Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Regionalsprachen_WS 2001/02 Ägypten

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Regionalsprachen_WS 2001/02 Ägypten"—  Präsentation transkript:

1 Regionalsprachen_WS 2001/02 Ägypten

2 Regionalsprachen_WS 2001/02 Ägypten

3 Regionalsprachen_WS 2001/02 Ägypten &seq=1

4 Regionalsprachen_WS 2001/02 Ägypten ypt

5 Regionalsprachen_WS 2001/02 Ägyptisch-Arabisch Sprachgeschichte  Arabisierung sehr früh; Randgebiete schon vor chr. Zeitrechnung  grobe Einteilung: Delta- und Niltaldialekte (Ober- u. Unterägypten): Trennlinie südlich von Kairo vor allem nach der Betonung: madrása : mádrasa

6 Regionalsprachen_WS 2001/02 Ägyptisch-Arabisch DeltaNiltal NordOst Zentrum Süd Mittel- ägypten Ober- ägypten ähnlich Kairinisch hebt sich abTrennline: Asyut

7 Regionalsprachen_WS 2001/02 Kairinisch Charakteristika  g für SA ʤ : in anderen äg. Dialekten ʤ, dj, j, d  ʔ für SA q: in anderen äg. Dialekten g, q  Betonung: madrása, in anderen äg. Dialekten mádrasa  konservativer Vokalismus

8 Regionalsprachen_WS 2001/02 Phonologie Konsonanten  θ > t (s), ð > d (z)  ʔ für q  g für ʤ  ʔ Brunnen“ oder Semivokal sa: ʔ iq > sa:ji ʔ „(Auto) lenkend“, final elidiert; auch initial instabil  Ausweitung der Pressartikulation: B, M, R, L (auch im Standardarabischen SA)

9 Regionalsprachen_WS 2001/02 Phonologie Vokale  Langvokale nur unter Akzent erhalten  Kurzvokale: a, i [e], u [o]; Opposition i:u schwach  Langvokale a:, i:, u:, e:, o:  2 Diphthonge aw, aj

10 Regionalsprachen_WS 2001/02 Phonologie Silbenstruktur, Prosodie  Altarabisch: CV und CVC (CVVC, CVCC)  Kairinisch: ebenso, CC am Silbenende ohne Sprengung (im Gegensatz zu den meisten and. ar. Dialekten)  Sproßvokal zwischen C 2 und C 3: :bint ə gami:la  Akzent: madrása  3-Silben-Synkope: wenn die ersten beiden offen sind und der zweite Vokal i oder u ist, wird dieser elidiert : katabit > katabit, aber: fahimat > *fihimit > fihmit, auch über Wortgrenze hinweg bint ə kbi:ra

11 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verben  I. Stamm: fa ʕ ala >fa ʕ al (katab) fa ʕ il >fi ʕ il ( ʃ irib) fa ʕ ula >fi ʕ il (kibir)  geminiert R 2 =R 3 : ħ abb; mit Suffix analog zu R 3 = w, j: ħabbe:t  defektiv R 3 = Semivokal:  a-Perfekt: bana, bane:t, jibni  i-Perfekt: 2 Typen: nisi, nisēt, jinsa und mi ʃ i, mi ʃ i:t, jim ʃ i;

12 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verben  II. Stamm: fa ʕʕ al, jifa ʕʕ al oder fa ʕʕ il, jifa ʕʕ il : kassar, fahhim  III. Stamm: fa: ʕ il, jifa: ʕ il  kein IV. Stamm: tlw. Zusammenfall mit I. Stamm, tlw. Ersatz durch II. Stamm

13 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verben  Reflexiv-Medio-Passiv Stämme:  Ia: t + I. Stamm: katab > itkatab „er schrieb – es wurde geschrieben“  IIa: t + II. Stamm: xallil > itxallil „er legte ein – es wurde eingelegt“  IIIa: t + III. Stamm: ʔ a:bil > it ʔ a:blu “er traf – sie trafen einander”

14 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verben  VII. Stamm: oft auch medio-reflexive Bedeutung: inkasar „es zerbrach“  VIII. Stamm: ifta ʕ al: iftakar, jiftikir  IX. Stamm: if ʕ all: iħmarr, jiħmarr; iswadd, jiswadd (Konj. siehe R 2 =R 3 )  X. Stamm: istaf ʕ al: ista ʕ mal, jasta ʕ mil

15 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verben  vierradikalige Verben: xarbi ʃ “kratzen” dardi ʃ “plaudern” laxbaT “durcheinanderbringen” tarbis „verriegeln“ TarTa ʃ „spritzen“

16 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Semantik der Verbstämme  Bedeutung ähnlich wie im SA  II. Stamm: oft kausativ: fihim > fahhim, xa:f > xawwif; denominal: xall > xallil  abgeleitete Stämme: medio-passiv: misik > itmasak; ʕ allim > it ʕ allim  IX. Stamm: „werden“: iħmarr, iswadd  VII. Stamm: selten, auch medio-passiv: kasar > inkasar

17 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verbflexion: Präfix SingularPlural 1.Pers.a-ni- 2.Pers.ti-... –i (fem.)ti- 3.Pers.m.ji- fem.ti-

18 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verbflexion: Suffix SingularPlural 1.Pers.-t-na 2.Pers.m.-t-tu fem.-ti 3.Pers.m._______-u fem.-it

19 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verbflexion SingularPlural 1.Pers.aktibniktib 2.Pers.tiktib, tiktibitiktibu 3.Pers.m.jiktibjiktibu fem.tiktib

20 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verbflexion SingularPlural 1.Pers.katabtkatabna 2.Pers.katabt, katabtikatabtu 3.Pers.m.katabkatabu fem.katabit

21 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verbflexion SingularPlural 1.Pers. am ʃ inim ʃ i 2.Pers. m. tim ʃ itim ʃ u fem. tim ʃ i 3.Pers.m. jim ʃ ijim ʃ u fem. tim ʃ i

22 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verbflexion SingularPlural 1.Pers. mi ʃ i:tmi ʃ i:na 2.Pers. m. mi ʃ i:tmi ʃ i:tu fem. mi ʃ i:ti 3.Pers.m. mi ʃ imi ʃ ju fem. mi ʃ jit

23 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verbflexion SingularPlural 1.Pers. a ʃ u:fni ʃ u:f 2.Pers. m. ti ʃ u:f, ti ʃ u:fiti ʃ u:fu fem. ji ʃ u:fji ʃ u:fu 3.Pers.m. ti ʃ u:f fem. a ʃ u:fni ʃ u:f

24 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Verbflexion SingularPlural 1.Pers. ʃ uft ʃ ufna 2.Pers. m. ʃ uft, ʃ ufti ʃ uftu fem. ʃ a:f ʃ a:fu 3.Pers.m. ʃ a:fit fem. ʃ uft ʃ ufna

25 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Imperativ  Stamm : i (vor Doppelkonsonanz) + Stamm + ____, -i, -u i-ktib, i-ktib-i, i-ktib-u  irreguläre: gih: ta ʕ a:la, ta ʕ a:li, ta ʕ a:lu kal: kul, kuli, kulu xad: xud, xudi, xudu

26 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Partizip  I. Stamm  aktiv: fa: ʕ il, fa ʕ la, fa ʕ li:n: ka:tib, katba, katbi:n  passiv: maf ʕ u:l: maktu:b, maftu:ħ “offen”  abgeleitete Stämme:  nur ein Partizip: Präfix mi: misa:fir, mirta:ħ, mitnaDDaf

27 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Partizip  irreguläre Partizipien: ( ʔ a)kalwa:kil„gegessen habend“ ( ʔ a)xadwa:xid„genommen habend“ iddamiddi„gegeben habend“ gihgajj“kommend”

28 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Adjektiv: Bildungstypen  Adjektiv: Bildungstypen  häufiger Typ: fa ʕ i:l mit Plural fu ʕ a:l gidi:d > guda:d, kibi:r > kuba:r  andere Typen: ʃ a:Tir > ʃ uTTa:r γani > aγnijja fa ʔ i:r > fu ʔ ara

29 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Adjektiv: Bildungstypen  Diminutive: Suγajjar > Suγajjari:n kuwajjis > kuwajjisi:n  häufig Adjektive mit externen Pluralen, kein femininer Plural

30 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Adjektiv fa ʕ la:n Adjektive, die momentanen Zustand beschreiben, oft zu einem I. Stamm biridbarda:n„kalt, i.S. von mir ist kalt“ firiħfarħa:n„froh“ ʕ aja ʕ ajja:n„krank“ ʕ iTi ʃʕ aT ʃ an„durstig“ ga: ʕ ga ʕ a:n„hungrig“ zi ʕ ilza ʕ la:n“traurig, beleidigt”

31 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Adjektiv: Farben und körperl. Eigenschaften  parallel zu SA iswid "schwarz"fem. so:dapl. su:d aSfar "gelb"fem. Safr-apl. Suf r a ʕ rag "verkrüppelt"fem. ʕ argapl. ʕ urg aħmar „rot“fem. ħamrapl. ħumr a ʕ ma „verrückt“fem. ʕ amjapl. ʕ umj abjaD “weiß”fem. be:Dapl. bi:D

32 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Adjektiv: Komparativ  synthetisch: Muster af ʕ al: akbar minnu „größer als er“  analytisch: Adjektiv + aktar: midda:ji ʔ aktar minni „verärgerter als ich“ kibi:rakbar SuγajjaraSγar suxnasxan ba:ridabrad sa ʕ i:das ʕ ad

33 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Nisba für Berufsbezeichnungen persönliche Eigenschaften  wird durch Anhängen der Nisba-Endung -(a:n)i oder der Endung –(an)gi an ein Nomen gebildet: Sufra „Tafel (Mahl)“Sufragi “Kellner” kaba:b “Kebab”kababgi „Kebabmann“ kala:m „Gerede“kalamangi “Vielredner” fakha „Obst“fakaha:ni „Obstverkäufer“

34 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Nisba-Formen auf –ani awwil„erster“awwalani a:xir„letzter“axra:ni wiST„Mitte“wiSTa:ni„mittlere“ wara„hinten“wara:ni„hintere“ amri:ka„Amerika“amrika:ni„Amerikaner“ iTalja„Italien“iTalja:ni„Italiener

35 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Nomen unitatis  wird im allg. vom Kollektivnomen oder MaSdar gebildet : +-a (a:ja)  Darb „Schlagen“Darba „ein Schlag“  namu:s „Mosquitos“namu:sa „ein Mosquito“  bar ʔ u: ʔ „Plaumen“ba ʔ u: ʔ a „eine Pflaume“  kummitra „Birnen“kummitra:ja „eine Birne“  manga „Mangos“manga:ja „eine Mangofrucht“

36 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Pluralbildung: Externe Plurale  externe (gesunde) Plurale auf –i:n und –a:t  externe Plurale mit –(ijj)a (Berufsbezeichnungen u.ä.): SufragiSufragijja„Tischler“ kababgikababgijja“Kebabverkäufer” ʔ ahwagi ʔ ahwagijja„Kaffeehausbesitzer“ Talja:niTalajna“Italiener “ maγribimaγarba“Marokkaner”

37 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Pluralbildung: Interne Plurale  interne (gebrochene) Plurale: af ʕ a:l/if ʕ a:l waladawla:d„Kinder“ ʕ amma ʕ ma:m„Onkel (Vater)“ giddigda:d“Großvater” ba:bibwa:b„Tür“ fa/i ʕ a:l bintbana:t”Mädchen” baladbila:d“Ort, Dorf”

38 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Pluralbildung: Interne Plurale fi/u ʕ u:l be:tbi/uju:t“Haus” wardwuru:d„Rose, Blume“ fu/i ʕ al SuraSuwar“Bild” ʃ anTa ʃ unaT„Tasche“ o:Dau/iwaD“Zimmer” fu ʕ ul kita:bkutub“Buch”

39 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Interne Plurale mafa: ʕ il madrasamada:ris“Schule” maktabmaka:tib“Büro” fa ʕ ali:l kurra:sakarari:s “Heft” sigga:dasagagi:d“Teppich” fawa: ʕ il ga:mi ʕ gawa:mi ʕ “Moschee”

40 Regionalsprachen_WS 2001/02 Morphologie Pluralbildung: Interne Plurale C 1 aC 2 aC 3 C 4 a maγribimaγarba“Marokkaner” Talja:niTalajna “Italiener “ usta:zasadza“Professor”

41 Regionalsprachen_WS 2001/02 Syntax Aussagesätze  SVO: ir-ra:gil-da katab il-gawa:b „dieser Mann schrieb den Brief“  topikalisierte Themen: il-gawa:b-da katabu ʕ ali „diesen Brief schrieb Ali“ ir-ra:gil da, ismu ʔ e:h? „dieser Mann, wie heißt er?

42 Regionalsprachen_WS 2001/02 Syntax Fragesätze  Fragewort steht oft am Ende: ʕ a:jiz ʔ e:h? „Was willst du? ra:jiħ fe:n? „Wohin gehst du?“  steigende Intonation ruħt i ʃ - ʃ uγl? „Bist du zur Arbeit gegangen?  keine Einleitung von Ja-Nein-Fragen > Intonation

43 Regionalsprachen_WS 2001/02 Syntax Negation  Verb mit ma.... ʃ : ma-ga:- ʃ „er kam nicht“ ma-bi-jakul- ʃ “er ißt nicht” ma-bi-n ʃ uf-hum- ʃ “wir sehen sie nicht” ma-bi-j ʔ u:luha-l-na: ʃ “sie sagen es uns nicht”  Imperativ: ma-tgi:- ʃ ! “komm nicht!“ ma-tiddihu-lu:- ʃ „gib es ihm nicht“

44 Regionalsprachen_WS 2001/02 Syntax Negation  nicht-verbale Negation mit mi ʃ /mu ʃ mi ʃ kuwajjis „nicht gut“

45 Regionalsprachen_WS 2001/02 Syntax  wie SA  diskursive Unbestimmtheitsmarkierung mit wa:ħid, waħda + indet. Nomen waħda sitt-ə ʔ alitli... „eine Frau sagte mir...“ ruħna s-su: ʔ u ʃ ufna wa:ħid ra:gil... “wir gingen zum Markt und sahen einen Mann...”  Indefinitheitspräfix ajj+ indet. Nomen: ajj-ə- ħa:ga “etwas” ajj-ə-ra:gil “irgendein Mann” ajj-ə-kta:b “irgendein Buch”

46 Regionalsprachen_WS 2001/02 Syntax IDa:fa-Konstruktion  Ida:fa-Konstruktion (Nomen + Nomen oder Pronomen) nicht mehr produktiv  lexikalisierte Komposita: ba:b il-gine:na "die Gartentür"  produktiv: Besitzverhältnis in Verbindung mit Personalsuffixen: persönl. Beziehungen: mara:ti, xalti, *kita:bi > il-kita:b bita: ʕ i (s. unten)  Quantifizierung durch Zahlwörter: talat-t-u ʃ ur „drei Monate“

47 Regionalsprachen_WS 2001/02 Syntax Genitivexponent  Ablösung durch analytische Konstruktion mit Genitivexponent  Verbindung von Nomen + Attribut (Nomen oder Pronomen) durch bita: ʕ, bita: ʕ it, bitu: ʕ : il-o:Da bta ʕ ti „mein Zimmer“ il-kita:b bita: ʕ abu:ja „das Buch des Vaters“ il-kutub bitu: ʕ /bita ʕ t il-awla:d „die Bücher der Kinder“

48 Regionalsprachen_WS 2001/02 Syntax Komparation  Positiv: kongruiert hijja nassa:ja zajj-i “sie ist so vergeßlich wie ich ”  Komparativ: unveränderlich huwwa akbar minn-i „er ist älter als ich“  Superlativ: l- +Positiv (kongruiert) oder Elativ + wa:ħid, waħda: huwwa l-kibir fi:-hum „er ist der älteste von ihnen“ huwwa akbar wa:ħid fi:-hum  attributiv: wie SA: akbar balad „das größte Land“

49 Regionalsprachen_WS 2001/02 Tempus/Aspekt/Modus  Aspektpräfix bi- für progressive, durative, habituelle Verbhandlungen b-axrug „ich gehe (hin)aus“ bi-jidxul„er kommt rein“ bi-ta ʕ mil ʔ e:h hina?“Was machst du hier?  aktives Partizip: für progressive Verbhandlungen bei best. Verben (Bewegungsverben) haben progressive Bedeutung, können auch je nach Kontext futurischen oder vergangenen Zeitwert haben bi-Imperfekt drückt hier nur durative und habituelle Handlung aus

50 Regionalsprachen_WS 2001/02 Tempus/Aspekt/Modus huwwa da:xil „er kommt (gerade) rein“ huwwa ʔ a: ʕ id „sitzt (da)“ huwwa xa:rig „geht (gerade) raus“ huwwa najim „schläft etc.“ huwwa ra:kib il- ʔ oTobi:s „er ist in den Bus eingestiegen“ inta ma ʃ i bukra? “Gehst/fährst du morgen?”

51 Regionalsprachen_WS 2001/02 Tempus/Aspekt/Modus  unaugmentiertes Imperfekt: Subjunktiv, potentiell, promissiv, optativ lamma ti:gi tkallim ma:mitha „wenn sie kommt, soll sie ihre Mutter anrufen“ bukra txiff „morgen wirst du wieder gesund“ nim ʃ i? „Gehen wir (sollen wir gehen?)

52 Regionalsprachen_WS 2001/02 Tempus/Aspekt/Modus Verbserien  „Koverben“ für temporale, modale und aspektuelle Situierung des Verbs  werden manchmal zu Partikeln: ra:jiħ > raħ, davon auch ħa- „Futurmarkierung“

53 Regionalsprachen_WS 2001/02 Tempus/Aspekt/Modus TEMPORAL zukünftigħa- ħ-am ʃ i „ich werde gehen“ vergangenka:n kunt-e ba- ʃ ta  al “ich arbeitete“ ASPEKT. kontinuierlichfiDilfiDil ja:kul „er hörte nicht auf...“ beginnend ba ʔ a, ibtada ibdtade:t afakkar “ich begann zu denken”, ba ʔ a ya:kul erfolglosgih gih ya:kul, ħadd xabbaT ʕ a-l-ba:b "er wollte gerade essen, da klopfte jemand an die Tür"

54 Regionalsprachen_WS 2001/02 Tempus/Aspekt/Modus MODAL können ʔ idirma-ni ʔ dar- ʃ ni:gi “wir können nicht kommen” wollen ʕ a:jiz, -a, -i:n ʕ a:jiz ji:gi „er will kommen“ müssenla:zim + Verbla:zim ji:gi „er muß kommen“ dürfenmumkin + Verbmumkin ji:gi „er darf kommen“ potentiellga:jiz, jimkinga:jiz ji:gi „vielleicht kommt er“ adaptiert aus: Maas, Grundzüge des Marokkanischen

55 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon Numeralia: Kardinalzahlen 1: wa:ħid 11: ħiDa: ʃ ar20: ʕ i ʃ ri:n 2: itne:n 12: iTna: ʃ ar 30: talati:n 3: tala:ta 13: talaT:a: ʃ ar40: arba ʕ i:n 4: arba ʕ a14: arba ʕ Ta: ʃ ar 50: xamsi:n 5. xamsa 15: xamasTa: ʃ ar 60: sitti:n

56 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon Numeralia: Kardinalzahlen 6: sitta 16: siTTa: ʃ ir70: sab ʕ i:n 7: sab ʕ a17: saba ʕ Ta: ʃ ir 80: tamani:n 8: tamanja 18: tamanTa: ʃ ir90: tis ʕ i :n 9: tis ʕ a19: tisa ʕ Ta: ʃ ir 100: mijja 10: ʕ a ʃ ara20 : ʕ i ʃ ri:n 200: mete:n

57 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon Constructus der Zahlwörter 3: talat: talat-t-ala:f8: taman: taman-t-ala:f 4: arba ʕ : arba ʕ -t-ala:f9: tisa ʕ : tisa ʕ -t-ala:f 5. xamas: xamas-t-ala:f 10: ʕ a ʃ ar: ʕ a ʃ ar alaf 6: sitt: sitt-alaf 11: ħida: ʃ ir alf 7: saba ʕ : saba ʕ -t-alaf

58 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon Syntax der Zahlwörter  wa:ħid: attributiv verwendet und nachgestellt: sana waħda „ein Jahr“  2: Dual: kitabe:n  ab 3: IDa:fa: Constructus + Nomen wie im SA (ohne Kasus)  talat ʃ uhu:r, vor Vokal Einschub von –t-: xamas-t-ala:f

59 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon Verwandtschaftsbezeichnungen männlichweiblich Elternab(u) „Vater“umm „Mutter“ Kinderibn „Sohn“bint „Tochter“ Geschwisterax(u) „Bruder“uxt „Schwester“ Großelterngidd „Großvater“gidd-a „Großmutter“ adaptiert aus: Maas, Grundzüge des Marokkanischen

60 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon Geschwister des Vaters ʕ amm „Onkel“ ʕ amm-a “Tante“ Geschwister der Mutter xa:l „Onkel“xa:l-a „Tante“ Geschwister der Elterngeschwister ibn ə ʕ emm, ( ʕ amm- a, xa:l, xa:l-a) “Cousin, Cousine” bint ʕ amm ( ʕ amm-a, xa:l, xa:l-a) „Cousine“ adaptiert aus: Maas, Grundzüge des Marokkanischen

61 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon gutkuwajjis schönħelw meine Dameja sitti mein Herrja sidi vielkiti:r sehrawi ein bißchen ʃ uwajja nichtswala ħa:ga etwasħa:ga

62 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon morgenbukra gesternəmba:riħ heuteənnaharda jetzt dilwa ʔ ti immerdajman was willst du? ʕ a:jiz, ʕ ajza ʔ e:h? ich bin, du bist (verstärkt)da-na, da-nta, da-nti da ist...ahó, ahé, ahúm höfl. Frageeinleitung la mu ʔ axza

63 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon Flasche ʔ iza:za Schuhegazma jetzt dilwa ʔ ti immerdajman Mund bo ʔʔ Nasemanaxi:r Gesicht wi ʃʃ Socken ʃ ara:b

64 Regionalsprachen_WS 2001/02 Lexikon hallo ahlan, sa ʕ i:da wie gehts?əzajjak, əzajjek, əzajjuku(m)? guten morgenSabaħ il-xe:r guten abendmasa: il-xe:r gute nacht tiSbaħ(i) ʕ ala xe:r macht nichts ma ʕ li ʃ ok ma: ʃ i das genügtbass, kifa:ja


Herunterladen ppt "Regionalsprachen_WS 2001/02 Ägypten"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen