Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

NEIN zum AVIG-Abbau 26. September 2010 Sieben Argumente gegen die 4. Revision der Arbeitslosen- versicherung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "NEIN zum AVIG-Abbau 26. September 2010 Sieben Argumente gegen die 4. Revision der Arbeitslosen- versicherung."—  Präsentation transkript:

1 NEIN zum AVIG-Abbau 26. September 2010 Sieben Argumente gegen die 4. Revision der Arbeitslosen- versicherung

2 2 26. September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Ein Angriff nach dem anderen auf die soziale Sicherheit – Stopp! gestern: Pensionskassenrenten (BVG): am 7. März 2010 abgelehnt heute: Arbeitslosenversicherung (AVIG): 140’000 Unterschriften eingereicht morgen: AHV und Unfallversicherung: Referendum nötig, wenn das Parlament den Abbau nicht stoppt. Wiederholen wir den BVG-Erfolg und sagen NEIN zum Abbau der Arbeitslosenversicherung. Stoppen wir den Angriff auf die soziale Sicherheit. Diese Krise bezahlen wir nicht!

3 3 26. September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Sylvia G. (57) 1 Kind Buchhalterin Einkommen: 6‘500.- Vor 2 Jahren arbeitslos Neuer Job (<20 Monate) Neues AVIG 400 Taggelder (statt 520) Mit der AVIG-Revision verliert… …Sylvia G. 29’603 Franken! Weitere Beispiele unter

4 4 26. September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Beiträge: +600 Millionen Franken Leistungen: -600 Millionen Franken Offizielle Begründung: «Das Geld reicht nicht mehr…» Für Banken, die aus eigenem Verschulden in Geldnot sind, gibt es Milliarden – für Menschen, die ohne Schuld ihre Arbeit verloren haben, gibt es Leistungskürzungen! Abzocker belohnen, Volk bestrafen? NEIN! Mehr bezahlen für weniger Leistung: Wir sind doch nicht blöd!

5 5 26. September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Bis 126’000 Franken: 2,2% des Lohnes (+0.2%) 126’ ’000 Franken: 1% des Lohnes Über 315’000 Franken: keine Beiträge! Je höher der Lohn, desto tiefer der Beitrag für die Arbeitslosenversicherung! Die Abzocker bekommen so 550 Millionen Franken geschenkt. Wenn alle gleich viel bezahlen, dann hätte die Arbeitslosenversicherung kein Defizit mehr! Dann wären Leistungskürzungen nicht nötig Geschenke an Abzocker und Topverdiener: 550 Millionen Franken

6 6 26. September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle

7 7 26. September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Erpressung des Bundesrates – Lügen der Sozialabbauer Bei NEIN steigen Lohnbeiträge stärker: Das ist falsch! Bundesrat kann bei NEIN Lohnbeiträge auf 2,2 Prozent festsetzen und Solidaritätsabgabe einführen für Einkommen zwischen 126‘000 und 315‘000: +600 Mio. Bundesrat kann gerechte Gesetzesrevision einleiten. Volle Beitragspflicht auf AHV-Lohn: +600 Mio. Defizit behoben – Leistungsabbau nicht nötig Ankündigung des Bundesrates, Lohnbeiträge stärker zu erhöhen = politische Erpressung der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger

8 8 26. September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Unwürdige Sparmassnahmen auf Kosten älterer Arbeitnehmender über 55 Jahre 400 Taggelder (bisher 520) bei Beitragsdauer von Monaten = 6 Monate weniger Unterstützung Unter 55 Jahre 260 Taggelder (bisher 400) bei Beitragsdauer von Monaten = weniger als 1 Jahr Unterstützung Wer nach kurzer Beschäftigung erneut arbeitslos wird – wie das in Krisenzeiten oft der Fall ist – wird hart bestraft.

9 9 26. September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Unzumutbare Leistungskürzungen für junge Arbeitslose unter 30 Jahre Zwang, jede Arbeit anzunehmen = Ausbildung wird abgewertet; Lohndruck auf unqualifizierte Arbeitsstellen Ausbildungsabgänger 90 Taggelder (bisher 260) = nur noch 4 Monate Unterstützung unter 25 Jahre (ohne Kinder) 200 Taggelder (bisher 400) = 9 Monate Unterstützung

10 September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Frauen bezahlen die Zeche Wiedereinsteigerinnen/Mütter 90 Taggelder (statt 260) = nur noch 4 Monate Unterstützung. Diese Massnahme betrifft auch Beitragsbefreite wegen Krankheit oder Unfall. Ruth M, Kauffrau, 58 Jahre vor zwei Jahren Stelle gewechselt dann erfahren, dass sie Krebs hat. nach drei Monaten Krankheit Stelle verloren. Sucht nach erfolgreicher Chemotherapie wieder Arbeit. Mit neuem Gesetz: 90 Taggelder Der berufliche Wiedereinstieg wird mit dem neuen AVIG nochmals erschwert!

11 September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Umwälzung der Kosten auf die Kantone Kantone mit hoher Arbeitslosigkeit Bisher Möglichkeit, maximale Taggelder regional zu erhöhen (JU, GE, VD, NE, TI, Berner Jura derzeit +120 Taggelder) = Mit neuem AVIG wird diese regionalpolitisch sinnvolle Massnahme abgeschafft. 25 Prozent der CH-Bevölkerung betroffen Höhere Ausgaben bei Sozialhilfe Schätzung: +240 Mio. Franken bei Kantonen und Gemeinden Stigmatisierung von Arbeitslosen

12 September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Arbeitslosenversicherung: Schulden in der Krise sind normal Ziel der Arbeitslosenversicherung Arbeitslose während ihrer Arbeitslosigkeit unterstützen. Insbesondere in Krisenzeiten mit vielen Arbeits- losen ist ALV auch Stütze der Konjunktur Schulden langfristig ausgleichen In der Krise: Schulden machen ist normal Im Aufschwung: Schulden abbauen 90er-Jahre: ALV hat Schulden von 8,8 Mia. Franken innerhalb von 4 Jahren abgebaut!

13 September 2010: NEIN zum AVIG-Abbau Unia - Die Gewerkschaft für alle Wir brauchen dein Engagement! Die Sozialabbauer werden Millionen in den Abstimmungskampf stecken. Sie haben das Geld – wir haben die Menschen und Ideen! Hilf mit! NEIN stimmen am 26. September Leserbriefe schreiben Überzeuge deine Freunde und deine Familie Verteile Abstimmungsmaterial/Kurzargumentarien Weitere Infos und Material auf


Herunterladen ppt "NEIN zum AVIG-Abbau 26. September 2010 Sieben Argumente gegen die 4. Revision der Arbeitslosen- versicherung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen