Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 1 Informationen zur gym. Oberstufe n n Aufbau und Dauer der gymnasialen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 1 Informationen zur gym. Oberstufe n n Aufbau und Dauer der gymnasialen."—  Präsentation transkript:

1 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 1 Informationen zur gym. Oberstufe n n Aufbau und Dauer der gymnasialen Oberstufe n n Kurssystem und Wahlmöglichkeiten n n Aufgabenfelder und Pflichtbelegungen n n Leistungsbeurteilung und Entschuldigungsregelung n n Diese Präsentation finden Sie auch auf der Schul- Homepage: Bitte tragen Sie sich in die Anwesenheitsliste ein!

2 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 2 Beratung und Information Verbindliche Informationen erhält man durch: n n Stufenleitung: Frau Baumann & Herr Unger n n Oberstufenleiter Herrn Pohlig n n Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt)

3 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 3 Aufbau und Dauer der Oberstufe Abiturprüfung Qualifikationsphase (Q1) Qualifikationsphase (Q2) Einführungsphase (EF) Regeldauer: 3 Jahre maximal: 4 Jahre maximal 1 Jahr zur Wiederholung der Abiturprüfung Zulassung Versetzung Block I Block II Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I+II)

4 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 4 Qualifikationsphase (Q1) Einführungsphase (EF) Qualifikationsphase (Q2) Abiturprüfung Abschlüsse der gym. Oberstufe Alternative: Fachhochschulreife Versetzung = Erwerb des mittleren Schulabschlusses plus Praktikum (gilt nicht Bay,Sa,Th)

5 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 5 Das Kurssystem Abiturprüfung Einführungsphase (EF) Qualifikationsphase (Q1) Qualifikationsphase (Q2) Grundkurse (3 WStd.) + ggf. 1 Vertiefungskurs (2 WStd.) 2 Leistungs- kurse (5 WStd.) 8 Grund- kurse (3 WStd.) 3. und 4. Abiturfach 1. und 2. Abiturfach

6 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 6 Vertiefungsfächer n n Kurse zur Sicherung erforderlicher Kompetenzen für eine erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifikationsphase n n werden angeboten in Deutsch, Mathematik und Englisch n n Teilnahme auf Basis der Empfehlungen der Fachlehrer nach dem Halbjahreszeugnis 9.1 sowie dem Beratungsgespräch mit den Erziehungsberechtigten am Elternsprechtag

7 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 7 Die Aufgabenfelder Das gesellschaftswissenschaftliche Aufgabenfeld GE, EK, SW, PL Das mathematisch naturwissenschaftliche Aufgabenfeld MPH, BI, CH Das sprachlich-literarisch-künstlerische Aufgabenfeld D Fremdsprachen KU, MU KR/ER/HR SP

8 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 8 Die Mindeststundenzahl in der EF In der Jahrgangsstufe EF müssen im Durchschnitt 34 Wochenstunden belegt werden, d.h. entweder… c) 12 dreistündige Grundkurse, wenn keine neu einsetzende Fremdsprache oder kein Vertiefungskurs gewählt wurde. = 36 Stunden a) 11 Grundkurse, davon 10 dreistündig und eine neu einsetzende Fremdsprache (4stündig, z.B. Italienisch, Hebräisch, Griechisch…) = 34 Stunden b) 11 dreistündige Grundkurse und 1 zweistündiger Vertiefungskurs in mind. 1 Halbjahr = 35 Stunden

9 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 9 Pflichtbelegungen und Schriftlichkeit Abiturprüfung Q2.2EF1EF2Q1.1Q1.2Q2.1 D  schriftl. fortgeführte Fremdsprache (= „1. Fremdsprache“)  schriftl. KU /MU  schriftl. o. mündl. 2. Fremdsprache oder 2. Naturwissenschaft (PH / CH / BI)  schriftl. M  schriftl. 1. Naturwissenschaft PH / CH / BI  schriftl. o. mündl. Gesellschaftswissenschaft  schriftl. KR/ER/HR oder Philosophie (PL)  schriftl. o. mündl. SP  mündl. ggf. GE-ZKggf. SW-ZK 1. Wahlpflichtfach (Wpf) 2. Wahlpflichtfach (Wpf) Evtl. 3. Wpf o.Vertiefungskurs wenn nicht neueinsetzende Fermdsprache 12 ggf. Projektkurs

10 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 10 Latinum & Graecum Teil 1 Graecum Ab Klasse 8: Um das Graecum zu erwerben, muss Griechisch bis zum Ende von Q1.2 fortgeführt werden. Ab EF: Um das Graecum zu erwerben, muss Griechisch in 4- stündigen Grundkursen bis zum Ende von Q 2.2 inkl. Abiturprüfung fortgeführt werden. Latinum Um das Latinum zu erwerben, muss Latein (ab Klasse 5/6) bis zum Ende der EF belegt u. mindestens mit „ausreichend“ abgeschlossen werden. Da ein Lateinkurs nicht immer bis zum Abitur fortgeführt werden kann, muss Latein als Wahlpflichtfach und darf nicht als 1. bzw. 2. Fremdsprache im Wahlbogen eingetragen werden! Zum Problemfeld „Latinum bei Vorversetzung zwecks Auslandsaufenthaltes“ vgl. Folie 33 (Auslandsaufenthalt in Q1) In beiden Fällen muss die Abschlussnote und im Falle des Graecums ab EF auch die Abiturprüfung mindestens ausreichend sein!

11 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: Latinum Teil 2

12 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 12 Hebraicum & andere Zentralkurse Weitere Zentralkurse Neben den am Humboldt-Gymnasium angebotenen Kursen Griechisch ab EF und Hebräisch ab EF können weitere Fremdsprachen in sog. „Zentralkursen“ erlernt werden, die ebenfalls nachmittags, allerdings an anderen Schulen angeboten werden. Dabei handelt es sich um Japanisch ab EF und Russisch ab EF sowie Russisch und Türkisch für Muttersprachler (sofern eine Feststellungsprüfung am Ende der Klasse 9 erfolgreich abgelegt wurde!) Hebraicum Um das Hebraicum zu erwerben, muss Hebräisch in 4-stündigen Grundkursen ab EF bis Q 2.2 belegt werden und im Abschlusskurs (Q 2.2.) eine ausreichende Leistung erzielt werden!

13 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 13 Überlegungen zu den Wahlpflichtkursen Teil 1 Hierzu ist zunächst ein Blick auf die Bedingungen zur Wahl der Abiturfächer erforderlich! siehe nächste Folie:

14 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 14 Die Aufgabenfelder im Abitur Mind. ein Fach des 2. Aufgabenfelds: GE, EK, SW, PL oder Religion Mind. ein Fach des 3. Aufgabenfelds: M, PH, BI, CH Mind. ein Fach des 1. Aufgabenfelds: Fremdsprache oder Deutsch, nicht KU, MU ein weiteres Fach, an das weitere Bedingungen geknüpft sind Wahl der ersten 3 Fächer muss die drei Aufgaben- felder abdecken

15 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 15 Weitere Bedingungen für die Abiturfächer 1. Bedingung Unter den vier Abiturfächern müssen zwei Fächer als 5-stündige Leistungskurse und 2 Fächer als 3-stündige Grundkurse vertreten sein! 3. Bedingung Unter den vier Abiturfächern müssen zwei der Fächer Deutsch, Mathematik, Fremdsprache vertreten sein! 2. Bedingung In den Abiturfächern müssen spätestens ab der Qualifikationsphase (Q 1.1.) Klausuren geschrieben werden!

16 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 16 Überlegungen zu den Wahlpflichtkursen Teil 2 Variante 1: Offenhalten aller Möglichkeiten a)Wurde ein sprachliches Profil gewählt, so kann durch die Wahl einer weiteren Naturwissenschaft und einer weiteren Gesellschaftswissenschaft die Festlegung der Abiturfächer weitgehend offen gehalten werden. b) Wurde ein naturwissenschaftliches Profil gewählt, so kann durch die Wahl einer weiteren Fremdsprache und einer weiteren Gesellschaftswissenschaft die Festlegung der Abiturfächer weitgehend offen gehalten werden. Variante 2: Schwerpunktbildung Die Wahl von 3 Fremdsprachen, 3 Naturwissenschaften oder 3 Gesellschaftswissenschaften ist möglich, bedeutet aber eine Einschränkung der Wahlmöglichkeiten der Abiturfächer

17 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 17 Variante 1: Offenhalten der Abiturfächer Abiturprüfung Q 2.2EF 1EF 2Q 1.1Q 1.2Q Fremdsprache: Englisch 2. Fremdsprache Italienisch (4-std.) Mathematik GE 1. Wahlfach  Erdkunde EK 2. Wahlfach  Chemie Chemie Deutsch KU/MU 1. Naturwissenschaft Biologie Sport Philosophie/Religion Entscheidung offen bis EF2

18 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 18 Variante 2: Schwerpunktbildung Abiturprüfung Q 2.2EF 1EF 2Q 1.1Q 1.2Q Fremdsprache: Englisch 2. Fremdsprache Französisch Mathematik GE 1. Wahlfach  Erdkunde EK 2. Wahlfach  Italienisch Deutsch KU/MU 1. Naturwissenschaft Biologie Sport Philosophie/Religion 3. Fremdsprache: Italienisch vorzeitige Abifach- Einschränkung auf M/Bio Entscheidung für GE o. PL/Reli Ende EF2

19 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 19 Welche Fächer belege ich schriftlich? Minimum: Pflichtbelegung (s.o.) A) Kunst/Musik  schriftlich, wenn als LK bzw. 3./4. Abifach geplant! B) Zweite Gesellschaftswissenschaft/Religion  schriftlich, wenn unsicher, welche der Gesellschaftswissenschaften LK/Abifach oder Religion Abifach werden soll! C) Zweite Naturwissenschaft:  schriftlich, wenn unsicher, welche der Naturschaftwissenschaften LK/Abifach werden soll! Möglich: Umwahl der Schriftlichkeit zum Ende EF 1! Problem: LK-Wahl-Termin liegt vor Klausurrunde EF 2! Wichtig: Abiturfächer müssen von Q 1.1 an schr. belegt werden, daher: Lösung: Bei Unsicherheit lieber doch eine Klausur mehr in EF 1!?

20 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 20 Welche LehrerInnen hätte ich gern? Diese Überlegung ist völlig überflüssig, denn: Niemand (wirklich niemand!) weiß jetzt bereits, welche Lehrerin bzw. welcher Lehrer welche Kurse in der EF übernimmt. Dies liegt u.a. daran, dass es pro Fach mehrere Kurse geben wird, so z.B. mindestens 4 Deutsch-, Englisch- und Mathematik-Kurse! Zudem wird es sicher zu Beginn der Q 1.1, in einigen Fällen sogar zu Beginn der Q 2.1 zu Lehrerwechseln kommen! Sie wählen FÄCHER, nicht LEHRER: Also keine Sympathiewahlen!

21 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 21 Stundenplan Einführungsphase Ital. VT 1 Orch/IP/VP

22 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 22 Wahlbogen EF

23 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 23 Wahlbogen EF – oberer Teil MARLENE MUSTERMANN C E5 Mu X Ge Bi

24 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 24 EF – unterer Teil Wahlbogen EF – unterer Teil KRX PH X EK X F6 X M VP Gabi Mustermann X X 35 SP X

25 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 25 LUPO Abkürzung steht für „Laufbahn- und Planungstool Oberstufe“ Programm ist herunterzuladen unter: n gibt Planungshilfen und Erläuterungen, n weist auf Planungsfehler hin, n ermöglicht Vorausplanung bis zum Abitur, n Wahlmöglichkeiten der Schule sind zu berücksichtigen! n ersetzt aber keinesfalls die Teilnahme an den Beratungs- veranstaltungen der Schule und die persönliche Beratung durch die Stufenleitung, die allein die Details, speziellen Rahmenbedingungen für die Einrichtung von Leistungs- und Grundkursen und Konsequenzen der individuellen Schülerwahlen umfassend im Blick hat.

26 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 26 LUPO

27 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 27 Versetzung EF => Q1 versetzt eine 5 zwei 5 mehr als zwei 5 oder eine 6 in den Pflichtfächern keine 5 in D / M / fortgeführte Fremdsprache (FS) in einem anderen der 10 Pflichtfächer Ausgleich kein Ausgleich versetzt NP in D/M/FS Nachprüfung (NP) NP nicht versetzt beide in einem anderen der 10 Pflichtfächer Eine 5 in D/M/FS und eine weitere 5 Ausgleich D/M/FS kein Ausgleich versetzt

28 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 28 Leistungsbewertung in den Jahrgangsstufen EF+Q Endnote EF 4- Klausuren Sonstige Mitarbeit Quartal2. QuartalGesamt 5 Achtung: 4- Defizit! Endnote Q1/Q2

29 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 29 Das Punktesystem ab Q1 Sehr gut gut befriedigend ausreichend mangelhaft ungenügend 0 Defizit!

30 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 30 Ende EF: Wahl der 2 Leistungskurse Angebot der Schule für die Vorwahlen endgültiges Angebot nach Sichtung der Vorwahlen Deutsch Englisch Französisch Musik GeschichteGeschichte ErdkundeErdkunde SozialwissenschaftenSozialwissenschaften Mathematik Biologie Chemie Physik Koop.-LK´s Koop.-LK´s KunstKunst Ggf. Erdkunde/BioGgf. Erdkunde/Bio

31 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 31 Projekte in der Oberstufe JgSt. EF n n „Stufenfindungs-Fahrt" nach Waldbröl n n Betriebspraktikum JgSt. Q1 n Facharbeit JgSt. Q2 n Studienfahrten

32 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 32 Entschuldigungsregelungen n In der ersten Fachstunde nach Genesung bei den Fachlehrern das zu Beginn des Halbjahres verteilte, ausgefüllte Fehlstundenprotokoll vorlegen und im Kursbuch als entschuldigt abzeichnen lassen. n Fehlstunden erscheinen auf dem Zeugnis (Wirkung bei Bewerbungen!?) und unentschuldigtes Fehlen kann zum Ausschluss von der Schule führen! n Bei Versäumnis von Klausuren: Antrag auf Nachklausur (s. nächste Folie) inklusive ärztlichem Attest innerhalb von 3 Tagen Herrn Pohlig vorlegen, andernfalls wird die versäumte Klausur mit ungenügend bewertet.

33 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 33 Antrag auf Nachklausur

34 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 34 Auslandsaufenthalt in EF n n Auslandsaufenthalt in 1. Halbjahr der EF: Schüler steigt in das 2. Halbjahr der EF ein und muss die Versetzung nach Q1 erarbeiten n n Auslandsaufenthalt in 2. Halbjahr der EF: Schüler erwirbt den mittleren Schulabschlusses durch das 1. Halbjahr von Q1 n n Ganzjähriger Auslandsaufenthalt in EF nur für leistungsstarke Schüler, die nach Rückkehr im alten Stufenverbund in Q1 ihre Schullaufbahn fortsetzen. Erwerb des mittleren Schulabschlusses am Ende von Q1. Bei einer solchen Vorversetzung zwecks Auslandsaufenthaltes wird nicht automatisch das Latinum zuerkannt! Erwerb des Latinums über eine Prüfung (schriftl. und mündl. im Vorfeld oder Nachgang) oder durch Teilnahme am Unterricht in Q1 nach Rückkehr (jeweils mit mind. ausreichenden Leistungen). Problem: Lateinkurs in Q1 nicht gewährleistet! n n Wahlbogen für EF abgeben! n n Bei Auslandsaufenthalt in gesamter EF: Auch Wahlbogen Q1+ Q2 abgeben (LK-Wahl!) n n Bei Rückkehr bis 15.April eines Jahres müssen die Klausuren des Halbjahres noch mitgeschrieben werden!!!

35 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 35 Was können die Schüler tun? n n täglich am Schaukasten informieren n n kontinuierlich mitarbeiten n n so wenig wie möglich versäumen n n Schule ist der Job! n n Bei Fragen oder Problemen sind die Stufenleiter die ersten Ansprechpartner

36 Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 36 Diese Präsentation finden Sie auch auf der Schul-Homepage: Vielen Dank und auf Wiedersehen!


Herunterladen ppt "Zurück zur ersten Seite W.Pohlig & E. Rammelmann HUMBOLDT-GYMNASIUM DÜSSELDORF Folie: 1 Informationen zur gym. Oberstufe n n Aufbau und Dauer der gymnasialen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen