Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AIMS AND METHODS OF LINGUISTIC TYPOLOGY Leon Stassen (Nijmegen/Düsseldorf) Düsseldorf, WS 2013/2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AIMS AND METHODS OF LINGUISTIC TYPOLOGY Leon Stassen (Nijmegen/Düsseldorf) Düsseldorf, WS 2013/2014."—  Präsentation transkript:

1 AIMS AND METHODS OF LINGUISTIC TYPOLOGY Leon Stassen (Nijmegen/Düsseldorf) Düsseldorf, WS 2013/2014

2 1. Typology and theoretical linguistics - General aim of theoretical linguistics: “What sort of system is natural language, and why is it the way it is”? The notion of possible human language. - The data: “broad” vs. “narrow” approaches. Introspection vs. cross- linguistic variation.

3 GRUNDKURS 2011/ Basic assumption in typology: the variation between languages is not random. Linguistic typology explores the constraints on the ways in which languages may vary, and hence it tries to establish the constraints on the notion of possible human language. - Linguistic typology is a method, it is not a theory. Therefore, it is, in principle, theory-neutral. In practice, however: more affinity with cognitive/functional approaches than with formalist frameworks.

4 2 Why do typology? Its surplus values Specific functions of linguistic typology: a) The debunking of linguistic myths. the PRO-DROP myth: “PRO-Drop (i.e., the possibility to leave out a subject) can only happen in languages which have a rich system of verbal agreement” the ZERO-COPULA Myth: “The copula is a dummy element which serves as a carrier of verbal morphology(tense, aspect, mood, agreement) in sentences with nonverbal predicates. Therefore, it can be left out in constructions in which these verbal categories are unmarked”.

5 GRUNDKURS 2011/2012 An antidote to Eurocentrism Quite a few “familiar” structural options in European languages are in fact rather exceptional when seen from a global perspective: obligatory indefinite articles HABEO-POSSESSIVE More in general: insight in the question of what is frequent in languages, and what is exceptional

6 3. Wortstellungstypologie — Wortstellungstypologie bezieht sich auf die Reihenfolge von Subjekt, Verb, Objekt in Sätzen, auf die Stellung von Präpositionen und Postpositionen, und auf dieReihenfolge von modifizierenden Elementen in der Nominalphrase.

7 GRUNDKURS 2011/2012 — Es gibt sechs mögliche Reihenfolgen von Subjekt, Objekt und Verb. — Alle sechs Möglichkeiten können in einer Sprache auftreten, z.B. Russisch. (1) a. Ucitel’nica citaet knigu. Lehrerin ließt Buch ‘Die Lehrerin ließt das Buch.’ SVO b. Knigu citaet ucitel’nica. Buch ließt Lehrerin OVS c. Citaet ucitel’nica knigu. ließt Lehrerin Buch VSO d. Ucitel’nica knigu citaet. Lehrerin Buch ließt SOV e. Citaet knigu ucitel’nica. ließt Buch Lehrerin VOS f. Knigu ucitel’nica citaet. Buch Lehrerin ließt OSV

8 GRUNDKURS 2011/2012 — Jede Möglichkeit kann die Hauptreihenfolge in einer Sprache sein. (2) a. The teacher is reading a book. Englisch SVO b. Wauspekhiye ki wówapi waÉ yawá. Lehrer der Buch ein ließt Lakhota (Nordamerika) SOV c. Manjaha buku guru i. liest Buch Lehrter der Toba Batak (Indonesien) VOS d. Bara Elohim et ha shamajim. schöpfte Gott AKK den Himmel ‘Gott hat den Himmel geschöpft.’ Hebräisch VSO e. Toto yahosiye kamara. Mann ergriff Jaguar ‘Der Jaguar hat den Mann ergriffen.’ Hixkaryana (Südamerika) OVS f. Pako xuã u’u. Banane Johann ass ‘Johann hat die Banane gegessen.’ Ubúru (Südamerika) OSV

9 GRUNDKURS 2011/212 — Häufigkeit der möglichen Reihenfolgen als Hauptreihenfolge: 1. SOV45-50% 2. SVO45-50 % 3. VSO10 % 4. VOS< 1 % 5, 6. OVS ~ OSV <1% — Im Allgemeinen ist Subjekt vor Objekt sehr viel weiter verbreitet (ungefähr 98% aller Sprachen) als Objekt vor Subjekt. — Es gibt interessante Korrelationen zwischen Wortstellung in Sätzen und der inPhrasen. z.B. es gibt eine Korrelations zwischen Verbstellung und Präpositionen und Postpositionen: — In VSO Sprachen gibt es nur Präpositionen, nie Postpositionen. (Ein Sprachuniversal!) — In SOV Sprachen gibt es überwiegend Postpositionen; nur einige SOV Sprachen haben Präpositionen.


Herunterladen ppt "AIMS AND METHODS OF LINGUISTIC TYPOLOGY Leon Stassen (Nijmegen/Düsseldorf) Düsseldorf, WS 2013/2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen