Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Jörn-Michael Westphal 17. April 2007 Corporate Social Responsibility Das soziale Engagement der PRO POTSDAM.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Jörn-Michael Westphal 17. April 2007 Corporate Social Responsibility Das soziale Engagement der PRO POTSDAM."—  Präsentation transkript:

1 Jörn-Michael Westphal 17. April 2007 Corporate Social Responsibility Das soziale Engagement der PRO POTSDAM

2 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 2 1.Vorstellung der PRO POTSDAM 2.Soziale Verantwortung der PRO POTSDAM 3.Soziales Engagement der PRO POTSDAM 4.Neue Handlungsebenen 5.Schlussfolgerungen Gliederung

3 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 3 Grafik Struktur 1. Vorstellung der PRO POTSDAM

4 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 4 Umsatzvolumen: 101 Mio. Bilanzsumme: 794 Mio Anzahl der Mitarbeiter 2006: 236 Anzahl der Auszubildenden: 21 (Ziel: 24) 1. Vorstellung der PRO POTSDAM Kennziffern

5 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 5 GEWOBA Wohnungsverwaltungsgesellschaft Wohnungsbestand: Rund 20% aller Wohnungen in Potsdam Wohnungsangebote in allen Marktsegmenten, vorwiegend in Plattenbaugebieten 1. Vorstellung der PRO POTSDAM PRO POTSDAM als Vermieter

6 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 6 Bedarfsgerechte Bereitstellung von zeitgemäßem, bezahlbarem Wohnraum für die Bürger Potsdams in einem lebenswerten Wohnumfeld 2. Soziale Verantwortung der PRO POTSDAM Ein sozialer Auftrag … … vielschichtige Einflussfaktoren Wohnbedürfnisse Demografie Mieterstruktur Einkommensentwicklung Wohnkosten Wirtschaftlichkeit Ökologie...

7 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 7 Servicequalität für Mieter (Service-Hotline, Kundenkarte, Beschwerdemanagement) Quartierentwicklung (Einfluss Stadtentwicklung, Kooperation der Wohnungswirtschaft, Wohnumfeld) Kommunikation (Mieterzeitung, Homepage, Mieterfest) Sozialmanagement (Zielgruppenorientierung, Kooperation, Beratungsangebote, Sonderkonditionen) 2. Soziale Verantwortung der PRO POTSDAM Instrumentarien

8 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 8 Familien (Baby-Bonus, Wohnen lernen) Studenten (WG-Angebote) Senioren (Musterwohnung, Wohnraumanpassung, Barrierefreiheit) Nachbarschaften (Begegnungsmöglichkeiten, Wohnumfeld) Hilfe in Notsituationen (Vermittlung von Kontakten und Beratung, Zusammenarbeit mit sozialen Trägern) 2. Soziale Verantwortung der PRO POTSDAM Differenzierte Angebote

9 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 9 Zufriedenheit der Mieter wirkt auf unternehmerischen Erfolg zurück (Fluktuation, Werterhaltung, Image) Mieterzufriedenheit ist eine komplexe Erfahrung aus vielen Faktoren, die ein Wohnungsunternehmen nur teilweise selbst beeinflussen kann Neben Wohnumfeld und Infrastruktur sind dafür vor allem soziale und nachbarschaftliche Aspekte entscheidend 40% aller Mieteranliegen beziehen sich auf Nachbarschaftsfragen 3. Soziales Engagement der PRO POTSDAM Motivation

10 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 10 Arbeiterwohlfahrt, Volkssolidarität Diakonie, Behindertenverband Seniorenbeirat Förderverein Frauenzentrum Suppenküche, Potsdamer Tafel Schuldnerberatung Multikulturelle Projekte 3. Soziales Engagement der PRO POTSDAM Zusammenarbeit mit sozialen Trägern

11 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 11 Bürgerhäuser Bürgerinitiativen und Selbsthilfegruppen Nachbarschaftstreffs Schulen, Jugendklubs, Kindereinrichtungen Sportvereine Kultureinrichtungen und Veranstalter 3. Soziales Engagement der PRO POTSDAM Kooperation mit für das Gemeinwohl wichtigen Trägern

12 © PRO POTSDAM GmbH, Folie Soziales Engagement Beispiel 1: Nachbarschaftstreff Milanhorst 9 Haus der Generationen und Kulturen Multikulturelle Veranstaltungen Sprachkurse für Migrantinnen Workshops mit Arbeitslosen Konflikt- und Lebensberatung Internet-Café für Senioren Tanzkurse, Kinderkino, Tanztee, Gesprächsrunden, Skat-Turniere...

13 © PRO POTSDAM GmbH, Folie Soziales Engagement Beispiel 2: Fußballprojekt 2006 Wer den Ball hat, führt Kinderprojekt im Wohngebiet am Schlaatz Kooperation mit dem SV Babelsberg 03 Begleitend zur Fußball-WM Gezielte Einbeziehung von Kindern mit Migrationshintergrund

14 © PRO POTSDAM GmbH, Folie Soziales Engagement Beispiel 3: Wohngebietsfest am Stern Jährliches Bürgerfest im Wohngebiet Kooperation mit dem Bürgerhaus Stern*Zeichen und der Bürgerinitiative am Stern Einbeziehung der im Gebiet vertretenen Vereine und sozialen Einrichtungen Unterstützung durch den Arbeitskreis Stadtspuren der sozialen Wohnungswirtschaft

15 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 15 Die Herausbildung stabiler Nachbarschaften braucht einen langen Atem, über den freie Träger vielfach nicht verfügen Bei bestehenden Strukturen hilft oft eine punktuelle, wenig umfangreiche Hilfestellung, um Angebote zu sichern Angebote zur interkulturellen und generationsübergreifenden Integration sind in den Wohnquartieren nur unzureichend vorhanden Während sich Förderungen durch die öffentliche Hand verringern, wächst der Bedarf für Sozialmanagement Es gibt eine hohe Bereitschaft unter den Bewohnern, sich ehrenamtlich zu engagieren 3. Soziales Engagement der PRO POTSDAM Erfahrungen

16 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 16 23% der Mieter äußern Interesse, sich ehrenamtlich zu engagieren Besonders hoch ist die Bereitschaft in den Wohngebieten mit den größten sozialen Problemen (Schlaatz 33%) Als mögliche Tätigkeitsbereiche werden vor allem nachbarschaftliche Themen genannt (Betreuungsleistungen, Veranstaltungen, Sport, Grünpflege, Naturschutz, Nachbarschaftshilfe) Potential wird bisher kaum genutzt 4. Neue Handlungsebenen Ergebnis Mieterbefragung

17 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 17

18 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 18

19 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 19 Vorhandene Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement kann die sozialen Strukturen in den Wohngebieten festigen Annahme: Ehrenamtliche Tätigkeit könnte das Vakuum füllen, das durch den Rückzug der öffentlichen Hand entsteht Aber: Erforderlich sind geeignete Strukturen, die dem Ehrenamt auf einfachster Ebene Richtung und Nachhaltigkeit geben 4. Neue Handlungsebenen Potentiale Aktivieren

20 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 20 Gründung des Vereins Soziale Stadt Potsdam Verein ermöglicht legitime Einmischung in Fragen der sozialen Entwicklung Basis einer tragfähigen Struktur für vergleichbare Projekte und die Einbindung von Partnern Konstituierung eines Trägers für Nachbarschaftsangebote wie das Haus der Generationen und Kulturen am Schlaatz Aktivierung der Potentiale durch niederschwellige Projekte (z.B. Akademie für Gemeinwesensarbeit) 4. Neue Handlungsebenen Organisationsformen schaffen

21 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 21 Hohe Mieterzufriedenheit bindet Mieter an ihr Quartier und ist eine elementare Marketingaufgabe Die Aktivierung ehrenamtlicher Teilhabe schafft neben dem ideellen auch einen konkreten wirtschaftlichen Nutzen: Was ehrenamtlich getan wird, muss man nicht teuer einkaufen Stabile nachbarschaftliche Strukturen erhöhen Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit - der Aufwand zur Werterhaltung verringert sich und Investitionen werden gesichert Soziales Engagement stiftet Vertrauen und prägt ein positives Unternehmens-Image 5. Schlussfolgerungen Werthaltigkeit des sozialen Engagements

22 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 22 Ende PRO POTSDAM – Der Zukunft verpflichtet

23 © PRO POTSDAM GmbH, Folie 23


Herunterladen ppt "Jörn-Michael Westphal 17. April 2007 Corporate Social Responsibility Das soziale Engagement der PRO POTSDAM."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen