Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

 Allgemeines JVA Salzburg  Geschichte JVA Salzburg  Haftformen  Besuch der JVA Salzburg  Auswertung Fragebögen Salzburg  Auswertung Fragebögen London.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: " Allgemeines JVA Salzburg  Geschichte JVA Salzburg  Haftformen  Besuch der JVA Salzburg  Auswertung Fragebögen Salzburg  Auswertung Fragebögen London."—  Präsentation transkript:

1

2  Allgemeines JVA Salzburg  Geschichte JVA Salzburg  Haftformen  Besuch der JVA Salzburg  Auswertung Fragebögen Salzburg  Auswertung Fragebögen London  Pentonville Prison London

3  Gerichtliches Gefangenenhaus in der Stadt Salzburg  Männer und Frauen  Untersuchungshäftlinge und Freiheitsstrafen bis zu 18 Monaten,  Finanz- und Verwaltungsstrafen  Verfügt über 206 Haftplätze

4 Ziel der JVA Salzburg ist es nicht Menschen für immer weg zu schließen sondern Menschen zu bessern!

5  1909 Errichtung der JVA und des Gerichtsgebäudes  Das Justizministerium entschied sich 2010 für den Standort des Gefängnisneubau in Puch Urstein.  Beginn 2012 und Ende 2014  Vorgesehene Kosten für den Bau ca Mio. €  Für mehr als 200 Insassen auf einen Quadratmeter großen Grundstück

6  Ersatzfreiheitsstrafe Wer zu einer Geldstrafe verurteilt wird und diese nicht zahlen kann (oder will)  Jugendstrafe Strafbarkeit setzt Strafmündigkeit voraus. Wer bei Begehung der Tat noch nicht vierzehn Jahre alt ist.

7  Untersuchungshaft Untersuchungshaft wird dann verhängt, wenn ein dringender Tatverdacht und zugleich ein besonderer Haftgrund besteht.  Sicherungsverwahrung Anders als der Strafvollzug dient die Sicherungsverwahrung in erster Linie dem Schutz der Allgemeinheit vor gefährlichen Tätern.  Abschiebehaft Abschiebehaft (auch: Abschiebungshaft oder Abschiebungsgewahrsam) wird ebenfalls meist in Justizvollzugsanstalten vollzogen.

8  211 Häftlinge, davon 10 Frauen, davon 20 in der Christian-Doppler-Klinik (geistig abnorme Rechtsbrecher – nicht schuldfähig), davon 15 Personen kommen nur zur Nachtruhe, davon ca. 70 Untersuchungshäftlinge  Besuchszeiten: Montag bis Donnerstag 8-14 Uhr  Hausordnung  Essen in der Zelle  Trennung von Mann und Frau, auch Ehepaare werden getrennt  6, 8, 10 Personen in einer Zelle

9  Geschäft im Gefängnis  Duschen: Männer 2 mal pro Woche, Frauen 3 mal pro Woche  Frauen dürfen ihr Kind bis zum 3. Lebensjahr in der Zelle behalten – eigene Zellen „Mutter-Kind- Zelle“  Drogensüchtige und Alkoholiker bekommen Ersatzdrogen und Medikamente gegen den Entzug  Striktes Alkoholverbot  Telefonieren: jeder darf 10 Nummern auf eine Pinnkarte speichern

10  Depositenstelle - Magazin  Persönliche Daten werden überprüft  Dinge, die abgegeben werden müssen: Handy, Schmuck (bis auf 3 Schmuckstücke), elektronische Geräte, Waffen, Geld, Alkohol, Drogen

11  Häftlinge bekommen eine Box mit Bettwäsche, Geschirr, Besteck, Handtuch  Wer wenig Kleidung besitzt, bekommt das nötigste zur Verfügung gestellt.  Ansonsten tragen die Häftlinge ihre private Kleidung

12  WC  Waschbecken  Stockbetten  Fernseher  Notfallknopf  Kleiner Tisch mit Sessel (je nachdem wie viele Personen in einer Zelle)

13  6:00 Uhr Tagesbeginn  7:00 Uhr Frühstück  Eine Stunde Hofgang  Besuch von Anwalt, Arzt, Verwandte, Freunde  Vormittag Arbeitszeit (aber Freistellung für Besuche)  Mittagessen  Veranstaltungen: Sport, Frauen dürfen sich in einem Gemeinschaftsraum sammeln, Gymnastik, Bücherei, …

14  Tageskosten: 60 €, in der Klinik 400 €  Häftlinge besitzen eine Art „Bankomatkarte“  Darauf können Verwandte oder Freunde wöchentlich 30 € überweisen (Gleichbehandlungsrecht)  (bei Untersuchungshäftlingen 120 € € wöchentlich)  Häftlinge können in den JVA-Betrieben 1-2 € pro Stunde verdienen (wird auch auf das „Konto“ überwiesen

15  11 Betriebe  Küche, Wäscherei, Schlosserei, Tischlerei, Buchbinder, Malerei, Kunstbetrieb, Unternehmerbetrieb, …  1 – 2 € in der Stunde  Arbeiten dürfen nur vertrauenswürdige Häftlinge  Arbeitszeit nur Vormittag

16 GeschlechtMännlich 12 % Weiblich 88 % Alter % %> 26 7% Kriminalitäts rate Niedrig 5 %Hoch 25 %Mittel 70 % Opfer?Ja 23%Nein 77 % Selbst ein Verbrechen begangen? Ja 9 %Nein 91 % Meiste Kriminalität Jugend 63 %Erwachsene 0% Beide 37 % Zeuge?Ja 22%Nein 78 % Wo werden Verbrechen begangen? Pub / Disco 37 % Zug 22 %Straße 28 %Sonstige 13 % Art?Anschlag 1 % Misshandlung 16 % Diebstahl 28% Mord 3 % Überfall 20 % Schlägerei 32 % Gerechte Strafen? Ja 32% Nein 68 % Genug Polizeikontro lle? Ja 36% Nein 64%

17 GeschlechtWeiblich 33% Männlich 67% Alter15 – % 19 – % >26 13 % Kriminalitäts rate Niedrig 13% Mittel 30 % Hoch 57 % Opfer?Ja 23%Nein 77 % Selbst ein Verbrechen begangen? Ja 27 % Nein 73 % Meiste Kriminalität Jugend 40 % Erwachsene 27 % Beide 33 % Zeuge?Ja 17 %Nein 83% Wo werden Verbrechen begangen? Pub / Disco 28% U-Bahn 32 % Straße 28 % Sonstige 12 % Art?Anschlag 13 % Misshandlung 14 % Diebstahl 25 % Mord 9 % Überfall 9 % Schlägerei 25 % Gerechte Strafen? Ja 61 % Nein 39 % Genug Polizeikontro lle? Ja 47 % Nein 53 %

18

19  Wurde 1842 in Pentonville, Nordlondon errichtet.  Separate Zellen für 520 Gefangene  Untersuchungsgefängnis, oder für Häftlinge die kurze Haftstrafen verbüßen oder längere beginnen.

20


Herunterladen ppt " Allgemeines JVA Salzburg  Geschichte JVA Salzburg  Haftformen  Besuch der JVA Salzburg  Auswertung Fragebögen Salzburg  Auswertung Fragebögen London."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen