Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VERSICHERN Thomas Kutschera. Auto und Versicherung Zulassungsbescheinigung + Kennzeichen (immer im Kfz) Typenschein: Eigentümer (Heft, immer zu Hause)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VERSICHERN Thomas Kutschera. Auto und Versicherung Zulassungsbescheinigung + Kennzeichen (immer im Kfz) Typenschein: Eigentümer (Heft, immer zu Hause)"—  Präsentation transkript:

1 VERSICHERN Thomas Kutschera

2 Auto und Versicherung Zulassungsbescheinigung + Kennzeichen (immer im Kfz) Typenschein: Eigentümer (Heft, immer zu Hause) grüne Karte: Haftpflichtversicherung (immer im Kfz)

3 Zulassungsbescheinigung

4

5 Zulassungsbescheinigung neu

6 Versicherungskarte

7 Haftpflichtversicherung A B

8 A gegen B Wer ist schuld? Hier wahrscheinlich B Die Versicherung von B zahlt den Schaden von A Wer zahlt den Schaden von B? B selbst Oder: bei einer Vollkaskoversicherung: die Versicherung Vollkaskoversicherung Zahlt die selbst verursachten Schäden und Schäden mit unbekanntem Schädiger Von der Schadenssumme wird immer ein Selbstbehalt abgezogen Achtung: Mietauto!!

9 Rechnung Restwert € ,- Schadenshöhe: € 8.500,- (sagt der Mechaniker) Versicherung von B zahlt die Reparatur Restwert € 7.900,- Schadenshöhe: € 8.500,- (sagt der Mechaniker) Versicherung zahlt was??? Restwert: € 7.900,-

10 Vom Umgang mit Risiko Was ist Risiko? Möglichkeit, dass ein Schaden eintritt Berechnung des Risikos? Eintrittswahrscheinlichkeit x Konsequenz Risikopolitische Maßnahmen Vermeidung – dass es nicht dazu kommt Teilung – dass es mich nicht alleine trifft oder die Konsequenz nicht zu groß ist Abwälzung – es trifft jemand anderen Vorsorge treffen – wenn‘s kommt, kann ich‘s verkraften

11 Risikovermeidung

12 Risikoteilung GmbH, AG, OG – Risiko wird zwischen Gesellschaftern aufgeteilt Syndizierte Kredite – Exportfinanzierung, Andritz baut in China ein Kraftwerk und österreichische Banken finanzieren das

13 Risikovorsorge Notgroschen Rückstellung im Rahmen des Jahresabschlusses

14 Risikoabwälzung Versicherung abschließen Prämie gegen Risiko

15 Was macht die Versicherung Versicherungs- nehmer Versicherung Prämien- zahlung Leistung bei Schaden Vertrag

16 Voraussetzungen, dass Risiken versichert werden können 1 1. Ein Risiko bedroht viele – d.h. viele sind bereit sich gegen dasselbe zu versichern

17 Voraussetzungen, dass Risiken versichert werden können 1 2. Häufigkeit des Auftretens und Höhe des Schadens sind schätzbar Berechnung der Prämie: Jährliche Chance für einen Hausbrand: 0,05% - d.h. von Häusern brennen jährlich fünf ab. Versicherungsleistung pro Hausbrand: im Durchschnitt € Prämie: € * 5 / = € 75,- Aus diesem Grund: keine Versicherung von Naturkatastrophen

18 Versicherung trägt Kosten leichter weil…1 1. Ein Risikoausgleich stattfindet Viele gleichartige Risiken werden abgedeckt Viele zahlen Prämie Risiko wird selten schlagend

19 Havarie Costa Concordia Am 13. Jänner 2012 kollidiert die Costa Concordia mit einem Riff vor der italienischen Insel Giglio. Das Schiff ist hin und hoffentlich versichert.

20 Versicherung trägt Kosten leichter weil…2 Risikoteilung Große Risiken werden von mehreren Versicherungen getragen Z.B. Öltanker ist bei mehreren Versicherungen versichert Versicherungen sichern sich bei sg. Rückversicherungen ab Risikoverteilung Versicherungen betreiben Geschäfte in mehreren Sparten (Sach-, Lebens-, Unfallversicherungen etc.) Schlechter Schadensverlauf in einer Sparte wird durch besseren Verlauf in anderer Sparte ausgeglichen

21 Versichungsarten

22 Bedeutung der Versicherungen für die Wirtschaft Umwandlung von Risiken in Kosten Verbesserung von Finanzierungsmöglichkeiten Bessere Kredite mit Lebensversicherung für Unternehmer und Private Big Player in der Finanzwelt Anleihen Aktien

23 Bedeutende Versicherungen in Österreich Wiener Städtische Generali Versicherung UNIQA Versicherung

24 Arten der Versicherung 1 Individualversicherungen Freiwillig (bis auf Pflichtversicherung z.B. Kfz-Haftpflicht) Beitrag nach Risikohöhe Leistungen lt. Vertrag Prämie deckt Kosten des Versicherers Im Privatrecht geregelt Sozialversicherungen Muss sein – steht im Gesetz Beitrag nach sozialen Grundsätzen Leistungen nicht individuell vereinbar Beiträge von AN und AG – Staat zahlt den Rest Im öffentlichen Recht

25 Arten der Versicherung 2 (Individualversicherungen) Vermögensversicherungen Sachversicherungen Feuer, Einbruch, Kasko, Vers. von Rechten Kreditversicherung Aufwandversicherung Haftpflichtversicherung, Rechtsschutzversicherung Vers. von Ertragsentgang Personenversicherungen Krankenversicherung Unfallversicherung Lebensversicherung

26 Versicherungsvertrag Rechtsgrundlagen: Versicherungsvetragsgesetz, Versicherungsaufsichtsgesetz, die AGB der Versicherung Beteiligte: Versicherer Versicherungs- nehmerin Versicherte Begünstigte Vertrag Bei Lebensversicherung zahlt Versicherungs- summe zahlt Prämie

27 Beteiligte Versicherer: trägt das Risiko und leistet Versicherungsnehmerin: schließt den Vertrag ab und zahlt die Prämie Versicherte: Bekommt die Versicherungsleistung z.B.: Mutter zahlt die Haushaltsversicherung für die Tochter Bei Lebensversicherungen (Ablebensversicherung) Begünstige: Bekommt die Versicherungssumme wenn die Versicherte stirbt

28 Beispiel 3 Beteiligte Versicherer: Verkauft eine Haushalts- versicherung (schließt meistens eine Haftpflichtversicherung für im Haushalt lebende Personen ein) Versicherungsnehmerin: Frau Auer schließt Versicherung ab – zahlt Prämie Versicherter: Timon Auer (6) zerkratzt mit seinem Fahrrad ein parkendes Auto Haftpflichtversicherung

29 Beispiel 4 Beteiligte Versicherer: Verkauft eine Lebens- versicherung Versicherungsnehmer: Herr Grasser schließt eine Lebens- versicherung ab, zahlt Prämie (einmal oder laufend) Versicherte: Frau Grasser: wird sie 65, zahlt die Versicherung € Begünstigte: Die Euro erhält die gemeinsame Tochter

30 Lebensversicherung Risikovorsorge oder Anlageprodukt Ablebensversicherung: Versicherter stirbt – Begünstigter bekommt die Versicherungssumme Risikoabsicherung für Hinterbliebene, keine Kapitalbildung, nur Zahlung von Prämien Erlebensversicherung: Versicherter erreicht bestimmtes Alter / oder nach Versicherungsdauer von Jahren Begünstigte bekommt die Versicherungssumme Kapitalbildung, Geldanlage Mischung beider ist möglich


Herunterladen ppt "VERSICHERN Thomas Kutschera. Auto und Versicherung Zulassungsbescheinigung + Kennzeichen (immer im Kfz) Typenschein: Eigentümer (Heft, immer zu Hause)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen