Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rechenschaftsbericht Wintersemester 2014. Koordinierendes Mitglied Interne Koordination und Kommunikation Anwesenheit AFaT-Sitzungen/IZ und Verankerung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rechenschaftsbericht Wintersemester 2014. Koordinierendes Mitglied Interne Koordination und Kommunikation Anwesenheit AFaT-Sitzungen/IZ und Verankerung."—  Präsentation transkript:

1 Rechenschaftsbericht Wintersemester 2014

2 Koordinierendes Mitglied Interne Koordination und Kommunikation Anwesenheit AFaT-Sitzungen/IZ und Verankerung im KoMi Durchführung AK-Ersti und Zusammenarbeit in O-Woche Interne Gespräche mit Präsidium der Universität, anderen universitären Stellen und SWT Interne Absprachen zu Arbeitssituation der Angestellten, Durchführung Bewerbungsgespräche 2

3 Koordinierendes Mitglied Infrastruktur und Außenwirkung B15-Wände, B15a und Bürobereich B15 Neue Studihausküche Umgestaltung Studihaus FinanzerInnenworkshop und – reader Neues Konzept für MdM und Einführungsveranstaltungen Neuer Bereich auf HP und „Aktionen“ AStA-Kalender 3

4 Was wir sonst so gemacht haben... 4

5 Referat für Finanzangelegenheiten Erstellung des Nachtragshaushaltes zur Abstimmungsvorlage im Studierendenparlament (Haushaltsführung) Kassen-/ und Kontoführung Rechnungsüberweisungen Lohnabrechnungen der Angestellten Rückforderungen von Darlehen 5

6 Referat für Finanzangelegenheiten AnsprechpartnerIn für Fachschaften Finanzen Prüfung der Fachschaftsfinanzen FinanzerInnenworkshop und –reader Anschaffung Umzugswagen 6

7 7 Referat für Soziales

8 Ausblick: Podiumsdiskussion Elitenförderung Vortrag Bildung und Kapitalismus mit Freek Huisken am Vortrag Bedingungsloses Grundeinkommen Ende Januar/ Anfang Februar Erstellen einer BabysitterInnen-Börse lange Nacht der Hausarbeiten 8

9 Referat für Hochschulpolitik 9 AK Protest hat bisher nur in Form der Proteste gegen die Einführung des Studienganges Pflegewissenschaften stattgefunden LAK Beteiligung an dem Treffen der LandesAstenKonferenz Wahlprüfsteine zur Landtagswahl bezüglich Hochschulpolitik TrAK TriererAStenKonferenz war angedacht, jedoch gab es keine Rückmeldung von der FH

10 Referat für Hochschulpolitik Veranstaltungen: Teilhabe am „Mietenbündnis“ Mitorganisation der Vollversammlung aller Studierenden Teilnahme am City Campus am Veranstaltungsreihe zur Inklusion  (Zusammenarbeit mit BRUT) Beteiligung am AK-Sicherheit 10

11 Referat für Hochschulpolitik Tagesgeschäft: ideelle aber auch rechtliche Unterstützung von StudentInnen mit Schwierigkeiten während ihres Studiums Kooperation mit unterschiedlichen Abteilungen der Universität, sowie verschiedener Gremien (Hochschulrat, Senat, SWT-Verwaltungsrat, StuPa) 11

12 Forcierung der Zivilklausel - „ NEIN zu militärischer Forschung! Zivilklausel jetzt!“ 12 Referat für Hochschulpolitik

13 Referat für politische Bildung Das Referat für Politische Bildung versucht den Studierenden das aktuelle Tagesgeschehen, Ereignisse der Vergangenheit mit Gegenwartsbezug und politische Grundbegriffe näher zu bringen. Dies geschieht in Form von Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Planspielen, aber auch jeder anderen, erdenklichen Spielart von kommunikativer Ausdrucksform. Dabei soll ein kritischer Umgang mit Politik, Medien und politischen Strukturen vermittelt werden. 13

14 Referat für politische Bildung Podiumsdiskussion: „Europa als Konzept der Grenzenüberwindung“ Kooperationspartner: Junge Europäische Förderalisten Beantragt: 200 Euro Tatsächliche Ausgaben: 180 Euro (Getränke, Sektgläser) Einnahmen: 35 Euro Besucher_innen: Ca. 100 Organisatoren: Christopher & Lennard 14

15 Diskussionsübertragung: „European Live Debate“ Kooperationspartner: Junge Europäische Förderalisten Beantragt: 100 Euro Tatsächliche Ausgaben: 100 Euro (Getränke, Chips etc.) Einnahmen: 30 Euro Besucher_innen: Ca. 40 Organisatoren: Christopher & Lennard 15 Referat für politische Bildung

16 Vortrag: „Feindbild China“ Beantragt: 310 Euro Tatsächliche Kosten: 310 Euro (200 Honorar, 70 Fahrtkosten, 40 Werbung) Besucher_innen: Ca. 30 Organisatorin: Sabine 16 Referat für politische Bildung

17 Vortrag: „Die Roten Khmer – Ein vergessener Völkermord“ Beantragt: 300 Euro Tatsächliche Kosten: 159 Euro (60 Euro Hotel, 79 Euro Fahrtkosten) Besucher_innen: Ca. 15 Organisatoren: Christopher & Lennard 17 Referat für politische Bildung

18 Filmvorführung (und anschließende Diskussion): „1984“ Kooperationspartner: Cineasta Beantragt: 3,50 Euro Tatsächliche Kosten: 3,50 Euro Gewinn: 4,80 Euro Besucher_innen: 15 Organisator: Lennard 18 Referat für politische Bildung

19 Beantragen der „Geo-Epoche“ für das Studihaus Beantragt: 37,50 Euro Tatsächliche Kosten: 37,50 Euro (Kosten für ein Studi-Jahresabo) Gewinn: Viele, glückliche Geschichtswissenschaftler_innen Besucher_innen: / Organisator: Lennard (Begeisterter Leser) 19 Referat für politische Bildung

20 Vortrag: „Die rechtliche Lage von Flüchtlingen in Deutschland“ Kooperationspartner: SDS Beantragt: 200 Euro Tatsächliche Ausgaben 200 Euro (100 Euro je Referent_in) Besucher_innen: 50 Organisator: Christopher 20 Referat für politische Bildung

21 Weitere Planung: Öffentlichkeitsarbeit optimieren Facebook-Präsenz stärken Vermehrte Kooperation mit anderen Gremien Umsetzung weiterer Vorträge Faschismusvortrag Zivilklausel Elitenbildung 21 Referat für politische Bildung

22 Kulturreferat Allgemeine Kultur: Ausgaben: ca. 3000€ Förderung studentischer Theatergruppen, Nachmittagskonzerte „KonzerTee & Kaffee“ im Studihaus, Tanzkurs, Super Smash Brothers Turnier etc. 22

23 CineAStA: Einnahmen: ca. 3100€ Ausgaben: ca. 4600€ bisher 33 Filme gezeigt 23 Kulturreferat

24 Feste & Feten: AStAtic Einnahmen: ca € AStAtic Ausgaben: ca € AB Foyer Party Einnahmen: ca € AB Foyer Ausgaben: 0€ 24 Kulturreferat

25 Gartengrillen ca. 25€ Veganer Ersti-Halloween-Brunch ca. 100€ ökologische Weingutexkursion 220€ Mikroplastik und die Verschmutzung der Weltmeere 100€; über 40 Zuschauer Objekte, Opfer oder AkteurInnen? Zur Analyse tierlicher Handlungsmacht 334€ 25 Referat für Ökologie

26 2.12. Filmvorführung Home Trierer Hochschultag mit Ökosystemdienstleistung, eine Einleitung und wie bekommen wir die Natur ins Preissystem ca. 600€ Benefizkonzert in Kooperation mit Rast und Kultur 26 Referat für Ökologie

27 Ausblick: Vortag über Ernährung und Allergien ca. 230€ Nanotechnologie, Risiken und Nebenwirkungen ca. 400€ Adventskalender auf der Facebookseite wöchentliche Gartentreffen Tagesgeschäft 27 Referat für Ökologie

28 Referat für Antirassismus und Antifaschismus Vergangene Veranstaltungen: 28. Juni: Vortrag I don't like Mondays. Die neurechte „Friedensbewegung“ 25. Juni – 30. Juli: Filmreihe Mit erhobenen Hauptes, Deckname Denni, Die Mondverschwörung, Bethlehem, Das radikal Böse, Der blinde Fleck 05. November: Vortrag Videoüberwachung im Lichte der Versammlungsfreiheit 28

29 12. November: Vortrag Antiamerikanismus. Die ganz große deutsche Koalition. Aspekte eines Ressentiments, das niemand wahrhaben will 17. November: Vortrag Israel, die Hamas und der jüngste Gaza-Krieg 24. November: Vortrag Antisemitismus heute, oder: Die unheimliche Popularität der „Israelkritik“ 04. Dezember: Szenische Lesung Wie ist es möglich, dass Baums noch so guter Dinge sind? 09. Dezember: Vortrag Vortrag zum Antiziganismus 29

30 Referat für Antirassismus und Antifaschismus Kommende Veranstaltungen: 16. Dezember: Vortrag Entfernt die Parasiten. Wählt Kommunisten.” Über die Ursachen des personifizierten Antikapitalismus 30

31 Referat Behinderter und chronisch Kranker (BRUT) Barrierefreies Feiern: Barrierefreies Feiern im Exhaus (Kick Off und ASTATIC FESTIVAL – Treppenraupe von der ESG), Beschilderung der AB-Foyer wegen Baumaßnahmen der Universität  Behindertentoilette Zur Zeit Terminfindung mit der Stadt Trier (Beirat für die Belange behinderter Menschen ist an uns herangetreten), Thema ‚barrierefreies Exhaus‘ soll hier wieder aufgenommen werden 31

32 Referat Behinderter und chronisch Kranker (BRUT) Vernetzung: Stadt (City Campus, Riech-/ Tastspiele) Zentrale Studierendenberatung ZSB (Schüler/innentag, gemeinsamer Stand beim Markt der Möglichkeiten WS 14/15, generelle Zusammenarbeit) Psychologischer Dienst im Wohnheim Tarforst 32

33 Referat Behinderter und chronisch Kranker (BRUT) Öffentlichkeitsarbeit: Bekanntmachen des Referats Facebookpräsenz Freundliche Gestaltung des Büros Büro offen auch außerhalb der Sprechstunde (Tafel) Regelmäßige Sprechstunde Mittwochs Uhr in A6a 33

34 Beratung: Zahl der Beratungen durch Bekanntmachen des Referats stark angestiegen (in diesem Semester bereits so viel wie im letzten Semester insgesamt) Betroffene sowie indirekt Betroffene Direkte Hilfe oder Weiterleitung an ZSB/ Psychologische Dienste/ andere Referate 34 Referat Behinderter und chronisch Kranker (BRUT)

35 Inklusion: Erste Reihe Juli  „Voraussetzung für eine erfolgreiche Inklusion“  „Workshop zum Thema Inklusion“  „Inklusion zwischen Funktion von Schule und Konsequenzen für den Unterricht – ein Spannungsfeld?“ Zweite Reihe November/Dezember  „Inklusion – Übergang von der Schule in den Beruf“  „Schule und Tourette-Syndrom“  „Möglichkeiten und Grenzen der inklusiven Gesellschaft “ 35 Referat Behinderter und chronisch Kranker (BRUT)

36 Gebärdensprachkurs: Einrichten von zwei Kursen wegen großer Nachfrage, bereits Nachrückliste für evtl. kommenden Kurs im SS Referat Behinderter und chronisch Kranker (BRUT)

37 Ausblick: Bücheranschaffungen Weitere Gestaltung des Büros als Raum für Beratungen und Ort für Betroffene Broschüre- und Flyerdruck 37 Referat Behinderter und chronisch Kranker (BRUT)

38 Autonomes queerfeministisches Frauenreferat Regelmäßige Veranstaltungen Jeden Montag Uhr Sprechstunde Jeden Montag 20 Uhr offenes Referatstreffen Jeden Dienstag Uhr queerfeministisches Café Monatlich queerfeministischer Filmabend in Kooperation mit der KSJ Monatlich neu etabliert Diskussionsrunde des queerfeministischen Frauenreferats 38

39 Vergangene Veranstaltungen Queerfeministische Kneipentour Frauen-Vollversammlung Kommende Veranstaltungen Winterfeier Uhr Vortrag zum Thema Antifeminismus Vortrag zum Thema Maskulinismus Homosella – Schwul-les-bi-sche Kulturtage 39 Autonomes queerfeministisches Frauenreferat

40 40

41 Autonomes Schwulenreferat Veranstaltungen: Sektempfang Kneipentour Bundestreffen der Schwulenreferate Trans*-Einführung "Wie kann ich Trans*-Menschen unterstützen?" Fetische - Störungen der sexuellen Präferenz 41

42 Tortenmontag Winterfeier HoMosella Bondage-WS [Anmeldung per erbeten] 42 Autonomes Schwulenreferat

43 Sonstiges: Auseinandersetzung mit medialen Kampagnen gegen LGBT*-Aufklärung Auseinandersetzung mit "Besorgte Eltern" 43 Autonomes Schwulenreferat


Herunterladen ppt "Rechenschaftsbericht Wintersemester 2014. Koordinierendes Mitglied Interne Koordination und Kommunikation Anwesenheit AFaT-Sitzungen/IZ und Verankerung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen