Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte Aktuelles aus der Rechtsprechung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte Aktuelles aus der Rechtsprechung."—  Präsentation transkript:

1 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte Aktuelles aus der Rechtsprechung

2 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte Aktuelle Rechtsprechung zum Versicherungsrecht ein Vortrag von RA Ralf C. Funke Fachanwalt für Versicherungsrecht © Copyright / Der Urheberschutz bezieht sich auf die gesamte Präsentation, der Schaubilder und des Inhalts des Vortrages und der rechtlichen Ausführungen.

3 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 3 Der Fall Antrag Sachversicherung:  Makler hat bei „Begehung des Objektes Fragenkataloges erstellt und entsprechende Antworten vermerkt.  keine Belehrung / Nachfrage des VR © RA Ralf C. Funke Maklerfragen Fall 1 a) OLG Hamm 20 U 38/10

4 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte © RA Ralf C. Funke4 „Der Versicherungsnehmer hat bis zur Abgabe seiner Vertragserklärung, die ihm bekannten Gefahrumstände, die für den Entschluss des Versicherers den Vertrag mit dem vereinbarten Inhalt zu schließen, erheblich sind und nach denen der Versicherer in Textform gefragt hat, dem Versicherer anzuzeigen.“ § 19 Abs. 1 VVG Fall 1 a) OLG Hamm 20 U 38/10

5 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte © RA Ralf C. Funke5  Makler handelt vollständig für VN, führte Verhandlung/unterzeichnete Versicherungsantrag, stand somit ausschließlich im Lager des VN  Inhalt und Beantwortung der Fragen durch Makler = Wiedereinführung der spontanen Anzeigepflicht des VN Fazit: Maklerfragen sind keine Versichererfragen i.S.d. § 19 VVG Fall 1 a) OLG Hamm 20 U 38/10 Maklerfragen Entscheidungsgründe OLG Ham

6 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte © RA Ralf C. Funke 6 Der Fall VN beauftragt Makler mit dem Abschluss einer PKV Makler legte VN einen Fragebogen über Gesundheitsfragen vor, den er selbst erstellt hatte. Darin u.a. enthalten  Die Gesundheitsfragen sind nach bestem Wissen sorgfältig, vollständig und richtig zu beantworten.  Eine Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht, kann den Versicherer zum Rücktritt oder aber zur Kündigung berechtigen oder zu einer Vertragsanpassung führen. VN verschwieg Rückenbeschwerden und deren Behandlung im Antrag VR verlangt gemäß § 19 Abs. 4 VVG Prämienanpassung Maklerfragen Fall 1 b) OLG Köln 20 U 207/12

7 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte © RA Ralf C. Funke7  Bestimmung Gesundheitsfragen zur Prüfung durch VR  Für VN erkennbar, dass Fragen des VR, da  Maklerin kein Interesse an Beantwortung  Sinn und Zweck des Antragsformulars  Hinweis im Formular Fazit: Fragenkatalog des Maklers = Fragen des Versicherers i.S.d. § 19 Abs. 1 S. 1 VVG. Maklerfragen Entscheidungsgründe OLG Köln Fall 1 b) OLG Köln 20 U 207/12

8 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte © RA Ralf C. Funke8 Maklerfragen Entscheidung nicht zur Revision zugelassen Keine echte Divergenz, da bei OLG Hamm Makler eigenständig Fragebogen erstellt hat und kein Hinweis auf den VR vorlag Fazit: Entscheidung des Bundesgerichtshofes nicht erfolgt. Ausblick: Für die Beurteilung von Maklerfragen als Versicherer kommt es nicht auf das Verständnis des VN, sondern auf die Tatsache an, ob VR sich die Fragen zu Eigen (vor Antragstellung) gemacht hat. (vgl. OLG Hamm, a.a.O.) Fall 1 b) OLG Köln 20 U 207/12

9 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte © RA Ralf C. Funke9 Korrespondenzpflicht über Makler Der Fall Versicherungsnehmer bevollmächtigt Makler seine Korrespondenz mit VR zu führen VR lehnt Korrespondenz ab Fall 2 BGH IV ZR 165/12

10 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 10 Korrespondenzpflicht Entscheidungsgründe LG Münster Grundsätzlich kein Anspruch des VN Abwägung der Umstände: -Mehraufwand nicht zumutbar -Bei Ausschließlichkeitsvertrieb unterlaufen des Systems © RA Ralf C. Funke Fall 2 BGH IV ZR 165/12

11 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 11 Korrespondenzpflicht Entscheidungsgründe BGH Grundsätzlich besteht Korrespondenzpflicht bei umfassender Bevollmächtigung im Einzelfall bei Vorliegen besonderer Gründe kann eine Korrespondenz verweigert werden. -Bei Nachweis bedeutenden Mehraufwandes -Besondere Umstände in der Person des VN (etwa früherem Mitarbeiter des VR). Nicht ausreichend: -VR unterhält eigenes System von Vertretern -Mehraufwand nicht gegeben bei einer dem VR kundgegebenen umfassenden Vollmacht © RA Ralf C. Funke Fall 2 BGH IV ZR 165/12

12 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 12 Es betreut Sie: Generalagentur „XY“ Der Fall Versicherungsmakler stellt mit Maklervollmacht Antrag auf Abschluss eines Krankenversicherungsvertrages VR entspricht diesem Antrag und versendet Versicherungsschein an VN. Auf der Deckseite des Versicherungsscheines findet sich der Aufdruck „Es betreut Sie: Generalvertretung XY“. © RA Ralf C. Funke Fall 3 LG Rostock 51 O 46/11

13 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 13 Auszug aus dem Unlauteren Wettbewerbsgesetz (UWG) § 3 UWG: Unlautere Wettbewerbshandlungen, die geeignet sind, den Wettbewerb zum Nachteil der Mitbewerber der Verbraucher oder der sonstigen Marktteilnehmer nicht nur unerheblich zu beeinträchtigen, sind unzulässig. § 4 UWG: Unlauter i.S.v. § 3 handelt insbesondere, wer …. Nr. 10) Mitbewerber gezielt behindert. © RA Ralf C. Funke Fall 3 LG Rostock 51 O 46/11

14 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 14 § 5 UWG: Unlauter i.S.v. § 3 handelt, wer irreführend wirbt. Bei der Beurteilung der Frage, ob eine Werbung irreführend ist, sind alle ihre Bestandteile zu berücksichtigen, insbesondere in ihr enthaltene Angaben über ….. Nr. 3 Die geschäftlichen Verhältnisse, insbesondere die Art, die Eigenschaften und die Rechte des Werbenden, wie seine Identität und sein Vermögen, seine geistigen Eigentumsrechte, seine Befähigungen und Auszeichnungen oder Ehrungen. … © RA Ralf C. Funke Fall 3 LG Rostock 51 O 46/11 Auszug aus dem Unlauteren Wettbewerbsgesetz (UWG)

15 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 15 Es betreut Sie: Generalagentur „XY“ Entscheidungsgründe LG Potsdam Benennung des Generalagenten stellt nicht nur die Benennung des Vertretungsberechtigten des VR dar. Benennung des Generalbevollmächtigten bei bestehender Maklervollmacht stellt sowohl eine gezielte Behinderung des Maklers zu Gunsten der eigenen Generalvertretung dar (§ 4 Nr. 10 UWG). Benennung eines vom Makler abweichenden Ansprechpartners stellt zeitgleich den Tatbestand der Irreführung im Sinne von § 5 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 UWG dar. © RA Ralf C. Funke Fall 3 LG Potsdam 51 O 46/11

16 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte © RA Ralf C. Funke16 Tropfen für Tropfen Der Fall Versicherungswechsel Entdeckung eines Leitungswasserschadens Problem:  VN kann nicht beweisen, wann der erste Tropfen aus der Leitung austrat.  Beide VR lehnen die Leistung ab. VR1 VR2 Fall 4 OLG Celle 8 U 213/11

17 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 17 Tropfen für Tropfen Entscheidungsgründe OLG Celle Versicherungsschutz besteht nur, wenn der Schaden im versicherten Zeitraum eingetreten ist. Insofern kommt es darauf an, wann der erste Tropfen bestimmungswidrig die Leitung verlassen hat, da in diesem Moment der Schaden eingetreten ist. Beweislast für den Schadeneintritt während der Laufzeit des Versicherungsvertrages trägt der VN; eine Möglichkeit des Anscheinsbeweises oder sonstiger Beweiserleichterung liegt nicht vor. Vorliegend hat VN den Beweis für den Beginn des Leitungswasseraustritts in der versicherten Zeit nicht erbracht. © RA Ralf C. Funke Fall 4 OLG Celle 8 U 213/11

18 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 18 Eine Mithaftung analog § 830 BGB beider Wohngebäudeversicherer besteht nicht, da beide für die Schadenquelle keine Verantwortung tragen. Fazit: Klagabweisung sowohl gegenüber VR 1 als auch VR 2. © RA Ralf C. Funke Fall 4 OLG Celle 8 U 213/11 Tropfen für Tropfen Entscheidungsgrunde OLG Celle

19 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 19 Exkurs: Tropfen für Tropfen ÖOGH, Az. 7 OB 183/11d Versicherungswechsel Entdeckung Leitungswasser schaden Vortrag VN:  bis Frühjahr 2007 nur vereinzelt Nachfüllen von Wassermengen im Heizungskreislauf nötig  Heizung lief bis Oktober 2007 unauffällig  Erst danach hoher Wasserverlust und Absinken des Bodens © RA Ralf C. Funke Fall 4 OLG Celle 8 U 213/11 VR1

20 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte 20 Tropfen für Tropfen Entscheidungsgründe ÖOGH Nach der Rechtsprechung des ÖOGH stehen dem VN bei Nachweis des Versicherungsfalles in der Schadenversicherung bei Bestehen von Beweisschwierigkeiten Beweiserleichterungen zu:  Bei der Schadenversicherung ist es ausreichend, wenn ein Mindestmaß an Tatsachen vom VN bewiesen wird, die das äußere Bild eines Versicherungsfalles ergeben.  Gelingt der Nachweis, genügt im Weiteren der Nachweis einer überwiegenden Wahrscheinlichkeit  Auf Grund oben genannter Umstände hat der ÖOGH die überwiegende Wahrscheinlichkeit festgestellt und der Klage entsprochen © RA Ralf C. Funke Fall 4 OLG Celle 8 U 213/11

21 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte Tropfen für Tropfen Versicherungsbedingungen VGB 88 § 4 Versicherte Gefahren und Schäden Nr. 1 Entschädigt werden versicherte Sachen, die durch …. b) Leitungswasser …. zerstört oder beschädigt werden oder infolge eines Ereignisses abhanden kommen Nr. 2 Entschädigt werden auch Bruchschäden an Rohren der Wasserversorgung oder Frostschäden an sonstigen leitungswasserführenden Einrichtungen 21© RA Ralf C. Funke Fall 4 OLG Celle 8 U 213/11

22 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte Tropfen für Tropfen Versicherungsbedingungen VGB 88 § 6 Leitungswasser Leitungswasser ist Wasser, dass aus a)Zu- oder Ableitungsrohren der Warmwasserversorgung b)Mit dem Rohrsystem verbundenen sonstigen Einrichtungen oder Schläuchen der Wasserversorgung c)Anlagen der Warmwasser- oder Dampfheizung d)Spinkler- und Berieselungsanlagen bestimmungswidrig ausgetreten ist. 22© RA Ralf C. Funke Fall 4 OLG Celle 8 U 213/11

23 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte Tropfen für Tropfen Versicherungsbedingungen VGB 88 § 19 Prämie Beginn und Ende der Haftung Die Haftung des Versicherungsnehmers beginnt mit dem vereinbarten Zeitpunkt, und zwar auch dann, wenn zur Prämienzahlung erst später aufgefordert, die Prämie aber unverzüglich gezahlt wird. Ist dem VN bei Antragstellung bekannt, dass ein Versicherungsfall bereits eingetreten ist, so entfällt hierfür die Haftung 23© RA Ralf C. Funke Fall 4 OLG Celle 8 U 213/11

24 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte Tropfen für Tropfen Vorläufige Rechtsauffassung BGH  Vorliegender Wasserschaden unterfällt dem Versicherungsschutz  Ausweislich § 19 beginnt die Haftung des VR zum versicherten Zeitpunkt  Ausschluss lediglich für bereits bekannte Schäden Umkehrschluss: Unbekannte Schäden, unabhängig vom Entstehungszeitpunkt unterfallen vollen Umfangs der Haftung Entscheidung ist noch nicht veröffentlicht © RA Ralf C. Funke24 Fall 4 OLG Celle 8 U 213/11

25 K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte RA Michaelis LL.M. RA Dr. Freitag RA Funke RAin Loest RA Wedekind RA Reichow RA Cyrus Glockengießerwall Hamburg Tel: (040) Fax: (040) Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und stehe Ihnen für weitere Fragen gern zur Verfügung.


Herunterladen ppt "K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte Aktuelles aus der Rechtsprechung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen