Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wünsche, Träume und Gedanken zur Weihnachtszeit Renate Harig Bitte klicken!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wünsche, Träume und Gedanken zur Weihnachtszeit Renate Harig Bitte klicken!"—  Präsentation transkript:

1

2 Wünsche, Träume und Gedanken zur Weihnachtszeit Renate Harig Bitte klicken!

3 WEIHNACHT, ein Fest der LIEBE. Kann das noch stimmen? Wenn wir uns alle Mühe geben, kann es ein Fest der Liebe werden. Vor allem in vielen kleinen Dingen! Man muss nur die Augen und das Herz offen halten.

4 WEIHNACHT, ein Fest des SCHENKENS. Was schenken sich die Menschen? Vieles - aber viel Unnötiges! Man kann Zeit verschenken, ein nettes Wort, ein Lächeln, Verständnis, einen Händedruck - Dies alles ohne Verpackung, ohne Schlange stehen in überfüllten Geschäften

5 WEIHNACHT, ein Fest der BESINNUNG. Worauf besinnen? Auf sich selbst, sein eigenes ICH? Oder gibt es da jemand, an den man denken sollte? Vielleicht wäre jetzt dazu die Zeit, Unausgesprochenes, auch Versöhnliches dem anderen wissen zu lassen.

6 WEIHNACHT, ein Fest der STILLE. Stillsein und Stille erleben, ist heute nicht leicht, aber einen Versuch wert! Es tut gut, dies zu erfahren. Ganz große Dinge vollziehen sich nur in der Stille.

7 WEIHNACHT, ein Fest des GLANZES. Alles glänzt jetzt, glitzert und strahlt! Die Augen tun weh - zuviel des Glanzes! Man wird davon unruhig und nervös. Kinderaugen glänzen, wenn die Eltern sich Zeit nehmen und mit ihnen spielen. Durch das Gesicht alter Menschen huscht ein Lächeln, wenn man ihnen geduldig zuhört - jeder wird einmal alt - vielleicht!

8 WEIHNACHT, ein GEBURTSTAGSFEST. VOR ALLEM ein Geburtstagsfest! Wie viele Menschen denken wohl noch daran? Tausende Krippen stehen, weil es schön ist, unter strahlenden Weihnachtsbäumen. Denken wir überhaupt noch an das Kind im Stall? Dieser muss nicht unbedingt in Bethlehem stehen! In der Nähe vielleicht, über uns, unter uns? Kann sein, ES hat schon mal an unser Herz geklopft und um Einlass gebeten?

9 WEIHNACHT, ein Fest des VERSTEHENS. Wir wollen verstehen, dass ein Geburtstagsfest vieles beinhalten kann: Liebe, Geschenke, Besinnung, Stille und Glanz. Dies alles, am richtigen Platz und in richtiger Dosierung brauchen wir alle: NICHT NUR zur WEIHNACHTSZEIT!

10 Ein Licht der Freude vertreibt hundert Sorgen, heut’ zünd’ es an - wart’ nicht bis morgen. Ein Licht der Hoffnung soll stets brennen, für alle, die im Dunkeln rennen. Ein Licht für Frieden und Einigkeit - zünd’ es an, es lindert Leid. Ein Licht in jedem Krankenzimmer verbreite hoffnungsvollen Schimmer. Ein Licht für jeden, Groß und Klein, soll in unseren Herzen sein.

11 Freude, Hoffnung und Frieden sei uns allen stets beschieden. Wärme, Liebe und Menschlichkeit bringe uns die kommende Zeit!

12 Ich wünsche Dir zur Weihnachtszeit nur Päckchen, die Dir machen Freud’: Eingepackt zur Weihnachtszeit, findest Du Geborgenheit, frohen Mut und Zuversicht, und kleine Päckchen voller Licht. Ein großer Sack macht Dir viel Sinn, da ist für Dich Gesundheit drin’. Freundschaft und Liebe, nett verpackt, ist in Leinen eingesackt.

13 Komm‘ Struppi, wir beide gehn' jetzt heim, es fängt auch langsam an zu schnein, und uns're Füße sind schon kalt, wir stapfen wieder aus dem Wald. Komm‘ Struppi, noch sind wir zu früh, das Christkind kommt, vergisst uns nie, wenn wir es auch nicht sehen werden, Hl. Abend wird's auf Erden - und wie jedes Jahr - das ist kein Traum erstrahlt für uns ein Tannenbaum!

14 Weihnachtsengel Ein kleiner, süßer Engel hatte einen Traum - er sah sich darin sitzen in einem Weihnachtsbaum, von Kerzenduft umgeben und lauter Glitzerpracht sah sich der kleine Engel im Traume jener Nacht. Doch als er aus dem Traum erwachte, der so schön, war er nicht mehr in dem Baum, kein Funkeln war zu sehn - Ganz traurig und ganz klein saß auf der Wolke er, da kam ein helles Stimmchen von irgendwo hierher: -2-

15 Warte, kleiner Engel, es ist noch nicht soweit, doch wenn die Kerzen brennen und es ist Weihnachtszeit, dann wird erfüllt dein Traum, ganz sicher, glaube mir, und du sitzt in dem Baum, ich sorge schon dafür - Da war er wieder fröhlich, zog an sein schönstes Kleid und wartet froh und selig auf die schöne Weihnachtszeit!

16 Heilige Nacht – der Stern der Sterne steht heute hoch am Himmelszelt. Er leuchtet allen aus der Ferne, erhellt jedes Dunkel in der Welt! Heilige Nacht – Glocken erklingen – du sinkst nieder auf die Welt, leise, wie auf Engelsschwingen und tausend Kerzen sind erhellt.

17 Weihnacht 2013 Gestaltung, Texte und Zeichnungen: Renate Harig 3 Zeichnungen: Lisi Martin Gedanken können Brücken schlagen, besonders jetzt, in diesen Tagen - Gedanken verbinden alle Herzen und lassen spüren beim Schein der Kerzen, dass keine Entfernung wirklich weit - Ich wünsch‘ Euch eine schöne Weihnachtszeit!


Herunterladen ppt "Wünsche, Träume und Gedanken zur Weihnachtszeit Renate Harig Bitte klicken!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen