Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LOW-COST 3D-Printer Rapid Prototyping. Einleitung Thema/ Auftrag Der im Prozessmodul entwickelten low-cost 3D-Printer herzustellen, in Betrieb zu nehmen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LOW-COST 3D-Printer Rapid Prototyping. Einleitung Thema/ Auftrag Der im Prozessmodul entwickelten low-cost 3D-Printer herzustellen, in Betrieb zu nehmen."—  Präsentation transkript:

1 LOW-COST 3D-Printer Rapid Prototyping

2 Einleitung Thema/ Auftrag Der im Prozessmodul entwickelten low-cost 3D-Printer herzustellen, in Betrieb zu nehmen und auszutesten. Aufgrund der gewonnenen Resultate sollen dann eventuelle Verbesserungen vorgenommen werden. Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

3 Einleitung Vortragsziele Der Zuhörer… … kennt den genauen Projektauftrag. … kann zwei aufgetretene Probleme aufzählen. … kennt den Weg zum Ergebnis. Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

4 Einleitung Argumente für einen 3D- Drucker Einfache Visualisierung von Ideen und Konzepten Kontrolle von Funktionalität und Zusammenbau Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

5 Einleitung Ablauf Einleitung2‘ Methodik1‘ Ergebnis4‘ Aufbau3‘ Inbetriebnahme3‘ Anwendung3‘ Probleme2‘ Ausblick1‘ Schlusswort1‘ Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

6 Einleitung KMU' s Schulen Zielgruppen Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

7 Methodik Zeitplan Projektphasen Arbeitspakete Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

8 Methodik Planen Standard setzen Umsetzen Überprüfen Arbeitspaket Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

9 Ergebnis Aufbau des 3D-Druckers Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

10 Hostsoftware Die Host-Software vom RepRap-Konzept übernimmt folgende Aufgaben. Manuelle Steuerung von Achsen und Extruder Ändern / Anpassen von Druckereinstellungen Importieren vom Bauteilen Erstellen von G-Code Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

11 Ergebnis Verbrauchsmaterial Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) Eigenschaften: Schmelztemperatur: °C hohe Oberflächenhärte Kosten: 30 CHF / Kg Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

12 Ergebnis Technische Daten Tischabmessungen380 x 300mm Max. Arbeitsbereich260mm x 300mm x 200mm SchnittstelleUSB Stromversorgung Eingabe: 230V, 50/60Hz Ausgabe: DC12V / 5V max. 300W Gewicht~ 20kg Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

13 Ergebnis BezeichnungKosten [CHF] Linearachsen Elektronik Extruder Aluteile / Kleinmaterial Gesamtkosten Materialkosten Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

14 Ergebnis Anwendungsgebiet und Grenzen Da noch zu wenig Testteile hergestellt werden konnten, ist es noch nicht möglich die genauen Grenzen und Einsatzgebiete zu definieren! Nur Teile ohne Stützgeometrie  keine Überhängende Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

15 Aufbau Linearachsen Extruderkopf Extruder Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

16 Aufbau Riemenantrieb Y- und Z-Achse X- Achse Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

17 Aufbau Spannungsversorgung / Steuerung Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

18 Aufbau Steckklemmen / Bearbeitungstisch / Plexiglasscheibe Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

19 Inbetriebnahme Einzelinbetriebnahme Gesamtinbetriebnahme Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

20 Inbetriebnahme Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

21 Anwendung Funktionsübersicht Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

22 Anwendung Ablauf eines Druckvorganges Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

23 Anwendung Schichtaufbau Bodenschicht 4 ausgefüllte Schichten Abwechslungs- weise Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

24 Probleme Verspätung der Zahnriemen aufgrund eines Serverabsturzes Verspätung der Elektronik Fehlerhafte Teile aus der internen Werkstatt Materialbeschaffung Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

25 Probleme Keine Kommunikation mit der Hostsoftware Kein Sourcecode verfügbar  Die Firmware konnte nicht auf unseren Drucker angepasst werden Elektronik von Bits from Bytes Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

26 Probleme Absturz der Hostsoftware während des Druckvorganges Die Firmware ist nicht optimal  Extruder-Motor kann nicht über den Arduino-Controller angesteuert werden  Achsen können nicht gleichzeitig verfahren Ungelöste Probleme Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

27 Ausblick Weiterführung Dieses Projekt sollte auf jeden Fall weitergeführt werden, da bei den ersten Testdrucken das Potential des Druckers ersichtlich wurde und uns positiv stimmte. Wir sind überzeugt, dass nach Behebung der Softwareprobleme der Drucker so stabil läuft, dass er in der Praxis für die Herstellung von einfachen Teilen eingesetzt werden kann. Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

28 Das Zusammenbauen dieses 3D Druckers war für uns wegen den aufgetretenen Problemen, keine einfache Aufgabe. Trotzdem, dass wir nicht alle Ziele erreichen konnten, sind wir mit dem Endergebnis zufrieden. Wir hoffen, dass dieses Projekt baldmöglichst weitergeführt werden kann. Einleitung Methodik Ergebnis Aufbau Inbetriebnahme Anwendung Probleme Ausblick Schlusswort

29 Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Team RapPro

30 Fragen


Herunterladen ppt "LOW-COST 3D-Printer Rapid Prototyping. Einleitung Thema/ Auftrag Der im Prozessmodul entwickelten low-cost 3D-Printer herzustellen, in Betrieb zu nehmen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen