Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Im Glauben gestartet......aber nicht angekommen?.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Im Glauben gestartet......aber nicht angekommen?."—  Präsentation transkript:

1 Im Glauben gestartet......aber nicht angekommen?

2 Guter Start – Tragisches Ende 3. Mose 8 = Einweihung Aarons und seiner Söhne als Priester 3. Mose 10, 1-2: „Und die Söhne Aarons Nadab und Abihu nahmen ein jeglicher seinen Napf und taten Feuer darein und legten Räuchwerk darauf und brachten das fremde Feuer vor den HERRN, das er ihnen nicht geboten hatte. Da fuhr ein Feuer aus von dem HERRN und verzehrte sie, das sie starben vor dem HERRN.“ Sie nahmen Gott und Gottes Gebote nicht ernst Ungehorsam! Folge = Tod!

3 Inhalt: 1. Teil: Von Anfang an „christlich“ erzogen! 2. Teil: Was ist Glaube eigentlich? 3. Teil: Kandidaten des Lebens 4. Teil: Eine Welt toller Verpackungen 5. Teil: Wo muss Erneuerung einsetzen?

4 1. Von Anfang an „christlich“ erzogen!

5 Christliche Erziehung Frage: Was bedeutet es „christlich“ erzogen zu sein? - Tägliche Andachten und Gebet (morgens und abends) - Sonntags: Predigt u. Epistel vor Gottesdienst zu Hause gelesen - Regelm. Gottesdienstbesuch u. andere christl. Veranstaltungen - „Aktiv-sein“ in der Gemeinde (Chor, Kinderstunde,...) - „Christliche“ Bücher o. Romane lesen - Bibel lesen + persönliches Gebet - Familiäres Zusammengehörigkeitsgefühl – Familie ist wichtig! - „Christliches“ Umfeld (Freunde, Bekannte,...) - Strenge aber liebevolle Erziehung = Gehorsam (Kol. 3, 20) - Meist mehrere Geschwister – „Großfamilie“ - Teilen und nachgeben gelernt = Egoismus kaum möglich - Vater arbeitet = Mutter ist zu Hause = Hingabe der Eltern/Mutter

6 Gehorsam In allen Dingen gehorsam sein (Kolosser 3, 20) „Ihr Kinder, seid gehorsam den Eltern in allen Dingen; denn das ist dem HERRN gefällig“ Merke: - - Möchtest Du freiwillig Gottes Wort gehorsam sein? - - Ganz persönliche Entscheidung! - - Es kann Dich keiner dazu zwingen! - - Auch wenn es die Eltern oft versuchen - - Gott zwingt niemanden zu etwas = Er will „Freiwilligkeit“ !! Bist Du eher damit beschäftigt, Dich aufzulehnen? Belächelst Du den (gesetzlichen) „Glauben“ Deiner Eltern? Kommt Dir Gottes Wort schon aus der „Nase“ raus? Prüfe: Bist Du vielleicht undankbar? 2. Mose 25, 2 – 2. Mose 35, 5 – Mt. 22, 1-14

7 Besonderer Segen Gläubige Eltern/Elternteile Gläubige Erziehung Christliche Gemeinschaft Eine Bibel zu besitzen besonderer Segen Gottes !!! Förderung d. Gaben u. Talente Geschwister zu haben Großeltern nicht irgendwo Bewahrung vor Tatsünden Keine Alkoholexzesse d. Eltern Keine Party`s, Drogen,... Merke: Besonderer Segen Gottes, wenn gläubiges Umfeld existiert!

8 Probleme Der Glaube der Eltern basiert zu sehr auf „Gesetzlichkeiten“ Die Eltern leben nicht das, was sie von den Kindern erwarten - - Stichwort „Katechismus“ - - Stichwort „Äußerlichkeiten“ - - Stichwort „Sakramente“ - - Stichwort „tote Fische – lebendige Fische“ - - Stichwort „Wahrheit“ - - Stichwort „Demut“ Die Eltern gehen in getrennte Gemeinden - - Stichwort „Konfessionszugehörigkeit“ Nur ein Elternteil gläubig - - Stichwort „Uneinigkeit/Streit in Erziehungsfragen“ - - Stichwort „fehlende Vorbilder“ Merke: Eltern sind auch Sünder, dennoch fordert Gott gehorsam!

9 Zusammenfassung des 1. Teils Christliche/gläubige Elternhäuser sind nicht „perfekt“ Aber sie besitzen trotzdem einen besonderen Segen Gottes (Gnade) Jedem christlich erzogenem Kind geht es besser, als allen anderen! Egal wie „gesetzlich“ die Erziehung auch war/ist Die Bewahrung vor der Welt und ihren Angeboten ist kein Nachteil Die Eltern haben keine Freude daran, Euch etwas zu verwehren Sie tun es einzig und allein aus Liebe – um Euch zu bewahren Verzicht ist nichts schlechtes! Im Gegenteil – es dient einem zukünftig Unser inneres Wesen muss lernen, auch mal „NEIN“ zu sagen Gesetzlichkeiten/Ordnungen/Regeln sind überlebensnotwendig! Merke: Glaube + Liebe + Treue = Verzicht + Hingabe + Gehorsam

10 2. Was ist eigentlich Glaube?

11 Glaube Frage: Was gehört zu einem christlichen Glauben? - Taufe - Buße - Konfirmation - Regeln/Ordnungen/Katechismus - Bibel lesen - Gemeindebesuch – Gemeinschaft der Christen - Heiliges Abendmahl - Innere und äußere Veränderung - Stille Zeit - Gebet - „Aktiv-sein“ (Dienst) innerhalb und außerhalb der Gemeinde - Strenge Erziehung - Gehorsam - Verzicht/Enthaltsamkeit Merke: Einzeln und gezwungen führt nichts davon zur Errettung!!! - Bekehrung und Bekenntnis (Zeugnis)

12 Was ist Glaube? Glaube besteht nicht in einem TUN des Menschen, durch das Gott sich finden ließe Glaube ist die bejahende Antwort des Menschen auf einen klaren Ruf Gottes, der das Herz getroffen hat Glaube ist Zuverlässigkeit/Gewissheit = Gott ist Treu und gerecht!! Glaube ist Erkenntnis Glaube ist Vertrauen und Verlass Glaube ist Gott auf dem Glaubensweg zu erfahren = Erfahrung Glaube ist „aktiv“ = Lebensführung = „von ganzer Seele“ und „von ganzem Herzen“ (5. Mose 6, 5) und „dem HERRN treu nachfolgen“ (4. Mose 32, 12) Glaube ist Gehorsam = zuhören; wahrnehmen; in Treue den Anweisungen folgen Merke: „Nicht-Hören-Wollen“ ist Unglaube!!! Glaube heißt Gott begegnen

13 Guter Start Christliches Elternhaus Gläubige Verwandtschaft Gläubige Freunde Gemeinde/Hauskreis Bibelarbeit/Jugendstunde Förderung der Gaben und Talente Konfirmation Sakramente Biblische Inhalte von Anfang an Schwerer Start Regelmäßige Gebete/Tischgebet Ungläubiges Elternhaus Gotteslästerung/Atheismus Ungläubige Verwandtschaft Ungläubige Freunde Verein/Straße Party`s/DVD`s/PC/TV... Erfolgsorientierte Förderung Evtl. Konfirmation Evtl. Taufe Kein Gebet Liebe und Geborgenheit Vorbilder innerhalb der Familie Halt und Stütze bei Fehlverhalten Wenig o. keine Liebe Promi`s/Unerreichbarkeit Alleinige Problembewältigung Vermittlung von Sitte u. MoralKeine Wertevermittlung Keine Drogen, Alkohol, Zigaretten Zerrüttete FamilienverhältnisseKlare Familienverhältnisse Abhängigkeiten sind Alltag Merke: Die Errettung hängt nicht von einem guten Start ab!

14 Wilhelm Busch sagt... „Es ist ein köstliches Geschenk, wenn man seine Jugend verleben darf in einem christlichen Elternhaus. Allerdings birgt ein christliches Elternhaus für das innere Leben auch gewisse Gefahren. Nicht umsonst sagt der Volksmund: Pfarrers Kinder, Müllers Vieh, geraten selten oder nie!“ „Solch ein junges Menschenkind hört tagaus und tagein das Wort Gottes. Dies wird ihm eine gewisse Selbstverständlichkeit. Ja, es hält sich schließlich selber für christlich, weil es im Strom des christlichen Lebens mitschwimmt. Aber es ist bei ihm nie zu einer selbständigen Erfassung und zu einer Wiedergeburt gekommen.“ „Wenn so ein junger Mensch dann in`s Leben hinaustritt, fällt die christliche Tünche schnell ab, und es kommen die großen Enttäuschungen. Eltern können eben ihren Christenstand nicht vererben wie ein Möbelstück. Das Heil Gottes in Jesus Christus muss von jedem einzelnen neu ergriffen werden.“ Merke: Auch Kinder aus christl. Elternhäusern müssen sich bekehren!

15 Zusammenfassung des 2. Teils Der christliche Glaube besteht aus einem „Gesamtpaket“ Errettung nur durch Werke = nein Errettung nur durch Sakramente = nein Errettung nur aufgrund eines christl. Elternhauses = nein Errettung nur aufgrund Konfirmation o. Katechismus = nein Errettung aus Zwang = nein Glaube = freiwillige Antwort auf den Ruf Gottes Glaube = treue Nachfolge in den Spuren Jesu Christi Christliches Elternhaus = besondere Gnade Gottes = guter Start !! Christliches Elternhaus = Liebe und Geborgenheit Merke: Nicht aus Werken, sondern aus Gnaden seid Ihr errettet! Glaube = Gehorsam, Zuversicht, Erkenntnis, Erfahrung Glaube = aktiv Christliches Elternhaus = Förderung der Gaben und Talente Christliches Elternhaus = Vermittlung von Sitte und Moral Christliches Elternhaus = Auch diese Kinder müssen sich bekehren!!

16 3. Kandidaten des Lebens

17 Der Kandidat des ewigen Lebens Frage: Was ist ein Kandidat? = Anwärter eines speziellen Fachs Ein „cand. med.“ = Kandidat der Medizin Auch im Bereich von Wahlen gibt es Kandidaten Manche gewinnen, manche nicht... Frage: Andere Worte oder Bedeutung von Leben? In der deutschen Sprache gibt es nur ein Wort für Leben In der griechischen Sprache (NT) gibt es zwei Wörter für Leben - „bios“ = biologische Leben - „zoe“ = Leben aus Gott (unvergängliches Leben – kein Ende) Prüfe: Bist Du ein Gewinnertyp? Zu welchem Kandidaten gehörst Du?

18 Das ewige Leben verspielt Ein Pfarrer wurde einmal zu einem Sterbenden ins Krankenhaus gerufen. Es war ein junger Mann. Die Frau hatte ihn angerufen, er sollte doch unbedingt kommen, es sind die letzten Stunden, die dieser Mann dort verlebt. Er sollte ihm das Abendmahl reichen. Der Pfarrer eilte ins Krankenhaus und er reichte ihm das Abendmahl und sagte dem jungen Mann das Entscheidende: „Junger Mann! Wenn es jetzt in die Ewigkeit geht, kommt es auf eine Sache ganz entschieden an. Nämlich, dass Sie Jesus Christus kennen, dass Sie mit diesem Jesus da drüber gehen.“ Der Mann hat sich das angehört und er nickte. Der Pfarrer verließ das Krankenzimmer. Nach einiger Zeit denkt er, du musst mal wieder zu diesem jungen Mann rein schauen und sehen, wie es ihm inzwischen geht. Der junge Mann saß aufgerichtet im Bett. Er war wie ein Mann, der vor Leben nur so sprühte. Der Pfarrer sagte: „Behalten Sie das fest, was ich Ihnen vorhin gesagt habe, halten Sie an diesem Jesus fest!“ Da sagte der junge Mann: „Wissen Sie Herr Pfarrer, den brauch ich jetzt nicht mehr. Mir geht`s schon wieder gut.“ In dem Moment fällt dieser Mann um ins Kissen zurück und ist tot. Merke: Eine falsche Entscheidung kann den ewigen Tod bedeuten!

19 „Ja“ zu Jesus Am „JA“ zu Jesus entscheidet sich die Frage nach der Ewigkeit für uns Im „Nein“ zu Jesus Christus verscherzen wir die Ewigkeit Darum gibt es nirgendwo die Seligkeit, nirgendwo das Heil, als nur bei Jesus Christus !! „Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserem HERRN“ (Rö. 6, 23) „Und ist in keinem andern – Heil, ist auch kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, darin wir sollen selig werden“ (Apg. 4, 12) Merke: Der Weg - das Heil, ist nur durch Jesus Christus gegeben!

20 Missionar Gottes Wenn Du ein Christ geworden bist, wenn Du Jesus gehörst, bist Du augenblicklich auch ein Missionar Gottes Du bist ein Mitarbeiter Gottes Gott gebraucht viele Mitarbeiter, damit noch viele gerettet werden Es sind noch viele Menschen in dieser Welt, die die Botschaft noch nie echt gehört haben Sie müssen die Botschaft hören Darum müssen wir selbst erst einmal richtig, hundertprozentig richtig, mit Jesus Christus „festmachen“! Wir können überhaupt kein Zeugnis in dieser Welt sein, wenn wir nicht selbst mit ganzer Festigkeit die fröhliche Botschaft – das Evangelium - angenommen haben Prüfe: Hast Du Jesus Christus in Deinem Leben fest angenommen?

21 Jesus – das Leben Jesus Christus ist nicht nur der Kandidat des Lebens Jesus ist das Leben in Person! Kein Tod konnte ihn halten Kein Tod hatte Macht über ihn Jesus lebt! Er lebt in Ewigkeit Jeder der sich heute zu Jesus Christus bekennt, tut es in seiner Gegenwart!! Frage: Wie kommt man zu Gott? In Gottesfurcht und in Erkenntnis der eigenen Schuld Nur wer erkennt, dass er vor Gott ein Sünder ist, kann gerettet werden Wir müssen erkennen, dass wir vor Gott – SCHULDIG - sind Prüfe: Bist Du Gottesfürchtig und hast Erkenntnis über Deine Schuld?

22 Der Schächer am Kreuz Er bekennt sich in der Masse zu Jesus Und zwar in einer Masse, die gegen Jesus ist Du hast es heute Abend etwas leichter Du bist hier in einer bibeltreuen Gemeinschaft In einer Gemeinschaft, in der die Menschen glauben, dass Jesus ihr Retter ist Wir haben die Freiheit und die Wahl wohin wir aufbrechen Zum Himmel oder zur Hölle... und „So tut nun Buße und bekehret euch, dass eure Sünden vertilgt werden“ (Apg. 3, 19) Prüfe: Auf welchem Weg befindest Du Dich zur Zeit?

23 Zusammenfassung des 3. Teils Wir sind alle Kandidaten des Todes = des leiblichen Todes Aber wir haben die Wahl Sind wir Kandidaten des ewigen Lebens, also Kandidaten des ewigen Lebens „Zoe“? Oder sind wir Kandidaten des ewigen Todes? Wir können „JA“ oder „Nein“ zu Jesus Christus sagen Wer „JA“ sagt, wird von Gott geformt und gebraucht – Missionar Bekenne Deine eigene, persönliche Schuld vor Gott Wir haben die Freiheit und Wahl, ob wir uns zum Himmel oder zur Hölle aufmachen Merke: Der Anfang ist noch nicht das Ziel!

24 4. Eine Welt toller Verpackungen

25 Welt toller Verpackungen Zeit ist geprägt von gigantisch großen Verpackungen ohne Inhalt Es gibt nicht eine absolute Wahrheit, sondern viele Wahrheiten Deutschland hat keine Botschaft mehr Uns sind die Werte abhanden gekommen Die ganze Welt schreit nach Werten – und keiner weiß welche! Wir surfen nur noch auf Wellen – sogenannte Gesellschaft „X“ Die ganze Industrie basiert darauf, das die eine Welle die andere jagt Ebbt die eine ab, muss die andere schon da sein So kann der Mensch nicht darüber nachdenken, ob die Wellen überhaupt Sinn machen Merke: Nur ein Leben mit Jesus hat einen Wert und eine Würde!! Blanke Beliebigkeit (Toleranz), bunte Bilder und tolle Leute, aber keine Botschaft mehr

26 Welt voller Sensationen Wir leben in einer Zeit der Sensationsgier In einer Zeit, die ohne Sensationen nicht mehr auskommt Jeder Blödsinn wird zu einer Sensation gemacht Ein einfacher Glaube reicht da nicht mehr aus Lieber lässt man sich belügen, als auf die Wahrheit – dem Worte Gottes – zu hören Das Wort Gottes ist langweilig, nicht wahr? Es bietet keinen Raum für Begeisterung! Wer ist schon begeistert, wenn er sich selbst als Sünder bekennen soll? Lassen wir uns nicht von dem Sensations-Schein dieser Welt betrügen! Jesus allein ist der Weg, die Wahrheit und das Leben! Merke: Sensationen halten einen Christen auf dem Weg zu Gott auf!

27 Begeisterung oder Buße? Zitat von Wilhelm Busch: „Der Johannes Markus hatte ein rasch entzündliches Gemüt. Die hoheitsvolle Gestalt Jesu ergriff und begeisterte ihn. Er folgte IHM nach. Dies ist ein liebliches Bild: Ein junger Mann, der, von Jesus gefesselt, IHM nachfolgt. Aber das liebliche Bild ist schnell zu Ende. Als die Sache gefährlich wurde, war Johannes Markus sofort ernüchtert. Begeisterung macht es nicht. Jedenfalls nicht im Reich Gottes. Begeisterung ist ein Rausch. Gott aber will nüchterne Leute. Am Anfang alles geistlichen Lebens steht nicht Begeisterung, sondern – Buße. Buße aber und Beugung vor Gott ist das nüchternste Geschäft, das sich denken lässt.“

28 Begeisterung Frage: Von was lässt Du Dich begeistern? - Von der Musik/Rhythmus? - Von Action-Filmen; obszönen Bildern oder bunten Lichtern? - Von der aktuellen Mode – dem aktuellen Trend? - Von tollen „Super-Predigten“? - Von Stars und Sternchen - Sportereignissen? - Von bunten und musikalisch perfekten Chören oder Gesängen? - Von „lebhaften“ Gottesdiensten? - Von... Prüfe: Von was lässt Du Dich begeistern? Wann hüpft Dein Herz?

29 Warum besuchst Du den Gottesdienst? Wegen den Lichtern, der tollen Musik und den super Predigten? Sind das Anzeichen einer sogenannten „lebendigen“ Gemeinde? Sensationen und buntes treiben? Es gibt einige Menschen, die versuchen, uns davon zu überzeugen, dass gerade diese Dinge das Leben eines wahren Christen bestimmen Sie werben damit, dass der Glaube bei ihnen „wahr“ gelebt wird Das bedeutet gleichzeitig, dass der Glaube bei uns Tod sein soll Nicht das Rahmenprogramm bestimmt den Grad eines lebendigen Fisches, sondern der Inhalt, die Botschaft, das Wort Gottes Wichtig ist der innere Friede, den uns Gott schenken will Der innere Friede ist das, was einen wahren Christen von einem auf Sensationen ausgerichteten Christen unterscheidet Prüfe: Worauf ist Dein Glaube ausgerichtet?

30 Nicht mehr so gemütlich Es wird in Zukunft leichter, als Christ erkannt zu werden Derjenige wird wieder auffallen!! (Innerlich und äußerlich!) Aber es wird nicht mehr so gemütlich sein! Christ ist der, der nach biblischen Maßstäben lebt Christen dürfen nicht aufhören zu lernen!! Jesus ist Gottes Sohn, aber er war auch Lehrer Er hat seine Jünger geschult und gelehrt Wissen und Information sind wichtig Ein Christ, der dem aktuellen Tagesgeschehen aus dem Wege geht, kann kein Zeugnis für die Welt sein Ein Christ sollte „up-to-Date“ sein Prüfe: Bist Du bereit für ungemütliche Zeiten?

31 Was braucht unsere Welt? Christen, die einen klaren Standpunkt haben Christen, die Stellung beziehen Christen, die die tolerante Haltung abstellen Christen, die über ihren Glauben Rechenschaft ablegen können Christen, die bekennen, woran sie glauben Christen, die kampfbereit sind (geistliche Waffen – Epheserbrief) Frage: Welcher Christ wird in unserer heutigen Zeit auffallen? Wer klare biblische Standpunkte vertritt, wie z. B. in Bezug auf: - Ehrlichkeit und Wahrheit - Sexualleben (gerade bzgl. vorehelichem Geschlechtsverkehr) - Drogen, Alkohol, Zigaretten, usw... Merke: Wer Standpunkte bezieht, wird Gehör finden!!

32 Verbindlichkeit über längere Zeit Um eine verbindliche (treue) Beziehung eingehen zu können (z. B. eine Ehe), braucht man eine geheilte Seele Mit einer verletzten Seele wird man keine Stütze sein können Im Grunde muss man ja dann selbst gestützt werden! Sorgt für das Wohl Eurer Seele, damit Ihr morgen Verantwortung für andere Menschen übernehmen könnt!! Wir haben unglaublich viele junge Christen, die sehr kreativ sind… - sie haben tolle Ideen- sie sind sehr begabt- sie sind intelligent ABER: Wir haben keine jungen Christen unter 30 J., die verbindlich über längere Zeit Verantwortung übernehmen wollen/können! - Angst vor der Überforderung? - Bequemlichkeit, die einen abhält, einer Aufgabe konsequent nachzugehen? Prüfe: Ist Deine Seele geheilt?

33 Zusammenfassung des 4. Teils Wir leben alle in einer Welt voller Verpackungen und Sensationen Was wir brauchen, ist keine Begeisterung, sondern Buße Wir müssen uns hinterfragen, weshalb wir den Gottesdienst besuchen Wonach sind wir eigentlich auf der Suche beim Gottesdienst? - Nach dem Evangelium – oder dem Rahmenprogramm Sind wir bereit, Christen zu bleiben, wenn es ungemütlich wird? Christen müssen klare Standpunkte haben und Stellung beziehen Keine Toleranz, wenn es um biblische Werte und Maßstäbe geht Wir brauchen verbindliche Christen Junge Christen, die bereit sind, über einen längeren Zeitraum einen treuen Dienst im Namen und Auftrag des HERRN zu tun Prüfe: Bist Du bereit?

34 5. Wo muss „Erneuerung“ einsetzen?

35 Erneuerung des Glaubens Frage: Wo muss Erneuerung einsetzen? Erneuert kann nur werden, wo schon einmal etwas da war Also muss Erneuerung innerhalb der Gemeinde Gottes anfangen Erneuerung beginnt bei uns allen ganz persönlich In christlichen Kreisen herrscht der Trott und Trotz In christlichen Kreisen herrscht Müdigkeit Trott, Trotz u. Müdigkeit müssen aus den Gemeinden verschwinden 180-Grad zurück zu Jesus! Können wir gemeinsam sagen: Ich habe einen Schatz, an dem ich mich freue – mein Schatz Jesus? Prüfe: Bist Du bereit, Dich von Jesus Christus erneuern zu lassen?

36 Was wirklich nötig ist Eine neue Beziehung zu Jesus Christus – das ist nötig! Auch bei denen, die Ihm schon jahrelang nachfolgen Der HERR hat sich noch nicht von uns geschieden Er will etwas großes mit uns machen – Er sucht Dich! Fang an, mit Menschen über Jesus zu reden Stelle der Bibel genau die Fragen, die man Dir stellt Suche nach biblischen Antworten Fang an, in einem Jugendkreis eine Andacht zu halten Drück Dich nicht vor Diskussionen – Niederlagen sind nicht schlimm Es ist eine Herausforderung, seine Standpunkte zu überprüfen Suche Dir eine Gemeinschaft, die Dich stützt, trägt und korrigiert! Prüfe: Möchtest Du eine neue Beziehung zu Jesus aufbauen?

37 Gutgemeinte Tipp`s Nimm Dir bewusst Zeit für die Stille zu Gott! Benutze Deinen Terminkalender - Plane Deine Woche - gehe vernünftig mit Deiner Zeit um - gleite nicht Tag für Tag ab - mache nicht irgendwelche Dinge, die total sinnlos sind Prüfe gewissenhaft, was... - Deine Augen sehen, - Deine Ohren hören, - Dein Mund sagen soll......und lass nur das Gute an Dich ran! Treffe Entscheidungen über Dein Leben, die „gut“ sind! Merke: Jesus liebt Dich, Er will, dass Du Dich von Ihm retten lässt!!

38 Zusammenfassung des 5. Teils Erneuerung des Glaubens beginnt innerhalb der Gemeinde Gottes Erneuerung des Glaubens beginnt bei Dir persönlich! Eine neue Liebesbeziehung zu Jesus Christus ist unbedingt nötig! Gerade auch bei denen, die Ihm schon längere Zeit nachfolgen Jesus sucht und liebt Dich – Er will Dich bei sich haben Hast Du Fragen? Suche die Antworten in der Bibel! Nimm Dir bewusst Zeit für die Stille zu Gott Plane Deine Woche und gehe mit Deiner Zeit vernünftig um! Mach ganze Sache mit Jesus – am besten jetzt gleich! Jesus hat alles für Deine Erlösung getan, gib Ihm dafür Dein Herz! Treffe Entscheidungen über Dein Leben, die „biblisch“ sind! Frage: Kommst Du in Deinem derzeitigen Zustand an das Ziel?

39 „Sei getreu bis an den Tod, so will ich Dir die Krone des Lebens geben“ (Off. 2, 10 b) „Wer überwindet, der soll mit weißen Kleidern angetan werden, und ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens, und ich will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln“ (Off. 3, 5) „Siehe, ich komme bald; halte, was Du hast, das niemand Deine Krone nehme“ (Off. 3, 11) AMEN


Herunterladen ppt "Im Glauben gestartet......aber nicht angekommen?."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen