Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen Wo geht‘s hier zum Glück? Dr. Dietmar Nowottka.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen Wo geht‘s hier zum Glück? Dr. Dietmar Nowottka."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen Wo geht‘s hier zum Glück? Dr. Dietmar Nowottka

2 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 2 Agenda 1.Wer sorgt für das Glück in unserem Land? 2.Was ist Glück? 3.Was kann ich für mein Glück tun? 4.Was haben Glück und Ehrenamt miteinander zu tun? 5.Worauf können Organisationen, die mit Ehrenamtlichen arbeiten, achten?

3 Quelle:

4 fuerglueck.de/ Quelle:

5

6 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 6 Königreich Bhutan

7 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 7 Bruttoinlandsprodukt oder Bruttoinlandsglück Artikel 9, Absatz 2 der nationalen Verfassung: „Der Staat bemüht sich, jene Bedingungen zu fördern, die das Streben nach Bruttoinlandsglück ermöglichen.“ Vier Leitlinien des 4.Königs von Buthan: -Bewahren und Förden der Kultur -Leben im Einklang mit der Natur -Gerechte Wirtschaftsentwicklung -Gutes Regieren Gründung eines Ministeriums für Glück: Jedes Gesetz / Projekt muss durch ein Screening-Tool: Es untersucht, wie viel Glück für die Gesellschaft darin steckt. (Quelle: Zeit- Online 2011 / 49)

8 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 8 Wachstum alleine macht nicht glücklich Brauchen wir ein neues Verständnis von Wohlstand? IST WENIGER DAS NEUE MEHR?

9 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 9 2. Was ist Glück?

10 Wann waren Sie das letzte mal so richtig glücklich? Es korrespondierte mit meinen Werten! Es war nicht auf Dauer angelegt! Ich habe es gemerkt! © Picture-Factory - Fotolia.com

11 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 11 Mein Verständnis von Glück Glück erlebe ich, wenn ich in Überstimmung bin mit dem, was mir elementar wichtig und wertvoll ist und wach genug, es auch wahrzunehmen. Ich befürchte, viele mögliche Glücksmomente nicht genossen zu haben, weil ich sie ausgeblendet habe. Glück hat weniger mit den Quantitäten des Lebens zu tun, als vielmehr mit den Qualitäten. Unsere Wachstumsgläubigkeit hat uns nicht glücklicher gemacht.

12 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite Was kann ich für mein Glück tun?

13 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 13 Quelle: Dietmar Nowottka

14 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 14 Quelle: Dietmar Nowottka

15 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 15 Vordergrund und Hintergrund In den Vordergrund gerät das, was für uns eine Bedeutung hat. Wir stellen unsere „innere Kamera“ scharf und blenden das aus, was für uns im Augenblick nicht wesentlich ist. In jeder Sekunde, bewusst oder unbewusst, blenden wir etwas aus und zoomen etwas heran. Sonst könnten wir die Vielfalt der Eindrücke nicht verarbeiten. Ich habe etwas in den Blick genommen, was mir wertvoll und wichtig war.

16 Nach seinem furchtbaren Unfall am sitzt er 42 Tage später wieder im Cockpit. Er wird aus der eigenen Fluggesellschaft Lauda-Air gedrängt. Darauf gründet er eine neue Fluglinie. Seine dunkelste Stunde: Der Absturz einer seiner Maschinen, bei dem alle 223 Insassen ums Leben kamen. Schuld war der Flugzeughersteller. Seit 1997 musste er sich bereits zweimal einer Nierentransplantation unterziehen; Spender: Sein Bruder, seine Frau. Der Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull kostet seine Fluggesellschaft 6 Mill. Euro. Er verzichtet auf Schadensersatz. „Ich bin getrieben davon, Verantwortung zu tragen und immer das Richtige zu machen.“ Das Schönste an den vergangenen sechs Jahrzehnten sei, „… dass ich immer noch gesund am Leben bin und jeden Tag entscheiden kann, was ich machen will und guter Laune bin“. Niki Lauda © Jacqueline Godany / F.A.Z.

17

18 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 18 Glück Ob wir in einer Situation Glück erleben, hängt in hohem Maße davon ab, welche Bedeutung wir dieser Situation oder Teilen von ihr geben. Was zoomen wir innerlich heran? Was fokussieren wir? - Das Stärkende oder das Schwächende - Die Chance oder die Krise - Unsere Werte oder unsere Verluste - Unsere Möglichkeiten oder unsere Wunden

19 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite Was haben Glück und Ehrenamt miteinander zu tun?

20 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite Millionen 2. Freiwilligensurvey – Ehrenamt, Freiwilligenarbeit, Bürgerschaftliches Engagement Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, tns infratest

21 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite Millionen Menschen … … haben sich in Deutschland entschieden, in ihrer Freizeit etwas mit und für andere Menschen zu tun, außerhalb ihrer Berufstätigkeit und ohne eine monetäre Entlohnung. Warum tun das so viele Menschen? Mehr Geld – im Sinne dieses vereinfachten Wachstumsverständnisses – bringt es nun wirklich nicht!

22 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 22 Die drei stärksten Motive 1. Ich will durch mein Engagement die Gesellschaft zumindest im Kleinen mitgestalten. 2. Ich will durch mein Engagement vor allem mit anderen Menschen zusammenkommen. 3. Mein Engagement ist eine Aufgabe, die gemacht werden muss und für die sich jedoch schwer jemand findet. GESTALTUNGSWILLE – KONTAKT - VERANTWORTUNG

23 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 23 Die drei stärksten Erwartungen 1. Dass die Tätigkeit Spaß macht. 2. Dass man mit sympathischen Menschen zusammenkommt. 3. Dass man damit anderen Menschen helfen kann. ………………………………………………… GESTALTEN – aber in dem Bereich der mir Spaß macht, was meinen Werten entspricht KONTAKT – aber mit sympathischen Menschen NÜTZLICHKEIT – aber für andere Menschen

24 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 24 Das neue Ehrenamt: Von der Selbstlosigkeit zur Selbstverwirklichung

25 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 25 Nicht für Geld, aber auch nicht umsonst!

26 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 26 Die Währung

27 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 27

28 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 28 Betrachten wir das Ehrenamt also nicht als etwas Besonderes, sondern als Bedürfnis eines verantwortlichen Menschen, für sich und für andere Gutes zu tun und dabei Spaß zu haben.

29 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 29 Jeder Ehrenamtliche tut mit dem, was er für andere tut, immer auch etwas für sich selbst.

30 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 30 Sind „Ehrenamtliche“ die glücklicheren Menschen? Das wäre vermessen. Aber sie haben die Möglichkeit auszuwählen, was ihnen Spaß macht. Damit können sie, im Gegensatz zu vielen Berufstätigen, das heran zoomen was ihnen wertvoll ist. Damit erweitern sie die Möglichkeit, Glücksmomente zu erleben – nicht mehr Geld zu verdienen – aber Glück. Und deshalb tun es 23 Millionen – mehr oder weniger.

31 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite Worauf können Organisationen, die mit Ehrenamtlichen arbeiten, achten? „Die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement ist eng verknüpft mit den organisatorischen Rahmenbedingungen, in denen es stattfindet, und somit auch mit den Leitungskompetenzen, der dafür Verantwortlichen.“ Dietmar Nowottka; aus: Organisationbedingungen und Entwicklungsperspektiven Ehrenamtlichen Engagements

32 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 32 Vier potenzielle Risikofaktoren in Organisationen, die ehrenamtliches Engagement schwächen und die Kernmotive „Spaß, Beziehungen und Sinn“ infrage stellen!

33 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 33 Die Gefahr der Verzweckung und Funktionalisierung Wenn aus ursprünglich freiwilliger/spontaner Hilfsbereitschaft eine erwartbare Dienstleistung wird. Organisationen wollen sich primär selbst erhalten und „benötigen“ daher Funktionsträger, die Aufgaben erfüllen. Die Organisationslogik ist eine andere, als die Individuallogik. Damit kann das Prinzip der Freiwilligkeit und das Einstiegsmotiv, „Spaß“ im Ehrenamt zu haben, konterkariert werden. Leitungsperspektive: Transparenz und Offenheit über Systemzwänge herstellen Grundsätzliche Bereitschaft, die Arbeitsbereiche immer infrage zu stellen Freiwilligkeit ist das höhere Gut!!!

34 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 34 Die Gefahr der Überforderung Qualitätssicherung, Kosteneffizienz und Prozessoptimierung prägen das berufliche Leben in Organisationen. Davon sind (in-)direkt auch Ehrenamtliche betroffen. Sie arbeiten in diesen Organisationen ehrenamtlich mit und werden in diese Prozesse einbezogen. Ehrenamtliche werden somit Teil des Systems und müssen sich an seine Regeln halten. Die ungezwungene Geselligkeit weicht dann schnell dem organisatorischen Bedarf an Effektivität und Effizienz. Die Beziehungsqualität kann schnell verloren gehen. Leitungsperspektive: Ehrenamtliche leisten nicht nur Arbeit, sie machen auch Arbeit! Wer sorgt im System für Beziehungsqualität? - Zeit für Geselligkeit, Zeit für Kontakt, Zeit für Beziehung und Wertschätzung!

35 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 35 Die Gefahr unreflektierten Wachstums Aus anfänglich kleinen und unscheinbaren Organisationseinheiten werden nicht selten große und ansehnliche Hilfsorganisationen mit vielen Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen. Organisationen wollen wachsen und sich ausbreiten. Irgendwann fragen sich die Ehrenamtlichen jedoch, warum bei dieser (fiskalischen) Größe überhaupt noch Freiwilligkeit vonnöten ist. Die Sinnhaftigkeit, mit der man einmal sein Engagement begründet hat, kann dadurch verloren gehen. Leitungsperspektive Reflektierte Deprofessionalisierung – Worin wollen wir wirklich wachsen? Genaue Definition was nur durch Ehrenamtliche geleistet werden kann und warum? Klare Differenzierung zur Arbeit der Hauptamtlichen!

36 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 36 Die Gefahr der Entfremdung vom Kernauftrag und seinen Werten Nicht selten entfernen sich Organisationen von ihren Kernwerten, um derer sie einmal (von Ehrenamtlichen) gegründet wurden. Wirkung: Die Organisation ist immer noch sehr professionell in der Erbringung ihrer Dienstleistung. Gleichzeitig sind die Organisationsmitglieder zutiefst frustriert über die gemeinsame Organisationswirklichkeit und ihre Steuerung.

37 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 37 Leitungsperspektive: Systemvertrauen Damit das Vertrauen in die Organisation und die Identifikation mit ihr erhalten bleibt, brauchen „soziale“ Organisationen immer wieder eine Übersetzung ihrer Gründungswerte in die Wirklichkeit der Profession und der Organisation. Die WARUM-FRAGE! Die Werte müssen gepflegt werden. Ihr aktueller Kontextbezug bedarf einer permanenten Operationalisierung, um die Erwartungshorizonte realistisch abzugleichen. Geschieht dies nicht, wird das Systemvertrauen erschüttert, mit der Folge einer hohen Konfliktanfälligkeit und Entfremdung.

38 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 38 Ehrenamtliche leisten nicht nur Arbeit, sie machen auch Arbeit! „Die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement ist eng verknüpft mit den organisatorischen Rahmenbedingungen, in denen es stattfindet, und somit auch mit den Leitungskompetenzen, der dafür Verantwortlichen.“ Dietmar Nowottka; aus: Organisationbedingungen und Entwicklungsperspektiven Ehrenamtlichen Engagements

39 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 39 Glück erlebe ich, wenn ich in Überstimmung bin mit dem, was mir elementar wichtig und wertvoll ist und wach genug, es auch wahrzunehmen.

40 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 40 Die Chance des Ehrenamtes ist es, eigene Werte zu verwirklichen und dabei Momente des Glücks zu erleben.

41 PROGRESSiO Consulting GmbH | Seite 41 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dr. Dietmar Nowottka Progressio Consulting GmbH


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen Wo geht‘s hier zum Glück? Dr. Dietmar Nowottka."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen