Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik Datenbestand zur quantitativen Analyse im Rahmen von VERA VERA – Verzeitlichung des Raumes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik Datenbestand zur quantitativen Analyse im Rahmen von VERA VERA – Verzeitlichung des Raumes."—  Präsentation transkript:

1 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik Datenbestand zur quantitativen Analyse im Rahmen von VERA VERA – Verzeitlichung des Raumes DatensatzJahrnRaumbezugAggregatStatus Teilstandardisierte Interviews Schanze: Bewohner, Passanten, Kneipenbesucher 2/ Funktionale Reichweite Schanzenviertel; Wohnort, Arbeitsort Personenvorhanden Passantenzählung Schanzenviertel / Punkte im SchanzenviertelPersonenKartographische Aufbereitung erfolgt Kartierung der Unternehmen im Schanzenviertel 1997, SchanzenviertelHäuserKartographische Aufbereitung 2005 in Arbeit MiD 2002 (Kontiv): Datensatz Hamburg + angrenzende Kreise Geokodierte Wegedaten (nur mobile Personen!) Wege, Personen, Haushalte vorhanden MiD 2002 (Kontiv): Scientific Use File Nur über GemeindegrößenWege, Personen, Haushalte vorhanden Strukturdaten Stadtteilprofile HamburgStadtteile2004 noch nicht vorhanden Strukturdaten Umlandgemeinden?-Hamburger UmlandGemeindenangefragt Zeitbudgeterhebung des Statistischen Bundesamtes 1992, BRDPersonenangefragt Aktionsräume von Stadtbewohnern (Vergleichsdaten zur Analyse von Prozessen) Quartiere in Hamburg + Hamburger Umland PersonenVorhanden; z.t. noch nicht konvertiert

2 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik Weitere evt. Interessante Datenquellen zur quantitativen Analyse im Rahmen von VERA VERA – Verzeitlichung des Raumes Veränderung des Mobilitätsverhaltens (Sekundäranalyse des Mobilitätspanels BRD ; Daten ohne Raumbezug) Kleinräumige Erhebung von Aktionsräumen der Bewohner des Schanzenviertels SOEP

3 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik MID 2002 – Geokodierte Wegedaten VERA – Verzeitlichung des Raumes MiD2002 liegt inkl. geokodierter Wegedaten nur für Hamburg + Umlandkreise vor. (Erhebungszeitraum 12/ /2002) 4 Datensätze: Personendatensatz (n = 6.599) Haushaltsdaten (n = 2.892) Wegedaten (n = , davon vollständig geokodiert. Wegedatensatz bezieht sich immer auf einen Stichtag Wege innerhalb Deutschlands erfasst nur die mobilen Personen Erhoben wurden: Wegzwecke Zeiten Normalität des Tages Verkehrsmittel

4 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik VERA – Verzeitlichung des Raumes MID 2002 – Geokodierte Wegedaten  Auswertung auf individueller Ebene problematisch

5 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik VERA – Verzeitlichung des Raumes  Problem: Durch Stichtage keine „echten“ Individualdaten Funktionale Reichweite des Schanzenviertels (Hägerstrand-Prisma mit MiD-Daten)

6 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik VERA – Verzeitlichung des Raumes Hägerstrand-Prismen des im MiD-Datensatz erfassten Bewohner des Schanzenviertels (n = 17)

7 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik VERA – Verzeitlichung des Raumes  Problem: Individuelle Wegedaten lassen zwar Darstellungen zu, eröffnen aber keine Ansätze zur Analyse oder Erklärung von Mobilität. Animation der Wegedaten

8 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik VERA – Verzeitlichung des Raumes Ansatz: Gruppierung der Personen in „Mobilitätsstilgruppen“ mittels Clusteranalyse

9 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik VERA – Verzeitlichung des Raumes Ansatz: Gruppierung der Personen in „Mobilitätsstilgruppen“ mittels Clusteranalyse Problem: Wegedaten, die über die Tagebuchmethode erhoben wurden, sind strenggenommen keine „echten“ Individualdaten. Als Individualdaten lassen sie sich nur dann betrachten, wenn sich das Forschungsinteresse auf die ausgewählte Erhebungsperiode (im Falle von Kontiv: ein einzelner Stichtag!) beschränken ließe. Frage: Wie lassen sich die Daten von Wegeprotokollen sonst sinnvoll aggregieren?

10 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik VERA – Verzeitlichung des Raumes Ansatz: Aggregation nach Zeitbudget (Hägerstrand

11 Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik VERA – Verzeitlichung des Raumes Ansatz: Aggregation nach Zeitbudget (Hägerstrand Schanze counthours_sumtimebudget Arbeit19119,552,0% Bildung29,84,2% Bringen, Holen15,02,2% private Erledigung525,010,9% Einkauf44,92,1% Freizeit2356,024,4% Sonstiges39,64,2% 229,7 CBDcount hours_su mtimebudget Arbeit69565,679,7% Bildung215,12,1% dienstlich46,20,9% Bringen, Holen11,10,2% private Erledigung835,04,9% Einkauf1724,73,5% Freizeit2655,67,8% Sonstiges36,10,9% 709,5


Herunterladen ppt "Statistik I - Fallstudie Wintersemester 2004/2005 Statistik Datenbestand zur quantitativen Analyse im Rahmen von VERA VERA – Verzeitlichung des Raumes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen