Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Weltcupfinal der OL – Weltelite

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Weltcupfinal der OL – Weltelite"—  Präsentation transkript:

1 Weltcupfinal der OL – Weltelite
Oktober 2014 Anträge und Konzepte Stadt Liestal

2 Inhalt Programm Auflistung Räumlichkeiten Auflistung Strassen- und Plätze Auflistung Leistungen / Materialbedarf Räumliches Konzept Organisatorisches Konzept

3 Programm Organisator: Verein OL Weltcup 2014 Format Ort Teilnehmende
Format Ort Teilnehmende Weltcup Sprint- Staffel 3.10. “Kids treffen Weltmeister” Sprint- Staffel der Nationalteams Fan-Staffel Basel St. Jakob 30 100 50 Weltcup Mitteldistanz 4.10. 1. Einzellauf Damen/Herren Liestal, Galms 200 9. Nationaler OL Einzellauf Langdistanz Liestal, Sichtern 1300 Weltcup Sprint 5.10. 2. Einzellauf Damen/ Herren (Final) Liestal, Stedtli 10. Nationaler OL Einzellauf Mitteldistanz Liestal Galms 1500 Organisator: Sportamt BL Baselbieter Team OL Mannschafts OL Liestal, Grammet 1600

4 Räumlichkeiten Schulanlage Frenke Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend
Dreifachturnhalle mit Garderoben und Duschen Eingangshalle und einzelne Räume EG Aula Küchen Aussenbereich süd Parkplätze vor Sporthalle (PP Funktionäre) Zivilschutzanlage unter Sportplatz Frenke Samstag Nachmittag bis Sonntag Vormittag für Übernachtung von ca. 150 Teilnehmenden Sporthalle Gitterli Sonntag bis Uhr Garderoben, WC für Weltcup Teilnehmer Kaserne (über kantonale Verwaltung) Sonntag bis Uhr Garderoben, Duschen, WC für Weltcup Teilnehmer Dopingkontrolle Wetlcup Burg Parkplätze vor Schulhaus (PP Funktionäre) Militärhalle (über Sportamt) Sonntag bis Uhr Wettkampfzentrum BL Team OL

5 Strassen und Plätze Ressortleiter: Markus Hitz
Strassensperren Samstag 9.00 Uhr bis Uhr Benzburweg zwischen Kasernenstrasse und Frenkenstrasse Samstag Uhr bis Sonntag Uhr Burgstrasse neben Hotel Engel Wasserturmplatz, inkl. Strasse mit Fahrverbotstafeln und je zwei Absperrgittern, siehe „Verkehrskonzept Sonntag“ 07.00 Uhr bis ca Uhr Umleitung Busse Samstag Uhr bis Sonntag ca Uhr Umleitung sämtlicher Linien gemäss Konzept Sonntag Chienbäse wegen Sperrung Wasserturmplatz / Burgstrasse / Kasernenstrasse. Parkverbot Samstag ab 17 Uhr bis Sonntag Uhr auf dem Wasserturmplatz Verkehrsberuhigung Samstag mit eigenen Leuten, siehe Verkehrskonzept Samstag 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr Sperrung Bahnübergang Sonntag Uhr bis Uhr (Schwieriweg) Absperrmaterial Start/Ziel 220 Absperrgitter Signalisation Zuschauer Wegweiser /Symbole, wetterfest, auf Ständern, Standorte beim Bahnhof und in der Stadt nach Absprache, Markierungen mit Absperrbändern und Fähnli, werden nach dem Wettkampf durch OK entfernt

6 Strassen und Plätze Ressortleiter: Markus Hitz Folgende Verkehrsschilder müssen entfernt werden: (durch Stadt) Samstag Uhr bis Sonntag Uhr Liste Verkehrsschilder: Fussgängerstreifen auf Verkehrsinsel Wegweiser «Seltisberg» auf Verkehrsinsel Zone 20/Zentrale Parkuhr vor Atrium Zone 20/Zentrale Parkuhr vor Café Mühleisen Vortritt aufgehoben vor Migros Fussgängerstreifen vor Migros Lastwagenfahrverbot und Abfalleimer vor Törlisport 1 2 3 4 5 6 7

7 Leistungen / Materialbedarf
Materialbedarf Schulanalage Frenke (Samstag) Verantwortlich: Markus Hitz (Weltcup) und Robert Stern (Nationaler OL) Material: Anzahl: Elektro- Anschluss / Verteilkasten 2 CC E südlich Schulhaus T.. Vaubane-Gitter 50 Festbankgarnituren für Weltcup 15 für Festwirtschaft 85 total 100 Abfallbehälter / „Papierkorb 10 Abfallmulden 1 Materialbedarf Wasserturmplatz (Sonntag) Verantwortlich: Markus Hitz Material: Anzahl: Elektro- Anschluss / Verteilkasten 3 CC E1.. 64 - je einer westlich und östlich Hotel Engel T.. - einer am Wasserturmplatz Vaubane-Gitter 220 Festbankgarnituren für Weltcup 20 für Festwirtschaft 80 total 100 Abfallbehälter / „Papierkorb 15 Abfallmulden 2 Ev. Toilettenwagen 1 Warndreiecke / Triopan 20

8 Leistungen / Materialbedarf
Bewilligungen Fahrbewilligung Stadtgebiet Freitag bis Sonntag; für 10 bezeichnete Fahrzeuge Marktgasse Gesperrte Strassen gem. Antrag Fahrbewilligung Wald Freitag bis Sonntag; für 10 bezeichnete Fahrzeuge Galms Sichtern / Rösserental Beschallung WKZ Schulanlage Frenke Samstag bis Uhr Arena Stedtli (Wasserturmpl./ Burgstrasse) Sonntag bis Uhr Gelegenheitspatent (sep.Formular) WKZ Schulanlage Frenke Samstag bis Uhr Sonntag bis Uhr Arena Stedtli (Wasserturmpl./ Burgstrasse) Sonntag bis Uhr

9 Räumliches Konzept Situationsplan Fussweg vom Bahnhof bzw. Parkplatz
Fussweg Start / Ziel Wettkampfzentrum Worldcup Final Hotel Engel Wettkampfzentrum Nationaler OL Schulanlage Frenke Wettkampfzentrum BL Team OL MZH Kaserne

10 Räumliches Konzept Verkehrskonzept Ressortleiter: Dominik Mösch
Signalisation In Zusammenarbeit mit Kt. Polizei BL, S.Klaus Einweisung Kantons Polizei BL Verkehrskadetten BL Teilnehmende Worldcup mit PW und Kleinbusen 50 Fz Anreise am Mittwoch Abreise am Sonntag tägliche Fahrten zu Trainings Teilnehmende Nationale OL mit Bahn Personen mit PW Personen 400 Fz Anreise am Samstag z.T. individuelle Fahrten am Samstag Abend Teilnehmende BL Team OL Mit Bahn Personen Mit PW 1250 Personen 600 Fz Anreise am Sonntag

11 Räumliches Konzept Parkplatzmanagement Ressortleiter: Dominik Mösch
Parkplatz Worldcup Zoll- Schule 100 PP Parkplatz Nationale OL Futuro 250 PP Wirtschaftskammer 50 PP Zulauf (So) 30 PP Gastro BL (So) 30 PP Ronda PP Bewirtschaftung; je CHF 2.- pro Tag Parkplatz BL Team OL Parkplatz RS Parkhaus Kt.Verwaltung

12 Verkehrskonzept Frenke Samstag
Räumliches Konzept Verkehrskonzept Frenke Samstag Ressortleiter: Urs Hofer / Dominik Mösch Strassensperren Sperrung Benzburweg 9 – 17 Uhr Verkehrsberuhigung Waldstr.- Oskar-Bider Str. – Galsmstr. 11 – 17 Uhr Frenkenstr. – Bündtenstr. 11 – 17 Uhr

13 Verkehrskonzept Stedtli Sonntag
Räumliches Konzept Verkehrskonzept Stedtli Sonntag Ressortleiter: Urs Hofer / Dominik Mösch Zuschauerströme Strassensperren Zugangsmöglichkeiten zur Arena Törli Von Bahnhof: via Poststrasse, Wasserturmplatz Von WKZ BL Team-OL: via Kantinenweg – Büchelistrasse Von WKZ Nationaler OL: via Burgstrasse oder Kasernenstrasse Sperrungen Rot (Burgstrasse, Parkplätze Wasserturmplatz Sa 17 Uhr – So 20 Uhr Strasse Wasserturmplatz, Kasernenstrasse) Orange So 10 Uhr – So 17 Uhr

14 Verpflegungskonzept Stedtli Sonntag
Räumliches Konzept Verpflegungskonzept Stedtli Sonntag Ressortleiter: Barbara Schweizer / Ruth Brodmann Verpflegungsstand Kuchenstand Haupt- Verpflegung (Zeltdorf) VIP Zone ToiToi

15 Start- / Zielarena Weltcup Samstag
Räumliches Konzept Start- / Zielarena Weltcup Samstag Verantwortlich: Brigitte Grüniger Huber / OK Weltcup Robert Stern / WKZ

16 Start- / Zielarena Weltcup Sprint Sonntag
Räumliches Konzept Start- / Zielarena Weltcup Sprint Sonntag Verantwortlich: Brigitte Grüniger Huber / OK Weltcup Die Pläne zur Start-/Zielarena des Weltcup Finals (Sprint, Sonntag) sind streng vertraulich und dürfen in keiner Weise publiziert oder weitergeleitet werden, wenn dies nicht für die betroffenen Amtsstellen absolut notwendig ist! Alle Personen, welche Kenntnisse der genauen Arena haben, müssen auf die absolute Vertraulichkeit aufmerksam gemacht werden. Vertrauliche Beilage: wird persönlich übergeben Arena Plan Übersicht Arena Plan Detail bauliche Massnahmen

17 Organisatorisches Konzept
Sanitätskonzept, nicht für BL Team OL Ressortleiter: Dr. Niklaus Friederich Sanitätsposten Freitag Campus FCB 1-2 Ärzte 1-2 Sanitäter vom Militär Sanitäts Verein Liestal Samstag WKZ Frenke Ärzte 3-4 Sanitäter vom Militär Sanitäts Verein Liestal Sonntag WKZ Frenke 1 Arzt am Sprint Final 1 Arzt Kaserne Sanitäter vom Militär Sanitäts Verein Liestal Externe Rettungskräfte Kantonsspital Liestal sind informiert, kennen Austragungsorte Notfall Nummern jeder Funktionär erhält einen Batch mit allen notwendigen Telefon Nr. und Koordinaten

18 Organisatorisches Konzept
Sänitärkonzept Ressortleiter: Robi Stern Garderoben Freitag Campus FCB Umkleide Nationale OL Sportanlage Duschen und Weltcup WC, zwei ToiToi Samstag WKZ Frenke Umkleide + Sonntag Duschen WC, ca. 5 ToiToi im WKZ je ca. 5 ToiToi im Startgelände Sichtern / Galms Sprint Final: Sporthalle Gitterli Garderobe für Weltcup Teilnehmende vor dem Start Kaserne Umkleide und Duschen für Weltcup Teilnehmende nach Ziel Weltcup Stedtli am Sonntag Durchgang Manor 3 ToiToi oder Toilettenwagen für Zuschauer Wasserturmplatz 3 ToiToi oder Toilettenwagen für Zuschauer Burgstrasse 1 ToiToi für Helfer und Athleten Ende Bruckackerstrasse 1 ToiToi am Vorstart Weltcup Kaserne Umkleide, Duschen, WC für Weltcup-Athleten Garderoben Sonntag Dreifach-Turnhalle Umkleide BL Team OL Kaserne Duschen WC ToiToi im Startgelände Hersberg

19 Organisatorisches Konzept
Umwelt-/Nachhaltigkeitskonzept Ressortleiter: Otti Bisang, Verantwortlicher für Umwelt/Nachhaltigkeit Umwelt-/Nachhaltigkeitskonzept orientiert sich an den „zentralen Empfehlungen“ von ecosport von Swiss Olympic und den Kriterien für den Prix eco-OL. Verantwortlicher für Umwelt/Nachhaltigkeit: bezeichnet Natur und Landschaft - Frühzeitige Info wichtiger Anspruchsgruppen erfolgt – insbesondere im Wald (Naturschutz, Jagd, Reiter) - Bewilligungen (für die Veranstaltungen im Wald) liegen vor Abfall und Littering - Schwergewicht bei Vermeidung an der Quelle Verkehr und Transporte - Alle Wettkämpfe kurz zu Fuss und ab öV erreichbar - Parkplätze bewirtschaftet und nur auf festem Grund Energie und Infrastruktur - Grossmehrheitliche Nutzung bestehender Infrastruktur - Wo Bauten notwendig -> auf versiegeltem Grund mit wiederverwertbarem Material Lebensmittel: werden massgeblich lokal zubereitet Lärm: Nachtruhe unangetastet. Info der betroffenen Anwohnern Ethik und Soziales: - Antidoping Schweiz wird unterstützt - Sportart ist weder bzgl. Tabak, Alkohol noch Drogen exponiert

20 Organisatorisches Konzept
Notfall- und Kommunikationskonzept Sicherheitsbeauftragter Stephan Gürtler; Hansueli Steinmann Sicherheitscheckliste OL im urbanen Gelände, Swiss Orienteering, Ausgabe März 2013 Bahnen und Postenstandorte sind durch den Technischen Leiter (U.Hofer) zu überprüfen WKZ, Swiss Orienteering, Ausgabe März 2013 das WKZ ist auf die Checkpunkte hin zu prüfen, Chef WKZ (R.Stern) Notfallorganisation Laufleiter, SiV, Kern OK sind für den Notfall instruiert diese Personen verfügen über einen Satz aller Karten und Layouts mit Koordinaten Notfall Nr. auf Batch Notfallarzt: Dr.N.Friederich, ist immer auf Platz (WKZ, Wald, Stedtli) Notfallszenarien sind beschrieben inkl. Massnahme- Ablaufschema und Meldeschema Notfallkommunikation 1.Priorität Mobil, Standorte im Wald vorgängig getestet 2.Priorität Funk, Sportamt Weltcup separater Funk Fluchtwege siehe Verkehrskonzept, grüne Pfeile Rettungswege Karte mit den zur Verfügung stehenden Wegen werden der Sanität / Kantonsspital übergeben

21 Organisatorisches Konzept
Kommunikation Gewerbe / Bewohner Verantwortlich: Brigitte Grüniger Huber Geplante Massnahme: Anzahl Start bis Details Banner über Rathausstrasse Plakate auf Plakatständern der Stadt Beidseitig beim Bahnhof + Einfahrten Stadt Verteilung Infoblatt in alle Haushaltungen Info über Strassensperrungen Sonntag oder Publikation im Amtsblatt / LiMa o.ä. Weiter werden folgende Marketingmassnahmen umgesetzt: Flyer in Kartonhängern in Bussen der Autobus AG Liestal Inserate BZ div. Auflage der Sonderbeilage BZ in Geschäften Sonderbeilage BZ Grossauflage 140’


Herunterladen ppt "Weltcupfinal der OL – Weltelite"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen