Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

0 Service Frauen und Rente: Was ist wichtig? ISV06t.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "0 Service Frauen und Rente: Was ist wichtig? ISV06t."—  Präsentation transkript:

1 0 Service Frauen und Rente: Was ist wichtig? ISV06t

2 1 Überblick Frauen und Rente: Was ist wichtig? Pflegezeiten Altersrente für Frauen / Erziehungsrente Versorgungsausgleich Auswirkungen der „Babypause“ Teilzeitarbeit Witwenrente ISV06i00

3 2 Überblick Frauen und Rente: Was ist wichtig? Pflegezeiten Altersrente für Frauen / Erziehungsrente Versorgungsausgleich Auswirkungen der „Babypause“ Teilzeitarbeit Witwenrente ISV06i01

4 3 Versicherungsverlauf Auswirkungen der Babypause 13790191 Ausbildung Beispiel Beitragszahlung Renten- beginn Baby PflegeTeilzeit

5 4 Versicherungsverlauf Auswirkungen der Babypause 13790291 Ausbildung Beitragszahlung Renten- beginn Baby Kindererziehungszeiten Anrechnungszeit wegen Schwangerschaft und Mutterschaft Kinderberücksichtigungszeiten Beispiel

6 5 Kindererziehungszeiten Bei Kindererziehung im Inland Bezieher einer Altersversorgung (Beamtenrecht) Beamte Bezieher einer Vollrente wegen Alters Ausgeschlossen Versicherter Personenkreis 05030291 Leibliche Eltern Adoptiveltern Stiefeltern Pflegeeltern versicherungsfreie Elternteile z. B.

7 6 Kindererziehungszeiten Dauer 11450291 01.05.91 Beispiel Kind vor 01.01.92 geboren (z. B. 29.04.91) 12 Kalendermonate Kind ab 01.01.92 geboren (z. B. 29.04.92) 01.05.92 36 Kalendermonate 30.04.95 30.04.92

8 7 Kindererziehungszeiten Dauer bei Mehrlingsgeburten 11451291 Originäre-KEZ 01.04.92 Beispiel Zwillinge * 02.03.92 36 Kalendermonate 31.03.95 36 Kalendermonate Verlängerungszeit 31.03.98 72 Kalendermonate

9 8 Kindererziehungszeiten Dauer 11451391 Beispiel 1. Kind * 10.01.92 01.02.9231.01.95 2. Kind * 28.12.93 01.01.94 36 Kalendermonate 13 KM Verlängerungszeit 31.01.98

10 9 Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung Dauer 11450991 Beispiel 15.06.8414.06.94 Kind geboren 15.06.84 01.07.8430.06.85 Kindererziehungs- zeiten (Pflichtbeitragszeiten) 121 Kalendermonate BÜZ

11 10 Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung Dauer 11451091 Beispiel 1. Kind geboren 15.01.82 15.01.8214.01.92 2. Kind geboren 15.01.86 15.01.86 14.01.96 Keine Verlängerung

12 11 Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung Keine Trennung von Kindererziehungszeiten und Kinderberücksichtigungszeiten Vater für Zukunft und maximal 2 Kalendermonate zurück Wiederholte Erklärung möglich Abgabe der übereinstimmenden Erklärung 11660391 Aufteilung Erziehungab 01.01.92

13 12 Entgeltpunkte für Beitragzeiten 25 Jahre rentenrechtliche Zeiten bei Rentenbeginn Zeiten ab 01.01.92 Kinderberücksichtigungszeit Pflichtbeitragszeit Aufwertung von Beitragszeiten 13240591 und Gutschrift für gleichzeitige Kinderberücksichtigungszeiten keine Aufwertung Kinderberücksichtigungszeit Gutschrift Kinderberücksichtigungszeiten Voraussetzungen Aufwertung keine Gutschrift

14 13 Beitragszeit und gleichzeitige Kinderberücksichtigungszeit Aufwertung um die Hälfte + 0,0250 EP 2.146,95 EUR Entspricht einem aufgewerteten Entgelt Entspricht 2,04 EUR monatlicher Rente 0,0833 EP/Monat 0,0750 EP Aufgewertete Beitragszeit während KiBÜZ gesamt Höchstbetrag wird nicht überschritten 1.431,30 EUR 01.07.02–31.07.02 Entgelt 0,0500 EP Entspricht 1,36 EUR monatlicher Rente Aufwertung ohne Begrenzung 13240791 = 0,0278 EP/Monat Beispiel 1

15 14 Beitragszeit und gleichzeitige Kinderberücksichtigungszeit Aufwertung um die Hälfte + 0,0278 EP 2.384,55 EUR Entspricht einem aufgewerteten Entgelt Entspricht 2,27 EUR monatlicher Rente 0,0833 EP/Monat 0,0833 EP Aufgewertete Beitragszeit während KiBÜZ gesamt Höchstbetrag wird nicht überschritten 1.588,74 EUR 01.07.02–31.07.02 Entgelt 0,0555 EP Entspricht 1,51 EUR monatlicher Rente Aufwertung ohne Begrenzung 13240891 = 0,0278 EP/Monat Beispiel 2

16 15 Beitragszeit und gleichzeitige Kinderberücksichtigungszeit Aufwertung um die Hälfte + 0,0300 EP 2.384,55 EUR Entspricht einem aufgewerteten Entgelt Entspricht 2,27 EUR monatlicher Rente 0,0833 EP/Monat 0,0878 EP Aufgewertete Beitragszeit während KiBÜZ gesamt Höchstbetrag wird überschritten 1.717,56 EUR 01.07.02–31.07.02 Entgelt 0,0600 EP Entspricht 1,63 EUR monatlicher Rente Aufwertung mit Begrenzung 13240991 = 0,0278 EP/Monat Begrenzung + 0,0278 EP 0,0833 EP Begrenzung Beispiel 3 = =

17 16 Überblick Frauen und Rente: Was ist wichtig? Pflegezeiten Altersrente für Frauen / Erziehungsrente Versorgungsausgleich Auswirkungen der „Babypause“ Teilzeitarbeit Witwenrente ISV06i02

18 17 Versicherungspflicht von Pflegepersonen Voraussetzungen 11940691 nicht erwerbsmäßig Pflegebedürftiger mit Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung Versicherungspflicht für Pflegetätigkeit bei der Pflegekasse PflegeAntragErwerbstätigkeit in dessen häuslicher Umgebung mindestens 14 Stunden / Woche außerhalb der Pflege maximal 30 Stunden / Woche und und ggf. und

19 18 Auswirkungen der Pflegetätigkeit auf die Rente 14 21 28 III 14 21 II 14 I StundenPflegestufe Rente ab 01.01.09 Beispiel 1 Jahr Pflegetätigkeit 11941391 9,25 13,87 18,50 10,53 15,80 21,06 8,22 12,33 9,40 14,04 6,177,02 Monatsrente (EUR) WestOst

20 19 Überblick Frauen und Rente: Was ist wichtig? Pflegezeiten Altersrente für Frauen / Erziehungsrente Versorgungsausgleich Auswirkungen der „Babypause“ Teilzeitarbeit Witwenrente ISV06i03

21 20 Geringfügige Beschäftigung / Tätigkeit VersicherungsfreiVersicherungspflichtig Geringfügige Entlohnung 12930391 Bezieher eines Existenzgründungszuschusses bis 30.06.09 Ausnahme regelmäßig 400 EUR Arbeitsentgelt / Arbeitseinkommen

22 21 nein Geringfügige Beschäftigung / Tätigkeit VersicherungspflichtigVersicherungsfrei 12931991 Beschäftigung / Tätigkeit im Kalenderjahr 2 Monate oder 50 Arbeitstage Kurzfristigkeit ja Berufsmäßige Beschäftigung ? Versicherungspflichtig Versicherungsfrei

23 22 Geringfügige Beschäftigung / Tätigkeit Minijob + Verzicht auf Versicherungsfreiheit 13790491 Verdienst ab 01.01.09 im „gewerblichen Betrieb“ 400 EUR Beitrag zur Rentenversicherung Arbeitgeber Arbeitnehmer 60,00 EUR 19,60 EUR gesamt 79,60 EUR Beispiel 15,0 % 4,9 % Beitragssatz 19,9 %

24 23 Beschäftigung in der Gleitzone 79,6049,6419,68Anteil Arbeitnehmer Anteil Arbeitgeber Beitrag RV Beitragspflichtige Einnahmen Arbeitsentgelt 79,60 159,20 800,00 59,7039,80 109,3459,48 549,44298,89 600,00400,01 Beitragsverteilung ab 01.01.09 13771791

25 24 Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit Voraussetzungen Innerhalb der letzten 5 Jahre vor Altersteilzeitarbeit mindestens 3 Jahre Arbeitslosenversicherung Vereinbarung nach 14.02.96, die sich mind. bis zum frühestmöglichen Beginn einer Altersrente (auch gemindert) erstreckt (Arbeitszeit wurde auf die Hälfte vermindert: mindestens 400,01 EUR) 55 Jahre Arbeitnehmer und 13722291

26 25 mi t Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit Voraussetzungen Aufstockung des Teilzeitarbeitsentgelts und Zahlung zusätzlicher Beiträge zur Rentenversicherung Tarifvertrag oder vergleichbare Regelung Arbeitgeber Betriebsvereinbarung Einzelvereinbarung 13722391 oder

27 26 400 EUR brutto 2.000 EUR brutto 2.000 EUR Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit Aufstockung des Nettogehalts brutto 4.000 EUR bisheriges Gehalt halbes Gehalt Aufstockung netto 1.590 EUR Ermittlung Aufstockung netto 1.590 EUR brutto 2.000 EUR mind. 20 % 1.990 EUR 05130991 steuer- und beitragsfrei

28 27 1.600 EUR brutto 2.000 EUR Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit Zahlung zusätzlicher Beiträge brutto 4.000 EUR bisheriges Gehalt halbes Gehalt Aufstockung Ermittlung Aufstockung mind. 80 % 1.600 EUR brutto 2.000 EUR Bemessungs- grundlage brutto 2.000 EUR 3.600 EUR 1/2 Beitrag Arbeitnehmer 1/2 Beitrag Arbeitgeber 1/1 Beiträge Arbeitgeber 05131091

29 28 Überblick Frauen und Rente: Was ist wichtig? Pflegezeiten Altersrente für Frauen / Erziehungsrente Versorgungsausgleich Auswirkungen der „Babypause“ Teilzeitarbeit Witwenrente ISV06i04

30 29 300 EUR Versorgungsausgleich 800 500 200 0 Wertunter- schied 600 EUR Ausgleichsprinzip 11030891 ausgleichs- pflichtiger Ehegatte / Lebenspartner Beispiel ausgleichs- berechtigter Ehegatte / Lebenspartner EUR

31 30 Versorgungsausgleich Maßgebende Ehezeit / Lebenspartnerschaftszeit 02310591 Rechtshängigkeit Scheidungsantrag 29.03.08 Heirat 20.05.88 01.01.05 01.05.88 29.02.08 Begründung Lebenspartnerschaft 18.01.05 Rechtshängigkeit Antrag auf Aufhebung einer Lebenspartnerschaft 20.04.08 31.03.08 Maßgebende Ehezeit Maßgebende Lebenspartnerschaftszeit

32 31 Versorgungsausgleich Versorgungsarten 11030991 Versorgungsanrechte nach beamtenrechtlichen Vorschriften oder Grundsätzen Leistungsanrechte aus betrieblicher Altersversorgung Rentenanrechte aufgrund eines Versicherungs- vertrages Dynamische Rentenanrechte aus der gesetzlichen Rentenversicherung Sonstige Rentenanrechte wegen Alters- oder Erwerbsminderung

33 32 Überblick Frauen und Rente: Was ist wichtig? Pflegezeiten Altersrente für Frauen / Erziehungsrente Versorgungsausgleich Auswirkungen der „Babypause“ Teilzeitarbeit Witwenrente ISV06i05

34 33 Altersrente für Frauen Voraussetzungen nach dem 40. Geburtstag mehr als 10 Jahre Pflichtbeiträge Wartezeit 15 Jahre Hinzuverdienstgrenzen 60 Jahre Geburt bis 31.12.51 und 05140191

35 34 Regelaltersrente Voraussetzungen Wartezeit 5 Jahre 65 (67) Jahre und Keine Hinzuverdienstgrenzen 05120191

36 35 Altersrente für langjährig Versicherte Voraussetzungen Wartezeit 35 Jahre Hinzuverdienstgrenzen 63 (67) Jahre und 05100191

37 36 Erziehungsrente Anspruchsvoraussetzungen 05150191 Tod des (geschiedenen) Ehegatten / (früheren) Lebenspartners Erziehung eines Kindes unter 65 (67) Jahre Keine Wiederheirat / erstmalige oder erneute Begründung einer Lebenspartnerschaft Wartezeit 5 Jahre und Rentensplitting Auflösung Ehe nach 30.06.77 / Aufhebung der Lebenspartnerschaft und oder und

38 37 Renten Kindererziehung oder 05190191 Leibliche Kinder Adoptivkinder Stief- und Pflegekinder, wenn in den Haushalt aufgenommen Lebenspartnerschaftsgesetz ab 01.01.05 Beachte bei Stiefkindern oder Enkel und Geschwister, wenn in den Haushalt aufgenommen oder überwiegender Unterhalt geleistet

39 38 Altersrente und Hinzuverdienst monatliche Bezugs- größe Teilrenten- faktor Berechnung Hinzuverdienstgrenze bei Teilrenten Hinzuverdienst- grenze X = X 12020791 Alte Bundesländer Entgeltpunkte der letzten 3 Kalenderjahre vor Rentenbeginn mind.1,5 Entgeltpunkte

40 39 Altersrente und Hinzuverdienst Entgeltpunkte der letzten 3 Kalenderjahre vor Rentenbeginn Teilrenten- faktor Berechnung Hinzuverdienstgrenze bei Teilrenten Hinzuverdienst- grenze X = X 12020891 Neue Bundesländer aktueller Rentenwert monatliche Bezugs- größe aktueller Rentenwert (Ost) X mind.1,5 Entgeltpunkte

41 40 Altersrente und Hinzuverdienst Entgeltpunkte der letzten 3 Kalenderjahre vor Rente Bezugs- größe in EUR Teil- renten- faktor Individuelle Hinzuverdienstgrenzen bei Teilrenten X = X Brutto EUR 0,19 0,13 0,25 2.520 3,0 2007 2 9.488 2006 2 9.494 2008 3 0.084 Rente 01.01.09 Teilrente 1/3 2/3 1/2 Hinzuverdienst- grenze (mtl.) 982,80 1.436,40 1.890,00 13724691 Beispiel Durchschnittsverdiener Alte Bundesländer 65 Jahre / Regelalters- grenze

42 41 Altersrente und Hinzuverdienst Entgeltpunkte der letzten 3 Kalenderjahre vor Rente (mind. 1,5) Bezugs- größe in EUR Teil- renten- faktor Mindesthinzuverdienstgrenzen bei Teilrenten X = X Brutto EUR 0,19 0,13 0,25 2.520 1,5 65 Jahre / Regelalters- grenze Teilrente 1/3 2/3 1/2 Hinzuverdienst- grenze (mtl.) 491,40 718,20 945,00 2007 1 2.421 2006 12.346 2008 1 2.223 Rente 01.01.09 13724891 Beispiel Geringverdiener Alte Bundesländer

43 42 Versichertenrenten Rentenbeginn Anspruchsvoraus- setzungen erfüllt 31.03. 01.04. Rentenbeginn Antragsfrist 3 KM Antrag 14.05.30.06. 01.07. Rentenbeginn Antragsfrist 3 KM Antrag 14.07.30.06. Anspruchsvoraus- setzungen erfüllt 31.03. 11405091

44 43 65 Jahre / Regelalters- grenze früherer Rentenbeginn 60 Jahre 63 Jahre Rentenberechnung bei Altersrenten Minderung oder Erhöhung der Rente späterer Rentenbeginn Renten minderung je Monat 0,3% Renten erhöhung je Monat 0,5% 11403391 65 Jahre / Regelalters- grenze

45 44 Überblick Frauen und Rente: Was ist wichtig? Pflegezeiten Altersrente für Frauen / Erziehungsrente Versorgungsausgleich Auswirkungen der „Babypause“ Teilzeitarbeit Witwenrente ISV06i06

46 45 Kleine Witwen- und Witwerrente Anspruchsvoraussetzungen 05220591 Keine Versorgungsehe / Versorgungslebenspartnerschaft Keine Wiederheirat / Begründung einer erneuten Lebenspartnerschaft Tod der / des Versicherten Witwen- bzw. Witwereigenschaft Kein Rentensplitting Wartezeit 5 Jahre und

47 46 Witwenrente und Witwerrente Begrenzung des Anspruchs 13243291 Tod des Versicherten Kleine Witwenrente Zeitliche Begrenzung (längstens 24 Kalendermonate) unter 45 (47) Jahre keine Kindererziehung keine Erwerbsminderung

48 47 oder Große Witwen- und Witwerrente Anspruchsvoraussetzungen 05220691 Keine Versorgungsehe / Versorgungslebenspartnerschaft Tod der / des Versicherten Witwen- bzw. Witwereigenschaft Kein Rentensplitting Wartezeit 5 Jahre Kindererziehung Erwerbsminderung Sorge für behindertes Kind Keine Wiederheirat / Begründung erneute Lebenspartnerschaft und 45 (47) Jahre

49 48 Witwenrente und Witwerrente Ausschluss des Anspruchs bei Versorgungsehe 13240491 Tod des Versicherten weniger als 1 Jahr Ehedauer / Lebenspartnerschaftzeit zum Beispiel: Unfall oder Verbrechen Ausnahme Keine Witwenrente Versorgungsehe / Versorgungspartnerschaft

50 49 Tod Rentenbeginn Hinterbliebenenrenten 11405191 Beginn Todestag Antrag Beginn 1.Tag Folgemonat Tod Rentner Tod Versicherter (kein Rentner) Beginn 12 Kalendermonate rückwirkend Leistungsausschluss 12 Kalendermonate Antrag

51 50 Tod10.01.08 Rentenbeginn Hinterbliebenenrenten 11409291 Beginn 10.01.08 Todestag Antrag 15.03.09 Beginn 01.02.08 1.Tag Folgemonat Tod Rentner10.01.08 Tod Versicherter (kein Rentner) 10.01.08 Beginn 01.03.08 12 Kalendermonate rückwirkend Leistungsausschluss 12 Kalendermonate Antrag 30.06.08 Beispiel

52 51 Große Witwen- /Witwerrenten Rentenberechnung bisher neu 60 % = 0,6 55 % = 0,55 Rentenartfaktor bei Witwenrenten und Witwerrenten 13243191 Tod des Versicherten Ab 4. Kalendermonat Sterbeübergangszeit Rentenartfaktor 1,0 (= 100 % Rente) Kleine Witwen- /Witwerrenten 25 % =0,25

53 52 Einkommensanrechnung Anrechenbare Einkommen 13790791 Erwerbseinkommen Erwerbsersatzeinkommen Vermögenseinkommen Zusätzlich ab 01.01.02 Einnahmen: Kapitalvermögen Vermietung/Verpachtung Veräußerungsgewinne Gehalt / Lohn Gewinn aus selbstständiger Tätigkeit Rente Arbeitslosengeld Krankengeld Positive Summe der positiven oder negativen Überschüsse, Gewinne oder Verluste Elterngeld Zusätzlich ab 01.01.07

54 53 Einkommensanrechnung Einkommen Normale Arbeitnehmer 40,0 % Selbstständige39,8 % Ermittlung der „Nettobeträge“ 13790891 Beispiel Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung 25,0 % Rente der gesetzlichen Rentenversicherung Einheitlicher Beitragsanteil Kranken- versicherung und Pflegeversicherung Laufendes oder einmaliges Vermögenseinkommen 25,0 % Neues Hinterbliebenen- recht Steuerentlastung 3 % abzüglich

55 54 Einkommensanrechnung Feststellung des monatlichen Rentenbetrags 06310291 zu berücksichtigendes Einkommen Freibetrag maßgebendes Einkommen = 40 % des maßgebenden Einkommens ungekürzte Rente - Gekürzte Rente = -

56 55 Überblick Frauen und Rente: Was ist wichtig? Pflegezeiten Altersrente für Frauen / Erziehungsrente Versorgungsausgleich Auswirkungen der „Babypause“ Teilzeitarbeit Witwenrente ISV06i07

57 56 Service Frauen und Rente: Was ist wichtig? ISV06e

58 57 Versicherungspflicht von Pflegepersonen Beginn 11941091 Versicherungspflicht Antrag auf Leistungen (Pflegeversicherungsgesetz) Voraussetzungen der Versicherungspflicht liegen vor 15.04. Versicherungspflicht Antrag 15.04. Pflegebedürftigkeit oder Beginn der Pflege 01.06. Versicherungspflicht Pflegebedürftigkeit und Beginn der Pflege 15.04. Antrag 15.07. 01.07. Beispiel

59 58 Beitragspflichtige Einnahmen von Pflegepersonen Mindeststunden wöchentlich Anteil an der Bezugsgröße Beitragspflichtige Einnahme in EUR (2009) 672,00 14 26,6667 % 569,33 West Ost Pflegestufe I 11940791

60 59 Beitragspflichtige Einnahmen von Pflegepersonen Mindeststunden wöchentlich Anteil an der Bezugsgröße Beitragspflichtige Einnahme in EUR (2009) 1.344,00 21 53,3333 % 1.138,67 896,00 14 35,5555 % 759,11 West Ost Pflegestufe II 11940891

61 60 Beitragspflichtige Einnahmen von Pflegepersonen Mindeststunden wöchentlich Anteil an der Bezugsgröße Beitragspflichtige Einnahme in EUR (2009) 1.512,00 21 60 % 1.281,00 2.016,00 28 80 % 1.708,00 1.008,00 14 40 % 854,00 West Ost Pflegestufe III 11940991


Herunterladen ppt "0 Service Frauen und Rente: Was ist wichtig? ISV06t."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen