Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gliederung A. Vorkommen, Entstehung und Eigenschaften von Methan (CH 4 ) B. Risikoabschätzung potentieller Methangasbildung in organogenen Ablagerungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gliederung A. Vorkommen, Entstehung und Eigenschaften von Methan (CH 4 ) B. Risikoabschätzung potentieller Methangasbildung in organogenen Ablagerungen."—  Präsentation transkript:

1

2 Gliederung A. Vorkommen, Entstehung und Eigenschaften von Methan (CH 4 ) B. Risikoabschätzung potentieller Methangasbildung in organogenen Ablagerungen (Erläuterungen zum Kartenwerk) C. Gaskontrollmessungen durch die Stadt Ahrensburg D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

3 A. Vorkommen, Entstehung und Eigenschaften von Methan (CH 4 ) Vorkommen u. a. Hauptbestandteil von Sumpfgas, Erdgas, Biogas, Grubengas, Deponiegas wird bei biologischen und geologischen Prozessen ständig neu gebildet und freigesetzt Entstehung Methangasbildung natürlicher Prozess; organisches Material wird in feuchter Umgebung unter Luftabschluss durch natürlich vorkommende Mikroorganismen (Methan- bakterien) zersetzt  in Bereichen, in denen Wasserstau eine Oxidation und Verwesung von pflanzlichen Überresten verhindert (d. h. Anhäufung von organischem / pflanzlichem Material)  bei der bakteriellen Zersetzung entsteht Faulgas oder Sumpfgas (ca. 60 % Methan, 35 % Kohlendioxid sowie Stickstoff, Wasserstoff und Schwefelwasserstoff) BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

4 A. Vorkommen, Entstehung und Eigenschaften von Methan (CH 4 ) Steuerungsfaktoren der Methangasemissionen Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen: dass die Gasflüsse rezenter Moore extrem hohe zeitliche und räumliche Unterschiede aufweisen dass die Höhe der Methangasemission auch abhängig ist von der Art des Torfes, d. h. aus welchen Pflanzen er gebildet wurde (Moore aus Erlenbruchwäldern scheinen geringere Methangasquellen darzustellen als Niedermoore mit Röhrichtbestand) dass die Methangasemission in Niedermooren mit der Absenkung des Grundwasserspiegels abnimmt BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

5 A. Vorkommen, Entstehung und Eigenschaften von Methan (CH 4 ) Eigenschaften von Methan ungiftiges, farbloses und geruchloses Gas, das leichter als Luft ist mit Luft gemischt, kann es brennbare oder explosionsfähige Gasgemische bilden; untere Explosionsgrenze (UEG) ca. 4,5 Vol.-% CH 4, obere Explosionsgrenze (OEG) ca. 16,5 Vol.-% CH 4 neben der Explosionsgefahr besteht bei hoher CH 4 -Konzentration Gesundheitsgefährdung durch Sauerstoffmangelatmung, da CH 4 als Verdrängungsgas in der Atemluft wirkt BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

6 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 1. Veranlassung (1) 2007 wurden im Bereich des südlichen Teils der Deponie Fannyhöh u. a. deutlich erhöhte Methan- (CH 4 ) und Kohlendioxidgehalte (CO 2 ) in der Bodenluft ermittelt (max. 73,5 Vol.-% Methan) aufgrund der Ergebnisse war nicht von einer Migration der o. g. Gase aus dem weiter nördlich im Bereich der Deponie Fannyhöh abgelagerten Müllkörper in den Bereich des südlichen Teils der Deponie auszugehen Bildung des CH 4 bzw. CO 2 ist u. a. auf das im östlichen Bereich des Unter- suchungsgebiets auftretende natürliche Torfvorkommen (Niederung der Aue) zurückzuführen BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

7 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 1. Veranlassung (2) somit konnte nicht ausgeschlossen werden, dass relevante CH 4 -Gehalte auch in anderen besiedelten Bereichen der Aue-Niederung auftreten können von der Stadt Ahrensburg wurde daher eine systematische Erfassung (z. B. anhand geologischer Karten, geologischer Altaufschlüsse, Auswertung historischer Luftbilder und Grundkarten etc.) von Torfvorkommen und von vergleichbaren organogenen Ablagerungen veranlasst Ziel war es, Bereiche potentieller CH 4 -Gasbildungen zu erfassen, um dann, sofern nötig, Vorsorgemaßnahmen ergreifen zu können BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

8 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 2. Ausgewertete Unterlagen Aktuelle Kartenwerke (u. a. Deutsche Grundkarte, Topographische Karte) Historische Kartenwerke (u. a. Deutsche Grundkarten, Topographische Karten, Geologische Karte von 1912) Altaufschlüsse (Bohrungen) aus verschiedenen Archiven Aktuelle Luftbilder Historische Luftbilder Unterlagen zu Altablagerungen aus Archiven des Kreises Stormarn und der Stadt Ahrensburg Ergebnisse von Bodenluftmessungen aus Archiven des Kreises Stormarn und der Stadt Ahrensburg BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

9 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 3. Erstellen GIS-Projekt (1) Erstellen eines Geoinformationssystem-Projektes wie folgt: Digitalisieren von Stadtgrenze und Naturschutzgebieten sowie von Altablagerungen in / randlich von Bereichen mit organogenen Schichten Georeferenzierung / Rektifizierung von historischen Kartenwerken und Luftbildern Übertragen der für die Fragestellung relevanten Geologie gemäß Geologischer Karte von 1912 BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

10 Erläuterungen zum Kartenwerk 3. Erstellen GIS-Projekt (2) Übernahme der in der aktuellen DGK 5 als Moor gekennzeichneten Flächen in die Geologie und Kennzeichnung als Feuchtgebiete Digitalisieren relevanter Altaufschlüsse Darstellung der Auswertungsergebnisse BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

11 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 4. Auswerten der Daten (1) Auswertung von ca Schichtenprofilen (Bohrungen)  Differenzierung der natürlichen, organogenen Ablagerungen in Torfe, Mudden bzw. humose Ablagerungen [anmoorige Bildungen]  Erfassen von deren Mächtigkeiten  Erfassen von Art und Mächtigkeit der die organogenen Schichten überlagernden Böden BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

12 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 4. Auswerten der Daten (2) Auswerten der historischen und aktuellen Luftbilder sowie der historischen und aktuellen Kartenwerke  zur Ermittlung von relevanten Geländeveränderungen, wie z. B. Auffüllungen bzw. Verfüllungen im Bereich organogener Ablagerungen, u. a. auch mittels Abgleich von Höhenlinien in Kartenwerken unterschiedlichen Alters BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

13 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 4. Auswerten der Daten (3) Durchsicht und Auswerten der Daten aus den Archiven (Kreis Stormarn, der Stadt Ahrensburg) i. W.:  zur Ermittlung von relevanten Geländeveränderungen wie z. B. Auffüllungen bzw. Verfüllungen im Bereich organogener Ablagerungen bzw.  zur Ermittlung im Bereich bzw. randlich o. g. Ablagerungen ggf. durchgeführter Bodenluftmessungen bzw. Gasmessungen in Schächten der Entwässerungsleitungen auf CH 4, CO 2 und O 2 BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

14 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 4. Auswerten der Daten (4) Anpassen der Geologie aus der Geologischen Karte von 1912 auf Basis der seit Erscheinen vorgenannter Karte ausgeführten Bohrungen / Aufschlüsse sowie der Auswertung von aktuellen bzw. historischen Luftbildern und Kartenwerken Abgleich der Übersichtskarte Bodenverhältnisse etc. der Stadtbetriebe Ahrensburg mit der Geologischen Karte von 1912 BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

15 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 5. Bewertung / Risikoabschätzung potentieller CH 4 -Bildung (1) Kriterien für die abgeleiteten Handlungsprioritäten: Bebauung im Bereich organogener Ablagerungen (gemäß der ange- passten Geologischen Karte) bzw. in der 50 m – Sicherheitszone vorhanden, ja / nein werden die organogenen Ablagerungen in diesen Bereichen von Böden überlagert („Überlagerung“), ja / nein besteht „Überlagerung“ i. W. aus bindigen Böden, ja / nein BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

16 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 5. Bewertung / Risikoabschätzung potentieller CH 4 -Bildung (2) Aus o. g. Kriterien ergeben sich folgende Handlungs- prioritäten: Handlungspriorität 1: Bebauung im Bereich organogener Ablagerungen mit relevanter Überlagerung bindiger Schichten unter Berücksichtigung vorliegender Altaufschlüsse einschließlich 50 m - Sicherheitszone Handlungspriorität 2: Bebauung im Bereich organogener Ablagerungen (Hinweis auf organogene Ablagerungen basiert allein auf Daten aus der angepassten Geologischen Karte; Altaufschlüsse bzw. andere Altunterlagen liegen für diesen Bereich in den o. g. Quellen nicht vor) BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

17 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 5. Bewertung / Risikoabschätzung potentieller CH 4 -Bildung (3) Handlungspriorität 3: Bebauung im Bereich geogener, humoser Ablagerungen (s. o.) entsprechend Geologischer Karte (1912); gemäß den Daten ausgewerteter Altaufschlüsse sind jedoch keine Abla- gerungen von Torfen, Mudden, humosen Sanden o. ä. zu erwarten BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

18 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 5. Bewertung / Risikoabschätzung potentieller CH 4 -Bildung (4) Für die o. g. in den Übersichts- und Detailkarten farblich gekenn- zeichneten Bereiche (Handlungsprioritäten 1, 2 und 3) werden  Vorsorgemaßnahmen bei aktueller Nutzung empfohlen. Darüber hinaus sind  Vorsorgemaßnahmen bei zukünftigen Baumaßnahmen im Bereich aller natürlichen, organogenen Ablagerungen bzw. deren 50 m - Sicherheitszone zu empfehlen. BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

19 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 6. Darstellung der Ergebnisse und Bewertung (1) Darstellung / Bewertung in Übersichts- und Detailkarten: Übersicht der Geologie (M 1 : ) mit allen ausgewerteten Alt- aufschlüssen Übersichtskarten (M 1 : ) mit Darstellung der Ausdehnung aller organogenen Ablagerungen einschließlich der 50 m – Sicherheitszone sowie aller Flächen der Handlungsprioritäten 1, 2 und 3 BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

20 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 6. Darstellung der Ergebnisse und Bewertung (2) 10 Detailkarten I bis X (M 1 : 5.000) mit Darstellung  der relevanten geologischen Daten  der Aufschlussdaten wie Bohrpunktnummern, angetroffene orga- nogene Schichten (Torf, Mudde, humose Ablagerungen) sowie der Art der die organogenen Schichten überlagernden Böden (bindig / sandig)  der Flächen der Handlungsprioritäten 1, 2 und 3 sowie der bekannten Altablagerungsflächen des Kreises Stormarn bzw. der Stadt Ahrensburg BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

21 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 7. Empfehlungen für Vorsorgemaßnahmen Es wird unterschieden in: 1)Vorsorgemaßnahmen bei aktueller Nutzung (betr. alle Flächen der Handlungsprioritäten 1, 2 und 3) und 2)Vorsorgemaßnahmen bei zukünftigen Baumaßnahmen in Bereichen mit organogenen Ablagerungen BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

22 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 7.1 Vorsorgemaßnahmen bei aktueller Nutzung Flächen mit Handlungsprioritäten 1, 2 und 3: zunächst Durch- führung von Gasmessungen (CH 4, CO 2, O 2, H 2 S) in Bauwerken, die in den Untergrund einbinden (z. B. in Schächten auf öffentlichem Grund); bei auffälligen Befunden Erweiterung der Messungen auf Keller und Schächte auch auf Privatgrund etc. Flächen mit Handlungspriorität 1: ergänzend Durchführung von Bodenluftmessungen; in Abhängigkeit von den Ergebnissen ggf. Erweiterung der Untersuchungen auf Flächen der Handlungs- prioritäten 2 und 3. BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

23 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 7.2 Vorsorgemaßnahmen für künftige Baumaß- nahmen (1) Da in allen Bereichen mit organogenen Ablagerungen CH 4 -Gasbildungen nicht auszuschließen sind, sind Vorsorgemaßnahmen bei zukünftigen Baumaßnahmen im Bereich aller natürlichen, organogenen Ablagerungen bzw. deren 50 m - Sicherheitszone zu empfehlen: im Vorwege jeglicher Baumaßnahmen (Errichtung von Bauwerken, ausgenommen Straßen-/Leitungsbau) im Bereich der natürlichen, organogenen Ablagerungen bzw. deren 50 m – Sicherheitszone Durchführung von Bodenluftmessungen im Bereich des Baufeldes BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

24 B. Erläuterungen zum Kartenwerk 7.2 Vorsorgemaßnahmen für künftige Baumaß- nahmen (2) in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Bodenluftmessungen sind entsprechende Arbeitsschutzmaßnahmen (z. B. Gasfreimessungen vor dem Betreten von Gräben etc.) für die Erdarbeiten sowie ggf. Gassicherungsmaßnahmen für die geplanten Gebäude empfeh- lenswert bzw. werden erforderlich im Rahmen von Straßenbau-/Leitungsbaumaßnahmen sind u. E. im Vorwege keine Bodenluftmessungen erforderlich, sondern sind generell entsprechende Arbeitsschutzmaßnahmen (z. B. Gasfreimessungen vor dem Betreten von Leitungsgräben / Schächten) sowie die luftdurch- lässige Herstellung von Straßen- und Verkehrsflächen vorzusehen BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

25 C. Gaskontrollmessungen durch die Stadt Ahrensburg Ergebnisse von Gaskontrollmessungen (1) Durchführung erster Gaskontrollmessungen zur Prüfung der Erfordernis von Sofortmaßnahmen Bislang ( / ) durchgeführte Gaskontroll- messungen in 13 öffentlichen Schächten von Entwässerungs- leitungen in Bereichen mit Handlungspriorität 1:  Gelände Kläranlage (Fläche R1),  Jungborn (Fläche R2),  Am Tiergarten (Fläche R3),  Rettungszentrum (Fläche R5)  Am Weinberg (Fläche R5)  Fannyhöh (Fläche R6),  U-Bahn Ost (Fläche R9),  Ahrensfelder Weg (Fläche R9),  Aalfangschule (Fläche R9)  Ergebnis: kein Methangas (0,0 Vol.-% CH 4 ) BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

26 C. Gaskontrollmessungen durch die Stadt Ahrensburg Ergebnisse von Gaskontrollmessungen (2) Zur Erinnerung: Ende 2007 im Zusammenhang mit Untersuchungen auf der Deponie Fannyhöh Durchführung von Gaskontroll- messungen (17 öffentliche Schächte von Entwässerungs- leitungen) in den Straßenzügen  Parkaue (Fläche R7 bzw. O3),  Sommerterrasse (Fläche O3),  Sommerpark (R8),  Gronepark (Fläche O4)  Ergebnis: kein Methangas (0,0 Vol.-% CH 4 ) BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

27 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen Warum werden dennoch weitere Maßnahmen empfohlen? 1.Recherchen / Auswertungen zum Vorkommen organogener Schichten und möglicher Methangasbildungen stellen eine theoretische, akademische Betrachtung dar 2.unter Vorsorgeaspekten ist eine Überprüfung der realen, örtlichen Situation mittels weiterer Gaskontroll- / Bodenluftmessungen empfehlenswert (Vorsorge- maßnahmen), weil  Restrisiko von CH 4 - (und CO 2- ) Migration in „gefangene Räume“ (z. B. Keller, Schächte, Leitungen, Gruben etc.) besteht BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

28 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen 3. Abhängig von den Untersuchungsergebnissen, Art / Ausbildung und Alter baulicher Einrichtungen / Gebäude werden ggf. gastech- nische Sicherungsmaßnahmen erforderlich. Dabei ist zu unterscheiden in: A)Neubaumaßnahmen und B)bestehende Bauwerke / Gebäude (Bestand) BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

29 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen Was sind gastechnische Sicherungsmaßnahmen? Bauliche Maßnahmen, die Gasansammlungen unter den baulichen Anlagen und den befestigten Flächen bzw. Gaseintritte in die baulichen Anlagen verhindern. BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

30 Mögliche Ausbreitungswege für Methangas D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen C Transport in künstliche Bauwerke (Rohrleitungen, Schächte u. s. w.) B (Seitliche) Wanderung unterhalb dichter Schichten und Eindringen in Gebäude bzw. Räume A Austritt in die Atmosphäre Mögliche Bewegungsrichtungen für Methangas sandiger (rolliger) Boden A B C C B bindiger Boden organogene Böden (Torfe, Mudden etc.) „dichte“ Schicht C

31 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen A) Neubaumaßnahmen (1) Gastechnische Sicherungsmaßnahmen bestehen z. B. aus: einer Sand-/Kiesschicht unterhalb des Gebäudes und einer bis zur Geländeoberkante (GOK) reichenden vertikalen Dränageschicht entlang der unterirdischen Gebäudewände zur Ableitung von evtl. vorhandenen Gasen (Baugrubenseitenraum an GOK nicht versiegeln) Vermeidung von gefangenen Räumen („Gasfallen“) unterhalb der Sohlen zur Sicherstellung der Gaswegsamkeit (bei Streifenfundamenten z. B. Aussparungen herstellen) gasdichte Abdichtung aller unterirdischen Leitungsdurch- führungen (z. B. Verlegen in Kabelschutzrohren [Methan beständig, aus PVC oder HDPE] mit gasdichten Dichtungsmuffen) BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

32 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen A) Neubaumaßnahmen (2) Verzicht auf Entwässerungsdränage Ausführung von Schächten möglichst nur außerhalb von Gebäuden; andernfalls nur gasdicht ausgebildet (monolithisch) Oberflächenbefestigungen / Straßen- / Verkehrsflächen luftdurch- lässig herstellen (  Fugenanteil berücksichtigen) Notwendigkeit, Umfang und Details von Gassicherungsmaßnahmen müssen im konkreten Fall im Rahmen des jeweiligen Baugenehmigungsverfahrens fest- gelegt werden BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

33 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen B) Bestehende Bauwerke / Gebäude (Bestand) (1) Bei welchen baulichen Gegebenheiten könnte es unter ungünstigsten Bedingungen überhaupt zu einer Gasmigration in das Gebäude kommen? Dazu zunächst:Prüfung durch Gebäudebegehung / Sichtung von Bauzeichnungen Ist ein Keller vorhanden? Weisen Gebäudesohle und / oder in das Erdreich einbindende Wände Risse / Fugen auf? Sind Durchführungen von Leitungen / Rohren (durch die Sohle / in das Erdreich einbindender Wände) vorhanden? Wie sind diese Leitungs-/ Rohrdurchführungen an das Mauerwerk angebunden? Sind Kontrollschächte / Gruben vorhanden? BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

34 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen B) Bestehende Bauwerke / Gebäude (Bestand) (2) Welche Sicherungen sind generell am Bestand möglich, sofern kritische Methangehalte festgestellt werden? ausreichende Querlüftung Riss-/ Fugensanierung an in das Erdreich einbindenden Wänden und Bauwerkssohlen / Schächten Abdichtung von Leitungsdurchführungen in o. g. Wänden und Bauwerkssohlen bzw. Schächten Dichtigkeitsprüfungen von Entwässerungsleitungen BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

35 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen B) Bestehende Bauwerke / Gebäude (Bestand) (3) Weitere Verbesserungen: Auflockern der Bodenoberfläche Rückbau von gasundurchlässigen Oberflächenversiegelungen In jedem Fall vermeiden: Herstellen einer gasundurchlässigen Oberflächenbefestigung / Versiegelung BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen

36 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen Gassicherungsmaßnahmen Neubau Flach gegründetes, nicht unterkellertes Gebäude (Streifenfundamente) BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen Geotextil Dränmatte

37 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen Gassicherungsmaßnahmen Neubau Unterkellertes, flach gegründetes Gebäude (Bodenplatte) BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen Dränmatte Geotextil,

38 D. Mögliche / denkbare gastechnische Sicherungsmaßnahmen Gassicherungsmaßnahmen Neubau Verlegung von Entwässerungs- und sonstigen Leitungen (Strom, Telefon etc.) BGU - Büro für Geologie und Umwelt – Potentielle Methangasbildung in organogenen Ablagerungen Ing.gesellschaft Kruse & Co. mbH Risikoabschätzung u. Sicherungsmaßnahmen Geotextil Dränmatte


Herunterladen ppt "Gliederung A. Vorkommen, Entstehung und Eigenschaften von Methan (CH 4 ) B. Risikoabschätzung potentieller Methangasbildung in organogenen Ablagerungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen