Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bericht der VG Kaiserslautern–Süd:  Gerhard Schohl, Leiter der Bauabteilung  Oliver Schneider, stv. Leiter der Bauabteilung  Marco Zimmer, Sachbearbeiter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bericht der VG Kaiserslautern–Süd:  Gerhard Schohl, Leiter der Bauabteilung  Oliver Schneider, stv. Leiter der Bauabteilung  Marco Zimmer, Sachbearbeiter."—  Präsentation transkript:

1 Bericht der VG Kaiserslautern–Süd:  Gerhard Schohl, Leiter der Bauabteilung  Oliver Schneider, stv. Leiter der Bauabteilung  Marco Zimmer, Sachbearbeiter „Unterhaltung“ VG Landstuhl:  Heiko Westrich, Leiter der Abteilung 3 – Bauen u. Umwelt  Friedrich Müller, Leiter des Bauhofes

2  Verbandsgemeinde Landstuhl - zentraler Bauhof der VG als Regiebetrieb - die Ortsgemeinden haben ergänzend Gemeindearbeiter Vergleich: Landstuhl vs. KL-Süd  Verbandsgemeinde Kaiserslautern-Süd - kein eigener Bauhof - VG Mitarbeiter betreuen „VG Anlagen“ - die Ortsgemeinden haben eigene Gemeindearbeiter

3  Zentraler Bauhofstandort in Kindsbach VG Landstuhl  Regiebetrieb mit 14 Mitarbeitern  und einer Verwaltungsmitarbeiterin (0,5) Bauhof

4 VG-Bauhof – Organisation/Personal  angegliedert bei Abt. 3 – Bauen u. Umwelt  1,0 Stelle Bauhofleiter (nur Leitungsstelle)  0,5 Stelle Verwaltungsmitarbeiterin  13,0 Stellen Bauhofmitarbeiter - darunter der mitarbeitende stellvertretende Bauhofleiter - darunter der mitarbeitende stellvertretende Bauhofleiter - Anforderungsprofil für Mitarbeiter: - Anforderungsprofil für Mitarbeiter: > handwerkliche Berufsausbildung und LKW-Führerschein (CE) > handwerkliche Berufsausbildung und LKW-Führerschein (CE)  Durchschnittsalter 46 Jahre (ohne Verwaltung) - 1 Mitarbeiter NN, unverzügliche Neubesetzung vorgesehen! - 3 Mitarbeiter zwischen 25 und 30 Jahren - 4 Mitarbeiter zwischen 40 und 50 Jahren - 2 Mitarbeiter zwischen 50 und 55 Jahren - 4 Mitarbeiter zwischen 55 und 60 Jahren - 1 Mitarbeiter NN, unverzügliche Neubesetzung vorgesehen! - 3 Mitarbeiter zwischen 25 und 30 Jahren - 4 Mitarbeiter zwischen 40 und 50 Jahren - 2 Mitarbeiter zwischen 50 und 55 Jahren - 4 Mitarbeiter zwischen 55 und 60 Jahren  Voraussichtlich 3 Mitarbeiter werden in den kommenden 6 Jahren in Altersrente gehen

5  PKW Opel Corsa (Bauhofleiter)  2 Transporter mit Ladeflächen (1 Kipper)  LKW 6 t. mit Winterausstattung  LKW 2 t. (Austausch in 2015 – siehe Investitionsübersicht!)  LKW 3 t. mit Kran  2 Unimog mit Winterausstattung, Thermofass, Astschere und Mulcher  Gutbrod-Traktor mit Winterausstattung (Austausch in 2015!)  Kehrmaschine (Austausch in 2015 – siehe Investitionsübersicht!)  Kramer Tremo Winterausst., Wasserfass, Sprühanl. u. Frontkehrmaschine  Radlader  Sonstiges (sonstige Anbau- und Kleingeräte, z. B. Sägen, Freischneider usw.) VG-Bauhof – Fuhrpark

6 VG-Bauhof – Bilder Fuhrpark

7 Investitionsüberblick/-ausblick: IIIInvestitionen der vergangenen 2 Jahre: - LKW Kipper mit Kran (2013): € - Transporter Daily (2014): € - Salzstreugerät (2014): € VVVVeranschlagte Investitionen im HH 2015: - - Kehrmaschine: € - Wildkrautbürste: € - LKW 2 t € - Gutbrod-Traktor € ∑ € VG-Bauhof – Fuhrpark

8 Der Bauhof  erbringt Leistungen für die Verbandsgemeinde, Eigenbetriebe, Ortsgemeinden, IGS usw. - Reparatur, Pflege u. Unterhaltung der Straßen (ca. 119 km!), Wege, Plätze, Grünanlagen, Gewässer 3. Ordnung (ca. 15 km), Schulen, öffentl. Gebäuden usw. - Reparatur, Pflege u. Unterhaltung der Straßen (ca. 119 km!), Wege, Plätze, Grünanlagen, Gewässer 3. Ordnung (ca. 15 km), Schulen, öffentl. Gebäuden usw. - Renovierungs- und Sanierungsarbeiten in und an den öffentlichen Gebäuden - Renovierungs- und Sanierungsarbeiten in und an den öffentlichen Gebäuden - Erd-, Pflaster-, Maurer-, Abriss- und Verputzarbeiten usw. - Erd-, Pflaster-, Maurer-, Abriss- und Verputzarbeiten usw. - Absperr- und Beschilderungsarbeiten für Veranstaltungen, wie z. B. Stadtfest, Weihnachtsmärkte, usw. - Absperr- und Beschilderungsarbeiten für Veranstaltungen, wie z. B. Stadtfest, Weihnachtsmärkte, usw. - Aushub und Schließung von Grabstätten (in den Ortsgemeinden) - Aushub und Schließung von Grabstätten (in den Ortsgemeinden) - Winterdienst und Straßenreinigung - Winterdienst und Straßenreinigung  mit Auswirkungen auf ca. 40 HH-Produkte  Die Leistungen werden unmittelbar bei den Produkten ausgewiesen (s. Folgefolie!) VG-Bauhof – Aufgabenspektrum

9 VG-Bauhof – Produktausweisung Übersicht

10  jährliche Ermittlung des Personalstundensatzes nach tatsächlichen Personalkosten  mit Zuschlägen für Sach- u. Gemeinkosten sowie Abschreibungen  jährliche Ermittlung des Maschinenstunden- satzes unter Berücksichtigung der UH-Kosten  produktbezogene Zeitaufschreibungen als Tagesrapporte  Erfassung der Rapporte im Abrechnungssystem  monatliche Produktzubuchung u. Abrechnung VG-Bauhof – KLR (Kosten- und Leistungsrechnung) VG-Bauhof – KLR (Kosten- und Leistungsrechnung)

11 VG-Bauhof – Abrechnungsmuster Tagesrapport der Mitarbeiter Monatsabrechnung OG Mittelbrunn

12 VG-Bauhof – Abrechnungsmuster „Auszug“ Monats- abrechnung Produkt Winterdienst OG Mittel- brunn

13 VG-Bauhof – Haushaltsvolumen Überblick über die gerundeten Jahresaufwen- dungen beim Produkt Bauhof, jeweils ohne - interne Leistungsbeziehungen - und Investitionsaufwendungen:  2010:rund € (Ist-Zahlen)  2011:rund € (Ist-Zahlen)  2012:rund € (Ist-Zahlen)  2013: rund € (Ist-Zahlen)  2014:rund € (Ist-Zahlen)  2015:rund € (Planzahlen!)

14 Die Verbandsgemeinde verfügt über keinen eigenen Bauhof. Jede ihrer sechs Ortsgemeinden hat jedoch für die Bewirtschaftung, Unterhaltung und Winterdienst ihrer Anlagen eigene Bedienstete und Ausstattung. Diese unterstehen auch direkt den jeweiligen Ortsbürgermeistern, die VG hat hier keine Weisungsbefugnis. Für alle Baumaßnahmen die innerhalb der Ortsgemeinden selbst nicht durchgeführt werden können, hat die VG einen Generalwerkvertrag mit einer Baufirma ausgeschrieben. Dieser Vertrag läuft über ein Jahr und wird in der Regel alle 2 bis 3 Jahre neu ausgeschrieben. Hierin sind alle Leistungen die normalerweise bei Orts- und Verbandsgemeinde anfallen können enthalten. Über diesen Vertrag werden alle Baumaßnahmen bis zu einer Kostengrenze bis ca ,- EUR beauftragt. Für Maßnahmen die darüber liegen werden eigene Ausschreibungen bzw. Preisanfragen durch die Bauabteilung veranlasst. Die Verbandsgemeinde verfügt über keinen eigenen Bauhof. Jede ihrer sechs Ortsgemeinden hat jedoch für die Bewirtschaftung, Unterhaltung und Winterdienst ihrer Anlagen eigene Bedienstete und Ausstattung. Diese unterstehen auch direkt den jeweiligen Ortsbürgermeistern, die VG hat hier keine Weisungsbefugnis. Für alle Baumaßnahmen die innerhalb der Ortsgemeinden selbst nicht durchgeführt werden können, hat die VG einen Generalwerkvertrag mit einer Baufirma ausgeschrieben. Dieser Vertrag läuft über ein Jahr und wird in der Regel alle 2 bis 3 Jahre neu ausgeschrieben. Hierin sind alle Leistungen die normalerweise bei Orts- und Verbandsgemeinde anfallen können enthalten. Über diesen Vertrag werden alle Baumaßnahmen bis zu einer Kostengrenze bis ca ,- EUR beauftragt. Für Maßnahmen die darüber liegen werden eigene Ausschreibungen bzw. Preisanfragen durch die Bauabteilung veranlasst. Die VG Anlagen werden durch ihre Hausmeister bzw. Bademeister unterhalten. Hier gilt das gleiche wie bei den Ortsgemeinden, dass größere Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen extern vergeben werden. Die VG Anlagen werden durch ihre Hausmeister bzw. Bademeister unterhalten. Hier gilt das gleiche wie bei den Ortsgemeinden, dass größere Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen extern vergeben werden. Organisation der Bauunterhaltung bei den OG´ en und der VG KL-Süd

15 Bauhof Trippstadt Bauhof Trippstadt Bauhof mit Lager- und Unterstellhalle Gebäudefläche:Grundstücksfläche:PersonelleBesetzung: ca. 80 m² ca. 80 m² ca. 940 m² ca. 940 m² 2 Gemeindearbeiter 2 Gemeindearbeiter Bauhof Stelzenberg Bauhof StelzenbergGebäudefläche:Gebäudefläche:Grundstücksfläche:Grundstücksfläche:PersonelleBesetzung: ca. 135 m² Neubau ca. 115 m² ca. 170 m² Neubau ca. 220 m² 1 Gemeindearbeiter Bauhof mit Lager- und Unterstellhalle Neubau

16 Bauhof Krickenbach Bauhof Krickenbach Bauhof Linden Bauhof Linden Bauhof mit Lager- und Unterstellhalle Gebäudefläche:Grundstücksfläche: Personelle Besetzung: ca. 90 m² ca. 360 m² 1 Gemeindearbeiter Gebäudefläche: Grundstücksfläche: Personelle Besetzung: ca. 143 m² ca. 200 m² 1 Gemeindearbeiter Bauhof mit Lager- und Unterstellhalle

17 Bauhof Queidersbach Bauhof Queidersbach Bauhof Schopp Bauhof Schopp Lagerhalle „Schulstraße“ Lagerhalle „Auf der Heide“ „Auf der Heide“ Bauhof mit Lager- und Unterstellhalle Gebäudefläche: Gebäudefläche: Grundstücksfläche: Grundstücksfläche: Personelle Besetzung: (Schulstraße): ca. 120 m² (Auf der Heide): ca. 70 m² (Schulstraße): ca. 210 m² (Auf der Heide): ca. 60 m² 1 Gemeindearbeiter Gebäudefläche: Grundstücksfläche: Personelle Besetzung: ca. 151 m² ca. 270 m² 1 Gemeindearbeiter

18 Fuhrpark Ortsgemeinden Fuhrpark TrippstadtFuhrpark Stelzenberg −Kubota Kommunaltraktor L5740 inkl. Frontlader−Kubota Kommunaltraktor L5240 inkl. Frontlader Anbaugeräte: Schaufel Schneeräumschild Salzstreuer Einachs-Dreiseitenkipper MähwerkTransportmulde Palettengabel −Multicar (Fumo Carrier) Anbaugeräte:−PKW (Suzuki Jimmy) Holzhacker HM 140inkl. Anhänger Schneeräumschild Salzstreuer −Radlader −VW-Pritschenwagen

19 Fuhrpark KrickenbachFuhrpark Linden −Deutz-Traktor Agroplus 410 inkl. Frontlader−Same-Traktor Dorado 90 DT inkl. Frontlader Anbaugeräte: Schaufel Schneeräumschild Salzstreuer Einachs-DreiseitenkipperAuslegemulcher KipptransportmuldeTransportmulde Palettengabel −Mercedes-Pritschenwagen Fuhrpark QueidersbachFuhrpark Schopp −Deutz-Traktor Agroplus 410 inkl. Frontlader−Multicar (Bonetti F 100) Anbaugeräte: SchaufelAnhänger Schneeräumschild SalzstreuerDoppelschnecken-Streuautomat Hänger Kipptransportmulde−Case-Traktor 2130V Palettengabel Kehrmaschine−VW-Kombi 7HC −Mercedes Sprinter−Radlader

20 Geräte / Ausstattung der Ortsgemeinden und VG KL-Süd Maschinen / GeräteKrickenbachLindenQueidersbachSchoppStelzenbergTrippstadtVG SchulenFreibad Hochentaster XX X KettensägeXXXX XX X FreischneiderXX XXXX RasenmäherXXXXXXXXXXX X Aufsitzmäher X X XX Fahrbarer Laubsauger X XXX ReinigungsmaschineXXX XXXX Kehrmaschine mit Antrieb XXX X XX KompressorXXX XX X NotstromaggregatX XXX Elektr. Schweißgerät XX XX Schutzgas Schweißgerät XX Hochdruckreiniger XXXXXXX Tischbohrmaschine / Ständerbohrmaschine X XX

21 Exkurs – Bauhofleistungen für Queidersbach?  Personalstärke Bauhof Personalsituation OG Queidersb.  Arbeits-/Einsatzzeiten, Überstunden, Ruhezeiten  vorhandener Fuhrpark und Geräte  Ladekapazitäten u. –möglichkeiten für Salz 1.) Fragestellung: Könnte der Bauhof der VG Landstuhl bereits jetzt – zusätzlich – z. B. den Winterdienst, den Grabaushub und andere Unterhaltungs- sowie Pflegearbeiten usw. in der/für die OG Queidersbach leisten…? 2.) Mögliche Knackpunkte/“Flaschenhals“: 2.) Mögliche Knackpunkte/“Flaschenhals“: 3.) Chancen/Vorteile:  Bessere Auslastung von Personal u. Fuhrpark beiderseits  Stärkung und weitere Etablierung des „Modells Bauhof“  kosteneffiziente Aufgabenerledigung für die OG Queidersb.  Vertretungsproblem Urlaub/Krankheit entfällt für die OG!  „vorgelebte Kooperation“ zur Vorbereitung einer reibungs- losen Fusion – „ZUSAMMENWACHSEN“

22 Exkurs – Bauhofleistungen für Queidersbach?  Einbindung in die Organisationsplanung des Bauhofes  Queidersbacher Fuhrpark u. Geräte werden mitbenutzt  Einrichtung Salzlager mit Lademöglichkeit in Queidersbach (Ladekapazität sonst nicht ausreichend, ein Nachladen in Kindsbach zeitlich nicht möglich und nicht wirtschaftlich!)  Winterdienstbeginn wird bei Bedarf morgens zeitlich vorgez.  Akzeptanz bei erforderlichen u. unvermeidbaren Überstunden 3.) Lösung: Die Antwort lautet:>>> JA! Aufgrund der räumlichen Nähe zu den OG´ en Bann u. Oberarnbach ist dies möglich. 4.) Voraussetzungen dabei: 4.) Voraussetzungen dabei: 5.) Weiterer Klärungsbedarf:  Personalgestellung/Arbeitnehmerüberlassung (Rechtsprechung)  Einhaltung der Einsatz- und Ruhezeiten

23 Fazit/Ausblick/Resümee  Nach den derzeitigen Erkenntnissen der Arbeitsgruppe Bauhof ist bei der Fusion mit keinen unüberwindbaren Schwierigkeiten zu rechnen!  Grundsatzfrage ist sicherlich die Systemfrage! - d. h. sollen die in KL-Süd bestehenden Gemeindebauhöfe in der derzeitigen Form und mit allen ihren Aufgaben erhalten bleiben - d. h. sollen die in KL-Süd bestehenden Gemeindebauhöfe in der derzeitigen Form und mit allen ihren Aufgaben erhalten bleiben - oder mit Personal, Material, Fuhrpark u. Gerätschaften in einen zentralen VG-Bauhof integriert werden? >>Übergangsregelungen? - oder mit Personal, Material, Fuhrpark u. Gerätschaften in einen zentralen VG-Bauhof integriert werden? >>Übergangsregelungen?  unterstellt, es wird ein gemeinsamer VG-Bauhof installiert, ist es aufgrund der Entfernungen sinnvoll, den aktuellen Standort Kinds- bach zu hinterfragen bzw. einen weiteren Standort einzurichten  zwingend ist dies jedenfalls für die Vorhaltung von Salzlagerstätten im Rahmen des Winterdienstes durch einen (zentralen) VG-Bauhof  ein gemeinsamer Bauhof hätte sicherlich den Vorteil des effek- tiveren u. flexibleren Personaleinsatzes (Krankheit, Urlaub usw.)  wiederkehrende Aufgaben (Sicherheitsprüfungen, Spielplatzkon- trollen, ortsveränderl. E-Geräte, usw.) könnten zentral und da- durch schneller, besser und kostengünstiger erledigt werden…

24 Haben Sie Fragen… ? ?


Herunterladen ppt "Bericht der VG Kaiserslautern–Süd:  Gerhard Schohl, Leiter der Bauabteilung  Oliver Schneider, stv. Leiter der Bauabteilung  Marco Zimmer, Sachbearbeiter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen