Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Frühlingsgedichte von Renate Harig BITTE KLICKEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Frühlingsgedichte von Renate Harig BITTE KLICKEN."—  Präsentation transkript:

1

2 Frühlingsgedichte von Renate Harig BITTE KLICKEN

3 Vorsichtig streckst du aus der Erde dein Köpfchen und entfaltest sacht die weißen Blüten, denn es werde Frühling, sagt man, über Nacht. Zaghaft, noch ein wenig klein, entrollst du langsam deine Blätter und freust dich auf den Sonnenschein, auf unser aller Lebensretter. Vorsichtig streckst du aus der Erde dein Köpfchen und entfaltest sacht die weißen Blüten, denn es werde Frühling, sagt man, über Nacht. Zaghaft, noch ein wenig klein, entrollst du langsam deine Blätter und freust dich auf den Sonnenschein, auf unser aller Lebensretter.

4 Dunkelheit ist nun vorüber, alles freut sich auf das Licht, hoffnungsvoll kehrt es stets wieder, glaubt man es auch manchmal nicht. Streck empor aus dunkler Erde kleine Blume deine Pracht, dass es im Herz auch Frühling werde und aus dem Winterschlaf erwacht.

5 Mach’ auf dein Fenster

6 Mach’ auf dein Fenster, lass’ ein das Morgenlicht, mach’ auf dein Herz, ein schöner Tag ist heut’ in Sicht! Öffne dein Fenster, lass’ das Leben rein, öffne dein Herz, es wird dir sicher dankbar sein! Schließ’ auf die Tür, tritt fröhlich aus dem Haus, schließ’ auf dein Herz, wirf alle Sorgen raus!

7 Frühlingsbeginn

8 Im Winde wehn die Lindenzweige, Krokusse blühen gelb und weiß, der kalte Winter geht zur Neige und Frühling wird's - wie jeder weiß! Geh' hinaus und schaue selber, die Wiesen grünen mehr und mehr Blümchen schmücken auch die Felder und Schwalben kommen wieder her! Es ist ein Kommen und Entfalten, was in der Erde, drängt ans Licht, nichts kann das Blüh’n und Grünen halten Schneeglöckchen läuten - hörst Du's nicht? Frühlingsbeginn Im Winde wehn die Lindenzweige, Krokusse blühen gelb und weiß, der kalte Winter geht zur Neige und Frühling wird's - wie jeder weiß! Geh' hinaus und schaue selber, die Wiesen grünen mehr und mehr Blümchen schmücken auch die Felder und Schwalben kommen wieder her! Es ist ein Kommen und Entfalten, was in der Erde, drängt ans Licht, nichts kann das Blüh’n und Grünen halten Schneeglöckchen läuten - hörst Du's nicht?

9 Frühling komm‘

10 Warte noch ein Weilchen, dann blühn im Garten Veilchen, und all die Frühlingsblumen - bald wieder Bienen summen, Vögel schmettern Lieder, Schwalben kommen wieder, Kätzchen auf dem Baume erwachen aus dem Traume, Bächlein sprudeln leise eine bekannte Weise und mit Sonnenschein kehrt bald der Frühling ein!

11 Aufwachen

12 Aufwachen heißt es dem Lichte entgegen - Wärme tut gut, sie schenkt neues Leben. Strecken und dehnen ist gut für die Seele, streif’ ab Enges und Schweres, auf dass dich nichts quäle. Atme tief durch, dein Herz braucht dies sehr! Frühlingsluft, Frühlingsduft weht von überall her! Aufwachen heißt es dem Lichte entgegen - Wärme tut gut, sie schenkt neues Leben. Strecken und dehnen ist gut für die Seele, streif’ ab Enges und Schweres, auf dass dich nichts quäle. Atme tief durch, dein Herz braucht dies sehr! Frühlingsluft, Frühlingsduft weht von überall her!

13 Frühling ist ein Zauberwort

14 Frühling ist ein Zauberwort, zauberhaft wird jeder Ort, zarte Töne, frisches Grün, wundersame Melodien, für jedes Ohr und Aug’ bestimmt, jedoch nicht jeder dies vernimmt. Man muss staunen und genießen, aus allen Knospen will es sprießen, drängt ans Licht in großer Zahl, Frühling, Frühling überall!

15 Texte, Zeichnungen, Grafik by Renate Harig Blog: Ich wünsche Euch von Herzen eine schöne Frühlingszeit Eure Renate


Herunterladen ppt "Frühlingsgedichte von Renate Harig BITTE KLICKEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen