Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SKSF: Die nationale Drehscheibe für Standardisierung im Finanzbereich Peter Lorenz 15. Oktober 2010 Inkl. Umfassender Teil betreffend Standardisierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SKSF: Die nationale Drehscheibe für Standardisierung im Finanzbereich Peter Lorenz 15. Oktober 2010 Inkl. Umfassender Teil betreffend Standardisierung."—  Präsentation transkript:

1 SKSF: Die nationale Drehscheibe für Standardisierung im Finanzbereich Peter Lorenz 15. Oktober 2010 Inkl. Umfassender Teil betreffend Standardisierung Schweizerische Kommission für Standardisierungen im Finanzbereich (SKSF) Commission suisse de normalisation financière (CSNF) Swiss Commission for Financial Standardisation (SCFS) Ein Gremium der Schweizerischen Bankiervereinigung (Swiss Banking)

2 1 Inhaltsverzeichnis Abschnitt 1: Ziele und Nutzen der Standardisierung Abschnitt 2: SKSF stellt sich vor Abschnitt 3: Fokus der SKSF Abschnitt 4: Herausforderungen der SKSF

3 Ziele und Nutzen der Standardisierung Abschnitt 1 Der beste Weg die Zukunft vorauszusagen, ist sie zu gestalten Willy Brandt Friedensnobelpreisträger und ehemaliger Deutscher Kanzler

4 3 Ziele und Nutzen der Standardisierung  Steigerung der Effizienz und Effektivität der Business-Prozesse  Senkung der Fehlerraten bei der Transaktionsabwicklung  Erhöhung der Sicherheit bei der Kommunikation und beim Informationsaustausch  Steigerung der Interoperabilität der in der Finanzindustrie eingesetzten Systeme entlang der gesamten Wertschöpfungskette  Standards fördern lokal und grenzüberschreitend die Effizienz der operativen Geschäftsprozesse und die Effektivität der IT Systeme  Bei der Standardentwicklung mitarbeiten bedeutet, die Prozesse und Systeme der Finanzindustrie mitzugestalten und mitzubestimmen  Mitarbeitende sind früh einbezogen und gewinnen einen Informationsvorsprung Standards als Basis zur Optimierung und Automatisierung operativer Prozesse Ziele: Nutzen:

5 4 Ziele und Nutzen der Standardisierung Standards als Basis zur Optimierung und Automatisierung operativer Prozesse Standardisierung steigert die Effizienz der operativen Prozesse der Finanzindustrie und erhöht die Effektivität der zugrunde liegenden IT-Systeme Investitionen in Standards und darauf aufbauende Prozesse und Systeme wirken nachhaltig und reduzieren die Kosten entlang der gesamten Wertschöpfungskette

6 5 Ziele und Nutzen der Standardisierung  Process Standards - Market Practices – Service Rules – Prozess Standards: Corporate Actions Standards – Market Practice: SMPG Rules (Anwendungsregeln für Meldungsstandards) – Service Rules:SEPA Rule-Book  Datenstandards – ISO Währungscodes – ISIN zur Identifizierung von Wertschriften – IBAN zur Identifizierung eines Kundenkontos  Meldungsstandards – MT 54xfür Securities Settlement Meldungen (Swift FIN, ISO 15022) – MX (setr.x)für Fondsabwicklungen (XML, ISO 20022) – MT 20xfür Zahlungen von Financial Institution (Swift FIN) – MX (pain.x)für Zahlungsverkehr / SEPA Zahlungen (XML, ISO ) Aufgaben der Standardisierung im Finanzbereich Vereinbarungen und Regelungen als Grundlage für effiziente operative Prozesse und Finanzdienstleistungen International anerkannte Identifikations-, Codierungs- und Nummerierungsverfahren Vereinbarte elektronische Meldungen für den lokalen und grenzüberschreitenden Informationsaustausch unter Finanzmarktteilnehmern

7 6 Ziele und Nutzen der Standardisierung Initiative Idee Initialisierung Business Case Umsetzung Einführung VernehmlassungKonzeption Absprache Entscheid Standardisierung im Kontext von Marktinitiativen und regulatorischen Massnahmen Vereinbarung Process Standards Entwicklung Meldungs- standards Entwicklung Daten- Standards Vereinbarung Market Practices Bereitstellung Service Rules Standardisierungsprozess

8 7 Ziele und Nutzen der Standardisierung Anbieter von Schweizer Finanzmarkt Services Initiative SIX Group Banken Weitere Projekt – Programm Idee Initialisierung Business Case Umsetzung Einführung VernehmlassungKonzeption Absprache Implementation Entscheid Koordination im Schweizer Finanzmarkt SPC Swiss SPTC Absprache und SteuerungImpact Analyse & Einflussnahme Standardisierung im Kontext von Marktinitiativen und regulatorischen Massnahmen Process Standards Meldungs- standards Daten- Standards Market Practices Service Rules

9 8 Ziele und Nutzen der Standardisierung Anbieter von Schweizer Finanzmarkt Services Initiative SIX Group Banken Weitere Projekt – Programm Idee Initialisierung Business Case Umsetzung Einführung Vernehmlassung Konzeption Absprache Implementation Entscheid Koordination im Schweizer Finanzmarkt SPC Swiss SPTC Standardisierung im Kontext von Marktinitiativen und regulatorischen Massnahmen SKSF Einbezug Financial Standards Financial Services Market Practices Standard Entwicklung Standard Anwendun g Service Anwendung Service Entwicklung Absprache und Steuerung Impact Analyse & Einflussnahme

10 SKSF das Schweizer Kompetenzzentrum für Standardisierung im Finanzbereich Abschnitt 2

11 10 SKSF stellt sich vor Wir sind eine Kommission der Schweizerischen Bankiervereinigung SwissBanking Kommissionen Mission Swiss Banking (Auswahl) Vertritt die Interessen der Banken in der Schweiz und im Ausland Fördert die Information und den Erfahrungs- austausch Berät die Mitglieder Koordiniert die Gemeinschaftswerke der Schweizer Banken Zweck der SKSF (Auswahl) Wahrt Schweizer Interes- sen bei der Entwicklung und Anwendung von Standards Nimmt frühzeitig Einfluss und arbeitet mit bei relevanten Entwicklungen Bündelt und vernetzt Inter- essenbereiche, Anspruchs- gruppen und Expertise Fördert die Anwendung von Standards im Finanzmarkt

12 11 SKSF stellt sich vor Wie sind wir organisiert? Fachkommissionen Banking Operations Payments Securities Treasury Products Trade Finance Kreditgeschäfte Geschäftsleitung Techn. Kommissionen Data & Messaging Standards Information Security ISO RMG Mitglied-Institute (Auswahl) Alle Bankengruppen Fondsgesellschaften u. SFA Schweiz. Nationalbank SIX Group PostFinance Partner Organisationen (Auswahl) SWIFT National User Group CH Schweiz. Normenvereinigung Swiss Payments Council Swiss Securities Post-Trading Council Wie sind wir organisiert Liaison zu: (Auswahl) UN/CEFACT

13 12 SKSF stellt sich vor Organisations-Struktur Trade Finance U. Suter SKSF P. Lorenz SWIFT Switzerland D. Wettstein Kreditgeschäfte W. Möckli Securities Th. Rohr SC Funds SC Corporate Actions & Entitlements SC Securities Trading SC Settlement & Reconciliation Standardization Office M. Nikles AGr SEPA Credit Transfer AGr SEPA Direct Debit AGr Legal SIX Interbank Clearing / SPC A. Galle Payments A. Bulato AGr SEPA E-Payment AGr Payments CH SC Tech. Securities Standards RMG ISO M. Meier Information Security A. Hiltgen Daten- und Meldungs- Standards P. Sutter SIX Securities Services W. Merki SwissBanking Dr. R. Schwob Sekretariat G. Zeerleder AGr STP im ZV Stand Jan Treasury Products A. Riedo Roadmap ISO (XML)

14 13 SKSF stellt sich vor  Unsere Kernaufgaben – Schweizer Interessen bei relevanten Standardentwicklungen nachhaltig einbringen und vertreten – Nomination und Unterstützung von Schweizer Experten in nationalen und internationalen Gremien und Arbeitsgruppen  Unsere Schwerpunkte – Daten- und Meldungsstandards – Standard-Entwicklungen mit Potential zur Anwendung im Schweizer Markt bzw. Unterhalt und Weiterentwicklung jener Standards, die wir bereits anwenden  Unsere Aktivitäten – Auswirkungen analysieren und aufzeigen – Bedürfnisse im Finanzplatz aufnehmen und Meinungen / Market Practices bilden – Anforderungen einbringen – Stimmrechte wahrnehmen Zusammenfassung der Aufgaben und Aktivitäten

15 Fokus der SKSF Abschnitt 3

16 15 Fokus der SKSF Mit welchen Standards befassen wir uns? Nationale Standards / Prozesse (Auswahl) SECOM und SIC Meldungsformat Erfüllung der Schweizer Meldepflicht der Gesellschaften bei Generalversammlungen und Corporate Actions Elektronische Einreichung von Geschäftsabschlüssen im Firmenkundengeschäft Internationale Standards (Auswahl) Abwicklung des Interbank- Clearing Abwicklung des Clearing und Settlements von Börsentransakt. Abwicklung des Fondsgeschäfts Abwicklung von Dokumentar- Akkreditiven und FW Geschäft Datenstandards im Finanzbereich DatenstandardsMeldungsstandards IBAN ISO 9362: ISIN Fokus: Prozesse und Verfahren des operativen Banking

17 16 Fokus der SKSF Unser Beitrag zur Entwicklung und Wartung von Standards Mitarbeit bei ISO (Auswahl) ISO Technical Committees ISO Working Groups für die Entwicklung und Wartung der ISO-Datenstandards Mitarbeit bei ISO Meldungsstandards (Auswahl) ISO Registration Management Group (RMG) Standards Evaluation Groups (SEG) der Fachbereiche Mitarbeit bei SWIFT (Auswahl) Standards Advisory Council ISO Maintenance Working Groups ISO Business Validation Mitarbeit bei Global Market Practices (Swift sponsored) (Auswahl) Settlement & Reconciliation Corporate Actions Payments Mitarbeit bei …. (Auswahl) EPC: Payments UN/CEFACT: Finance ISO JTC 001: IT Security

18 17 Fokus der SKSF Effizienz der Finanzmarktservices – für die SKSF ein zentrales Anliegen Financial Standards Financial Services Market Practices Standard Entwicklung Standard Anwendung Service Anwendung Service Entwicklung Globaler Markt Europäischer Markt Schweizer Markt Effizienz bei lokalen Prozessen Effizienz bei grenzüber- schreitenden Prozessen

19 Herausforderungen der SKSF Abschnitt 4 Mission Statement: Wir sind das national und international anerkannte Organ des Schweizer Finanzmarktes für die Entwicklung, Wartung und Anwendung von Daten- und Meldungsstandards für die operativen Prozesse der Finanzindustrie.

20 19 Herausforderungen der SKSF Stärken der SKSF  Gute organisatorische Vernetzung mit internationalen Organisationen / Gremien  Flexibles und praxisnahes Milizsystem mit breiter Abstützung auf Experten- wissen  Institutsübergreifendes Denken und Handeln der Experten  Offene und zielgerichtete Kommunikationskultur  Angebot an Fachkonferenzen für den Finanzplatz Schweiz Schwächen der SKSF  Mangelnde Kontinuität und Verfügbarkeit der Experten – ungenügende Interessenvertretung  Überlastetes Milizsystem mit Professionalitätslücken  Mangelndes Commitment der Mitgliedinstitute  Einflussnahme auf Standardentwicklung entspricht oft nicht dem Stellenwert des Finanzplatzes Schweiz Kurzanalyse der SKSF

21 20 Herausforderungen der SKSF Nothing is more expensive than a missed opportunity! H. Jackson Brown, Jr. Standardisierung hat langfristige Auswirkungen!

22 21 Herausforderungen der SKSF Erhöhte Sensibilisierung der Mitgliedinstitute für die Belange der SKSF Verstärktes Commitment der Mitgliedinstitute zur aktiven und kontinuierlichen Mitarbeit Optimierte Zusammenarbeit mit den Infrastrukturgremien im Finanzplatz Stärkung des Milizsystems Stärkung der SKSF – Steigerung des Leistungsbeitrags - Sicherung des Erfolgs  Mehrwert der SKSF besser erklären  Vorteile der Einflussnahme und Mitwirkung bei internationaler Standardentwicklungen aufzeigen: – Agieren statt Reagieren!  Erfahrene Experten mit notwendiger Kompetenz zur Verfügung stellen  Den Experten den notwendigen Raum zur aktiven Mitarbeit gewähren  Synergien erkennen und gezielt zusammen- arbeiten  Punktuelle Professionalisierung der Aufgabenwahrnehmung in der SKSF

23 22 Herausforderungen der SKSF Experten fördern und langfristig rekrutieren Committment der Mitgliedinstitute erhöhen Leistungsfähigkeit unseres Miliz- systems stärken Entwicklungsziele bis 2012 SKSF als Komm. der SBVg besser wahrnehmen Informationsplatt- form für Finanz- platz ausbauen Bei Standard- entwicklungen aktiv mitarbeiten Effizienzpotential der Standards ausschöpfen Durch Expertise die Standardan- wendung fördern Entwicklungsziele

24 23 Es gelingt nicht alles was man wagt, aber alles… …was gelungen ist, musste einmal gewagt werden.

25 24 Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Gibt es Fragen?

26 25 Kontakt Informationen Peter Lorenz Präsident Schweizerische Kommission für Standardisierungen im Finanzbereich (SKSF) UBS AG WM&SB, Securities Services Market Infrastructure & Initiatives P.O. Box CH-8098 Zurich Tel:


Herunterladen ppt "SKSF: Die nationale Drehscheibe für Standardisierung im Finanzbereich Peter Lorenz 15. Oktober 2010 Inkl. Umfassender Teil betreffend Standardisierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen