ministerium für Bildung u. Kultur Der Bundesminister für Arbeit u. Sozialordnung Der Bundesminister für Frauen u. Jugend Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW Abgeordnetenhaus von Berlin Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten Hessisches Kultusministerium Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten Deutscher Bundestag Ministerium für Bildung u. Kultur Rheinland Pfalz

17 ...der lange Weg durch die Instanzen Bayrisches Staatsministerium für Unterricht. Kultus, Wissenschaft u. Kunst Kultusministerium des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Kultus und Sport Baden-Württemberg Landesamt für Verfassungsschutz Hessen Abgeordnetenhaus von Berlin Die Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport d. Landes Schleswig-Holstein Ministerium für Bildung u. Sport Saarland Thüringer Kultusministerium Hessisches Kultusministerium Sächsisches Staatsministerium für Kultus Niedersächsisches Kultusministerium Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt Niedersächsisches Kultusministerium Kultusministerium des Landes Sachen-Anhalt Die Kultusministerin des Landes Mecklenburg- Vorpommern Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenh. Berlin Kultusministerium des Landes Sachen-Anhalt und so weiter..... Alles Aufklärungsarbeit.

18 Zweiter Fernsehauftritt! bei RTL

19 Dieser Auftritt im Fernsehen hatte eine Flut an Zuschriften und Anrufen zur Folge: Zuschriften von besorgten Vätern, die sich um ihre Kinder bei den ZJ sorgen Anonyme Zusendungen von internem Material von hoher Brisanz und viele Hilferufe von Betroffenen

20 Dies führte dazu, dass Ende V or der Gründung schon über 30 Sorgerechtsfälle anhängig waren, zu denen Informationen und Rat bei Frau Birlenberg gesucht wurde, und Die Arbeit mit den Behörden verbessert und ausgedehnt werden musste.

21 Sie brauchte MITSTREITER

22 KIDS e.V. wurde am gegründet... KIDS e.V. wurde am gegründet... Die Gründungs- mitglieder...

23 ...Frau RA. Gehentges, Frau Durke, Frau Yaman, Frau Zöpel, Frau Stracke, Herr Stracke und Frau Birlenberg

24 und viele Sorgerechtsfälle Erste„Profi-Büroeinrichtung“- Commodore & Endlosdrucker, Erste Einrichtung eines Büros eines Büros mit ausschließlich eigenen Mitteln, und...arbeiten wie in der Steinzeit!

25 1996 Vortrag/Zürich Vortrag/Humanistischer Verband große, bundesweite Unterschriftenaktion eine Spende von der SPARKASSE LEVERKUSEN – und schon hatten wir einen großen Kopierer...und viele Sorgerechtsf älle

26 Mr. Bill Bowen gründete in den U.S.A. die Organisation silentlambs, die sich um körperlich und seelisch missbrauchte Kinder aus der WTG kümmert 2002 besuchte er Deutschland...

27 12.Oktober 2002: „Kampfgefährten“ treffen sich im Bahnhof von Niederselters ( von links nach rechts: Herr Wolf, Frau Herzog Mr.Bill Bowen Frau Banscher Frau Birlenberg und Ewelina)

28 1997 Vortrag/Basel Urteil Berlin vom Berliner Senat legt Widerspruch gegen die Erteilung der Körperschaft der WTG ein

29 1998 Vorträge: -Schloss Gimborn -Referat für Synodalbeauftragte, Bonn -Willich, und -Schulen in Leverkusen und eine Spende der Sparkasse Leverkusen hat uns den Kauf für eine zweite Büroeinrichtung ermöglicht!

30 Vortrag/Jugendamt, Köln...und viele Anfragen Beratungen und Sorgerechtsfäll e

31 ohne “Weltuntergang“ Vortrag Johanniter-Orden und: Urteil Karlsruhe vom Im Prozess um die Gleichstellung mit den großen Kirchen heben die Verfassungsrichter ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts auf

32 2000 Briefe an das Hessische Kultusministerium zur Verhinderung der Gewährleistung

33 2001 Urteil Berlin vom Urteil Berlin vom Betroffene Väter schreiben dem Senat gegen eine Körperschaft der WTG Anfragen Betroffener und viele Sorgerechtsfäl le

34 und viele, viele Sorgerechtsfälle und Beratungen

35 2003 Der „Neue PC“ ist da – wieder eine großzügige Spende der SPARKASSE LEVERKUSEN

36 2004 Urteil Berlin vom wieder sollen alle Elternteile an den Senat schreiben der 3. PC von der „ SP....“

37 ...und was 2005 geschieht......das liegt nicht in den Sternen, sondern wir gestalten es gemeinsam... zum Beispiel:

38 Demo am 22. Januar 2005 in Niederselters Treffpunkt 14 Uhr am Bahnhof „Keine Körperschaft für einen destruktiven Kult“ Demonstration am vor dem Gelände der WTG Sehr geehrte Frau Birlenberg, wir bestätigen Ihnen den Eingang Ihres vorgenannten Schreibens. Die Demonstration wurde ordnungsgemäß angemeldet. Es bestehen versammlungsrechtlich keine Bedenken. Mit freundlichen Grüßen i. A. (Roos) Amtsleiter

39 Danke: für die Treue und Unterstützung unserer Ziele,für die Treue und Unterstützung unserer Ziele, für die Geduld mit mir,für die Geduld mit mir, für die schönen gemeinsamen Erfolge und für den Trost, wenn es mal nicht so lief,für die schönen gemeinsamen Erfolge und für den Trost, wenn es mal nicht so lief, für den Mut den ich durch Sie erhalten habe...für den Mut den ich durch Sie erhalten habe...

40 Danke Der Vorstand

41 Eine K.I.D.S. e.V. –Produktion Idee & Design: Ulfert Meyer Text & Inhalt: Jutta Birlenberg Eine K.I.D.S. e.V. –Produktion Idee & Design: Ulfert Meyer Text & Inhalt: Jutta Birlenberg ©KIDS e.V. Bogenstrasse Leverkusen wir danken allen Spendern & ehrenamtlichen Mitarbeitern

42 Ende


Herunterladen ppt "Kids e.V. präsentiert.... 10 Jahre Design: Ulfert Meyer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen