Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Abtreibung Fallstudie von Stefan Reutimann & Pascal Ebnöther.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Abtreibung Fallstudie von Stefan Reutimann & Pascal Ebnöther."—  Präsentation transkript:

1 Abtreibung Fallstudie von Stefan Reutimann & Pascal Ebnöther

2 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist eine Abtreibung 2.Rechtlicher Aspekt 3.Statistik 4.Methoden 5.Risiken für die Frau 6.Religiöse Meinungen 7.Eigene Meinung

3 Was ist eine AbtreibungAbtreibung Schwangerschaftsabbruch absichtliche Beendigung ersten drei Monaten 20 % der Schwangerschaften werden abgebrochen

4 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist eine Abtreibung 2.Rechtlicher Aspekt 3.Statistik 4.Methoden 5.Risiken für die Frau 6.Religiöse Meinungen 7.Eigene Meinung

5 Rechtlicher Aspekt Prinzipiell strafbar Straffrei innerhalb von 12 Wochen nach der letzten Periode Frau muss schriftlich belegen, dass sie in einer Notlage ist Nach der 12. Woche nur durch ärztliches Urteil möglich Bei bevormundeten ist kein Einverständnis des Vormundes nötig

6 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist eine Abtreibung 2.Rechtlicher Aspekt 3.Statistik 4.Methoden 5.Risiken für die Frau 6.Religiöse Meinungen 7.Eigene Meinung

7 Statistik Schwangerschaftsabbrüche 13,3/100 Geburten Niedriger Wert im internationalen Vergleich

8 Statistik

9

10 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist eine Abtreibung 2.Rechtlicher Aspekt 3.Statistik 4.Methoden 5.Risiken für die Frau 6.Religiöse Meinungen 7.Eigene Meinung

11 Methoden Medikamentöse Methoden Absaug Methode Kaiserschnitt

12 Medikamentöse Methoden häufigste Mittel zur Abtreibung Ähneln dem natürlichen Hormon Progesteron ist entscheidend an der Erhaltung einer Schwangerschaft beteiligt Abbau der Gebärmutterschleimhaut, Blutung und Schwangerschaftsabbruch

13 Absaug Methode erweiterten Muttermund flexiblen Plastikschlauch Durch Vakuum abgesaugt

14 Kaiserschnitt Leib und Gebärmutter chirurgisch geöffnet Kind aus Gebärmutterhöhle entfern

15 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist eine Abtreibung 2.Rechtlicher Aspekt 3.Statistik 4.Methoden 5.Risiken für die Frau 6.Religiöse Meinungen 7.Eigene Meinung

16 Risiken für die Frau Komplikationen guten klinischen Bedingungen sind gering Komplikationen bei illegalen Abtreibungen sind viel häufiger unhygienisch, unqualifiziert Studien für psychische Risiken sind unklar und wiedersprüchlich Studie aus England findet kein Zusammenhang bei 13’000 Schwangeren

17 Risiken für die Frau Bei vielen Frauen mit Gewissenskonflikten verbunden nach Abbruch ein Gefühl der Erleichterung

18 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist eine Abtreibung 2.Rechtlicher Aspekt 3.Statistik 4.Methoden 5.Risiken für die Frau 6.Religiöse Meinungen 7.Eigene Meinung

19 Religiöse Meinungen Juden – im alten Testament nur am Rande – keine einheitliche Auffassung – antike Judentum lehnte Schwangerschaftsabbrüche ab

20 Religiöse Meinungen Christentum – Im Christentum wird als Sünde angesehen – Katholischen Kirche: vom Augenblick der Empfängnis zu achten und zu schützen – Abbruch gleichzusetzen mit der Tötung – Einige Theologen: «ein Abbruch ist ein Vergehen am biblischen Tötungsverbotes -> unter Umständen ethisch vertretbar, ->geringeres Übel als einen unlösbaren Konflikt

21 Religiöse Meinungen Islam – Generell Tötung ungeborenen Lebens missbilligt – Darf in frühen Phase bei körperlichem oder seelischem Leiden der Schwangeren abgebrochen werden

22 Religiöse Meinungen Buddhismus – Nehmen von Leben in jeglicher Form mit schlechtem Karma verbunden – Schwangerschaftsabbruch mindestens ein indirekter Verstoß gegen buddhistische Gebote

23 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist eine Abtreibung 2.Rechtlicher Aspekt 3.Statistik 4.Methoden 5.Risiken für die Frau 6.Religiöse Meinungen 7.Eigene Meinung

24 Eigene Meinung Pro – Ungewollte Schwangerschaften müssen nicht ausgetragen werden – Reduziert Probleme der Betroffenen. – Reduziert Seelisches Leiden bei Opfern von Vergewaltigungen. Contra – Religiöse Konflikte – Ethische und Moralische Bedenken Fazit: Abtreibung sollte legal sein. Jeder ist sollte selbst über Entscheidungen treffen dürfen. Am Schluss muss ja auch jeder selbst mit den Konsequenzen leben.

25 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Abtreibung Fallstudie von Stefan Reutimann & Pascal Ebnöther."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen