Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

23. November 2010 Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Winterthur Informationsveranstaltung Zukunft Vogelsang.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "23. November 2010 Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Winterthur Informationsveranstaltung Zukunft Vogelsang."—  Präsentation transkript:

1 23. November 2010 Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Winterthur Informationsveranstaltung Zukunft Vogelsang

2 2/ 38 Programm Begrüssung19.00 H.C: Daeniker (Moderation) Strategie und Absicht der Gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaft Winterthur Christian Gebhardt, Präsident GWG Petition und Anliegen des Stadtrates in Bezug auf das Wohnen Pearl Pedergnana, Stadträtin Departement Bau Erkenntnisse aus der Städtebaulichen Studie Michael Hauser, Stadtbaumeister Lösungsmöglichkeiten für die betroffenen Pünten Konrad Gull, Immobilien Weiteres Vorgehen Pearl Pedergnana, Stadträtin Departement Bau Fragen aus dem Publikum und Diskussion20.00 H.C. Daeniker

3 Zukunft Vogelsang 3/ 38 Situation GWG HGW Pünten H. C. Daeniker

4 Zukunft Vogelsang 4/ 38 Die Absichten der Gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaft Winterthur für ihre Wohnüberbauung an der Unteren Vogelsangstrasse Christian Gebhardt, Präsident GWG

5 Zukunft Vogelsang 5/ 38 Wer ist die GWG Christian Gebhardt

6 Zukunft Vogelsang 6/ 38 Ausgangslage Liegenschaften 1939 / 41 Grundriss Häuser Typ A Grundriss Häuser Typ B Sanierungsbedarf: Aussenhülle, Küche und Bäder, Haustechnik Energie und Lärm: Hoher Energieverbrauch, Ringhörigkeit, Strassen- und Zuglärm Grundrisse / Erschliessung: Gefangene Zimmer, schwierig für Familien und Gehbehinderte, kleine Wohnungen (3 Zi à 54m2, 4 Zi à 63m2), kein PP-Angebot Christian Gebhardt

7 Zukunft Vogelsang 7/ 38 Mögliche Strategien Sanierung Mängel bleiben Sanierung und Umbau Teurer, vergleichbar mit Neubau, nicht in bewohntem Zustand möglich, keine sinnvollen Lösungen Ersatzneubau (bestehende Parzellen) Grundstück zu wenig tief Neubauten höher möglich als Bestand Ersatzneubau (Zusatzparzelle) mittels zusätzlichen Land können zeitgemässe Wohnungen und ein grosszüger Freiraum ermöglicht werden Christian Gebhardt

8 Zukunft Vogelsang 8/ 38 Vorgaben für einen Neubau Architekturwettbewerb: Einbezug QV / PIV Etappierung Breiter Wohnungsmix, günstige Neubau- Wohnungen, auch `Budgetwohnungen` Alterswohnhaus Erschliessung von der Unteren Vogelsangstrasse Quartierlokal Naturnaher grosszügiger Freiraum Verbesserungen Energie und Lärmschutz Christian Gebhardt

9 Zukunft Vogelsang 9/ bis 2010 Juni 2008: Konkrete Gespräche GWG und Stadt 2009:Städtebauliche Studie Juni 2010: Gespräche mit PIV-Vorstand und Püntiker Juni 2010:Info Mieter der GWG-Wohnungen September 2010:Gespräche Mieterverband (GWG / Stadt) Okt. 2010: Entgegennahme Petition (Stadt) Okt. 2010: Info Püntiker November 2010:Informationsveranstaltung `Zukunft Vogelsang` Christian Gebhardt

10 Zukunft Vogelsang 10/ 38 Petition und Anliegen des Stadtrates in Bezug auf das Wohnen Pearl Pedergnana, Stadträtin Departement Bau

11 Zukunft Vogelsang 11/ 38 Übergeordnete Ziele der städtischen Wohnungspolitik Nachhaltige Stadtentwicklung in allen Dimensionen Hohe Lebensqualität für alle - Sichere öffentliche Räume - Raum für Bewegung und Sport im Quartier - Stadtteilentwicklung und als Gartenstadt profilieren Winterthur wächst - Wohnungsmarkt ausgetrocknet - Wohnraum für alle Bedürfnisse - Auch bedarfsgerechte Angebote im Alter Klimaschutz und Energie - Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft - Innere Verdichtung statt Zersiedelung der Landschaft Pearl Pedergnana

12 Zukunft Vogelsang 12/ 38 Zitat Petition IG Pro Pünten im Vogelsang: In Sorge um die bestehenden Gärten Pünten im Vogelsang, gelegen zwischen Unterer Vogelsangstrasse und Irchelstrasse, fordern die Unterzeichneten: Keine Überbauung auf dem Areal Pünten im Vogelsang Keine Umzonung Pünten im Vogelsang Den Erhalt von Grünflächen in der Stadt, auch zwischen den Häusern Lebensqualität, nicht nur Wohnraum Erhalt von kultureller Vielfalt und Begegnungsmöglichkeit Lebensraum für verschiedene Tierarten: Igel, Blindschleichen, Eidechsen, Feuersalamander, Schmetterlinge und Insekten aller Art, Gartenrotschwanz und weitere Vögel Pearl Pedergnana

13 Zukunft Vogelsang 13/ 38 Bereich der Bauzone Heute (Architekturwettbewerb) Damals 1991 (Terrassenbauten) Bestehende Bebauung Überbauungsperimeter Grünfläche Pünten Schlittelhang Pearl Pedergnana

14 Zukunft Vogelsang 14/ 38 Erschliessung / Durchwegung Heute (Projektwettbewerb)Damals 1991 (Terrassenbauten) Kantonsstrasse Feinerschliessung Fusswege Höhenweg Schlittelhang Pearl Pedergnana

15 Zukunft Vogelsang 15/ 38 Erkenntnisse aus der städtebaulichen Studie Michael Hauser, Stadtbaumeister

16 Zukunft Vogelsang 16/ 38 Städtebauliche Studie Michael Hauser

17 Zukunft Vogelsang 17/ 38 Beteiligte Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Heimstätten-Genossenschaft Winterthur Stadtverwaltung: Amt für Städtebau Stadtgärtnerei Stadtentwicklung Immobilien Quartier: Präsident Quartierverein Vogelsang Präsidentin Verein Pünten im Vogelsang Planerteam Michael Hauser

18 Zukunft Vogelsang 18/ 38 Übersicht Bebauungsszenarien Themen Städtebau: Stadteingang / Akzente Freiraum / Pünten Siedlungsrand / Perimeter Quartiertypologie Erschliessung / Parkierung Aussicht / Topografie Baumasse / Zone Geschossigkeit / Etappierung Emissionen / Lärmschutz Michael Hauser

19 Zukunft Vogelsang 19/ 38 Erkenntnisse aus den Szenarien GWG HGW Pünten unter Höhenweg Pünten über Höhenweg Bebauungs-Perimeter Michael Hauser

20 Zukunft Vogelsang 20/ 38 Umzonierung Absicht: Umzonierung der Freifläche als Erweiterung der bestehenden Zone W3/2.6 mit Auflagen der Stadt. (Arealüberbauung möglich) Neu: Zone W3/2.6Heute: Zone W3/2.6 und E2 Michael Hauser

21 Zukunft Vogelsang 21/ 38 Höhenbegrenzung Mögliche Baulinie Höhenweg Untere Vogelsangstrasse Keine Einschränkung der Aussicht von der Irchelstrasse Irchelstrasse Michael Hauser

22 Zukunft Vogelsang 22/ 38 Lärmimmission / Lärmschutz Michael Hauser

23 Zukunft Vogelsang 23/ 38 Pünten und Fusswege Pünten mögliche Fusswege Michael Hauser

24 Zukunft Vogelsang 24/ 38 Parkierung Mögliche Lage der Tiefgarage bestehende Parkplatzsituation Michael Hauser

25 Zukunft Vogelsang 25/ 38 Schattenwurf (2h Schatten) Michael Hauser Frühlings- und HerbstsonnenwendePBG: mittlerer Wintertag (Nov. bis Febr.) Bebauungs-Perimeter Möglicher Bebauungsbereich Zweistunden Schatten

26 Zukunft Vogelsang 26/ 38 Studie Ablauf bei Zustimmung Stadtrat 1. Ph SR Umzonung / Dienstbarkeit Projekt- Wettbewerb Vorber. 3. Phase Vorprojekt Projekt Baueingabe Bauetappe 1 2. Phase GWG, AfS GGR InfoveranstaltungLandkauf VVV Bauetappe 2 BE 3 GWG GGRV VertragGemeinderat SR Stadtrat Ausstellung Frühester Baubeginn Michael Hauser

27 Zukunft Vogelsang 27/ 38 Lösungsmöglichkeiten für die betroffenen Pünten Konrad Gull, Immobilien

28 Zukunft Vogelsang 28/ 38 Situation GWG HGW Pünten unter Höhenweg Pünten über Höhenweg Konrad Gull

29 Zukunft Vogelsang 29/ 38 Belegung der Pünten heute (Stand Okt. 2010) Konrad Gull

30 Zukunft Vogelsang 30/ 38 Impression Areal Vogelsang Konrad Gull

31 Zukunft Vogelsang 31/ 38 Mögliche Fläche für Püntenverlegung Pünten über Höhenweg Pünten verlegt Hochspannungsleitung Schlittelabfahrtsbereich Bäume Waldbereich (2700 m2 : 120 m2 = Pünten) Ziel gleiche Voraussetzungen: sonniger Hang guter Boden gute Aussicht je nach Wunsch mehr Fläche Konrad Gull

32 Zukunft Vogelsang 32/ 38 Neue Situation mit Püntenverlegung GWG HGW Pünten über Höhenweg Pünten verlegt Bebauungs-Perimeter Der Schlittelhang wird nicht beeinträchtigt Konrad Gull

33 Zukunft Vogelsang 33/ 38 Benachbarte Püntenareale Konrad Gull

34 Zukunft Vogelsang 34/ 38 Übersicht Anzahl Pünten (Stand Okt. 2010) Total Pünten bisheriges Areal119 - nicht verpachtet39 Total verpachtete Pünten80 Total Pünten bisheriges Areal von der Umzonung betroffene Pünten59 von der Umzonung nicht betroffen 60 + neue Pünten23 Total Pünten neues Areal83 Mit der Erweiterung des Püntenareals kann der Bestand der verpachteten Pünten erhalten werden. Konrad Gull

35 Zukunft Vogelsang 35/ 38 Mitwirkung Immobilien Abwicklung Verkauf (in Zusammenarbeit mit Amt für Städtebau): Kaufvertrag Festsetzung der Bedingungen bzgl. Auflagen für eine Überbauung, Preisfindung, Rückkaufsrecht/Rücktrittsrecht bei Nichterfüllung der Bedingungen usw. Organisation Püntenerweiterung / Püntenverlegung: Erweiterung des neuen Areals (Terraingestaltung inkl. Zufahrt, Wasseranschlüsse usw. und Übergabe des Areals an den PIV) Mitwirkung bei der Verlegung von Pünten (Versetzung von Püntenhäuschen, Unterstützung bei der Räumung des Areals) Konrad Gull

36 Zukunft Vogelsang 36/ 38 Zusammenfassung H. C Daeniker

37 Zukunft Vogelsang 37/ 38 Nächste Schritte Stadtrat Entscheidungsgrundlagen zur Ausgangslage im Vogelsang beraten und Antwort an Petitionärinnen und Petitionäre verfassen Bei Zustimmung des Stadtrats zur beabsichtigten Nutzung: Weisung zur Umzonung an den Grossen Gemeinderat Bei Zustimmung des Grossen Gemeinderats: Kaufvereinbarung mit Auflagen der Stadt: Freiraum, Umgebungsgestaltung, Höhenbeschränkung, Architekturwettbewerb (Arealüberbauung) Frühester Baubeginn Frühling 2014 Pearl Pedergnana

38 Zukunft Vogelsang 38/ 38 Fragen aus dem Publikum und Diskussion H. C Daeniker


Herunterladen ppt "23. November 2010 Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Winterthur Informationsveranstaltung Zukunft Vogelsang."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen