Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Europäische Wirtschaftsführerschein, EBC*L Eine Erfolgsstory MMag. Victor Mihalic.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Europäische Wirtschaftsführerschein, EBC*L Eine Erfolgsstory MMag. Victor Mihalic."—  Präsentation transkript:

1 Der Europäische Wirtschaftsführerschein, EBC*L Eine Erfolgsstory MMag. Victor Mihalic

2 Kurzüberblick: Ziele, Aufbau und Organisation des Europäischen Wirtschaftsführerscheins (EBC*L) Der EBC*L etabliert sich in Europa als DER Standard betriebswirtschaftlicher Bildung Österreich ist Europazentrale und internationaler Vorreiter des EBC*L Der EBC*L etabliert sich weiter in den Unternehmen Der EBC*L bleibt ein Schwerpunktthema beim AMS Der EBC*L wird akademisch – EBC*L an Fachhochschulen Weitere Entwicklung (Stufe B) Themen

3 Was Nicht-Kaufleute verstehen: Das , der  und die  sind gesunken. Es besteht Handlungsbedarf. Sämtliche Projekte sind einer  zu unterziehen. Daher... Wie Kaufleute reden: Das EGT, der Cash flow und die Umsatzrentabilität sind gesunken. Es besteht Handlungsbedarf. Sämtliche Projekte sind einer Deckungsbeitrags-Analyse zu unterziehen. Daher... Ausgangslage: Das „Zwei Welten-Problem“

4 Wirtschaftsführerschein- Initiative Eine internationale Initiative zur Verbreitung betriebswirtschaftlichen Kernwissens bei Nicht-BetriebswirtInnen Setzen eines international anerkannten Bildungsstandards der Betriebswirtschaft WirtschaftWissenschaftBildungslandschaft

5 Bildungsstandard EBC*L 1. Was muss man wissen?  ZIELE International normierte Prüfung: 2 Stunden, schriftlich, ohne Unterlagen versiegeltes Kuvert (auch der Prüfer kennt die Fragen nicht) Prüfer werden geschult, Prüfungen werden auditiert 120 praxisrelevante (!) Lernziele Tatsächliches Verständnis und Problemlösungskompetenz 2. Wie wird überprüft? Kernwissen Bilanzierung Kennzahlen Kostenrechnung Gesellschaftsrecht

6 EBC*L Zertifikat

7 Organe des EBC*L Kuratorium Wirtschaftskompetenz für Europa e.V. Sitz in Paderborn Ideeller Träger Oberstes Qualitätssicherungsorgan Europazentrale EBC*L Sitz in Wien Operativer Träger Europaweite Verbreitung

8 Länder Deutschland Österreich Schweiz Ungarn Polen UKItalien Ende 2005: 11 Länder Ende 2006: 25 Länder Bulgarien Rumänien Slowenien Slowakei

9 mehr als 120 Prüfungsstandorte alle wichtigen Bildungsinstitute viele renommierte Unternehmen Schulen, Fachhochschulen öffentliche Unterstützung: AMS, Waff Best Training, bfi, bit Schulungscenter, Comak, Comino, Dialogica, Die Berater, Elcotrade, ESC, Europa Akademie Dr. Roland, ibis, IIR, JAS, KAOS, Merlin, Neue Horizonte, Online, PEG Linz, Pro Active, Schulungs- zentrum Fohnsdorf, Scriptura, SMC Saalfelden, Sodalitas, Venetia, VHS, Weidinger und Partner, Wincomm, Wifi, Woncam Seit Anfang 2004: Knapp EBC*L Zertifikate Österreich Vorreiterrolle beim EBC*L

10 Wer ? Verlieren Sie keine Zeit. 3 Standards in der beruflichen Bildung Nutzen für ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen Internationale Zertifikate:  machen Kompetenz nachweisbar  signalisieren Zielstrebigkeit, Ausdauer und Konsequenz (Schlüsselqualifikationen !)  steigern die Lernmotivation und den Lernerfolg  erhöhen die Mobilität der ArbeitnehmerInnen am Arbeitsmarkt (beruflich und regional)  machen Kurserfolge sichtbar und messbar  erhöhen die Chancen auf einen neuen Job  höhere Vermittlungsrate aus AMS - Kursen ! Wer ? EBC*L im AMS

11 Auf eine Stellenausschreibung kommen zwischen 40 und 120 Bewerbungen. Der EBC*L erhöht die Jobchancen ca Minuten für die Erstselektion Schlüsselqualifikationen müssen nachgewiesen werden (schon in der Bewerbungsmappe) 1.Stelle: EDV 2.Stelle: Betriebswirtschaft Nutzen für ArbeitnehmerInnen

12 EBC*L bei UNIQA Ausgangslage: Betriebswirtschaftliches Basiswissen ist heute für Führungskräfte und HighPotentials unumgänglich und Voraussetzung für das Verständnis des UNIQA internen Berichtswesens und Reporting Schulungsbedarf für viele MitarbeiterInnen Warum EBC*L internationaler Standard Motivation der MitarbeiterInnen anerkannte Zertifizierung Bildungscontrolling Integration des EBC*L in Bildungsprogramme für (Nachwuchs)führungskräfte, für VerkäuferInnen, für selbständige Agenturen

13 EBC*L bei Baxter Ziel: - unternehmerisches Denken - Erstellen und Verstehen von Reports - gemeinsame Sprache Ausgangslage: - hoher Ausbildungsstand der MitarbeiterInnen, Schwerpunkt Naturwissenschaft und Technik - kaum Wirtschaftskenntnisse Warum EBC*L - Erfolgserlebnis durch Zertifizierung - Qualitätssicherung Über 200 Personen bereits EBC*L zertifiziert

14 Tertiärer Bildungsbereich Unternehmen Baxter, Siemens, T-Mobile, Trenkwalder, Uniqa, Xerox u.v.m. EBC*L in Österreich führend in allen Bereichen Sekundärer Bildungsbereich Fachhochschulen Technikum Kärnten, Technikum Wien, FH Wels, Linz, St. Pölten, FH des Bfi Wien Primärer Bildungsbereich Schulen 40 Schulen sind im Akkreditierungsstatus

15 Weitere Entwicklungen Stufe A: Lernzielkatalog neu (gültig ab 2. Quartal 2006) - Statt Gesellschaftsrecht  Wirtschaftsrecht (Kaufvertrags, Arbeits, Steuer, Insolvenzrecht) Stufe B: ab 2. Quartal Zielgruppe: Management (Abteilung /Bereich / Projekt) - Marketing, Personal, Controlling

16 Zusammenfassung der Europäische Wirtschaftsführerschein (EBC*L) findet breite Anerkennung als internationaler Bildungsstandard  Wirtschaft  Hochschulen  Schulen Wien ist die Europazentrale für Wirtschaftskompetenz Österreich ist Vorreiter beim EBC*L Betriebswirtschaft ist eine der wichtigsten Schlüsselqualifikation der heutigen Zeit

17 Das Steuerrad als Symbol Wirtschaftskapitän Durch die raue See der Wirtschaft steuern. Einer guten Zukunft entgegen steuern. Das Steuer fest in der Hand haben. EBC*L Repräsentanz Österreich MMag. Victor Mihalic Mag. (FH) Elisabeth Punzhuber A-1120 Wien, Aichholzgasse 4/


Herunterladen ppt "Der Europäische Wirtschaftsführerschein, EBC*L Eine Erfolgsstory MMag. Victor Mihalic."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen