Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

 VG Landstuhl, Ute Glantz  Touristische Arbeitsgemeinschaft, VG Kaiserslautern-Süd, Waltraud Schneider.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: " VG Landstuhl, Ute Glantz  Touristische Arbeitsgemeinschaft, VG Kaiserslautern-Süd, Waltraud Schneider."—  Präsentation transkript:

1  VG Landstuhl, Ute Glantz  Touristische Arbeitsgemeinschaft, VG Kaiserslautern-Süd, Waltraud Schneider

2  Keine Übertragung auf die VG Landstuhl  Aufgabe Tourismus liegt in der Verantwortung der einzelnen Ortsgemeinden VG Landstuhl Bann Sickingenstadt Landstuhl anerkannter Erholungsort HauptstuhlMittelbrunn Oberarnbach Kindsbach ab Übertragung des Aufgabenbereichs Tourismus von den Ortsgemeinden und der Sickingenstadt Landstuhl auf die Verbandsgemeinde ab Beitritt der Verbandsgemeinde zur Zentrum Pfälzerwald Touristik ab Dez Beitritt zum Mountainbikepark Pfälzerwald e.V. ab Beitritt zur Pfalz.Touristik e.V. Stellenbesetzung 1 Mitarbeiterin in Vollzeit 1 Mitarbeiterin in Teilzeit (0,5 Stelle ) Mitglied im THV bis Dez Bann Kindsbach Landstuhl

3 Büro für Touristik, VGKL-Süd in KL: 1,35 VZÄ KL-Süd zuzüglich ½ Stelle GF ZPT / MTB e.V. TI Trippstadt 1,75 VZÄ OG Trippstadt Büro für Touristik, VGKL-Süd in KL: 1,35 VZÄ KL-Süd zuzüglich ½ Stelle GF ZPT / MTB e.V. TI Trippstadt 1,75 VZÄ OG Trippstadt Mitgliedschaft der ZPT mit Sitz im Werbeausschuß der PFALZ.Touristik Mitgliedschaft der ZPT mit Sitz im Werbeausschuß der PFALZ.Touristik Trippstadt = anerk. Luftkurort Queidersbach, Schopp und Stelzenberg = anerk. Fremden- Verkehrsgemeinden; Alle sind Mitglied im Tourist. Heilbäderverband Rheinl.-Pfalz Trippstadt = anerk. Luftkurort Queidersbach, Schopp und Stelzenberg = anerk. Fremden- Verkehrsgemeinden; Alle sind Mitglied im Tourist. Heilbäderverband Rheinl.-Pfalz VG KL-Süd ist Mitglied des Mountainbikepark Pfälzerwald e.V. ; ebenso die OG Trippstadt VG KL-Süd ist Mitglied des Mountainbikepark Pfälzerwald e.V. ; ebenso die OG Trippstadt Übertragung des Tourismus von den Ortsgemeinden auf die Verbandsgemeinde gem. § 67 Abs. 3 GemO Übertragung des Tourismus von den Ortsgemeinden auf die Verbandsgemeinde gem. § 67 Abs. 3 GemO

4 Landstuhl  Teilstrecke „Pfälzer Jakobsweg“ Nordroute von Speyer bis Kloster Hornbach und Teilstrecke des Jakobswegs „Kloster-Route“ von Worms bis Metz  DSV nordicaktiv WALKINGZENTRUM Landstuhl-Kindsbach – 27 km Wegstrecke  Teilstrecke Mühlenwanderweg von Landstuhl nach Thaleischweiler-Fröschen  Zahlreiche markierte Rundwanderwege Markierte Themenrundwege in der Innenstadt Landstuhls und der Burg Nanstein Beschilderter „Gaslehrpfad“ in Oberarnbach  Naturdenkmäler „Fleischackerloch“ mit „Krämerstein“ und Mammutbäume  Aussichtspunkte Burg Nanstein, Bismarckturm und Herrengärtchen  Touristische Besonderheiten: röm. Quellheiligtum (Heidenfelsen) in Kindsbach, Verenakapelle in Mittelbrunn  HBR-beschilderteTeilstrecke „Sickinger Mühlenradweg“ HBR-beschilderteTeilstrecke „Pfälzer Moortour“ beide mit überregionaler Anbindung  Radwege, straßenbegleitend, Richtung Hauptstuhl u. Kindsbach Radweg „Rund um den Hausberg“ in Bann Kaiserslautern-Süd  Tour 3 Mountainbikepark Pfälzerwald  Bikepark Trippstadt  Technik-Übungsparcours Schopp  Teilstrecke Premium-Weitwanderweg „Pfälzer Waldpfad“ von Kaiserslautern – Schweigen  Offizielle Zuwege von Trippstadt, Stelzenberg und Schopp  Teilstrecke „Pfälzer Jakobsweg“ Nordroute von Speyer zum Kloster Hornbach  Karlstal mit der Karlstalschlucht (lt. Marco Polo einer der schönsten Wegekilometer im Pfälzerwald)  Zahlreiche markierte Themen-Wanderwege des Pfälzerwald Verein (Großer Westpfalz-Wanderweg, Pfalzgrafen- Wanderweg, Barbarossa-Wanderweg) sowie Naturfreund- Wanderwege  Zusammen mit ZPT: Besucherlenkungskonzept im Naturpark Pfälzerwald ;  2014 Markierung der Hauptwegekreuzungen in KL- Süd nach dem rhl.pf. Wanderwegeleitfaden  Skulpturenweg Rheinland-Pfalz, 35 Skulpturen in der Natur  Drei Nordic Walking Parcours mit neun Routen, insgesamt rd. 60 gut markierten Wegekilometer  HBR-beschilderte Radwanderwege mit über überregionaler Anbindung ( Pfälzerwald Tour, Südwestpfalz Tour; Tour de Süd markiert (noch ohne HBR-Beschilderung)

5 VG Landstuhl  Hotels / Pensionen/ Gästehäuser Anzahl 13 / Betten 619  Ferienwohnungen /-häuser / Gästezimmer Anzahl 40 / Betten 166; davon 9 klassifiziert  Wohnmobilstellplätze  Anzahl 3 (Landstuhl) 2 Privatplätze (Bann)  Gasthäuser/ Cafés/ Restaurants Anzahl 85  Finanzkennzahlen: Touristische Intensität auf Basis der Angaben des Statistischen Landesamtes 2013 ohne Camping  Gäste  Übernachtungen  Tourismus bedingte Bruttoumsätze: ~ 6,1 Mio. Euro  Nettowertschöpfung: ~ 2,8 Mio. Euro  Steueraufkommen: ~ Euro  Gäste / Übernachtungen Januar – November 2014 ( lt. Angaben Stat. Landesamt )  Gästeankünfte = - 2,5 %  Übernachtungen = +2,6 %  Durchschn. Aufenthaltsdauer: 3 Tage (2013 2,8 Tage) VG Kaiserslautern-Süd  Hotels / Pensionen/ Gästehäuser Anzahl 6 / Betten 184  Selbstversorgerhäuser Anzahl 4 / Betten 149  Ferienwohnungen /-häuser / Gästezimmer Anzahl 33 / Betten 105; davon 8 klassifiziert  Campingplätze Anzahl 3, 1 klassifiziert mit 4 Sternen  Gasthäuser/ Cafés/ Restaurants Anzahl 22  Finanzkennzahlen: Touristische Intensität auf Basis der Angaben des Statistischen Landesamtes 2013 ohne Camping  Gäste  Übernachtungen  Tourismus bedingte Bruttoumsätze: ~ 1,77 Mio. Euro  Nettowertschöpfung: ~ Euro  Steueraufkommen: ~ Euro  Gäste / Übernachtungen Januar – November 2014 ( eigene Berechnung, inkl. Camping )  Gästeankünfte ( = ) = + 18 %  Übernachtungen ( = ) = + 2 %  Durchschn. Aufenthaltsdauer: 2,5 Tage (2013 3,0 Tage)

6 Kaiserslautern-Süd / Landstuhl  Tourismusentwicklung in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Partner-Verbandsgemeinden in der Zentrum Pfälzerwald Touristik sowie im Mountainbikepark Pfälzerwald e.V.  Grundlage der Zentrum Pfälzerwald Touristik ist ein Handlungskonzept mit Zielen und Maßnahmen zur Förderung des Tourismus in der Region  Das verbindende Element ist die naturräumliche Zugehörigkeit zum Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald und die räumliche Nähe  Grundlage des Mountainbikepark Pfälzerwald e.V. ist eine Vereinssatzung; der Verein ist gemeinnützig  Ziele der Zentrum Pfälzerwald Touristik  Förderung der Tourismusentwicklung in der Region mit den Schwerpunkten Natursport und Walderleben  Konzentration auf die Kernkompetenzen unter dem Motto „Mountainbiken / Radfahren und Wandern auf hohem Niveau in intakter Natur“  Erzielung von Synergieeffekten im Marketingbereich  Professionalisierung der Zusammenarbeit *)  Aktive Einbringung in die Verbandsarbeit (Pfalz.Touristik; LAG Pfälzerwald und Westrich-Glantal**)  Erzielung nachprüfbarer Erfolge (Handlungskonzept mit Maßnahmenplanung)  Qualitätsverbesserungen auf allen Ebenen  Marketing  Internet / /  Printprodukte, Messepräsentationen, Veranstaltungen *) Aktuell nimmt die Zentrum Pfälzerwald Touristik an einem vom Land mit 80 % geförderten Professionalisierungsprozess teil. Ziel ist die Optimierung lokaler Strukturen. Mit Bildung eines „Tourismus Service Center Zentrum Pfälzerwald“ soll eine touristische Organisation entwickelt werden, die durch eine klare Organisations- und Rechtsstruktur sowie durch eine effiziente Aufgabenwahrnehmung einen optimalen Einsatz der verfügbaren Budgets und Personalressourcen erreicht. **)LAG : LEADER steht für „Liaison entre actions de développement de l'économie rurale“, übersetzt bedeutet das „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“.

7

8 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt " VG Landstuhl, Ute Glantz  Touristische Arbeitsgemeinschaft, VG Kaiserslautern-Süd, Waltraud Schneider."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen